Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn #1

 Dem Vergessen ein Schnippchen schlagen!

von Tinoman75     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Ohrekreis

N 52° 12.935' E 011° 05.028' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 09. November 2015
 Veröffentlicht am: 22. Februar 2016
 Letzte Änderung: 22. Februar 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC12B44
Auch gelistet auf: geocaching.com 

20 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
68 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Der Grenzübergang Helmstedt–Marienborn war der größte und bedeutendste Grenzübergang an der innerdeutschen Grenze während der deutschen Teilung und bestand aus dem „Kontrollpunkt Helmstedt“ und der „Grenzübergangsstelle Marienborn“ (GÜSt). Wegen der geografischen Nähe zu West-Berlin wurde die Hauptlast des Transitverkehrs zwischen Westdeutschland und Berlin über diesen Grenzübergang abgewickelt. Außerdem diente er dem Reiseverkehr in die DDR, nach Polen und anderen Ostblock-Staaten. Er bestand zwischen 1945 und 1990 und regelte den Grenzverkehr auf der Autobahn A 2 und den Eisenbahnverkehr zwischen der westdeutschen Kreisstadt Helmstedt und der ostdeutschen Gemeinde Marienborn.

Grenzübergangsstelle Marienborn:

Ursprünglich ausschließlich von der sowjetischen Besatzungsmacht betrieben, übernahmen nach der Gründung der DDR ab 1950 die Grenztruppen der DDR verstärkt die Grenzabfertigung auf östlicher Seite. Durch zunehmende politische Spannungen während des Kalten Krieges zwischen den Westalliierten und der Sowjetunion wurden die Grenzabfertigungsanlagen in den Folgejahren verstärkt ausgebaut und die Kontrollmaßnahmen verschärft. Trotzdem galt die Grenzabfertigung in der provisorischen Einrichtung als unsicher.

Zwischen 1972 und 1974 errichtete die DDR unweit der alten Kontrollbauten eine 35 Hektar umfassende Grenzübergangsstelle (GÜSt) bei Marienborn, die etwa 1,5 km hinter der Grenze auf einer Hügelkuppe auf östlichem Gebiet lag. Der Autobahnbereich zwischen der eigentlichen Grenze und der GÜSt wurde durch umfangreiche Grenzanlagen und Betonmauern entlang der Trasse gesichert. Über eine erhöhte Leitstelle konnten der Grenzverkehr beobachtet und ausfahrbare Kfz-Rollsperren im Bedarfsfall aktiviert werden. Zeitweise waren auf dem Areal bis zu 1000 Bedienstete in den Bereichen Passkontrolle, Zoll, Grenztruppen und Ministerium für Staatssicherheit (MfS) tätig. Die zahlreichen Gebäude waren durch ein unterirdisches Tunnelversorgungssystem verbunden. Zugang zu und Wissen über die Tunnel waren einem kleinen Kreis der Beschäftigten vorbehalten. Die DDR-Grenztruppen waren in direkt angrenzenden Kasernenanlagen untergebracht.

Von 1984 bis 1989 wurden rund zehn Millionen Personenkraftfahrzeuge und rund fünf Millionen Lastkraftwagen abgefertigt.

Sowjetischer Kontrollpunkt „Sierra Alpha“:

Die Kontrollen alliierter Fahrzeuge auf östlicher Seite blieb während der gesamten Dauer des Grenzüberganges sowjetischen Grenzsoldaten vorbehalten, die in separaten Kontrollgebäuden (westalliierte Benennung: „Checkpoint Sierra Alpha“) abgewickelt wurden.

(Quelle: Wikipedia)

Natürlich waren auch auf westdeutscher Seite Kontrollstellen der Bundesrepublik und der Alliirten Streitkräfte errichtet worden. Diese waren jedoch in ihren Dimensionen bei weitem nicht mit der ostdeutschen Kontrollstelle vergleichbar.

Die Anlagen der GÜSt Marienborn konnten nach der politischen Wende erhalten und zum Großteil als Museum ausgebaut werden!

Am Abend des 09. November vor 26 Jahren hatte Günter Schabowski die neuen Reiseregelungen der DDR vorgestellt und mit der kurzen Aussage: "Nach meiner Kenntnis ... ist das sofort .... unverzüglich" eher ungewollt den "Fall der Mauer" eingeleitet. Damit wurde der Höhepunkt einer friedlichen Revolution erreicht, die dann 1990 in die Wiedervereinigung mündete!

Damit einhergehend ist natürlich auch das Ende des Grenzübergangs Helmstedt-Marienborn besiegelt worden.

Dies veranlasste mich nun nach all den Jahren, just am 09.11.2015, endlich diesen Ort aufzusuchen und Geschichte hautnah zu erleben. Zur Wende war ich 14 Jahre und die GÜSt Marienborn für mich nur die hellste Erscheinung am Horizont gewesen. Dann fuhr man all die Jahre daran vorbei und fragte sich stets wie es wohl damals war...- für die Generationen nach der Wende war die Teilung Deutschlands eh surrealistisch und nicht wirklich greifbar- außer an solchen Orten wie dieser!

Zum Cache: Da nach all der Zeit ein LP wohl offensichtlich wäre, habe ich an einem solchen Ort auch den Cache platziert. Auf dem offenen Gelände der Gedenkstätte, zwischen dem Verwaltungsgebäude und dem Kommandoturm, an der sogenannten Beschauerbrücke ist der Petling verborgen. Ihr müsst dazu keine gesperrten Bereiche betreten, könnt dadurch auch außerhalb der Öffnungszeiten diesen Cache suchen und müsst NICHTS demontieren. Ein einfacher Zugriff ist möglich! Bitte bedenkt immer: ihr befindet euch in einer Gedenkstätte! Der umzäunte Bereich mit Tore ist nur Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet! Das Übersteigen der Zäune ist verboten! Der offene Bereich ist jedoch außerhalb der Öffnungszeiten nur über die Fahrbahn des Parkplatzes erreichbar, also AUFPASSEN!!!

Happy Hunting, Tinoman75
-09.11.2015-

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

zntargvfpu, oüpxra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn #1    gefunden 20x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 11. September 2017, 21:05 lustifcb hat den Geocache gefunden

Heute habe es nun endlich mal geschafft hier anzuhalten und das kleine döschen zu loggen.

Viel zu oft bin ich hier schon vorbeigefahren und habe nie die Zeit gefunden.

Jetzt lese ich gerade das mobizi heute auch hier war... das gibt's ja eigentlich gar nicht...

Grüße vom lusti

gefunden 27. Juli 2017, 14:43 Die Jürschis hat den Geocache gefunden

Im Urlaub spontan zu diesem grenzübergang gefahren. Sehr informativ und geschichtsträchtig. Die Kinder fanden es unvorstellbar. Wir Eltern kannten einiges. Mama Jürschi von Ost und Papa Jürschi von der westseite her.

gefunden 22. Juli 2017 Bergische Biberbande hat den Geocache gefunden

Auf dem Weg Richtung Berlin kamen wir hier vorbei und dieses Mal hatten wir ein wenig Zeit, um uns die Gedenkstätte mal etwas genauer anzusehen.
Der Cache konnten in seinem schön ausgewählten Versteck gut gefunden werden.

Vielen Dank für die detaillierten Hintergrundinformationen und den Cache.

Bergische Biberbande

Bilder für diesen Logeintrag:
BeschauerbrückeBeschauerbrücke

gefunden 28. Mai 2017 DieCacheSucher hat den Geocache gefunden

Auf der Heimfahrt angehalten, die Gedenkstätte besichtigt und diesen Cache bei superschönem Wetter gefunden und auch bei OC geloggt.

DFDC, DieCacheSucher

gefunden 14. Mai 2017, 19:38 AntjeMarci hat den Geocache gefunden

So viel von gehört und gesehen, aber nie da gewesen.... Einmal ganz kurz, aber ohne Zeit! Heute hab ich etwas Zeit mitgebracht und diesen beeindruckenden Ort besucht! Es war nicht so einfach mit der Suche... 😉
Vielen Dank fürs Herführen und Zeigen! TFTC