Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Synagoge in Groningen

 Suche die Synagoge in Groningen

von Dimer     Deutschland

N 53° 12.952' E 006° 33.877' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 01. Dezember 2018
 Veröffentlicht am: 01. Dezember 2018
 Letzte Änderung: 01. Dezember 2018
 Listing: https://opencaching.de/OC14D89

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
14 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   


21A19717-0BE1-11E7-8E90-86C6A7325F31.jpg
.

Synagoge in Gronnigen


Die Synagoge in Groningen wurde nach Plänen des niederländischen Architekten Tjeerd Kuipers (1857–1942) gebaut und 1906 eingeweiht. Das Gebäude ist Nachfolger früherer Synagogen der Stadt, in der eine jüdische Gemeinde seit 1744 existierte.[1] Künstlerisch ist es im neobyzantinischen Stil mit neomaurischen Elementen ausgeführt.[2] Vor dem Zweiten Weltkrieg bot die Synagoge über 600 Besuchern Platz.
Synagoge in Gronnigen


Synagoge Folkingestraat Diese Synagoge wurde nach einem Entwurf des Architekten Tjeerd Kuipers erbaut und 1906 eingeweiht. 1942 wurde sie von den deutschen Besatzern geschlossen, die das Gebäude als Lager- und Sammelplatz für Radios, Kupfer und Zinn nutzten. 1952 verkaufte die jüdische Gemeinde das Gebäude, da es für eine weitere Nutzung zu groß und zu teuer geworden war. Der neue Eigentümer, die Apostolische Gesellschaft, verwendete das Gebäude für Zusammenkünfte. Später zog eine Wäscherei in die ehemalige Synagoge ein, bis auch diese aufgrund finanzieller Probleme schließen musste. Während des langen Leerstands verwahrloste das Gebäude zusehends, bis der Groninger Stadtrat entschied, das Gebäude zu erwerben und gründlich zu renovieren. 1981 wurde die Synagoge von Rabbi Jacobs erneut eingeweiht. Seitdem wird das das Gebäude von der jüdischen Gemeinde in Groningen wieder als Synagoge und von der Stiftung Folkingestraat Synagoge als Kulturzentrum für Konzerte, Ausstellungen, Führungen und Bildungsveranstaltungen genutzt. Ins Auge fallen vor allem die großen runden Bleifenster mit den Lebensbaummotiven. Links neben der Haustür befindet sich ein kleines blaues Schild. darauf stehen drei Großbuchstaben. Diese drei Großbuchstaben sind das Passwort:

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Synagoge in Groningen    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x