Wegpunkt-Suche: 
 
Drive-In-Geocache
Aqua Power im Jugendstil

 Drive-In-Mikro am wohl unbestritten schönsten Kraftwerk im Jugendstil in Deutschland.

von Black-Jack-Team     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Düren

N 50° 37.717' E 006° 27.163' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 24. Juli 2005
 Gelistet seit: 23. August 2005
 Letzte Änderung: 02. Juli 2015
 Listing: https://opencaching.de/OC0063
Auch gelistet auf: geocaching.com 

69 gefunden
3 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
638 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Das Kraftwerk Heimbach, das durch Wasser aus der Urfttalsperre beschickt wird, war nach seiner Inbetriebnahme 1905 das größte Wasserkraftwerk in Europa. Unbestritten ist das Kraftwerk Heimbach das schönste Jugendstilkraftwerk in Deutschland. Wenn man zum ersten mal vor dem Baukörper steht, denkt man unwillkürlich an einen modernen Kirchenbau.

Siehe auch hier

Direkte Anfahrt über Ortsteil Hasenfeld bis zum Kraftwerk. Oder von Heimbach aus unten im Tal entlang des Staubeckens Heimbach bis N50°37,733 E6°27,913. Dort Auto abstellen und dann ein paar Minuten zu Fuss.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Kreis Dueren <Teilflaeche 1> (Info), Naturpark Hohes Venn (Nordeifel) (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Aqua Power im Jugendstil    gefunden 69x nicht gefunden 3x Hinweis 1x

gefunden 31. März 2017, 21:00 PuhWutze hat den Geocache gefunden

Ziel des heutigen Cachertages war die Besichtigung des Wasserkraftwerkes an der Urfttalsperre in Heimbach. Klar, dass dabei auch der eine oder andere Cache „am Wegesrand“ (oder auch etwas weiter davon entfernt [;)]) mitgenommen werden musste. So hatte ich mir im Vorfeld ein paar „lohnenswerte“ Dosen herausgesucht.

Also ging es heute nach dem Mittagessen zusammen mit dem bis dato Muggel au pair Richtung Heimbach. Da Geoaching in der Mongolei „nicht wirklich bekannt“ ist, durfte ich dann im Auto erst mal fleißig Auskunft geben, was denn das für ein seltsames Hobby ist. So richtig hat das Fieber nicht angesteckt, glaube ich, aber immerhin hat Gerelee fleißig in allen Logbüchern, die wir unterwegs aufgabeln konnten, unterschrieben. Ich bin mal gespannt, ob sie dann tatsächlich eines Tages ein Profil anlegt und auch dort loggen wird.

Auf dem Weg zum Event haben wir zunächst einmal einen kleinen Umweg zum TB-Hotel Heimbach-City eingelegt. Eine schöne, nicht wirklich unauffällige Dose [:)]. War es Absicht, dass der „Schlüssel“ so deutlich sichtbar dort hing?

Dann ging es weiter zum Event: Vor Ort musste ich mir dann erst die übliche Häme bezüglich Abwesenheit bei eigenen Events abholen (3 eigene Events mit Anwesenheit von Team Susentrunde – kein Mal war ich als Owner da [:O]), bevor dann über die eine oder andere Dose philosophiert werden konnte. Zeitweise hatte ich den Eindruck, dass es vor allem darum geht, die fiesen Dosen von den PuhWutzen zu entschlüsseln [:)]. Auf dem Weg zum Event konnten wir beobachten, wie Viadante zwei seltsamen Muggeln auf der Bank das Geocachen „erklärte“, so dass wir uns nicht scheuten, die direkt vor den Augen dieser liegende Dose zu signieren (Aqua Power im Jugendstil). Wenig später, gegen 14 Uhr, ging es dann weiter ins Innere des Kraftwerks. Im Rahmen der kurzweiligen Führung durch das Gebäude konnten wir einiges über diese schon über 100 Jahre alte umweltfreundliche Art der Energieerzeugung erfahren. Auch die Ausstellung alter Geräte war sehr interessant. So wurde dann doch die eine oder andere Erinnerung an die Geräte wach, die noch in unserer alten Lagerhalle aus alten Zeiten standen.

Nach diesem sehr guten Event ging es dann zum Lost Place „Kabelbrunnen“ – hier wäre ich niemals drauf gekommen, was das denn sein soll. Schon wieder was gelernt [:)]. Auf dem Weg zum Brunnen sind wir dann noch an zwei weiteren Tradis vorbeigekommen, die wir natürlich dann auch gleich „mitgenommen“ haben (Drive-In Am Scheidbaum und Eifelfelder). Die nächste Station war die Wildwasserbrücke in Blens. Zunächst sind wir erst mal schön an der Abbiegung vorbeigetuckert... Vor Ort dann die große Ernüchterung: Die Leiter war viiiiiel zu kurz. So richtig war mir nicht klar, wie man da mit einer Räuberleiter drankommen sollte. Aber gut, da die Dose unbedingt geloggt werden sollte, musste improvisiert werden. So wurde mit der Handykamera erst mal die Lage oben sondiert. Als dann klar war, wo die Dose zu finden war, wurde diese mit einem Stock soweit nach vorne bugsiert, dass man diese mit Händen berühren konnte. Dann kam der kritische Moment: Auf Zehenspitzen die „Dose“ nehmen. Hat aber tatsächlich geklappt. Also mit zitternden Beinen runter, geloggt und das ganze Spiel wieder zurück. Mannomann, das war ganz schön hart erarbeitet. Blöd nur, dass ich mir zu Hause Gedanken gemacht hatte, ob die eine Leiter denn reicht und mir aufgrund des Hinweises „Räuberleiter“ ziemlich sicher war, dass ich die anderen Bauteile nicht mitnehmen muss. Hmm, nächstes Mal also besser auf Nummer Sicher gehen…

Die letzte Station des heutigen Tages sollte dann das stehende Ampelmännchen in Soller sein – ein D5, der schon so ewig in der Schublade lag, dass man erst einmal eine dicke Staubschicht vom Listing blasen musste. [:)]

Mein Dank geht an alle Owner, ohne deren Ideenreichtum dieses Hobby nicht möglich wäre.

gefunden 19. März 2017 rolandforchrist hat den Geocache gefunden

Mit "Gastcacherin" Rita und Dosenspürhund Cindy in Gemünd und Heimbach unterwegs. Dabei gerne auch hier vorbei und das Bauwerk bewundert. Dabei auch das Gästebuch signiert. Vielen Dank fürs Zeigen mit LogerlebnisLächelnd

Mit freundlichem Glückauf - Roland

gefunden 17. Dezember 2016 Lineflyer hat den Geocache gefunden

Das beschriebene Gebäude hörte sich interessant an. Daher ging der erste Abstecher vom Landalpark direkt hierher.

TFTC!
#3620, 13:45Uhr.

*Found and logged using [c:geo](http://www.cgeo.org) for Android*

gefunden 10. Dezember 2016, 10:39 Riedxela hat den Geocache gefunden

Ich habe den Cache mit einem Spaziergang verbunden,der mich vom Parkplatz an der Rurtalsperre über das Eifeltor-Resort zum Kraftwerk geführt hat. Ein wirklich schönes Gebäude aus dem Jugendstil. Den gut versteckten Cache habe ich nach kurzer Orientierung dann gefunden.
Vielen Dank fürs herführen und verstecken und einen Gruß aus Hessen.

gefunden 31. Oktober 2016 Nordlandkai hat den Geocache gefunden

Bei einer schönen Motorradtour habe ich heute am Kraftwerk Heimbach Station gemacht. Ein wirklich schönes Bauwerk überraschte mich. Und da es anscheinend bekannt ist, war ich alles andere als alleine. Nachdem ich die Infotafel studiert hatte, konnte ich aber auf die Suche gehen und wurde schnell fündig.

Vielen Dank das es den alten Cache zum historischen Gebäude über so lange Zeit gibt.