Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Kirche Reinsdorf

 Kirche Reinsdorf

von DD_LL     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 03.720' E 012° 58.246' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 21. Juni 2015
 Veröffentlicht am: 09. März 2016
 Letzte Änderung: 06. Juni 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC12BF5
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
54 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Geocache Description:

Dies ist unser erster Geocache und wir möchten euch die Kirche in Reinsdorf zeigen.

 

Für alle Cacher die nur am Punkt interessiert sind und kein Auge für die Kirche haben, sei gesagt. JA ... es ist kein schweres Versteck. JA... wir sind mindestens 1x im Monat am Cache und schauen ob alles in Ordnung ist. JA.... Sommerschuhe Zuhause lassen, wir haben den Weg bis zum Cache NICHT asphaltiert!!!!!! JA... Wer seine künstlichen Nägel oder zarten Hände an dem Versteck (siehe Hint) nicht kaputt machen möchte, sollte doch diesen Punkt auf der Karte auslassen.

Kirche St. Nicolai zu Reinsdorf

Es ist nicht bekannt wann die Kirche in Reinsdorf gebaut wurde. Vermutlich entstand sie in der zweiten Hälfte des 13. Jh. in den heutigen Grundmauern. Es haben sich Reste eines romanischen Baues erhalten. In der Ostseite hinter dem Altar befindet sich noch ein später zugemauertes romanisches Fenster. Der Eingang befand sich zur damaligen Zeit an der Westseite neben dem Turm, in dessen Wand sich noch ein kleines romanisches Fenstergewände erhalten hat. Das Turmfundament wurde bei der Innensanierung gefunden. Auch aus dieser Zeit stammt die steinerne Blume (Sonne) an der Außenwand der Nordseite über dem Eingang zur Patronatsloge. Über den Einbau aller gotischen Fenster und der Verlegung des Einganges an die Südseite ist nichts bekannt. Wahrscheinlich besaß die Kirche nur eine Holzdecke. In der Zeit des Barock ließ Moritz Friedrich von Milkau auf Kriebstein (1676) die Kirche wegen Baufälligkeit abtragen und erhöhen. Dabei wurde die zweite Empore und die Patronatsloge eingebaut. Auch die Decke (Tonnengewölbe) entstand. Diese war als Kassettendecke gestaltet und mit grau-blauen Wolken bemalt. Die Kassetten waren 1,20m x 1,20m und wurden durch Zierleisten voneinander getrennt.

Die heutige Gestalt erhielt die Kirche 1825. Am 26. Juni 1825 schlug der Blitz in den Turm ein und zerschmetterte ihn, sowie einen Teil der Kirche, ohne zu zünden und tötete den Kantor, welcher gerade zu einer Hochzeit spielte. Nach dem Blitzschlag entstand der Turm in der heutigen Form. Dieser wird im Inneren durch den Pfeiler getragen.

 

Um 1880/90 wurde die obere Empore umlaufend gebaut und über der Eingangstür wurden zwei Gaupen und ins Dach der Ostseite  zwei Fenster eingebaut um diese zu erhellen. Dabei wurde die Decke überputzt. Ebenso entstand an der Nordseite die Sakristei. Die erste Elektrik wurde um 1910 eingebaut. Die Lampen (Jugendstil) unter der Empore sind noch im Original erhalten.

 

Das erste Pfarrhaus wird 1544 erwähnt. Seit 1578 gab es in ihm schon ein “Badstübchen“. 1669 folgte ein Nachgängerbau mit “Studierstüblein”. Dazu kamen Scheune und Kellerhaus . An Stelle des Pfarrhauses wurde 1861 das heutige Gebäude im Stil der Neogotik durch den Architekten Schulze aus Waldheim gebaut. In den letzten Jahren ist auch dieses Gebäude grundlegend ausgebaut und das Dach gedeckt worden.

Die Taufnachrichten gehen zurück bis in das Jahr 1568. Die Traunachrichten bis in das Jahr 1577 und die Sterbenachrichten können bis 1646 zurückverfolgt werden.

Zum Kirchspiel Reinsdorf gehören folgende Orte:

Rauschenthal, Neuschönberg, Heiligenborn, Gilsberg, Reinsdorf, Neumilkau, Neuwallwitz und Holzhausen.

Seit 2003 bildet Reinsdorf mit den Orten Beerwalde und Tanneberg eine Kirchgemeinde. Zusammen mit Waldheim, Grünlichtenberg und Ziegra-Knobelsdorf bilden diese Kirchgemeinden ein Schwesternkirchverhältnis.

 

Quelle:http://www.kirche-region-waldheim.de/seite/40658/geschichte-kirche-reinsdorf.html

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kirche Reinsdorf    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 19. Februar 2019, 18:04 Moschi74 hat den Geocache gefunden

Gefunden mit Geocaching.com am 7.12.2015
Dankeschön für s Legen und pflegen.
Bis bald im Wald 😂

TFTC

gefunden 20. Januar 2019 dew1991 hat den Geocache gefunden

Heute mal mit GruenerJupiter einen schönen Sonntagsspaziergang gemacht. Dabei konnten wir natürlich das Cachen nicht sein lassen, so war dieser unser 7. Fund des Tages.

Die Dose konnte schnell gefunden werden, nur beim Öffnen zeigte sich die vorherrschende Kälte etwas tückisch. Doch dann hatte GruenerJupiter den Dreh raus und das Logbuch konnte signiert werden. Danke fürs legen & pflegen! (=

gefunden 18. November 2018, 14:28 Schantal70 hat den Geocache gefunden

Heute waren wir nun ein zweites mal vor Ort. Nachdem die Nachteulen beim ersten Besuch zwar die Dose gefunden hatten aber durch ein unüberwindbares Problen nicht an die selbige gelangten, waren wir dieses mal mit entsprechenden Werkzeug angerückt. Doch es hatte sich  schon jemand anderes um das Problem gekümmert und so konnten wir uns ohne lange aufzuhalten loggen.

gefunden 18. November 2018, 14:27 GruenerJupiter hat den Geocache gefunden

Die Nachteulen sind ein zweites mal hier angeflogen, nach dem das erste mal nicht geklappt hatte weil es kleine Schwierigkeiten mit dem Cache gab, hat es dafür heute wie geleckt geklappt.
TFTC

gefunden 25. März 2018, 14:23 wauzischreck hat den Geocache gefunden

#2641#

Heide war ne Offräumrunde um Waldheim mid Luzi gebland. Ganz endschbannd un meist nur Dradis, denn um große Rundn un Rädsl vorzubereidn fehlde uns beedn grad die Zeid. Abor der Tach sollde weid weenschor gudd verloofn, als gehoffd 

Nach nem schnelln Offwärmdradi haddn mir es endlich in unsor heidsches Zielgebied geschaffd. Doch dordn brachs glei dodal ei  Glei den erschdn Gäsch off neum Gäschbodn suchdn mir ne gefiehlde Schdunde umsonsd  Der Zweede vom selm ounor wurde mindesdns genausolange eemfalls umsonsd gesuchd  Un den Driddn von dem versuchdn mir erschd gor ne. Die nägsde Dose fandn mir dann in nem gemuggldn Zuschdand un warn ernsdhafd am ieborleeschn, ob mir ne wirglich abbrechn solldn fier heide, wolldn unsor Gligg abor noch in Griebschdeen versuchn!
Dordn fludschde es eeschndlich un so machdn mir noch in Reinsdorf (bis Waldheim) weidor.
Hior fandn mir an dor Girsche enn scheenes Bargblädzl un schdiefldn, deilweise noch durch medorhohn Schnee) bis zu den Goordinadn. Dord war das Verschdegg schnell ausgemachd un mir befürschdedn schon, daß das Verschdegg villei noch eigefrorn is, wurdn abor bosidiv ieborraschd un konndn uns, ohne uns die Näschl zu verbieschn , ungehindord ins Gäsdebuche eidraahn. Die Girsche sah heide risch schmugg in dor Friehlingssonne aus.

Besdn Dank, liebe DD_LL, fier's Leeschn un Pfleeschn der Bixx mid geseeschnedn Ausbligg.
Liem Gruß ausm fern Rußkams! 

gefunden 04. November 2017, 15:30 halsbacher hat den Geocache gefunden

Kurzer Stopp, Fund und Log - beim Rückweg zum CM kann man gar nicht anders als zur Kirche schauen. TFTC!

gefunden 08. Januar 2016 Neuby1986 hat den Geocache gefunden

Nach fast schon drüber stolpernd, schneller Suche erfolgreich im schön matschigen Outdoorteil gelogt.

Tftc und liebe Grüße

gefunden 26. Juni 2015 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

diesen Cache bereits durch die Listung bei GS gefunden ... nachdem er jetzt auch hier bei OC gelistet ist: TFTC