Wegpunkt-Suche: 
 
Horburger Madonna

 Die Horburger Madonna ist ein Werk des Naumburger Meisters in der Marienkirche zu Horburg

von CapRekar     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Merseburg-Querfurt

N 51° 21.891' E 012° 10.397' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 05. Januar 2017
 Veröffentlicht am: 05. Januar 2017
 Letzte Änderung: 21. März 2021
 Listing: https://opencaching.de/OC1365C
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
89 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit
Personen

Beschreibung   

Die Horburger Madonna ist ein Werk des Naumburger Meisters in der Marienkirche zu Horburg - ein Kunstwerk von europäischer Bedeutung.

In etwa einer Stunde lernst du die gotische Wallfahrts-Kirche und einige sehenswerte Besonderheiten im Ort kennen.

1      Start:  N51° 21.891, E12° 10.397

Die Kirche ist in den Monaten Mai bis September täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, Führungen auf Anfrage. Im Winterhalbjahr empfiehlt sich eine telefonische oder elektronische Anmeldung beim „Freundeskreis Horburger Madonna“ http://horburger-madonna.de/.
Gehe in die Marienkirche hinein. Betrachte die Horburger Madonna – ein Kunstwerk des Naumburger Meisters. Er hat auch die Stifterfiguren im Naumburger Dom geschaffen. Mehr dazu im ausliegenden Flyer oder auf der Internet-Seite des Freundeskreises (s.o.)
·  Rechts und links vom Altar sind „Löcher“ in den beiden Türen zur Sakristei.

Zähle die Anzahl b  der Öffnungen in der Breite und die Anzahl h  in der Höhe! ........................................    b = ___    h = ___ 

2      Kirchhof: Kirche und Friedhof

Verlasse die Kirche und drehe eine „Runde“ um den Kirchturm.
·  Auf der Südseite des Turmes siehst du weit oben eine Jahreszahl. Wie lautet sie?
Jahreszahl (kompakt)  1x1y mit y = x + 1   (in Dezimalschreibweise)  1000 + 100x + 10 + x + 1  ................................   x = ___ 
·  Wie viele Ecken hat der Kirchturm – unten und oben?
Zwischen den beiden Anzahlen (unten u  und oben o) besteht eine einfache mathematische Beziehung.
u·z = o  ...................................................................................................................................................    z = ___ 

3      Erbschenke: Kein Erbe, keine Schenke

Gehe zurück bis zum Parkplatz. Dieser Platz hat den gleichen Namen wie das betagte Gebäude, an dem sein Name zweimal steht. Allerdings sind die Buchstaben des einen Namenszugs teilweise unlesbar, die des anderen mit „Kegeln“ geschmückt.
·  Wie viele „Kegel“ verzieren den vollständigen Namenszug des Gebäudes?
Die Anzahl k  der Kegel am Namen des Gebäudes.  ...........................................................................................    k = ___ 
·  Wie viele Konsonanten sind im Platznamen und im Namen des Gebäudes?
Die Anzahl m  der Konsonanten, die im Platznamen mehr sind als im Namen des Gebäudes. .....................................    m = ___ 
·  Im Namen des Gebäudes „steckt“ ein mittelalterliches Längenmaß?
Die Anzahl s  der Buchstaben jenes Längenmaßes.  ..........................................................................................    s = ___ 

Nun schärfe deinen „Erbsenzähler“ und berechne, du wirst es später brauchen:
a = s + z = k·z   und  c = s·z = z hoch k  sowie  n = x – (k + z)  ..................................................    a = ___    c = ___    n = ___ 
Die Anzahl L aller „Löcher“ in beiden Türen zur Sakristei in der Marienkirche (siehe oben)  ........................................    L = ____ 

4      Wegweiser

Beginne nun von hier eine „Zeitreise“, eine kurze Wanderung zu weiteren Sehenswürdigkeiten Horburgs. So gelangst du zu einer „Schatzkiste“, dem Ziel dieses Multi-Caches.

4.1     Pilgerweg
Erkunde die nähere Umgebung des derzeitigen Standortes: Entdecke eine kleine blaue Markierung, auf der eine gelbe Muschel zu sehen ist. Das ist das Wegzeichen des Ökumenischen Pilgerwegs, der von Görlitz über 450 km bis nach Vacha führt (siehe auch das Poster in der Kirche).
An der Stelle mit den Koordinaten  N51° 21.hmc, E12° 10.kxb  steht das (ehemalige) Pfarrhaus.

4.2     Herberge
Laufe in die Gasse hinein, zunächst bis zur Samariterherberge. Bald stehst du an deren stets offenem Tor. Der hier zu sehende Neu-Bau wurde bereits 1899 eingeweiht – am 13. September.
Folge dem Pfad am Zaun entlang und in den Wald hinein.
Wie mag es wohl einem mittelalterlichen Pilger ergangen sein, der hier an einem kalten Tag entlang gegangen ist, nachdem er in der Samariterherberge eine warme Suppe bekam?  [Wieso ist diese Frage ein Fake?]
Am Ort mit den Koordinaten N51° 21.cam, E12° 10.L  findest du in einem Versteck weiter führende Informationen zur Fortsetzung des Weges sowie einen Hinweis.
Bitte wieder sorgfältig verstecken!

4.3     Horeburc
Das war eine erstmalig 1124 urkundlich erwähnte Fliehburg, die vermutlich bereits zur Zeit der Slawen am Ufer der (alten) „Luppe“ bestand. Heute sind die Überreste einer mittelalterlichen Burganlage kaum noch als solche zu erkennen, nach einem Schloss Horburg sucht man vergeblich. Es liegt als Bodendenkmal unter der Grasnarbe einer Streuobstwiese verborgen.
Sichtbar hingegen ist die „Glückszahl“ g.  .......................................................................................................    g = ___
Du kannst sie bestimmen, indem du dich umschaust: Eine zweistellige Nummer ist hier zweifach zu sehen. Mache aus ihr (d)eine – einstellige – Glückszahl!

4.4     Final
Multipliziere: north = links·g  mit  links = kmzm  sowie  east = g·rechts  für  rechts = msch.
Die Schatzkiste findest du an der Stelle mit den Koordinaten  N 51° north, E 12° east.
Aber 8-ung: Es fehlt noch der Dezimalpunkt an der richtigen Stelle!

Checker?  Wer es nicht ganz so mathematisch möchte, der sucht bei  N51° (k·g).csb, E12° (x·z).szk 
– oder verwendet diese weitere Methode zur Kontrolle der Ziel-Koordinaten.

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 51° 21.915'
E 012° 10.390'
Parkender Platz
Station oder Referenzpunkt
N 51° 21.891'
E 012° 10.397'
Hier geht's los ...
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Horburger Madonna    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 18. Dezember 2017, 15:10 hemu hat den Geocache gefunden

im zweiten anlauf geschafft, leichte unsicherheit bei den zielkoordinaten. die erschienen mir ziemlich unwahrscheinlich weil mir beim berechnen ein hinweis fehlte. nach kontakt mit dem owner die bestätigung und der eintrag ins buch. interessanter multi und gut gemacht!

tfc

Hinweis 02. Oktober 2017, 12:22 CapRekar hat eine Bemerkung geschrieben

Wartung durchgeführt, alles Roger sagt der JuniorSenior CapRekar.
In: TB

gefunden 26. November 2016 ANNO1999 hat den Geocache gefunden

Was macht man(n) an einem grautrübnebligen, mit 2 Grad angenehmen Herbsttage..? Logisch, das schöne, muggelarme Wetter nutzen und mal wieder einige "nähere" Caches mit meiner Anwesenheit beehren! Schon nach Veröffentlichung dieses Multis im August musste ich in einer Note meine Vorfreude auf die Absolvierung dieser interessanten Geschichte zum Ausdruck bringen. Doch da ich die schöne Gegend rund um Horburg, Kleinliebenau, Schkeuditz und Dölzig schon seit geraumer Zeit dosentechnisch abgeerntet habe, klappte es erst heute mit einem Besuch. Am Orte angekommen las ich im Listing von den eingeschränkten Öffnungszeiten der Marienkirche. Doch dies schmälerte nicht meine gute Laune, sammel ich eben erstmal alles "Verwertbare". Doch kurz bevor ich mich um S2 kümmerte rief mich eine nette Frau im Hintergrund, ob ich denn Lust hätte mir die Kirche auch im Inneren zu betrachten. Na, aber sicher doch...!! Ich klärte sie über den Grund meines Besuches auf, doch auch unabhängig davon zieht es mich als gläubigen Christen doch gerne hinein! Sie erklärte mir die Hintergründe dieser Madonna und die zukünftigen Pläne mit ihr. Und ich genoß es ebenso wie die sehenswerte Gestaltung dieses Kleinods! Auf jeden Fall werde ich mich hier nochmal blicken lassen! Somit hatte ich nun doch noch meine benötigten Informationen, und weiter ging es vom alten Pfarrhaus via Samariterherberge zur S3. Die feine Bastelei wurde mit kalten Fingern gaaanz langsam zu brauchbaren Koordinaten verwandelt. An S4 musste ich schon etwas genauer schauen, um die dann doch gut sichtbare Glückszahl zu entdecken. Und so wurden gut durchgekühlt alle benötigten Daten zu finalen Koordinaten gebacken. Am Point Zero war gleich klar was Sache ist, und so unauffällig wie es irgend ging ging's an's Werk. Das Dösilein konnte sich nicht lange verbergen und wurde fix aus dem Verstecke gelockt & geloggt. Für diesen feinen, tiefgehenden Multi gibt es selbstverständlich ein Schleifli für dich und ein Smiley für mich! DANKESCHÖN, sagt ANNO1999. MEIN DANK AUCH FÜR DIE INTERESSANTEN HINTERGRUNDINFORMATIONEN, UND DAS DU MEINE SCHRITTE AN DIESEN ORT GELENKT HAST! Viele Grüße an den Owner!