Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Taschenberg-Cache

von LodsDD     Deutschland > Sachsen > Sächsische Schweiz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 57.263' E 013° 51.399' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 10. Juni 2007
 Gelistet seit: 11. Juni 2007
 Letzte Änderung: 26. August 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC3926
Auch gelistet auf: geocaching.com 

16 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
1 Ignorierer
29 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Mit diesem Cache wollen wir euch einen der ältesten Orte Sachsens etwas näher bringen. Die Ursprünge gehen zurück bis in die Bronzezeit. Die Kleinstadt Dohna liegt am Eingang zum Müglitztal und bildet das Tor zum Osterzgebirge. Die Höhensiedlungen auf dem Robisch und dem Burgberg wurden zum Schutz des vorgeschichtlichen Fernverkehrsweges "Kulmer Steig" errichtet, später überbaut von slawischen Burgwallanlagen und schließlich der Burg Dohna, die vermutlich im 10. Jahrhundert angelegt und erstmals 1040 erwähnt wurde. Beide Burganlagen sind heute als Bodendenkmal geschützt.

Die Startkoordinaten:  N 50° 57.281 E 013° 51.483

Bummelt über den Markt und schaut euch um.

Der 1912 geweihte Fleischerbrunnen mit seinem achteckigen Sandsteinbecken erinnert an die einst mächtige Fleischerzunft, die seit 1462 das Recht hatte nach Dresden zu schlachten. Wieviele Tierarten werden am Brunnen dargestellt? => A

Die 1731 errichtete Postmeilensäule erinnert an die Zeiten, als noch mit der Postkutsche gereist wurde. Auch damals gab es bereits Fahrpläne und es wurden recht genaue Fahrzeiten angegeben. Man brauchte damals beispielsweise B Minuten, um von Dohna nach Pirna und zurück zu reisen. Ob jedoch die Fahrzeiten so genau eingehalten werden konnten, darf getrost bezweifelt werden.

Am Markt findet ihr auch das 1. amtssässige Gut der Burggrafen. Es wurde 1513 vom Herzog Georg von Sachsen in ein Freigut umgewandelt. Der Besitzer war befreit von Abgaben, Steuern und Einquartierungen. Ein Sohn des Reformators "Junker Jörg", seines Zeichens Leibarzt des Kurfürsten August von Sachsen und dessen Nachfolgers Christian I. war C Jahre Mitbesitzer des Freiguts.

Sehenswert ist auch die St. Marienkirche, eine spätgotische dreischiffige Hallenkirche aus dem Jahre 1489 mit Reliefs aus dem Vorgängerbau und einem Schnitzaltar von 1518. Auch das Sandstein-Taufbecken stammt aus dem 15. Jahrhundert.  An einer der Säulen, welche die Überdachung der Freitreppe zum Turm halten, ist die Jahreszahl des Treppenbaus zu sehen. XXDE

Auf dem Kirchhof stehen einige klassizistische Grabsteine. Hier befindet sich auch die Ruhestätte des Erbbesitzers der Obermühle von Mügeln. Der Stein ist auf der Vorderseite mit 2 pflanzenumrankten Kapitellsäulen geschmückt. Gottlob kann man noch die Inschrift erkennen. Er fand im Alter von F Jahren hier seine letzte Ruhe.

Folgt nun der kleinen Straße auf der Südseite der Kirche bis zur Burg. G Stufen führen zur Burg hinauf.

Auf dem Burgberg gründete Kaiser Otto I. (936-973) die Burg "Donin". Sie sollte die an der Müglitz entlang führende Handelsstraße nach Böhmen überwachen. Im Jahr 1152 berief König Barbarossa Heinrich von Rötha (später: von Donin ) zum Burggrafen. In 250 Jahren wurde die Burg zu einer großen Wehranlage ausgebaut, von der aber heute leider nur noch wenig zu sehen ist. Die Meißner Wettiner nutzten die ab 1385 ausgetragene Dohnaische Fehde, um sich die Grafschaft endgültig einzuverleiben und Kontrolle über die alte Salzstraße zu erlangen. Burggraf Jeschke konnte erst fliehen, wurde aber gefasst und enthauptet. Auf der Burg Dohna residierten von nun an nun Meißner Burgvögte. Nachdem der Dohnaer Burgvogt im Jahr 1457 nach Pirna-Sonnenstein umgezogen war, verfiel die Burg Dohna allmählich. Heute ist die Burg unbewohnt.

Im Jahr XXXHwurde erneut die südöstliche Mauer der Burganlage restauriert. Ob die daneben eingemeißelten Namen die Sponsoren oder die Maurer sind, konnte ich nicht erfahren.

Begebt euch nun auf öffentlichen Wegen zu  N 50° (G+C),AH(H/2) E13° (E*12+3),(H/2)(B/11)
(Tipp für Radler: Viele Wege führen nach Rom)

Dort angekommen folgt dem Verlauf der Straße, bis ihr ein schmuckes Fachwerkhaus mit grünen Fenstern seht. Die richtige Richtung könnte euch die Benutzung eines mitgeführten kugelförmigen Gegenstands weisen.  Über dem Eingang des Fachwerkhauses ist das Jahr der Erbauung XJXX zu sehen.

An dem Punkt, wo die Straße abbiegt, haltet euch links und lauft den kleinen Weg bergan. Ihr kommt an einem Grundstück mit einem kunstvoll geschmiedeten Tor vorbei. Man kann darauf K Hufeisen sehen.

Nun folgt dem Pfad bis N 50° (G+C),(C/2)J E13°51,KD(H+1)

Der Cache befindet sich auf 19,33° in 190 m Entfernung.

 

Mehr Informationen zu Dohna: www.heimatfreunde-dohna.de

Anfangsinhalt:
Logbuch, Bleistift, Spitzer (nicht entnehmen)

zum Tauschen:
Minivorhängeschloss
Taschenwärmer
Schlüsselanhänger mit Lampe
Roller Clip

 

Viel Spaß!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Nhs qrz evpugvtra Jrt ovfg qh nhs qrz evpugvtra Jrt

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler
Spoiler
Blick zur Marienkirche
Blick zur Marienkirche

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Taschenberg-Cache    gefunden 16x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

gefunden 03. Juli 2009 Bothümmski hat den Geocache gefunden

Diesen kleinen Rundgang haben wir mit ortsansässigen Muggelkindern der Verwandtschaft gut heben können. Da der kleinste der Kinder heute Geburtstag hatte war ein Schatz die absolute Attraktion. Schönes Versteck und prima Rundgang auch zusammen mit Turtle Wings, den wir 19 Uhr im Logbuch festhalten konnten

 

Out:
2kr Münze
Megafon Schlüsselanhänger
Glasstein

In:
roter Radiergummi
Ü-Ei Figur
bunte Keramikperle

 

Danke für den Cache auf doch eigentlich wohl bekanntem Terrain

gefunden 03. Oktober 2008 Raubritter hat den Geocache gefunden

Heute zusammen mit Team Schlabberbabbs eine sch&#xF6;ne Runde durch Dohna gegangen. Nur gab es einige Verwirrungen kurz vor Ende mit den Wegpunkten. Ursache ist der Brunnen(?)und die Anzahl der Tierarten. Es sind nur die voll dargestellten Figuren gemeint. <br/>Finale aber noch bei einbrechender Dunkelheit gefunden.<br/><br/>TFTC sagt Team Raubritter<br/><br/>IN: Herz und Glasstein<br/>OUT: Jojo und Anh&#xE4;nger<br/>

gefunden 03. Oktober 2008 Schlabberbabbs hat den Geocache gefunden

Mal wieder gemeinsam mit den Raubrittern unterwegs gewesen. Nach einigen tierischen Extrarunden den Cache gerade eben noch im letzten Tageslicht gefunden und geloggt.

IN: Ü-Ei-Figur
OUT: Herz

 TFTC Team Schlabberbabbs

gefunden 27. September 2008 ticktack hat den Geocache gefunden

Wir haben uns hier etwas schwergetan. Fragen über Fragen [;)].
Zum Schluss doch noch gut gefunden.
Der Cache lag ungetarnt zwischen dem Müll rum.
Habe ihn wieder versteckt.
Danke
Bernd + Co

gefunden 27. September 2008 der goethe hat den Geocache gefunden

unsere samstäglich Tour führte uns diesmal nach Dohna. Super Cache mit einigen Hindernissen (Riesenhochzeit mit LKW-Korso und 100 Leuten auf dem Markt)und ausgefeilten Feinheiten zum Glück hatte ich meine Frau mit die mich auf diverse Kleinigkeiten hingewiesen hat. Das Finale ist zwar auch ganz nett aber ziemlich vermüllt,schade eigentlich. Danke für den schönen Samstagnachmittag.
der goethe + family