Wegpunkt-Suche: 
 
Elsch im Teich

 Waldwanderung tief in den Planitzwald hinein

von Pumuckel&Kuno     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 18.210' E 012° 40.950' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:45 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 13. September 2012
 Veröffentlicht am: 04. Oktober 2015
 Letzte Änderung: 04. Oktober 2015
 Listing: https://opencaching.de/OC12696
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
40 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit
Personen

Beschreibung   

Dieser kleinere Multi entstand quasi als Nebenprodukt meiner Recherchen zur geheimnissvollen MUNA Altenhain. Denn außer der MUNA gibt es in Altenhain ein weiteres Geheimnis.
1887 entstanden am Frauenberg (181m) auf einem Waldgrundstück des Altenhainer Rittergutes 2 Steinbrüche. Der größere südliche ist speziell bei Tauchern und Steinbruch-Badern gut bekannt als „Blauer Bruch“. Zum Zwecke seiner Erweiterung wurde übrigens 1936 ein Aussichtssturm auf dem Frauenberg gesprengt. 1941 wurde der Steinbruch (anstatt die MUNA zu treffen) bombardiert, brannte aus und wurde stillgelegt. Was dann dort passierte erfährt man im Multi „Endstation Altenhain“.
Im kleineren nördlichen Steinbruch geschah zu dieser Zeit für viele von uns heutzutage Unglaubliches. Noch bevor er mit Grundwasser volläuft, befüllte man ihn von Eisenbahnkesselwagen aus per Rohrleitung quer durch den Wald mit einer Art Roh-Erdöl, einer Vorstufe von Diesel und Benzin. Um einen Teil der Rohstoffvorräte vor einer Bombardierung in den großen Raffinerien  in Leuna zu verstecken. Seitdem nennt  man ihn den „Schwarzen Bruch“. Man erzählt, es soll dann Versuche gegeben haben, aus dem vor Ort entstandenen Dreck-Öl-Gemisch Diesel herzustellen. Ob die dazu aufgebaute Anlage jemals funktioniert hat und was überhaupt, konnten auch Taucher noch nicht herausfinden, weil das Tauchen da unten in über 20 m Tiefe fast schon eher in Schweröl stattfindet als in Wasser.
Mitte April 1945, als die Amerikaner die MUNA unter ihre Kontrolle brachten, geriet der damalige Teer-See in Brand, vermutlich durch Beschuß. Wie lange der Steinbruch brannte, ist ein weiteres Geheimnis. Ich vermute, das Feuer erlosch als alle leicht flüchtigen Bestandteile abgebrannt waren. Das Schweröl blieb übrig und bedeckt auch heute noch den Grund  des Gewässers.
Nixdestotrotz gibt es heutzutage auch am Schwarzen Bruch eine ganze Menge Badegäste. Dazu zähle ich auch mich (das ist mein vollster Ernst), denn vom leichen Tankstellengeruch mal abgesehen kann man schön Baden und das Sonnenschutzmittel gibt’s hier automatisch als kostenlose Zugabe.

Der "Elsch-Im-Teich" im Winter


Nun zu einem weiteren Geheimnis des Altenhainer Frauenberges, dem Geocache „Elch im Teisch (pardon, ich bin zum Glück kein Legastheniker, mir sind da nur die Buchstaben der Finallocation etwas durcheinandergerutscht). Also entweder Ihr folgt unauffällig dem Elch wenn er im Teisch baden geht. Oder Ihr geht mal selber baden bei 18.210  40.950, wenn ihr Euch habt eincremen lassen, dann genießt den Duft und zählt an dem kleinen, aber massiv gebautem Gebäude „A“ senkrecht stehende Betonsegmente und „B“ waagerecht liegende Betonsegmente, das Fundament bitte nicht beachten.
In eine Formel gepackt führen Euch die Zahlen zu einem mächtig gewaltigen Baumstumpf, unter der Sägekante steckt die Dose, ( ist nun Regular).

ACHTUNG: neue Finalformel 51° 1(A+5).(A+A)15 12°40.(B+4)(10-B)3

Viel Spaß beim Lüften des Geheimnisses, aber bitte beachtet dass sich dieser Cache nicht per Kfz erreichen läßt, dazu müßte man tatsächlich 3 hintereinanderstehende Verbotsschilder mißachten, was Ihr Euch hoffentlich nicht traut (!)
"Im Areal des Caches kommt man in Kontakt mit Naturschutz-, FFH- und Vogelschutzgebieten, man soll und muss hier nicht quer durchs Gebüsch kriechen, und bittte auch kein Lärm"

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Laubwaldgebiete zwischen Brandis und Grimma (Info), Landschaftsschutzgebiet Großsteinberg - Ammelshain (Info), Vogelschutzgebiet Laubwaldgebiete östlich Leipzig (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Elsch im Teich    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 31. Oktober 2016 Trüffelswine hat den Geocache gefunden

31.10.2016 - 12:15
Heute sind wir bei einem schönen Herbstspaziergang dieser spektakulären Geschichte nachgegangen. Nicht mal 7 km Luftlinie von zu Hause, aber von der Geschichte des Steinbruches haben wir noch nie etwas gehört. Naja, der Geruch vor Ort ist in der Tat unverwechselbar und ein leichter Ölfilm war auch zu sehen.

Danke für den Cache und die interessante Hintergrundgeschichte.

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 08. August 2016 THEO_GB hat den Geocache gefunden

Die Zeit war reif für einen Besuch beim "Elsch im Teich".

Schnell das Cachemobile abgestellt und eine kleine Wanderung im Wald gemacht. Am Badeeinstieg schnell vorbei erkannte ich bald, wo ich suchen sollte. Sie da, ich wurde schnell fündig und habe mich jetzt erfolgreich im Logbuch verewigt. Zum Glück war es ein morgen, an dem die Sonne nicht so schien. Bei hochsommerlichen Sonnenschein ist mit stärkerem Muggelaufkommen in knapper Bekleidung zu rechnen.

Vielen Dank für diesen Cache.

gefunden 15. September 2015 trassolix hat den Geocache gefunden

Irgendwie wollte es heute nicht so richtig laufen und ich sah schon mein heutiges Tagesziel nicht zu schaffen. Nach schon zwei Misserfolgen wollte ich nun den Elch beim Baden sehen. Die Informationen an Station 1 wurden schnell ermittelt und es ging weiter Richtung Final. Ein passendes Objekt war gut zu finden nur eben keine Dose. Nach 25 Minuten erfolgloser Suche der Hilferuf an den Owner. Doch erst einmal erfolglos, da kein Netz. Also habe ich hier abgebrochen und bin weiter gewandert. Unterwegs kam dann die Info, dass ich zwar richtig war, doch die Dose weg ist. Danke an Kuno für die Logfreigabe. Der Eintrag wird dann mal nachgeholt wenn die Dose wieder da ist.
Danke fürs herführen ich eine Ecke die ich noch nicht kannte und die Infos zum Cache. Was ich aber nicht so recht zuordnen konnte, was der handschriftliche Vermerk zum Elch in einem anderen Cache.

dfdc
trassolix