Wegpunkt-Suche: 
 
Die Heldentaten des Herakles

 Vollzieht die Heldentaten des Herakles nach!

von Fra Diavolo     Deutschland > Schleswig-Holstein > Kiel, Kreisfreie Stadt

N 54° 17.632' E 010° 03.971' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 6:00 h   Strecke: 8 km
 Versteckt am: 12. März 2021
 Veröffentlicht am: 12. März 2021
 Letzte Änderung: 12. März 2021
 Listing: https://opencaching.de/OC16982
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
75 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

e566018f-c844-49ee-8bb9-08b81db4e94d_l.jpg

Obwohl das thematisch passende Spielzeug etwas anderes suggeriert handelt es sich bei diesem Cache um kein Kinderspiel sondern eine echte Herkulesaufgabe(sic!). Auf euch warten 13 Stationen + Final, viele von ihnen nicht ganz einfach zu erreichen, viele von ihnen auch durchaus schwierig versteckt. Wenn alles ganz glatt läuft und ihr gut vorbereitet seid (s.u.) werdet ihr den Cache mit ca. 7km Weg in 4-5 Stunden schaffen können, kalkuliert vorsichtshalber aber am besten 6-7 Stunden ein bzw. plant ein, dass evtl. ein zweiter Besuch erforderlich ist.

Ihr habt unterwegs ganz wie Herakles einige Abenteuer und Heldentaten zu bestehen. Um von einer Station zur nächsten zu kommen, müsst ihr euch ein wenig mit Herakles und griechischer Mythologie auskennen; es schadet also sicher nichts, sich schon im Vorfeld in der Wikipedia über Herakles (bzw. dessen römisches Pendant Herkules; beachtet auch die Begriffsklärung!) zu informieren. Auch solltet ihr wissen, was sich so für Gottheiten im Olymp tummelten (und wo der Olymp überhaupt liegt). Wenn ihr zusätzlich schon mal den einen oder anderen griechischen Buchstaben gesehen habt sollte das an Wissen schon fast ausreichen, alles weitere werdet ihr unterwegs über mobiles Internet oder einen findigen Telefonjoker heraus bekommen.

Eine spezielle Ausrüstung ist im Prinzip nicht erforderlich, mindestens aber wenn es feucht sein sollte ist eine Sicherung beim Klettern aber doch empfehlenswert! Wer gar nicht klettern mag oder wenn das Klettern bei Nässe doch zu gefährlich ist: Fehlende Angaben kann man sich mit Hilfe von zwei Hilfsstationen, auf die ihr unterwegs trefft, wahrscheinlich erschließen. Ein Fernglas könnte an einer Station nützlich sein, alternativ kann man dort aber die notwendige Zahl auch anderswo ablesen.

Wie gesagt: Mobiles Internet und/oder ein Telefonjoker sollte organisiert sein und weitere spezielle Ausrüstung ist nicht erforderlich. Dennoch könnten die Utensilien des folgendes Packzettes eure Expedition erleichtern:
* Fernglas (wie gesagt)
* Papier und Stifte
* Proviant und genug zu trinken

Die Difficulty-Wertung ist wohl mit 5 einzustufen, denn es besteht ein gewisses Risiko, dass man evtl. mehrfach anreisen muss, wenn man eine Station nicht findet oder eines der kleinen Rätsel ad hoc doch nicht korrekt lösen kann. Die Rätsel an sich sind aber wirklich nicht soo schwer - wer über eine gute Allgemeinbildung verfügt, mit mobilem Internet und/oder kompetenten Telefonjoker ausgestattet ist wird hier nicht scheitern. Die Terrain-Wertung steht auf 4, denn es muss hier geklettert und balanciert werden; es geht in dorniges und/oder sumpfiges Gelände und man wird wohl auch etwas dreckig und ggf. nass. Die Klettereien sind nicht übermäßig anspruchsvoll, aber auch nicht völlig harmlos. Deshalb sei explizit darauf hingewiesen: Ihr absolviert diesen Cache auf eigene Verantwortung - bitte riskiert nichts, was eure Gesundheit gefährden könnte! Im Zweifelsfall brecht lieber ab und mailt uns an, ihr bekommt dann gewiss die Infos, die ihr benötigt um die Spur des Herakles wieder aufzunehmen!

Dieser Cache ist der Nachfolgecache von GC4TZ12. Manche Stationen sind gleich geblieben aber insgesamt hat sich doch so viel verändert, dass ich mich dazu entschieden habe, diesen Cache neu zu veröffentlichen.

Und nun geht's los! Zunächst erbeutet an den angegebenen Startkoordinaten eine Schatzkarte und ihr werdet erfahren wie es weiter geht. Die Schatzkarte könnt ihr gerne mit nehmen. Bitte loggt eine Note wenn ihr eine Schatzkarte entnommen habt - auch wenn ihr den Cache nicht zuende absolviert habt! Nur so kann ich rechtzeitig neue Schatzkarten ergänzen. Pro Team, das gemeinsam unterwegs ist bitte auch nur eine Schatzkarte mitnehmen.

Bitte bewegt euch behutsam durch dieses von zahlreichen (Fabel?)wesen bevölkerte Gelände und geht bitte sorgsam mit der Natur um! Ich wünsche viel Spaß bei dieser Herausforderung!

Bei geocaching.com ist dieser Cache noch im Reviewprozess. Insofern besteht hier eine gute Chance für FTF-Jäger. Bitte gebt mir gern eine Rückmeldung wenn etwas bei diesem neuen Cache noch ruckelig sein sollte, ich habe alles sorgfältig überprüft aber bei einem so aufwändigen Multi sind die ersten doch ein bisschen Beta-Tester. Die ersten 6 Schatzkarten haben entsprechend noch eine manuell überklebte Änderung und die zur Orientierung angegebene Route hat sich leicht geändert.

Fra Diavolo

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Heldentaten des Herakles    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 17. April 2021 janko-ki hat den Geocache gefunden

'Eigentlich wollten wir schon viel eher diesen machen, aber das Wetter spilete nicht mit.

So in die Jahre gkommen geht man ja nicht mehr bei Kälte, Nässe oder Sturm vor die Tür.

Somit habe wir(Waldschrompf, Jimmyblue und ich) uns heute hier versammelt um einen tollen Tag zu verbringen und dabei einen noch tolleren Cache zu machen.

Auch wenn wir teilweise schon vom Vorgänger vor 7 Jahren ein wenig vorbelastet waren(war eh alles fast vergessen) hatte hier jeder etwas beizutragen um die eine oder ander Station zu bewältigen.

 

Den Stall bewältigten alle, da der Regen in den letzen Tagen ein 'Glück fehlte.

Hier fanden wir erst die alten Aufgaben , sehr unleserlich im Matsch, bis wir die neue Aufgabe entdeckten.

Der Ballanceakt war dann was für Jimmy der dann auch irgendwann die Dose dazu entdeckte.

 

An der Hydra hatten wir viel Spass bei suchen, wobei wir alle bis auf 2 der Hinweise fanden.

 

Die Hirschkuh hatte uns wieder mal , wie damals, zur Verzweiflung gebracht.

Ein 40 Fach Zomm half dann für den einen Wert, der andere war wie immer ein FrDiavolo ;-) OH man, und das als Vermesser.

Das Final war klasse getarnt, aber Jimmyblue hatte den richtigen Blick.

Wie erwartet, eine tolle Neuauflage der Heldentaten die uns 6 Stunden beschäftigte.

 

Glückwunsch an Lalefra und Grisu für den FTF.

Wir waren immerhin noch zweiter.

 

Im Sommer hat man hier gaaanz sicher noch mehr Spass.

 

Danke für die tolle Arbeit.

zuletzt geändert am 25. April 2021

Hinweis Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 17. April 2021 janko-ki hat eine Bemerkung geschrieben

Schatzkarte entommen.

Fundlog folgt.

Nun dringend Erholung auf der Couch Zunge raus

Tolles Teil

gefunden 17. April 2021, 19:00 Jimmy Blue hat den Geocache gefunden

Team-STF mit Janko-ki und Waldschrompf.

Bei bestem Wetter sind wir heute gut 6 Stunden und 14.000 Schritte unterwegs gewesen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Gut gefallen haben uns der Hochsitz, der Löwe, der Balance-Akt, die Stromschnellen, die Hydra, das Wildgehege und mein Glücksgriff mit dem Final.

Hilfestellung 1 haben wir leider nicht gefunden. Aber es ging auch so. Bei "Weiß auf Grün" und "Rot auf Weiß"  empfiehlt sich ein gutes Fernglas und weites Sichtfeld. Mir half meine Kamera mit 40x optischen Zoom. Und einfach mal die Schirm-Mütze abnehmen, dann sieht man auch mehr.

Danke an den Owner für diese wunderbare Runde an einem warmen, sonnigen Tag.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bild 1Bild 1

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 17. April 2021, 15:10 Waldschrompf hat den Geocache gefunden

Mir ist die erste Version noch gut bekannt, heute ging es mit Janko und Jimmyblue an die Neuauflage. 6 Stunden haben wir für alle Aufgaben gebraucht.

Die Schatzkarte wurde schon im Vorfeld gesichert und ausgewertet. Außerdem wurden die alten Koordinaten und Notizen aus dem GSAK-Archiv geholt und auf GPS und Handy gespielt. So konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Bei den Rindern fiel uns erst etwas falsches ins Auge, dann das richtige Versteck. Das weckte langsam wieder die Erinnerungen an Version 1.

Im Stall floss nur ein Rinnsal, sodass die Füße trocken blieben. Der Hinweis war auch schnell gefunden, aber der sah so aus, als ob der schon ein paar Jahre hier lag. Moment mal, das ist noch ein Überrest vom alten Cache. Direkt daneben lag aber genau so versteckt der neue Hinweis.

Den Apfel konnten wir vom Ausguck aus nicht entdecken. Aus der Nähe war es etwas einfacher.

Für den Löwen braucht man einiges an Fantasie. Sieht das nicht eher aus wie eine Sphinx? Aber aus dem richtigen Winkel kann man wirklich ein lauerndes Tier erkennen.

Den Gürtel durfte Jimmyblue holen, da er der leichteste von uns war.

Beim Stier lud der Ort zu einer Pause ein. Bei der Frage durfte die Bilderkennung der Android-Kamera mal zeigen, was sie drauf hatte.

Der Cerberus war dank genauer Koordinaten auch schnell aus der Unterwelt hervorgeholt.

Der Eber war ein alter Bekannter eines anderen Fabelwesen-Caches und ich erzählte meinen Mitstreitern was es hier damals zu sehen gab. Die nahe Waldfestung, die Jugendliche hier gebaut hatten, war auch recht beeindruckend.

Die Pferde waren auch schnell gefunden. Nun gab es wieder eine kleine Stärkung an der Bank, während wir die nächsten Koordinaten ausrechneten.

Die Hydra-Station war sehr passend und auch hier kannte ich den Ort schon von einem anderen Fabelwesen. Die damalige Version hatte mir auch schon sehr gut gefallen.

So frisch waren die Erinnerungen nun doch nicht mehr, denn beim Hirsch standen wir erst ziemlich doof da. Handykamera-Zoom reicht definitiv nicht! Man braucht schon ein richtig gutes Fernglas um die Zahl am anderen Ende des Geheges erkennen zu können.

Die Vögel waren wieder ein Kinderspiel und schnell entdeckt.

Auf zum Final! Vorher noch ein erfrischendes Fußbad unter der Brücke, dann ging es weiter zur Dose. Die Koordinaten sprangen, es gab viele Verstecke und das Gelände war unwegsam. Aber auch dieser Ort kam mir wieder bekannt vor. "Jimmy, schau doch mal dort nach.", sagte ich und kurz darauf kam von ihm ein "Hab ihn!" zurück.

Bilder für diesen Logeintrag:
WaldfestungWaldfestung
Chillender HirschChillender Hirsch

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 13. März 2021, 14:45 Grisu_Kiel hat den Geocache gefunden

LachendLachendLachend Team-FTF mit lalefra LachendLachendLachend

Als gestern Mittag dieser neue Multi im Fabelwesenwald herauskam war sofort klar, den musst Du machen. Aber auf keinen Fall alleine, also schnell lalefra angeschrieben, der hatte Lust und Zeit am Samstagmorgen die Heldentaten zu begehen, wenn denn das Wetter mitspielen würde.

Also trafen wir uns heute Morgen um kurz nach 9 und machten uns an die Aufgaben.

Wir brauchten insgesamt fünfeinhalb Stunden und haben ca. 15.000 Schritte gemacht (jeder von uns natürlich). Das Wetter war ausgesprochen ungnädig, viel Regen, Wind und Kälte haben uns und unseren Smartphones ganz schön zugesetzt, ohne Powerbank wäre für mich an Station 8 Schluss gewesen.

Aber jetzt ein paar Sätze zu den einzelnen Stationen.

Erste Heldentat - Die Rinderherde des Riesen Geryon: leicht modderig aber bei dieser Vegetation gut machbar.

Zweite Heldentat - Ausmisten des Augiasstalls: Wie schon vor sieben Jahren stürzte ich mich in die Fluten und konnte die Station nach ordentlich langer Suche entdecken.

Dritte Heldentat - Äpfel der Hesperiden: Ein schweifender Blick und schon hatten wir den Apfel gesichtet.

Vierte Heldentat - Nemeischer Löwe: Der schaute uns zwar finster an, aber verriet bald sein Geheimnis.

Fünfte Heldentat - Wehrgehenk der Amazonenkönigin Hippolyte: deutlich schwieriger als damals bei Frost aber todesmutig balancierte ich über den nassen Abgrund und erbeutete den Hinweis.

Sechste Heldentat - Kretischer Stier: Wo heutzutage die Stiere wohnen! Sehr schön gestaltetes Versteck.

Siebte Heldentat - Höllenhund Cerberus: Der ist zum Glück umgezogen, sonst wären wir heute wohl gescheitert.

Achte Heldentat - Erymantischer Eber: Vor sieben Jahren unser Waterloo und entsprechend Bammel hatten wir. Aber heute haben wir den Eber schnell erlegt.

Neunte Heldentat - Menschenfressende Rosse des Diomedes: Eine gelungene Station, der Weg hierher ist allerdings sehr feucht.

Zehnte Heldentat - Hydra: Hier wären wir fast gescheitert, in der Anweisung für die Koordinaten ist ein Fehler auf der Karte, setzt for die 4 eine 3, dann findet ihr auch diese superschöne Station.

Elfte Heldentat - Korynitische Hirschkuh: Eine alte Bekannte, die fix gelöst war.

Zwölfte Heldentat - Stymphalische Vögel: Einfach zu finden, das fanden wir am Ende des langen Marsches aber gar nicht so schlimm.

Jetzt hatten wir alle nötigen Infos beisammen und weiter ging es zum Final. Dort war es wieder schön matschig aber den Cache haben wir trotzdem schnell gefunden.

Fazit: Eine dicke Empfehlung, so macht Cachen richtig Spaß!

TFTC und beste Grüße vom Fernsehturm nach Hammer sagt Grisu_Kiel