Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Anton Raab - Rebell oder Scharlatan?

 Ein Cache mit Bezug zur Rosbacher Stadtgeschichte

von Oleum     Deutschland > Hessen > Wetteraukreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 18.283' E 008° 41.371' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:09 h   Strecke: 0.05 km
 Versteckt am: 16. Februar 2014
 Veröffentlicht am: 16. Februar 2014
 Letzte Änderung: 14. September 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC107FF
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
1 Ignorierer
76 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Saisonbedingt

Beschreibung   

Dies ist ein Cache mit Bezug zur Rosbacher Stadtgeschichte. Die Suche nach dem Petling führt euch in die unmittelbare Nähe der Stadtkirche von Ober-Rosbach. Im Umfeld dieser Kirche, bzw. ihres Vorgängerbaus, hat sich, 35 Jahre nach dem Ende des dreißigjährigen Krieges, die nachfolgend beschriebene Geschichte um den Lehrer und Orgelspieler Anton Raab zugetragen.

Gerichtswappen am alten Rathaus OberrosbachAnton Raab war von 1683 bis 1684 in Ober-Rosbach als Präceptor (Lehrer) und als Organist für die Kirchenorgel tätig. Seine Berufung durch den Rat der Stadt war nicht unumstritten, denn besonders der damalige Pfarrer Johann Petrum Horn hatte von seinem Amtskollegen aus Groß-Karben, wo Anton Raab davor tätig war, nichts Gutes über den neuen Lehrer gehört. Ein "Hollunk" (Halunke) sei er und habe sich in Groß-Karben so unmöglich gemacht, dass er dort entlassen worden sei. Nun - Anton Raab wurde dennoch gewählt, aber das Klima zwischen ihm und dem Pfarrer der Gemeinde war von Anfang an vergiftet.
Laut Pfarrer Horn setzte Raab in Rosbach sein liederliches Wirken fort und in zahlreichen Beschwerdebriefen bezichtigte er den neuen Lehrer und Organisten, er habe etliche fremde Damen mit zur Orgel gebracht und während der Kinderlehre mit denselben großes Gelächter gehalten. Unter währender Predigt sei er, zum größten Ärgernis der Zuhörer auf der Orgeltribüne spazieren gegangen und habe auf dem Hinterbau der Orgel gestrichen (d.h. gefurzt), dass man es in der Kirche gehöret habe. Er habe von der Orgel herab mit einem Spiegel die Mädchen geblendet. Er habe weder bei Beginn des Gottesdienstes, noch bei der Nennung des Namens Jesu, den Hut abgenommen. Außerdem habe er zur Winterzeit während des Gottesdienstes mit den Knaben die Kirche verlassen und mit denselben draußen eine Schneeballschlacht gehalten die so lange andauerte, dass er auch den Orgelabschluß in der Kirche nicht mehr spielen konnte.
Um dem Organisten seine Eskapaden zu erschweren, wurde auf Betreiben des Kirchenvorstandes sogar die Hintertreppe die zur Orgel hinaufführte demontiert und ebenfalls wurde in einer Erklärung des Kirchenvorstandes die Entlassung Anton Raabs gefordert.
Als Anton Raab dann Sabotage an der Orgel und am Uhrwerk der Kirche betrieb und gegen entsprechende Vergütung den selbst verursachten Schaden wieder behob, spitzte sich die Situation schließlich zu. Um den vermeintlichen Täter oder Saboteur zu entlarven führte Raab ein geradezu absurdes Possentheater auf, bei dem der Täter mit Hilfe magischer Kräfte und Rituale überführt werden sollte. Auch dies wieder gegen eine beachtliche Vergütung, die ihm - er hatte auch etliche Anhänger und Fürsprecher in der Gemeinde - ebenfalls gewährt wurde.
Das dann aufgeführte Gauklerstück war allerdings so abstrus inszeniert, dass der ganze Betrug schließlich aufflog. Anton Raab wurde verhaftet und in das Stockhaus (Gefängnis) nach Gießen überführt. Auch in der Haft ersann er noch einige Ränkespiele, die jedoch entlarvt werden konnten. Am 11. Januar 1684 wurde er vom Fürstlich-Hessischen Peinlichen Gericht in Gießen von seinen Rosbacher Diensten enthoben und des Landes verwiesen. Damals bedeutete das, dass er sich nun im nichthessischen Raum Karben, Petterweil, Friedberg aufhalten musste oder konnte. Von dort aus klagte der Verbannte noch eine Weile gegen die vermeintlichen Machenschaften und Manipulationen des Rosbacher Pfarrers und drohte damit, dass er gegen das fürstlich-hessische Urteil das Reichsgericht in Speyer anrufen werde. Was sich daraus dann schließlich ergeben hat und auch der weitere Lebensweg von Anton Raab ist nicht überliefert. Pfarrer Horn beklagte sich aber, dass der Überführte in Rosbach weiterhin seine Anhänger habe, die "dessen ausgegossene Beleidigungen täglich fortsetzen und mit boßhaften Zeugen durchs ganze Land verbreiten. So groß ist ihr Unverstand und ihre böse Hinneigung zum Argen, Wahrsagerey, Teuffels-Künsten und Gauckel-Werck."

Quellen: "Rosbacher Geschichtsblätter, Ausgabe 3, Dezember 1988" und "Organist Anton Raab - ein trübes Kapitel Ober-Rosbacher Schulgeschichte aus der Zeit nach dem 30-jährigen Kriege" von Prof. Dr. G. Blecher.

Das Buch von Prof. Dr. G. Blecher kann hier als ebook in den Formaten "PDF", "epub" oder "Mobi" heruntergeladen werden.

Dieser Tradi ist seit September 2013 bei GC.com gelistet und soll nun, ab Februar 2014, auch über OC.de zugänglich gemacht werden. Die Logstreifen passe ich demnächst mal dieser Tatsache an. Viel Erfolg und Spaß beim Suchen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

nz Onhz

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Anton Raab - Rebell oder Scharlatan?    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team archiviert 14. September 2016 mic@ hat den Geocache archiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Dieser Cache ist auf geocaching.com (GC4C7E2) archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und das Ownerlog auf geocaching.com läßt darauf schließen, dass der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollte später vom Owner eine Wartung durchgeführt werden, so kann dieses Listing durch ihn selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 27. Dezember 2015 dogs4walk hat den Geocache gefunden

So, die Feiertage sind vorüber und langsam gehen wir wieder zur Tagesordnung über. Wir begaben uns heute nach Rosbach v.d.H. Dort sammelten wir einige Grade für die Challenge ein. Dabei kamen wir auch an diesem Cache vorbei und trugen uns ins Logbuch ein.

Danke!

gefunden 28. August 2015, 14:56 *Nuffy* hat den Geocache gefunden

Am 28. August 2015 um 14:56 Uhr
zusammen mit *RotFuchs* gut und schnell als meine Nummer 48 gefunden

TYFC
*Nuffy*

gefunden 13. Mai 2015, 09:56 raeubertochter2 hat den Geocache gefunden

Bei schönem Wetter schnell gefunden

gefunden 07. März 2015 Gipfelstürmer2000 hat den Geocache gefunden