Wegpunkt-Suche: 
 
Drive-In-Geocache
Hagen-West

 Ein schneller Cache an der A1

von punktejäger     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Hagen, Kreisfreie Stadt

N 51° 23.125' E 007° 26.263' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 07. April 2006
 Gelistet seit: 07. April 2006
 Letzte Änderung: 12. Mai 2006
 Listing: https://opencaching.de/OC1AF2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

179 gefunden
2 nicht gefunden
4 Bemerkungen
9 Beobachter
1 Ignorierer
1576 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Der Behälter in Form einer magnetischen Key-Box befindet sich nahe der Autobahn-Auffahrt Hagen-West.

Viel Spaß bei der Suche.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hagen-West    gefunden 179x nicht gefunden 2x Hinweis 4x

gefunden 18. Dezember 2017 hansmann12 hat den Geocache gefunden

Gutes Versteck, schnell gefunden. Danke für den Cache

gefunden 05. Oktober 2017 GJL hat den Geocache gefunden

Auf dem Weg nach Hagen kurz gestoppt.
TFTC

gefunden 20. August 2017, 21:00 PuhWutze hat den Geocache gefunden

Der große Zwerg war letztens einmal tottraurig, weil er dieses Jahr tatsächlich noch kein einziges Mal mit seinen heißgeliebten Dampfloks gefahren ist. Dummerweise sind die nächsten und damit letzten Fahrtage bei uns in der Gegend, in Leverkusen und Brühl, an ein und dem selben Tag, an denen wir schon fest verplant sind. Oh je, was macht man/Mann da als guter Papa? Man sucht nach Alternativen. Diese fand sich im etwa eine Autostunde entfernten Sprockhövel. Da Mama Wutz an diesem Wochenende sich schon verabredet hatte, war es für Papa und Sohn ein leichtes, sich die notwendigen Genehmigungen bei der Regierung einzuholen.

Also ging es heute schon vor 10 Uhr los. Klar, dass Papa Puh die Gelegenheit nutzt und prüft, welche „to dos“ auf der GC-Liste stehen. Es fanden sich folgende:
- bisher fehlender Kreis Ennepehrur
- bisher fehlender „Kreis“ Hagen
- bisher fehlender Kreis Remscheid
- ein D5T5 Tradi (den nimmt man doch mit, wenn es irgendwie geht)
- ein D5-Rätsel auf dem direkten Weg.

Aber nun im Detail: Zuerst ging es in Lennep von der Autobahn, um dort einen drive in zu erledigen. Ziel drei erfüllt.

Nächstes Ziel: D5T5. In der GC-App sah es so aus, als wäre die Dose auch mit dem Auto schnell zu erreichen. Vor Ort, nach drei Anläufen, waren wir dann an der nächstmöglichen Stelle, bis zu der man fahren darf und machten uns auf den Weg. Ähh, Moment. Fehlt da nicht was? Ohne Angel sollten wir nicht… Also schnell die paar Meter zurück und Angel geholt. Der große Zwerg war noch von Morgenmüdigkeit geplagt. Da passt der Weg nach oben nicht wirklich ins Konzept, daher musste Papa ran. Auf der Schulter ging es dann zur Dose. Papa war dann erst mal so fertig, dass sich Junior erstmal beim Angeln versuchen durfte. Schnell konnten wir loggen und die Fledermaus wieder losfliegen lassen. Eine nette Idee und eine schöne Dose, die für mich Ihre D/T-Wertung zu recht hatte – ich war fix und alle, als wir wieder am Auto waren. Schließlich hatte Junior auf der Schulter so viel Energie getankt, dass er hinunter im Expresstempo vorlief. Und Papa hinterherhescheln ließ. Ziel vier erfüllt.

Der nächste Stopp war die Stadt Hagen, wo wir nach dem Dosenfund noch im nahegelegenen Feinschmeckerrestaurant eine Mahlzeit zu uns nehmen konnten. Ziel zwei erfüllt.

Weiter dann zum Bahnfahren und dann zum D5 „Go fishin‘“. Freunde werden wir, die Dose und ich, nicht. Erst mal haben wir hier mit LMP2014 zusammen ewig an den Fischen rumgeforscht, nur um eine rote Ampel nach der nächsten zu erhalten. Wir hatten keine Ahnung, woran es liegen könnte. Letztlich haben wir das Rätsel mit Hilfe einer Vorloggerin dann doch lösen können. Vor Ort heute haben wir die Geschichte mangels angezeigten Wegen und Höhenlinien in der GC-App großräumig umfahren, um dann letztlich an dem aus unserer Sicht einzig möglichen Punkt einen Einstieg zu wagen. Umgeben von mannhohen Brennesseln und Brombeersträuchern haben wir uns einen Weg zu den Koordinaten gebahnt. Dabei sind wir erst mal auf der falschen Ebene, etwa 10 Meter zu hoch oder zu tief, gelandet. Mist, das heißt kraxeln. Und das mit dem großen Zwerg. Supa, Begeisterung sieht anders aus. Auch auf der anderen Ebene zeigte sich das Navi nicht wirklich von der besten Seite, die Koordinaten schwankten sehr stark. Aufgrund der Vorlogs war ich von einer thematisch passenden Dose ausgegangen, was aber dann doch nicht der Fall war. Irgendwann fiel mir dann in einiger Entfernung etwas auf, dass zu auffällig unauffällig aussah. Und genau das war das, was wir hier seit ungefähr einer halben Stunde suchen – bewacht von hunderten Kellerasseln. Nachdem diese vertrieben waren, konnte dann auch endlich der Logeintrag erfolgen und der beschwerliche Weg zurück zum Auto angetreten werden. Auf diesem bin ich dann auch noch bis zum Knöchel im Morast versunken… Läuft, oder auch nicht. Immerhin, Ziele eins und fünf erfüllt.

Vielen Dank an alle Ownern für's Legen und Pflegen sagt das Puh von den PuhWutzen!

gefunden 25. Januar 2016, 19:51 Laubwanderer hat den Geocache gefunden

Auf der Durchreise kurz angehalten und das Döschen schnell gefunden.
DfdC
25. Januar 2016 17:51

gefunden 10. November 2015, 17:32 Friesen2014 hat den Geocache gefunden

Moin.
Ein kurzer Besuch in Hagen.
Da durfte dieser Cache nicht fehlen.
Danke