Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Jonsberg

von Tapsi-Bär     Deutschland > Sachsen > Löbau-Zittau

N 50° 50.884' E 014° 42.819' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 27. Juli 2006
 Gelistet seit: 27. Juli 2006
 Letzte Änderung: 30. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC2240

35 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
7 Beobachter
0 Ignorierer
380 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Hier mal wieder ein Cache im Zittauer Gebirge von mir.
Ort des Geschehens ist der Jonsberg zwischen Oybin, Jonsdorf und Olbersdorf.
Er ist gut zu erwandern, und zahlreiche Rundwege laden auch zum Radfahren ein. Im Winter ist das Terrain ein Eldorado für Ski-Langläufer. Die Loipen sind gut ausgeschildert. Nicht weit entfernt verläuft die Grenze zur Tschechei. In Jonsdorf und Oybin/Hain laden grenzüberschreitende Wanderwege in die Tschechei ein.
Wie wäre es doch mal mit echten böhmischen Knödeln und Gulasch! g*g

Aber bevor wir zum „gemütlichen Teil“ kommen, habe ich Euch noch einen Cache versteckt.
Seht Euch die nachfolgende Beschreibung an:

-Parken könnt Ihr kostenlos bei N50° 50.522 E14° 43.103
-Von dort aus lauft Ihr den grün-markierten Wanderweg in Richtung Jonsberg-Gipfel
(siehe Foto Wegweiser)
-Kurz vor dem Gipfel könnt Ihr den Cache bei N50° 50.884 E014° 42.819 finden
(Spoiler-Foto)
-Die letzten 100 Meter vom Wanderweg bis zum Cache verlaufen querfeldein, daher besser festes Schuhwerk anziehen!!
-Wenn Ihr den Cache gelogt habt, empfehle ich Euch noch die letzten paar Meter bis zum Jonsberg-Gipfel (Foto Schutzhütte) zu laufen. Dort könnt Ihr in einer schönen Schutzhütte etwas verschnaufen

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Cache

Tapsi-Bär

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

qre Pnpur yvrtg hagre Fgrvara, fvrur Fcbvyresbgb!!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Schutzhütte
Schutzhütte
Wegweiser
Wegweiser
Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Hochlagen des Zittauer Gebirges (Info), Naturpark Zittauer Gebirge (Info), Vogelschutzgebiet Zittauer Gebirge (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Jonsberg    gefunden 35x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 26. Juli 2020 Cacher 011 hat den Geocache gefunden

Nachdem ich auf dem Jonsberggipfel war, wurde dieser Cache angesteuert und konnte auch gefunden werden. Tolles Versteck! Danke fürs Herlocken und DFDC!

gefunden 12. Juli 2020, 13:33 Südtor hat den Geocache gefunden

Haben ihn gefunden. Vielen Dank fürs verstecken!

gefunden 29. Februar 2020, 15:42 8704 hat den Geocache gefunden

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg vorhanden. Der nasse Schnee machte den Weg nicht einfacher und Spuren im Schnee suchte ich vergebens. Aber das Spoilerbild führte mich zum Cache. Ein wenig unter Schnee gesucht und schon hatte ich die Dose. Dann noch der Aufstieg zum Gipfel, wo es eine kleine Hütte gibt.
Danke sagt 8704

gefunden 27. August 2019, 08:21 Marzl82 hat den Geocache gefunden

Hier wurde ich dank des Spoilerfotos sehr schnell fündig. Der Weg hierher war das schlimmere Übel. TftC

gefunden 27. Juli 2019 Wallace & Gromit hat den Geocache gefunden

Einer der Berge, deren Gipfel man nur noch an der Gipfelhütte erkennt. Eigentlich wollte ich nur auf die Bleichlehne zurück, aber wie das so ist, führte der Weg auf den Gipfel in den Schneckengang und anschließend in ein Dickicht, wie ich es in einem Buchenmischwald nicht für möglich gehalten hätte, mit beeindruckenden Kerben an den Beinen als Resultat. Oben ergab sich ein großer Moment der Erkenntnis für die Ruhe über allen Gipfeln, sodann ploppten einige Caches auf, die bis dato zu erfassen und zu laden die Pocket Query gnädigst zu unterlassen geruht hatten, anschließend musste ich meine höchstpersönlichen Goldbach-Variationen bis zum bitteren Ende durchspielen und kam schließlich wieder dort an, von wo ich eigentlich aufgebrochen war. Die Dose zu finden erwies sich hingegen als Kinderspiel, die Kratzspuren waren gar nicht nötig, da man einen vielbewegten Stein auch ohne Spoiler erkennen kann. Dank an Tapsi-Bär fürs Legen.