Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Der steinerne Wettiner

 sächsische Geschichte

von Valar.Morghulis     Deutschland > Sachsen > Leipzig, Kreisfreie Stadt

N 51° 22.236' E 012° 15.379' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:05 h 
 Versteckt am: 29. März 2020
 Veröffentlicht am: 29. März 2020
 Letzte Änderung: 29. März 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC15EED

5 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
25 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Die Wettiner, benannt nach der Stammburg Wettin in der Nähe von Halle an der Saale, sind die am längsten regierende Dynastie in Deutschland. Sie wurden im Jahr 1089 mit der Markgrafschaft Meißen belehnt, haben sich im Wesentlichen auf den vorgegebenen territorialen Raum zwischen Erzgebirge, Thüringer Wald, Harz und Unterlauf der Elbe beschränkt und auf große politische Ziele verzichtet. Sie waren aber mit den größten europäischen Königshäusern gleichrangig verbunden.

Im Jahre 1485 kam es zur Leipziger Teilung, bei der sich die Wettiner in die zwei bis heute bestehenden Linien der Ernestiner und Albertiner aufspalteten. Die Kurwürde mit Kursachsen und einem großen Teil Thüringens erhielt der ältere Sohn Friedrichs des Sanftmütigen, Ernst, der die Ernestiner begründete; die Markgrafschaft Meißen und den Titel eines Herzogs von Sachsen erhielt dessen jüngerer Bruder Albrecht, der die Albertiner-Linie begründete.

Im Jahre 1547 verlor der ernestinische Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige in der Schlacht von Mühlberg gegen Kaiser Karl V. und seinen Vetter Moritz aus der Albertiner-Linie, der daraufhin als Belohnung die Kurwürde erhielt. Den Ernestinern blieben nur noch die Besitzungen in Thüringen.

Die Albertiner herrschten seit 1547 als Kurfürsten von Sachsen über ein Gebiet, welches ungefähr das heutige Sachsen, Teile Thüringens, Sachsen-Anhalts und Brandenburgs umfasste. Reiche Silberfunde im Erzgebirge verschafften ihnen permanente gute Einkünfte, mit denen eine üppige Hofhaltung finanziert wurde, die sich noch heute in den Kunstschätzen der Residenz Dresden ermessen lässt. Der Kurfürst Friedrich August I. (genannt August der Starke) wurde 1697 zum König von Polen gewählt. Die sächsisch-polnische Personalunion dauerte bis 1763 an. Von Napoleon wurde das Kurfürstentum Sachsen 1806 zum Königreich aufgewertet, gleichzeitig erhielt der neue König mit dem Herzogtum Warschau einen großen Teil Polens. König Friedrich August I. blieb jedoch in den Befreiungskriegen zu lange an der Seite Napoleons. Sachsen wurde deshalb besetzt und verlor auf dem Wiener Kongress 1814/15 zwei Drittel seines Territoriums an Preußen und die Hälfte seiner Bewohner.

Nach dem Ersten Weltkrieg mussten die albertinischen Könige und die verbliebenen vier ernestinischen Herzogshäuser in Deutschland abdanken. Das englische Königshaus nannte sich 1917 aufgrund der Kriegsereignisse von Sachsen-Coburg-Gotha in Windsor um. Die portugiesischen Wettiner hatten ihren Thron schon 1910 verloren. Der bulgarische Zweig verlor die Macht 1946. Aktuell sind nur noch in Belgien ernestinische Wettiner aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha auf dem Thron.

Diesem großen Herrschaftshaus zu Ehren finden sich an vielen Stellen ihres ehemaligen Herrschaftsgebietes sogenannte Wettinsteine.

Auch hier, mitten im Leipziger Auwald, völlig unscheinbar neben einem kleinen Parkplatz an der Verbindungsstraße zwischen Lützschena und Gundorf findet der geneigte Opencacher einen Wettinstein.

Zum Loggen dieses virtuellen Caches begib dich zum Stein und notiere dir das Passwort.

Schreibe es genauso, wie du es auf dem Stein findest, in das entsprechende Feld. Bitte beachte die Groß-& Kleinschreibung. 

Bilder

Wettinstein
Wettinstein

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Leipziger Auensystem (Info), Landschaftsschutzgebiet Leipziger Auwald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der steinerne Wettiner    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 18. November 2020 salmiaker hat den Geocache gefunden

Direkt vor diesem Stein haben wir erst dieses Jahr gepicknickt, um einen Teil der LöBi-Runde zu absolvieren.

Da ist mir der Stein schon aufgefallen. Nun bin ich hier noch mal vorbei geradelt und da wollte ich mir den virtuellen Cache nicht entgehen lassen.

Ich finde es interessant, dass das Britische Königshaus eigentlich Wettiner sind und erst seit gut 100 Jahren Windsor heißen.

Zitat Wikipedia: >>Ohne die von Georg V. verfügte Namensänderung hieße z. B. Elisabeth II. heute mit vollem Namen Elizabeth Alexandra Mary von Sachsen-Coburg und Gotha.<<

Grüße vom salmiaker!

gefunden 25. Oktober 2020, 12:07 Fanie_med hat den Geocache gefunden

Diesen Virtuellen Cache mal fix geloggt! Durch Zufall gefunden!
Schicke Sache mit dem Passwort!

gefunden 27. September 2020, 15:39 L.E._coolman hat den Geocache gefunden

Heute auf einer kleinen Runde mit dem zweirädrigen Cachemobile besuchte ich diesen Cache.

Danke für den Cache!
😊   ¯\_(ツ)_/¯
L.E. coolman
👍
15:39 Uhr

✫¸.•°”˜˜”°•.✫
☻/ღ˚ •。 🌟🌟 ˚ ˚✰˚ ˛★ 。 ღ˛°
/▌˛˚ 🧭 Danke sagt L.E._coolman 🧭
/ \ ˚. ★ ˛ ˚🌟🌟✰。˚ ˚ღ。 ˛˚

....../ )
.....' /
---' (_____
.TFTC . ((__)
..... _ ((___)
....... -'((__)
--.___((_)

gefunden 13. Juni 2020 Lipsiatrucker1 hat den Geocache gefunden

Auch wir haben mal die LöBi Runde gedreht vor geraumer Zeit und das Objekt der Begierde abgelichtet. Aber wieso liegt der Stein ausgerechnet hier?

Danke für den geschichtlichen Hintergrund, die Wettiner füllen ja Bände und nicht alles wird dazu erforscht sein.

Liebe Grüße an den Owner sagen die Lipsiatrucker Lächelnd

gefunden 24. Mai 2020, 14:27 CG_NLP hat den Geocache gefunden

Auf der LöBi Runde an dem Stein geparkt und geloggt