Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Isenberg Hattingen: Ruine Isenburg & Klettergarten

 Romantische Höhenwanderung über den Bergkamm

von sp_do     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Ennepe-Ruhr-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 23.308' E 007° 09.218' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 6 km
 Versteckt am: 23. April 2006
 Gelistet seit: 23. April 2006
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC1C9F
Auch gelistet auf: geocaching.com 

51 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
743 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Hintergrundinfos

Die Isenburg ist eine Anlage von beeindruckendem Ausmaß, die nur knapp 20 Jahre als Burg existierte und seit fast 800 Jahren als Ruine auf dem Isenberg liegt. 1193 begannen Erzbischof Adolf von Köln und sein Bruder Graf Arnold von Altena aus dem Hause Berg mit dem Bau der Anlage. Nur wenige Jahre später 1225, starben alle rechtmäßigen Besitzer (auf Kreuzzügen bzw. durch anschließende Machtkonflikte). Im selben Jahr ließ der neue Erzbischof, Heinrich von Molenark, die Isenburg schleifen.

Heute befinden sich auf der Bergkuppe nur noch die Grundmauern einer der einstmals größten Burgen im Ruhrgebiet. Bemerkenswert ist die Geschichte von ihrer archäologischen Entdeckung: Die "Buddel AG" eines Hattinger Gymnasiums legte die Grundmauern 1969-1989 Stück für Stück frei, ein Verein kümmert sich heute um den Erhalt. Du kannst auf frischen Wiesen zwischen den alten Gemäuern herlaufen, von den ehemaligen Nutzungen in den einzelnen Mauerteilen lesen und die Stärke des Mauerwerks bewundern.

Das mitten in der Burganlage zwischen Ober- und Unterburg befindliche Landhaus Custodis des gleichnamigen Düsseldorfer Hofbaumeisters wurde erst 1858 errichtet. In den 1980er Jahren fiel es Brandstiftung zum Opfer, ist aber seit 1993 wieder aufgebaut und beherbergt ein kleines Museum zur Burg und den Grabungstätigkeiten

In einem ehemaligen Steinbruch, der bis zum 1. Weltkrieg noch genutzt wurde, befindet sich seit 1988 ein Klettergarten des Deutschen Alpenvereins, Sektion Essen. Von hier holten die Arbeiter übrigens die Steine zum Bau der Isenburg. Möglicherweise hat der Klettergarten seine Entstehung also dem Bau der Isenburg zu verdanken. Die 30 Kletterrouten führen über Ruhrsandstein (kein Kunstfels) und sind zwischen 10m und 15m hoch (Schwierigkeitsgrade 3 bis 9).

Technische Hinweise

Alle Stationen vom Finale abgesehen sind auf Wegen zugänglich. Kletterkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Zutritt zur Ruine Isenburg und dem Klettergarten ist kostenlos. Alle Wege dürfen begangen und müssen nicht verlassen werden. Der Multi ist ein Ein-Richtungs-Weg, die angegebene Weglänge und Gehzeit hingegen berücksichtigt die Rückkehr zum Startpunkt. Welchen Einstieg rund um den Berg du wählst, spielt keine Rolle - die Tour dauert immer gleich lang.

Multipliziert wird nur, wo Sternchen (*) stehen!

Dieser Cache kann bei geocaching.com (GCVM15) und bei opencaching.de (OC1C9F) geloggt werden.

Gesamtlänge: 6km
Gehzeit: 2.00h

letzte Cachekontrolle: 4.3.08

Start: N 51°23.308 // E 007°09.218

Wo Freund und Feind einst die Burg betraten, beginnt der Gang durch Isenburg und über den Isenberg. Der neuzeitliche Besucher wird darauf besonders hingewiesen, als wenn er das Burgtor verfehlen könnte.

a= Anzahl der Zacken in jener Waffe in schwarz lackiertem Gusseisen, deren Name tageszeitlich und zugleich astronomisch klingt und mit der neuzeitliche Besucher begrüßt werden. Das Ergebnis ist eine ungerade Zahl.

--------------------------

2. Station: N 51°23.261 // E 007°09.(a*28)

Nichtsahnend errichtete einst ein Düsseldorfer Hofbaumeister seinen Landsitz auf geschichtsträchtigem Feld. Wer die Seiten wechseln kann, dem fällt die Erfüllung beider Aufgaben leicht.

b= Anzahl der Spitzbogenfenster auf der Nordostseite des Wohnhauses in seinem 1. Obergeschoss.
c= Quadratwurzel jenes tragischen vierstelligen Jahres, an dem Erzbischof Engelbert tödlich verwundet wurde. Addiere die einstellige Zahl des Kalendertags, an dem er umkam. Das Ergebnis ist eine zweistellige, gerade Zahl.

--------------------------

3. Station: N 51°23.005 // E 007°08.((c*17)+b+2)

Neben Archäologie und Architektur lehrt dieser Pfad dich auch die Funktionen des Waldes. Diese ist beispielsweise Kaltluftlieferant für die Täler.

d=Quadratwurzel aus der Anzahl der Wörter, die auf die Vorderseite der gesuchten grünen Tafel gedruckt sind. Das Ergebnis ist eine einstellige Zahl. Die Angabe "10°C" zählt als ein Wort.

--------------------------

4. Station: N 51°22.d56 // E 007°08.4d8

Auf spiegelndem Metall gedenken die Felserklimmer eines Jubiläums.

e=Differenz beider Jahreszahlen, wobei die kleinere von der größeren Zahl substrahiert wird. Das Ergebnis ist eine positive, zweistellige Zahl.

--------------------------

5. Station/Finale: N 51°2((b*c*e)+137) // E 007°08.((a*b*d)+(4*c)+(3*e))

Wo schwarzes Wasser, Erde und Fels zusammentreffen, soll dein Fuß stehen. Der Cache ist ein 250ml-Döschen mit gelbem Schraubverschluss und befindet sich Armesweite von dir entfernt.

Bilder

Wo Fels, Erde, schwarzes Wasser zusammentreffen, so dein Fuß stehen...
Wo Fels, Erde, schwarzes Wasser zusammentreffen, so dein Fuß stehen...

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Isenberg Hattingen: Ruine Isenburg & Klettergarten    gefunden 51x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

gefunden 10. September 2012 Lindencacher hat den Geocache gefunden

Dieser Multi hat alles, was einen guten Multi ausmacht:
- er zeigt gleich mehrere schöne Orte
- er liegt in einer sehr schönen Gegend mit herrlichem Ausblick
- die Wege zwischen den Stationen sind angenehm lang
- es liegt eine sehr schöne grosse Finaldose

Alle Stationen waren gut zu finden und die Ergebnisse waren eindeutig zu recherchieren. Wir haben knapp 2 Stunden benötigt, um die Runde zu machen und haben uns dabei wirklich viel Zeit gelassen, auch die Ruine der Burg zu erkunden und den Kletterern im Seilgarten zuzuschauen.

Die Anzahl der Favoriten wird diesem tollen Multi nicht gerecht, und daher

in: Coin, Fav
out: TB

Vielen Dank!

gefunden 10. Oktober 2010 krauter1209 hat den Geocache gefunden

Hallo

auch wenn der Cache archiviert ist , haben wir wegen der Nähe und schönen Lage trotzdem durchgeführt.

Die Kinder hatten Spaß bei super Herbstwetter.

Einen neuen Cache haben auch hinterlegt. ..... wenn du am Wasser steht .... mußt du auch die Augen heben ...

LG

Hinweis 28. September 2008 sp_do hat eine Bemerkung geschrieben

Dieses Cachelisting wird archiviert, bleibt auf geocaching.com aber findbar.

gefunden 17. September 2008 Oliver1981 hat den Geocache gefunden

Hallo zusammen,

habe heute meinen allerersten Cache erfolgreich geloggt. Leider erst im zweiten Anlauf, da ich letzte Woche die letzte Station ("spiegelndes Metall") nicht gefunden habe.

Heute hats dann dank besserer Augen und anderem Blickwinkel doch geklappt.

An Alle:

Das  "spiegelnde Metall" ist immer noch da. Auch wenn im Log einige meiner Vorreiter dessen Fehlen vermerkten.

Stina (mein Hund) und ich hatten aber bei beiden Versuchen jede Menge Spass in der schönen Natur.

 

Bilder für diesen Logeintrag:
aktueller Cacheaktueller Cache

gefunden 31. August 2008 HuT 1 hat den Geocache gefunden

Ein klein bisschen anstrengender Aufstieg bei 27 Grad im Schatten. (endlich mal nach langer Zeit) Haben alles gut bewältigt mit einem kleinen Anruf wg. der Quatratwurzel. Haben den Schatz auch ohne letzte Tafel gefunden. Ein schöner Multicache. Vielen Dank!