Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Harry Potter #24: Der Halbblutprinz

 Der Halbblutprinz

von QuackBee     Deutschland > Bayern > Amberg-Sulzbach

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 37.253' E 011° 45.780' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 05. Juni 2020
 Veröffentlicht am: 12. Juni 2020
 Letzte Änderung: 12. Juli 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC16240
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
3 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Der Halbblutprinz

Hermine nimmt es zwar ernst, dass Draco prahlerisch davon geredet hat, Voldemort habe ihm eine Aufgabe erteilt. Trotzdem stimmt sie Harry nicht richtig zu und widmet sich dem Schulalltag, mit Vertrauensschüleraufgaben und ihren neuen individuell abgestimmten Stundenplänen. Harry erfährt, dass er tatsächlich alle Fächer belegen kann, in denen er UTZs für die Aurorenausbildung braucht. Selbst Zaubertränke kann er weiterhin besuchen, da Professor Slughorn im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht die Bestnote bei den ZAG-Prüfungen erwartet, sondern "nur" ein "Erwartungen übertroffen". Harry und Ron können weiterhin dieselben Fächer belegen, Hermine hat ebenfalls diese Fächer und zusätzlich noch einige weitere.

Snape beginnt seine erste Unterrichtsstunde in Verteidigung gegen die dunklen Künste mit einer schwärmerischen Einleitung über die Unzerstörbarkeit und Gefährlichkeit der Schwarzen Magie. Die vielen immer anders erscheinenden dunklen Mächte wirkungsvoll zu bekämpfen erfordere äußerst flexible und einfallsreiche Mittel. Snape lässt die Klasse dann paarweise Ungesagte Zauber üben. Harry handelt sich bereits in dieser Stunde Nachsitzen bei Snape ein. Allerdings überschneidet sich Harrys Bestrafungstermin mit dem der ersten Einzelstunde, zu der Dumbledore ihn kurz danach einlädt.

Im Fach Zaubertränke sind in den Oberklassen nur noch vier Slytherins (darunter Draco Malfoy und Theodore Nott), vier Ravenclaws, ein Hufflepuff nämlich Ernie Macmillan und die drei Gryffindors Harry, Ron und Hermine. Professor Slughorn hat vier Zaubertränke vorbereitet. Zu Slughorns Begeisterung kann Hermine sofort Veritaserum, den Vielsaft-Trank und Amortentia erkennen und beschreiben, als er nach diesen Gebräuen fragt. Den vierten Zaubertrank beschreibt Slughorn selbst: Es handelt sich um den Glückstrank Felix Felicis. Slughorn setzt ein Fläschchen dieses Zaubertranks für die beste Leistung der Stunde aus. Ihre Aufgabe ist, den sehr komplizierten Trank der lebenden Toten zu brauen.

Harry und Ron bekommen mangels eigener Lehrbücher leihweise gebrauchte Exemplare aus dem Schulbestand. Harrys Buch ist zwar fast unleserlich vollgekritzelt, aber die Kritzeleien des Vorbesitzers geben, wie Harry entdeckt, sehr hilfreiche Tipps. Weil er diesen vertraut, gelingt ihm das beste Resultat von allen und er gewinnt das begehrte Fläschchen Glückstrank.

Als Harry seinen Freunden verrät, dass er seinen Erfolg beim Brauen des Zaubertranks den Randnotizen in seinem Lehrbuch verdankt, schöpft Ginny, die es ebenfalls aufschnappt, sofort Verdacht. Die ohnehin auf Harrys Erfolg eifersüchtige Hermine stimmt Ginny zu und überprüft magisch, ob irgendwelche Hexereien oder Flüche in Harrys Lehrbuch versteckt sind. Sie kann nichts finden und gibt widerwillig das kostbare Lehrbuch zurück. Dabei entdeckt Harry, dass dessen früherer Eigentümer sich "Halbblutprinz" genannt hat.

Severus Snape (* 9. Januar 1960; † 2. Mai 1998) ist der Hauslehrer der Slytherins und Harrys erster Lehrer für Zaubertränke. Erst in Harrys sechstem Schuljahr bekommt Snape endlich die Fachlehrerstelle, auf die er jahrelang scharf war und die Dumbledore ihm jahrelang verweigert hat: Er wird Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste.
Snape sieht aus wie der typische "Böse" mit seiner Hakennase, seinen chronisch fettigen Haaren und einer leisen, aber durchdringenden und "ölig" klingenden Stimme. Seine schwarzen Augen sind undurchdringlich und verbergen, was der ausgezeichnete Okklumentiker Snape wirklich denkt. Umgekehrt kann er als Legilimentiker seine Gegenüber durchschauen und ihre Gedanken "lesen". Snapes große, dünne Gestalt wirkt schon wegen seines schwarzen Umhangs von Kopf bis Fuß düster und bedrohlich. Trotz seiner Fachkompetenz ist er ein verhasster Lehrer, weil er Schüler aus dem Haus Slytherin bevorzugt und Schüler aus Gryffindor fortwährend schikaniert.

Snape und Harry

Snape scheint Harry vom ersten Augenblick an nicht nur zu schikanieren wie andere Gryffindors, sondern richtig zu hassen. Im Unterricht stellt er Harry bloß, zieht ihm ungerechterweise Hauspunkte ab, gibt ihm sehr schlechte Noten und macht ihn psychisch fertig. Außerhalb des Unterrichts versucht er mehrfach, ihn von der Schule verweisen zu lassen. Verständlicherweise misstraut Harry diesem Lehrer und verdächtigt ihn immer wieder, Bedrohliches gegen ihn im Schilde zu führen, aber erstaunlicherweise stellt sich mehrfach heraus, dass ausgerechnet Snape heimlich Harrys Leben gerettet hat und auch verhindert, dass Dolores Umbridge Harry in Misskredit bringen konnte. Welche Motive hinter Snapes widersprüchlichem Verhalten stehen, begreift Harry zunächst nicht. Viel von Severus Snapes Hass auf Harry kommt von der Rivalität zwischen Snape und Harrys Vater, James Potter, die beide gleichzeitig in Hogwarts zur Schule gingen. James und seine Clique gerieten mit Snape bei jeder Gelegenheit aneinander, da er von den dunklen Künsten fasziniert war.

Während der zweiten Hälfte von Harrys fünftem Schuljahr soll Snape auf Dumbledores Anweisung hin eigentlich Harry in Privatstunden Okklumentik beibringen, was aber wegen der gegenseitigen Abneigung nichts bringt oder sogar Harrys Gedankenwelt noch angreifbarer macht.

Snapes Familie

Snapes Mutter, eine ehemalige Hogwarts-Schülerin namens Eileen Prince hat einen Muggel namens Tobias Snape geheiratet. Ihr Sohn Severus ist aufgrund seiner Abstammung also ein Halbblut. Aus diesen Fakten hat Snape sich als Jugendlicher ein Pseudonym zusammengesetzt: er nannte sich Halbblutprinz (im Original: Half-Blood Prince). Wie eine Streitszene zwischen Severus Snapes Eltern andeutet, auf die Harry während seines privaten Okklumentikunterrichts in dessen Erinnerung stößt, scheint die Ehe von Eileen und Tobias Snape wie auch Severus' Kindheit nicht besonders glücklich verlaufen zu sein,

Snape und Dumbledore

Trotz Snapes Vergangenheit als Todesser vertraut Dumbledore ihm und hat ihm 1980 eine "zweite Chance" als Lehrer in Hogwarts gegeben. Dumbledore hat sich nach dem Sturz Voldemorts sogar vor dem Zaubergamot für ihn verbürgt: Snape habe unter Gefahr für sein eigenes Leben während der Schreckensherrschaft Lord Voldemorts als Spion für Dumbledore gearbeitet.

  • Wann immer in Hogwarts schwarz-magisch behexte Objekte zu untersuchen oder Folgen Schwarzer Magie zu bekämpfen sind, ist Snapes Kompetenz gefragt.
  • Nach Voldemorts Rückkehr schließt Snape sich dem Orden des Phönix an und übernimmt erneut die Aufgabe, Voldemort auszuspionieren. Allerdings traut ihm niemand außer Dumbledore selbst.

Snapes Rückfall?

Die Ereignisse während des Schuljahrs 1996/97 scheinen dem Misstrauen gegen Snape recht zu geben: Am Ende des Schuljahrs ermordet Snape seinen Gönner Dumbledore mit einem Todesfluch und flieht danach mit anderen Todessern, die in Hogwarts eingedrungen sind. (Harry hat belauscht, was Lesenden bekannt ist: Schon am Anfang der Sommerferien zwischen Harrys fünftem und sechstem Schuljahr hat sich Snape gegenüber Narzissa Malfoy mit einem Unbrechbaren Schwur verpflichtet, ihrem Sohn zu helfen, im Auftrag Voldemorts Dumbledore zu töten).
Nach Dumbledores Ermordung kämpft Snape auf der Seite der Todesser (HP VII/5). Er wird vom neuen Todesser-Regime im Sommer 1997 zu Dumbledores Nachfolger ernannt und unterstützt augenscheinlich die neue rassistische Schulpolitik. Alle sind davon überzeugt, dass er als Todesser handelt.
Das hindert Voldemort nicht daran Snape zu töten, weil er glaubt, dadurch zum wahren Meister des Elderstabes zu werden (HP VII/32).

Snapes Geheimnisse

Albus Dumbledore, der Snapes Geheimnis als Einziger kannte, musste Snape versprechen, es niemandem zu verraten, und hat sich auch daran gehalten. Dies geht erst aus den Erinnerungen hervor, die Snape Harry gibt, während er im Sterben liegt. Nach dessen Tod erfährt Harry die wahren Motive des widersprüchlichen Verhaltens von Severus Snape aus Denkariumsszenen:

  • Snape hat seit seiner Kindheit Lily verehrt und daraus hat sich eine tiefe Liebe zu ihr entwickelt. Als Nachbarjunge hat er Lily etwas über ihre magische Begabung erklärt. In Hogwarts waren die beiden zunächst noch freundschaftlich verbunden, wenn Lily auch Severus schwarz-magisch orientierten Freundeskreis nicht mochte. Am Ende ihres 5. Schuljahrs hat Lily aber endgültig diese freundschaftlichen Kontakte aufgekündigt, weil Snape sie einmal öffentlich als Schlammblut diffamiert hat (in der Denkariumsszene, die aus dem 5. Band bekannt ist). Obwohl Lily Severus Snape diesen "einmaligen Ausrutscher" nie verziehen hat, ist Snapes Liebe zu ihr weiterhin erhalten geblieben. Selbst Snapes Engagement als Todesser hat seine Liebe zu der muggelstämmigen Lily nicht erschüttert.
  • Snape ist wegen dieser Liebe zum Doppelagent geworden: Er hat sich verzweifelt an Dumbledore gewandt, als Voldemort ausgerechnet aufgrund von Snapes eigenem Bericht über die belauschte Prophezeiung beschlossen hat, Lily, ihren Mann und ihr Baby zu töten. Er hat Voldemort (vergeblich) darum gebeten, beim Angriff auf die Potters Lilys Leben zu verschonen.
  • Snape ist nach der Ermordung Lilys völlig zusammengebrochen und hat Dumbledore versprochen, wenigstens das Leben von Lilys Sohn zu retten.
  • Harrys Anblick hat bei Snape zwar alle Hass- und Eifersuchtsgefühle gegen James Potter wachgerufen, trotzdem hat er sich aber immer an seine Verpflichtung gehalten, das Leben von Lilys Sohn zu schützen.
  • Snape wusste, dass kein Verteidigungs-Lehrer sich länger als 1 Jahr im Amt gehalten hat. Wieso wollte er trotzdem diese Stelle?
    Zwar wird es im Band 7 nicht explizit erläutert, aber es wird klar, dass Snape bereits vorher wusste, dass der Schulleiter Dumbledore noch höchstens ein Schuljahr lang leben und danach ohnehin alles an der Schule anders sein würde. Er rechnete außerdem schon damit, dass seine eigene Position unter den Kollegen wie auch die zu den Todessern sich bis in einem Jahr ändern würde, weil er sich Dumbledore gegenüber verpflichtet hatte, ihn zu gegebener Zeit zu töten. Wissend, was er Dumbledore versprochen hatte, ließ er sich vor Bellatrix Lestrange von Narzissa Malfoy in einem Unbrechbaren Schwur darauf festnageln, Dumbledore nötigenfalls selbst zu töten, falls Draco es nicht fertigbringe.
  • Wieso hat Dumbledore ihm die Stelle des Verteidigungslehrers letztendlich doch gegeben?
    Es wird zwar in Band 7 nicht direkt gesagt, kann aber erschlossen werden. Dumbledore wollte in der ihm bleibenden knapp bemessenen Zeit unbedingt die Erinnerung von Horace Slughorn bekommen und musste diesen nach Hogwarts holen. Dass Snape wenig Distanz zu den dunklen Künsten hatte, erschien ihm deshalb wohl nachrangig. Möglicherweise wollte er sich außerdem dringend dagegen absichern, dass das Zaubereiministerium ihm noch einmal einen "Verteidigungslehrer" schicken würde.
  • Als vermeintlicher treuer Diener Voldemorts hat Snape seinem Meister in Dumbledores Auftrag halbe Informationen weitergegeben, wie z.B. das Datum von Harrys Auszug aus dem Ligusterweg, aber nicht den Plan mit den Doppelgängern (HP VII/33).
  • Im Auftrag von Dumbledores Porträt hat Snape das Schwert von Godric Gryffindor Harry anonym zukommen lassen: Der silberne Patronus in Gestalt einer Hirschkuh (wie Lilys Patronus), der Harry an die richtige Stelle geführt hat, kam von Snape.
  • Eine der Erinnerungsszenen Snapes verrät Harry, dass er selbst an Halloween 1981 unbeabsichtigt zu einem von Voldemorts Horkruxen geworden ist.

Dumbledores Plan gemäß muss Harry sich letztendlich selbst opfern, um Voldemort wieder sterblich zu machen. Als Snape dies von Dumbledore erfährt, verzweifelt er, denn sein Lebensziel, Lilys Sohn zu beschützen, ist damit gescheitert. Dumbledore erteilt Snape einen Auftrag, ohne ihn in einzuweihen, was Harry erledigen muss: Snape solle Harry zur rechten Zeit wissen lassen, dass er einen Teil von Voldemorts Seele in sich habe. Dieser Zeitpunkt sei gekommen, wenn Voldemort Angst um das Leben Naginis habe.

Mit der Übergabe seiner Erinnerungen an Harry erfüllt Snape diese letzte Pflicht. Danach wünscht er sich vor seinem Tod noch, dass Harry ihn mit seinen grünen Augen anblickt, die Augen die wie Lilys sind.

Quelle: https://harry-potter.fandom.com/de/wiki/9._Kapitel:_Der_Halbblutprinz

Quelle: https://harry-potter.fandom.com/de/wiki/Severus_Snape

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Va jrypurz Unhf jne qre Unyooyhgcevam, svaqr qnf Jnccra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Vogelschutzgebiet Vilsecker Mulde (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Harry Potter #24: Der Halbblutprinz    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 12. Juli 2020 QuackBee hat den Geocache archiviert

gefunden 13. Juni 2020 DerBimi hat den Geocache gefunden

[STF]

Obwohl wir bisher bekennende Harry Potter Verweigerer waren, wollten FrauKapitän und ich uns heute mit unserem gesunden Halbwissen dieser Runde stellen. Schon am frühen Morgen schulterten wir unsere Zauberutensilien und zogen los. Das war auch gut so, denn sieben Jahre Zauberschule sollten uns in den kommenden 7 Stunden einiges abverlangen.

Äußerst angetan waren wir von den sehr abwechslunsgreichen, sehr stimmigen und mitunter sehr aufwändig gestalteten Dosen, die immer wieder für Begeisterung sorgten. Das entschädigte auch für so manche Suchorgie, die wir aufgrund nicht so ganz korrekter und springender Koordinaten einlegen mussten. Ein paar Mal mussten wir bei den äußerst sympathischen Ownern um Hilfe bitten und wir begegneten uns heute auch nicht nur einmal. Aber am Ende konnten wir uns tatsächlich in sämtlche Logbücher der Reihe eintragen. Dabei sprang sehr oft sogar ein FTF für uns heraus. Und vielleicht konnten wir durch unser Feedback sogar noch das ein oder andere Detail an der Runde verbessern.

Wir empfehlen auch, die eingestreuten Rätsel zum Ermitteln der Zahlenkombinationen für die Schlösser einiger Dosen schon zu Hause vorzubereiten. Das erspart vor Ort vor Allem den Harry Potter Rookies unter uns etwas Zeit und Mühe.

Insgesamt war das eine ganz tolle, aufwändig gestaltete Runde, die sicher viel Mühe gekostet hat. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich einem blauen Zauberstab im Bonus. Aber auch an der ein oder anderen besonders schönen Dose unterwegs haben wir einen blauen Zauberspruch hinterlassen.

gefunden 13. Juni 2020, 16:38 DadVader hat den Geocache gefunden

Gestern wurde hier auf OC eine neue Cache-Runde veröffentlicht die wir uns natürlich nicht entgehen lassen wollten.
Allerdings waren wir schon auf einer anderen Strecke unterwegs und so verschoben wir den Besuch auf heute.
Die Listings sind ja alle sehr aufwändig gestaltet, so dass man als nicht eingefleischter Harry Potter Fan, ein wenig über das Thema nachlesen kann.

Heute startete ich eine erste kleinere Runde mit dem E-Bike und konnte dabei gleich mal ein paar Dosen finden und mich ins Logbuch eintragen [:D].

Danke für Informationen und die Dose sagt DadVader

XX XX XX XX XX XX XX XX XX
XX XX OC-Cache Nr. 343 XX XX
XX XX XX XX XX XX XX XX XX