Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Unbekannter Geocache
Fürstbischöfliches Jagdhaus

von Dimer     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Münster, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 54.720' E 007° 44.472' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 10. Mai 2015
 Veröffentlicht am: 10. Mai 2015
 Letzte Änderung: 16. August 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC11F71
Auch gelistet auf: geocaching.com 

18 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
41 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Ehemaliges Fürstbischöfliche Jagdhaus in Wolbeck Fürstbischof Franz Arnold von Wolff – Metternich zu Gracht (1707 – 1718) ließ nach Plänen des Barockbaumeisters Gottfried Laurenz Pictorius dieses Jagdhaus bauen. Über den Haupteingang befindet sich das Wappen des Fürstbischofs. Nach der Säkularisation wurde dieses romantisch liegende „ Jagdschlösschen“ in ein Forstdienstgebäude umgewandelt. Neben seiner forstdienstlichen Tätigkeit betrieb Revierförster Dinter hier von 1904 bis 1912 eine Kaffeewirtschaft. 1960 wurde der östliche Anbauteil aufgrund von Baufälligkeit abgebrochen. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist heute in Privatbesitz. Barocker Grenzstein Der Wolbecker Tiergarten war bis zur Säkularisation Eigentum und Jagdgebiet der Bischöfe von Münster. Fürstbischof Clemens August von Bayern (1719-1761) ließ die bereits aus Erdwällen bestehende Umhegung unter Einbeziehung des auf der anderen Seite der Angel liegenden Kellingholtes mit Gräben, Wällen und Holzzäune erweitern. Das Gebiet wurde mit Grenzsteinen markiert. Dieser letzte noch vorhandene „Gehägestein“ stand bis 1948 am Ausgang des Kellingholtes zur Alverskirchner Straße hin. Er ist gekennzeichnet mit den Initialen - CA – für Clemens August dem Kurfürsten und der Jahreszahl 1740. Es ist der einzige im Stadtgebiet von Münster noch vorhandene Grenzstein aus der barocken Zeit.
Welche Jahreszahl befindet sich im Wappen des Fürstbischof?

21A19717-0BE1-11E7-8E90-86C6A7325F31.jpg 683A1C5D-0BE5-11E7-8E90-86C6A7325F31.jpg



Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Werse-Ems-Niederung_ Kreuzbach_ Angel und Wolb (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Fürstbischöfliches Jagdhaus    gefunden 18x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 2x

archiviert 16. August 2017 Dimer hat den Geocache archiviert

  Neue Koordinaten:  N 51° 54.720' E 007° 44.472', verlegt um 1.4 km

gefunden 28. Juli 2017, 19:07 lucsky20 hat den Geocache gefunden

Zusammen heute mit Zentralplasma eine Radtour gemacht. Details siehe sein Log.

DfdC sagt lucsky20
(Team luZe Münsterland)
28. Juli 2017, Nr. 13

gefunden 28. Juli 2017, 14:25 Zentralplasma hat den Geocache gefunden

Heute zusammen mit lucsky20 eine Radtour durch den Grafenbusch und die Umgebung gemacht.
Dieser war vor Ort, er lag offen neben einem Baum. Wir haben ihn unten am Baum dann leicht fixiert.

DfdC sagt Zentralplasma
(Team luZe Münsterland)
28. Juli 2017, Nr. 13

momentan nicht verfügbar 06. Juli 2017 Dimer hat den Geocache deaktiviert

Der Petling wurde bei GC5R7N Grafenbusch 6 gemuggelt, in Kürze wird eine neuer Perling für OC gelegt.

gefunden 16. Dezember 2016 interberni hat den Geocache gefunden

Bei meinem heutigen Besuch in Wolbeck habe ich ein paar Caches gesucht
und rundherum ein paar Smileys auf die Karte gebracht.
Dieser war auch dabei. Gut gefunden und muggelfrei geloggt.
T4tC und Grüsse aus Beckum, interberni