Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Der alte Mann vom Maltatal

 Schwerer Weg, leichter Cache, sehr schöne Landschaft.

von dracou     Österreich > Kärnten > Oberkärnten

N 47° 04.743' E 013° 20.714' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 8:00 h   Strecke: 6.9 km
 Versteckt am: 09. Dezember 2005
 Gelistet seit: 09. Dezember 2005
 Letzte Änderung: 21. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC117F

4 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
10 Beobachter
1 Ignorierer
292 Aufrufe
10 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Untitled Document
Der Cache besteht aus vier Punkten:
1. Parke in der Nähe von 47°04.743N 013°20.714 O.
2. Gehe zu 47°03.751N 013°22.599 O und mache dieses Foto (Bild1). Das ist der "Alte Mann". Ich habe ihn selber so genannt, also nicht auf der Karte suchen.
3. Gehe zu 47°03.509N 013°23.466 O und suche das Herz (Bild2)
4. Gehe zu 47°04.204N 013°24.041 O und suche das Kreuz (Bild 3)
Allgemeine Infos

Um zum Ausgangspunkt zu gelangen muss man leider 15€ Maut pro Auto, oder 4,50€ pro Person mit Gästekarte zahlen. wie das bei Einheimischen ist, weiss ich leider nicht.
Die Malta-Hochtalstrasse ist von Oktober bis Mai gesperrt. Und das hat auch seinen Grund...
Der Weg selber ist eine wunderschöne Hoch-Alpine Wanderung über 6,9km und rund 1100 Höhenmeter. Bei Punkt 3 kann man auch übernachten.
Bis punkt 2 ca 3Std. dann wirds anstrengend, teilweise sind Seile angebracht um sich fest zu halten.
Deshalb sind die Fotomotive relativ leicht zu finden. Das schwere ist der Weg.
Ich selber bin 10 Std unterwegs gewesen, davon etwa 8 gelaufen. Es geht auf knapp über 3000m.

Undbedingt beachten:
- Wanderausrüstung,
- warm anziehen (Handschuhe, Mütze, Jacke - ich hab ja sowas von gefroren)
- genug zu trinken
- nicht alleine gehen.
- Einheimische fragen, ob der Weg zu gehen ist.

 

Wie man schon sieht ist das ganze eine Idee, die im Urlaub entstanden ist. Folglich gibt es keine Caches zu finden. Aber die Tour lohnt sich.
Mit posten der Bilder gilt die Aufgabe als erfüllt.

(Wenn jemand die Beschreibung in eine andere Sprache übersetzen kann, hat er MIR einiges voraus und anderen Landsmenschen etwas Gutes getan. Danke.)

P.S: Da ich den Cachegerne auch bei Geocaching.com reinstellen möchte, das aber nur geht, wenn da oben eine Dose gelegen hat, wäre es superdupinett, wenn jemand da eine Dose (klein, sehr klein, magnetisch müsste gehen) mitnehmen würde. Für sämtliche (un)kosten komme ich natürlich auf.

Bilder

Bild1
Bild1
Bild2
Bild2
Bild3
Bild3

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der alte Mann vom Maltatal    gefunden 4x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 10. August 2019 Deepblue1988 hat den Geocache gefunden

Eine besondere Tour mit einem besonderen Cache, dies war der Plan von Salzburger und mir. Der Termin stand im Vormonat schon fest und auch das Wetter spielte optimal mit. Also begaben wir uns Mittags von Klagenfurt aus zum Startpunkt auf der Kölnbreinsperre, dort wurde alles für zwei Tage in den Rucksack gepackt um bestens ausgerüstet zu sein für die Hoch-Alpine Wanderung.
Schon bald war klar das es sich hier um Alpines Gelände handelte, für mich in dieser Form die erste Tour. Es wird auch mein erster 3000er , den ich zu Fuß erklimme werden. Am Weg trafen wir eine Fischerrunde die am Bächlein ihr Glück, in Bierdosen fischen versuchten. Wir aber hatten keinen Bierdurst und gingen weiter , bis wir den alten Mann erblickten. Wahrlich grimmig blickt er da in Richtung Westen. Nach zahlreichen Fotos ging es weiter zur Kattowitzer Hütte, wo wir sehr freundlich empfangen wurden. Hier wurde erst mal ein kräftiges Abendessen zu uns genommen bevor es dann später ins Matratzen-Lager ging. Natürlich wurde auch das Herz, für das Foto gesucht und gefunden. Aber erst bei der zweiten Umrundung. Da der Schlafraum recht voll war , dauerte es bis ich so richtig schlafen konnte auch shupste mich mein Schlafnachbar einige male. [:-)] Worum auch immer. Früh morgens wacht man durch andere automatisch auf. Wir gingen es aber gemütlich an und nahmen noch ein Frühstück zu uns. Aber dann war es soweit der steinige Weg auf den Gipfel, welcher schon in der Sonne glänzte. Besser als ich mir es vorgestellt habe ging es aufwärts über Blöcke, entlang von einigen wenigen Sicherungsseilen den Grat entlang , Richtung Gipfel. Beeindruckend dieser Stein Friedhof, man fühlt sich in einen Science Fiction Film versetzt. Wie auf einen Fremden Planeten. Immer näher kam das Gipfelkreuz und meine Freude wurde immer größer, sowie ich auch immer mehr auf mich selbst stolz wurde. So eine Tour vor 4 Jahren , völlig unvorstellbar für mich. Und jetzt habe ich es geschafft, überglücklich wurden am Gipfel Bekannte von der Hütte begrüßt und Gratulationen ausgesprochen. Hier an dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders bei meinen Begleiter Andy bedanken, der mich auf diese Tour/ Cache gebracht hat. Alleine wäre ich sicher nicht losgegangen, aber er gab mir den nötigen Rückhalt sowie Sicherheit. Ich brauchte einige Minuten um alles zu realisieren, inzwischen hielt Andy mir die Dose schon unter die Nase, ich hatte völlig darauf vergessen. Natürlich wurde voller Stolz der Name hinein geschrieben, sogar mit Datum. [;-)] In vollen Zügen genoss ich den atemberaubenden Ausblick von hier oben, ich konnte sogar den Großglockner sehen. Nächster Meilenstein?? Nein jetzt mal schön am Boden bleiben und zahlreich andere schöne Touren absolvieren, nicht zu vergessen die unzähligen Klettersteige. Auch nicht so anspruchsvolle Wanderungen können wunderschön sein, es kommt ja auch darauf an mit wem oder wo man sie macht. Ich verbinde dieses Hobby ja auch mit Freundschaft und viel Spaß. Ernst ist das restliche Leben ja auch genug. Jetzt ging es wieder zurück zur Hütte wo eine Mittagspause mit Suppe eingelegt wurde , bevor es wieder zum Parkplatz zurück ging. Der heutige Tag hatte es ganz schön in sich, 2 Stunden zum Gipfelkreuz, zwei zur Hütte runter und von dort nochmals drei zum Auto . Aber mit der Freude über das erreichte , kamen wir heil am Parkplatz an. Vielen Dank! Berg heil! Zur kurzen Lagebesprechung ging es ins Kölnbreinstüberl, wo das Wetterradar nichts gutes für den nächsten Tag verhieß. Also beschlossen wir Nachhause zu fahren und den ins Visier genommenen Klettersteig ein anderes mal in Angriff zu nehmen. Vielen Dank für diesen sehr fordernden Multi der mich wieder über mich hinaus wachsen ließ. Heuet habe ich zwei Meilensteine erreicht: Mein erster 3000er und meine erste Hoch-Alpine Tour!!

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 10. August 2019 Salzburger hat den Geocache gefunden

Beim MEGA Event letzten Jahr in Zeltweg habe ich auch die Lesung von Bernhard Hoecker besucht. Bei seiner Lesung wurde unter anderem auch sein Cache auf dem großen Hafner erwähnt. Damit war das Ziel für diesen Sommer eindeutig definiert. Zusammen mit deepblue1988 ging es am Freitag nachmittag zur Kölnbreinsperre. Da wir beide Besitzer der Kärntencard sind, war die Auffahrt für uns "kostenlos". Beim Berghotel haben wir das Auto geparkt und ich packte meinen Rucksack hochalpintauglich. Wir starteten an der Kölnbreinsperre bei der Auffahrt zum Berghotel Malta und wandertem oberhalb vom Hotel beim Hinweisschild "Salzgittersteig" links den Schotterweg aufwärts und erreichten nach kurzer Zeit ein Wasserreservoir. Dort begann der Wanderweg, der uns durch weite Latschenfelder und über Bachläufe in südwestlicher Richtung leicht abwärts führte. Wir querten das kleine Tal des Mitterkarbaches und mussten anschließend eine kurze Steilstufe überwinden. Nachdem wir eine Geländekante passiert hatten, erreichten wir das Feuchtgebiet Krumpenkar, welches ein einzigartiges Naturschauspiel ist. Nach dem Kar geht es sehr steil hinauf zu einer Blockhalde. Wir stiegen über eine Steilstufe mit einer kurzen versicherten Stelle hinauf auf den Übergang nördlich vom wenig ausgeprägten Gamsleitenkopf (2346 m). Dort konnten wir auch den "alten Mann" sehen und machten unser 1. gewünschtes Foto. Über leicht abschüssiges mit Fels durchsetztes Grasgelände ging es weiter in das weitläufige Ochsenkar mit der schönen Kattowitzer Hütte (2320 m). Diese erreichten wir nach 3 Stunden und insgesamt 616 Höhenmeter. Die Hüttenwirtin Erna und der Hüttenwirt Sepp empfing uns und zeigte uns auch gleich unseren Lagerplatz. Auch das Fotomotiv bei Stage 2 konnte gefunden werden, wenn gleich man dies doch etwas Suchen muss, aber es ist als solches noch gut erkennbar. Gut gestärkt mit einer Kaspressknödelsuppe und viel Bier und Schnaps ging es spätabends ins Bett. Ab 6 Uhr gab es Frühstück, aber wir sind es eher gemütlich angegangen und verließen mit einem kleinen Frühstück um 7 Uhr die Hütte. Von der Kattowitzer Hütte leitete uns das Hinweisschild "Großer Hafner-Lanischscharte" durch das Ochsenkar zuerst eine Weile geradeaus aufwärts. Nach kurzer Zeit führte der Steig über Grasböden und Felsblöcken aufwärts und zuletzt etwas mühsam über eine Steilstufe hinauf auf den Grat, wo auch zugleich der steile Übergang ins Wastlkar ist. Wir folgten rechts dem Blockgrat und erreichten nach kurzer Zeit eine seilversicherte Passage, mit deren Hilfe wir einen Felskopf nordwestseitig gut und sicher umgehen konnten. Wir stiegen die meiste Zeit direkt am Grat, einmal kurz in die Südostseite ausweichend, hinauf zum breiten Südwestrücken der mit unzähligen Steinmännchen übersäht ist. Wir folgten den spärlichen Markierungen und erreichten nach kurzer Zeit den flachen und breiten Gipfelrücken mit dem wunderschönen Tiefblick zu den beiden Rotgüldenseen. Die letzten Meter führten uns nur mehr leicht ansteigend nach einer Gesamtgehzeit von gut 2 Stunden hinüber zum wunderschönen Gipfelkreuz am Großen Hafner (3076 m). Für die Mühen des Aufstieges (759 Höhenmeter) wurden wir mit einer prächtigen Rundumsicht belohnt. Hiermit war das Abenteuer "Gr. Hafner" komplett. Zurück ging es wieder den gleichen Weg über den Grat zur Kattowitzer Hütte und von dort nach einer kurzen Mittagspause wieder zurück zum Auto bei der Kölnbreinsperre. Zum Abschluss schauten wir dann noch die mutigen Bungee Jumper zu, die sich hier die Staumauer in die Tiefe stürzten. Herzliche Gratulation an deepblue1988 zum Erreichen des ersten 3000er !! Und vielen Dank an den Owner für diesen tollen Cache in einer wunderbaren Umgebung.

Bilder für diesen Logeintrag:
Stage 1Stage 1
Stage 2Stage 2
GipfelkreuzGipfelkreuz

gefunden 13. August 2009 tpopp hat den Geocache gefunden

Hab zwar die Punkte in der falschen Reihenfolge erledigt und auch ganz woanders geparkt - aber ich hoffe die Aufgaben gelten trotzdem als geschafft  ;-) Am Gipfel hat der Nebel jegliche Aussicht genommen, dafür war aber der "Steinmann-Friedhof" unter dem Gipfel gespenstisch-schön. TFTC! NT.

Bilder für diesen Logeintrag:
Der alte MannDer alte Mann
Das HerzDas Herz
Das GipfelkreuzDas Gipfelkreuz

gefunden 25. Juli 2008 geospatz hat den Geocache gefunden

Es war ein unvergleichliches Erlebnis diese Bergtour mit diesem aussergewöhnlichen Cache als Ziel zu machen. Die Wetterbedingungen waren ideal und so konnte ich auf meiner ersten hochalpinen Wanderung wunderschöne Aussichten geniessen. Ich habe dabei nicht nur den Berg kennengelernt, sondern auch mich selbst erfahren. Denn es war verdammt anstrengend diese Massen von Gestein empor zu kraxeln und es hat mich einiges an Überwindung gekostet. Die gewonnenen Eindrücke werde ich sicher nicht so schnell vergessen. Vielen Dank an das Team Gerstenzwerge, Kuchenmops, signux und Puenktchen5. Es hat mir mit euch wirklich viel Spass gemacht. Ganz besonderen Dank noch mal an Puenktchen5 und sein Team im heimischen Basislager für die Einladung und die erstklassige Rundumversorgung. Und wo ich schon mal dabei bin... vielen Dank an Dracou, PI thagoras, Billy_Bumbler & Team. Ohne Euch gebe es den Cache nicht und ich wäre wohl um dieses Erlebnis inklusive einem gehörigen Muskelkater ärmer. Einen schönen Gruß auch an Kletterbär 'Ernesto Che'

Bilder für diesen Logeintrag:
Der alte Mann, Herz, GipfelkreuzDer alte Mann, Herz, Gipfelkreuz

Hinweis 25. Juli 2007 Olly hat eine Bemerkung geschrieben

"Super Strecke, leicht gefunden, tolles Wetter, danke für den schönen Cache." :-)

Na ja....ganz so einfach war es dann leider doch nicht.
Nachdem wir von dem super tollen Cache gehört und gelesen hatten, war die Entscheidung schnell gefallen: Wir fahren dieses Jahr eine Woche ins Maltatal und machen diesen Cache. Als Erste! Natürlich. Gesagt, getan. Hotel gebucht (zufällig direkt bei den Startkoordinaten) und losgefahren.

Etwas verwirrt waren wir ja schon über die angegebenen benötigten 10 Stunden für läppische 6,5 km....aber der Cache-Owner ist ja nicht so groß und wir haben ja viel längere Beine....das schaffen wir bestimmt schneller  :-)
Es kam, wie es kommen musste: Für Stage 1 brauchten wir für eine Strecke 3,5 Stunden. Und irgendwie ging von dort aus kein erkennbarer Weg weiter. Im Laufe der Woche lernten wir Wege zu erkennen, wo eigentlich keine sind...so weit waren wir zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht. Mit dicken, dunklen Regenwolken und Donnergrollem im Nacken gings dann die gleiche Strecke wieder zurück - leider waren wir nicht schneller als Gewitter und Hagel...

Da wir uns inzwischen in der Gegegend etwas orientiert hatten, ahnten wir, wo wir Stage 2 und 3 finden konnten und nahmen 3 Tage später einen "leichteren" Weg. Wieder vergingen gut 3 Stunden, bis wir auch das zweite geforderte Foto schießen konnten.
Nach einer dringend benötigten Pause und einer leckeren Gemüsesuppe ging es dann los mit der Rechnerei...: Noch 2 Stunden bis Stage 3 lt. DAV - sprich gute 3 Stunden für uns. Foto machen 5 Minuten, Aussicht genießen 2 Sekunden (ich hab ja sowas von Höhenangst) und nochmal 3 Stunden zurück zu Stage 2 und 3 Stunden bis zum Auto. Es half nichts: Die Zeit war einfach zu knapp. Und als Nachtcache eignet sich dieser Cache definitiv nicht.

Wir ziehen unsere nicht vorhandenen Hüte vor dem Cache-Owner. Ein wirklich cooler Cache, auch wenn man ihn nicht ganz schafft. Und auch sonst hatten wir einen tollen Urlaub in einer super schönen Gegend, in die es uns ohne diesen Cache bestimmt niemals verschlagen hätte :-)

Viele Grüße von
Jasmin & Olly

Bilder für diesen Logeintrag:
Der alte Mann ...Der alte Mann ...
Das kalte Herz ...Das kalte Herz ...
Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz ...Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz ...