Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
der 8.Mai

 der 8.Mai wurde als Tag der Befreiung gefeiert

von Spannehans     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 07.896' E 013° 03.590' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 04. Februar 2018
 Veröffentlicht am: 05. Februar 2018
 Letzte Änderung: 09. Februar 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC144FA

12 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
114 Aufrufe
36 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

   

Wegpunkte
Listing
Personen

Beschreibung   

In der DDR wurde der 8.Mai als Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus gefeiert. In den letzten Kriegstagen verloren viele Menschen Ihr Leben.

Dieser Cache soll sich deshalb besonders an die junge Generation der GeoCacher richten als Mahnung und gegen das Vergessen des sinnlosen Krieges.

Vieler Orts gibt es Soldatengräber. Dieser Cache soll sich auf sowjetische (russische) Gräberflächen beziehen, die heute teilweise vergessen, ungepflegt oder auch schön gestaltet sein können. Kaum jemand legt dort noch Blumensträuße ab.

Auf dem Friedhof Technitz bei Döbeln ist so ein Gräberfeld. Dort blühen zum Gedenken Wildblumen ! In diesem Fall Wiesenschaumkraut und sieht sehr, sehr schön aus.

Der Cache ist nicht an einen festen Ort gebunden. Logbedingung: Gebt bitte den Ort mit Koordinaten ein, fertigt drei Bilder von dieser Gräberstätte. Ein Gesamtfoto sowie 2 weitere Detailaufnahmen.

Bilder

Gesamtansicht
Gesamtansicht
1. Detailansicht
1. Detailansicht
2. Detailansicht
2. Detailansicht

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für der 8.Mai    gefunden 12x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 11. Februar 2019 Dimer hat den Geocache gefunden

War heute auf dem Waldfriedhof Lauheide. Der Waldfriedhof .Lauheide wurde von der Stadt Münster im zweiten Weltkrieg nach mehreren Bombenangriffe auf dem Stadtgebiete der Gemeinde Kirchspiel Telgte angelegt.

Der Waldfriedhof Lauheide ist der größte städtische Friedhof Münsters. Als er im Oktober 1942 offiziell eröffnet wurde, war er der erste städtische Friedhof für Münster. Der Waldfriedhof liegt vor den Toren der Stadt, eingebettet in einem Naherholungsgebiet direkt an der Ems zwischen Handorf, Westbevern und Telgte.
An dieser Stelle wurden bereits vor 4.000 Jahren Menschen bestattet. Heute sind rund 41.000 Gräber harmonisch in das Waldgebiet integriert. Hier werden Verstorbene aller Konfessionen aus Münster und Telgte beerdigt sowie mit der Stadt Münster verbundene Menschen.
Englische, polnische, russische und deutsche Ehrenfelder erinnern zudem an die im Krieg Gefallenen und bieten Raum für Besinnung und Stille. (Homepage Lauheide)

Mein Vater ist am 22.11.1945 in Ungarn nr. Miskloc durch russische Bomben ums Leben gekommen. Er wurde auf einen von der Deutschen Wehrmacht nahe einem Lazarett angelegten Deutschen Soldatenfriedhof beerdigt. Ein Kamerad meines Vaters hat nach der Beerdigung ein Foto vom Grab meines Vaters gemacht. So dass ich es bei meinem ersten Besuch im Sommer 1975 leicht finden konnte.
Neben dem Deutschen Sodatenfriedhof war auch ein Friedhof für russische und rumänische Soldaten von der Deutschen Wehrmacht angelegt worden. Während bis zur politischen Wende in Ungarn die russichen Gräber von der Stadtverwaltung von Putnok gepflegte wurden, sind die rumänischen Gräber eingeebnet worden.
Als ich im Sommer 1975 das erste mal das Grab meines Vaters besuchte, waren von den 122 deutschen Gräber nur noch mit Unkraut übersäte  Grabhügel vorhanden. Inzwischen sind die deutschen Soldaten auf einem zentrale Sodatenfreidhof westlich von Budapest umgebettet worden.

Koordinaten N52°00411 E007°!45.462

Bilder für diesen Logeintrag:
russischer Soldatenfriedhof auf Lauheide in Telgterussischer Soldatenfriedhof auf Lauheide in Telgte
BeweisBeweis
Lageplan von LauheideLageplan von Lauheide
russischen Gräber im Herbst (der Homepage Lasuheide entnommen)russischen Gräber im Herbst (der Homepage Lasuheide entnommen)

gefunden Empfohlen 11. Februar 2019 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Bischofswerda in der Kirchstraße befindet sich der Ehrenfriedhof für die im 2. Weltkrieg hier gefallenen sowjetischen Soldaten.

N 51 07.850 E 014 11.061

Bilder für diesen Logeintrag:
DenkmalDenkmal
BelegfotoBelegfoto

gefunden 29. Dezember 2018 DH5MM hat den Geocache gefunden

Im Nordpark Magdeburg befindet sich ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern. Er war ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht, wurde aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt.

N 52° 08.606 E 11° 38.770

Bilder für diesen Logeintrag:
Sowjet-MDSowjet-MD

gefunden 13. Dezember 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Meißen-Zscheila direkt angrenzend an den Trinitatisfriedhof steht das Ehrenmal für die gefallenen Soldaten der Sowjetarmee auf dem Soldatenfriedhof.

N 51 10.311 E 013 29.550

https://www.krematorium-meissen.de/friedhoefe/kriegsgraeber_meissen/

Bilder für diesen Logeintrag:
Sowjetisches Ehrenmal Meißen-BohnitzschSowjetisches Ehrenmal Meißen-Bohnitzsch
SoldatenfriedhofSoldatenfriedhof

gefunden 26. Oktober 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Dresden habe ich dieses Denkmal für die gefallenen sowjetischen Kämpfer entdeckt.

N 51 04.605 E 013.45.473

Wie man sieht ist auch Grabschmuck abgelegt worden. Das Foto habe ich am 18. Oktober in diesem Jahr aufgenommen.

Bilder für diesen Logeintrag:
Bronzeplastik SowjetsoldatBronzeplastik Sowjetsoldat
BelegfotoBelegfoto

gefunden 26. Oktober 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Roßwein an der Etzdorfer Straße befindet sich der Sowjetische Ehrenfriedhof.

N 51 03.489 E 013 11.126

Hier sind Einzel- und Sammelgräber für 48 sowjetische Kriegsopfer.

Ich war dort, um eine ganz spezielle Aufgabe zu lösen, so hatte ich die Bilder schon im Kasten. Das spezielle habe ich hier natürlich nicht eingestellt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 1Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 1
Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 2Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 2
Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 3Sowjetischer Ehrenfriedhof Bild 3

gefunden 03. Oktober 2018, 13:00 Spannehans hat den Geocache gefunden

Am 3.10.2018 habe ich wieder einmal Weimar aufgesucht und das wunderschöne Schloß mit Parkanlage "Belvedere"aufgesucht. Es ist immer wieder schön und  für jeden Cacher ein Besuch wert.

Erstmalig bei diesem Besuch habe ich den sowjetischen Ehrenfriedhof gefunden. Es war auch eine sehr schöne, gepflegte Parkanlage, die jeder Cacher mal kennen lernen sollte.

Vor allem ist es ein Ort zum Innehalten und zum Nachdenken.

50°.57'1.3824"N  11°20'52.404"E

Bilder für diesen Logeintrag:
EingangstorEingangstor
SteeleSteele
Durchblick zu BelvedereDurchblick zu Belvedere
GrabtafelnGrabtafeln

gefunden 05. September 2018 Elbschnatz hat den Geocache gefunden

In Weinböhla am Kirchplatz, dem historischen Ortszentrum, wurden 21 im Mai 1945 gefallene Soldaten und Offiziere der Sowjetunion in einem Gemeinschaftsgrab bestattet.

N 51 09.704 E 013 33.883

Später errichtete man an dieser Stelle das Ehrenmal für die sowjetischen Befreier vom Faschismus.

Wie das erste Bild zeigt, ist das gesamte Areal in einem sehr gepflegten Zustand. Dieses Ehrenmal befindet sich auch nicht innerhalb eines Friedhofes, sondern ist am Rand dieser schönen Anlage, zu der auch ein Teich gehört. Täglich gehen hier viele Menschen vorüber.

Bilder für diesen Logeintrag:
Weinböhla Teil des KirchplatzesWeinböhla Teil des Kirchplatzes
Sowjetisches EhrenmalSowjetisches Ehrenmal
Textfeld am DenkmalTextfeld am Denkmal
ErklärungstafelErklärungstafel

gefunden 13. Juni 2018 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

Russenfriedhöfe gibt es östlich der Zschopau genug ... und so nehme ich den in Roßwein, um diesen Cache zu loggen.

Koordinaten N 51° 03.493' E 013° 11.144'

TFTC


Und gleichzeitig gibt es dort jetzt auch einen OC:

https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC14931

Bilder für diesen Logeintrag:
ÜbersichtÜbersicht
Detail1Detail1
Detail2Detail2

gefunden 14. April 2018, 14:55 wauzischreck hat den Geocache gefunden

Heide schdand bei Luzi un mir ma widdor die deeblnor Ack off dor Agenda - naja, ruhsches Randgebied, gemiedlich am Muldn- und Dschoobloof lang. Dafier haddn mir fleißich gerädsld, ECA versorschd un vorbereided. Muddi Luzi had sogor enn leggres Biggnigg vorbereided 

So schdordedn mir erschdma sehr deeblnnah, um uns dann genn Wesd vorzuorbeedn. Iebor Limmridz gäschnd orreichdn mir am friehn Nachmiddsch dann doch endlich ma Masdn un Dechnidz
Dabei fiel och noch diesor OC fier mich mid ab, da mir uns eh off dem dechdnidzor Friedhof rumdriem. Dabei hadde ich ne geschnalld, daß es schah hädde scheedor x-beliebischor Russnfriedhof hädd sein könn Brüllend Doch wenn mor schonma da sinn...

Also wurdn erschdma boor Bildschn geschossn un diesor leidor ofdmals längsdvergessnen Zeid gedachd. schön, daß Herr Schbannehans och ma die schüngre Generadschon mid diesm Gäsch wachzurüddln versuchd, wobei daß in mein Oochn och Einiche äldren Semesdors verdraahn könn. Nur wenn mor sowas nema selbor orlebd had un diese Zeid och nich nachvollziehn kann, schbieln sich solsche Verdiensde/Geschehnisse viel leichdor rundor un geradn in Vergessnheed. Da kammor nur saahn: bloß gudd, daß die, die hior leischn, das nich mehr midgrischn Weinend Besonnorsch draurich find ich off solschn Friedhöfn immor Greuze/Schdeene, wo kee Name droff schdidd Weinend "Unbekannt" in irschnd nem fremdn Land verscharrd sein un fier so ne Sache geschdorm zu sein... Möge solschor Greeßnwahn nie widdor offwalln!

Besdn Dank, liebor Spannehans, fier's orinnorn un das Offmergsam mach, off diesn scheen gebfleeschnd Friedhof.

Liem Gruß ausm fern Rußkams!

Bilder für diesen Logeintrag:
AnwesnheedsnachweisAnwesnheedsnachweis
GesamdansichdGesamdansichd
Dedeil 1Dedeil 1
Dedeil 2Dedeil 2

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 26. Februar 2018, 09:30 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Über eine Internetrecherche erhielt ich die Info, dass es auch auf dem Friedhof in Grimma einen Gedenkstein für gefallene russische Soldaten gibt.

Da ich heute dort in der Nähe war, habe ich mich auf dem hiesigen Friedhof mal auf Spurensuche begeben und wurde tatsächlich bei:

N 51° 14.071

E 012° 43.080

fündig.

Eine Erinnerungsplatte sowie diverse Holzkreuze sind hier den gefallenen russischen Soldaten gewidmet. Sowohl namentlich bekannten, als auch unbekannten Soldaten.

Vielen Dank für diese schöne Safari-Idee, die nochmals daran erinnert, dass unsere heutige Freiheit zu früheren Zeiten hart erkämpft werden musste, was manche vermutlich schon wieder vergessen haben.

 

Valar.Morghulis

26.Februar 2018 # 792

Bilder für diesen Logeintrag:
AnwesenheitsbeweisAnwesenheitsbeweis
HolzkreuzeHolzkreuze
Gewidmet dem unbekannten SoldatenGewidmet dem unbekannten Soldaten
Holzkreuze 2Holzkreuze 2

gefunden 17. Februar 2018 BESTPOE hat den Geocache gefunden

N 50° 41.345, E 011° 35.465

In der Stadt Pößneck gibt es den Sowjetischen Ehrenfriedhof für über 30 Opfer. Die Anlage wird gepflegt. Leider sind die Grabsteine z.T. stark verwittert.

Danke für die Suchaufgabe und Grüße aus Pößneck

Bilder für diesen Logeintrag:
Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 1Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 1
Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 2Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 2
Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 3Sowjetischer Ehrenfriedhof Pößneck 3