Wegpunkt-Suche: 
 
Hoher Punkt

 Eine schöne Tour durch Ebersdorf/Glösa.

von Fuchsjäger     Deutschland > Sachsen > Chemnitz, Kreisfreie Stadt

N 50° 52.264' E 012° 57.880' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 8 km
 Versteckt am: 02. September 2007
 Gelistet seit: 02. September 2007
 Letzte Änderung: 28. August 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC4080
Auch gelistet auf: geocaching.com 

21 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
10 Beobachter
0 Ignorierer
623 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Dauer: zu Fuß etwa 3 Stunden, mit dem Rad etwa 2 Stunden.

 

Hinweis für Radfahrer: Das Gelände ist befahrbar, aber die meisten Wege sind keine Straßen.

 

Zettel, Stift und ein Taschenrechner sind von Vorteil. Beachtet bitte: Punktrechnung geht vor Strichrechnung! In der Dämmerung empfiehlt sich eine Taschenlampe. Die Umlaute ä, ö, ü nicht in ae, oe, ue umwandeln!

 

Falls ihr mit dem Auto kommt, ist in Nähe des angegebenen Startpunktes Parken möglich, direkt am Startpunkt ist allerdings Parkverbot.

 

Begebt euch also zur ersten Station, und falls ihr noch nicht dort gewesen seid und das Gebäude ist gerade geöffnet: geht ruhig einmal rein und erinnert euch an ganz alte Zeiten. Nachdem ihr in Erinnerungen geschwelgt habt, schaut euch bitte das Gebäude genau an:

 

Steinfiguren flankieren den Haupteingang. Wie viele Menschen sind insgesamt zu sehen? Dies sei unsere Zahl A.

Nun schaut weiter und ermittelt, wie viele Uhren außen am Gebäude sind, seht euch aber genau um. Die Zahl der Uhren ist B. Zusatzaufgabe: Wie spät ist es gerade?

 

Nachdem ihr die erste Aufgabe gelöst habt, findet ihr den Weg zum nächsten Punkt:

 

N: 50°52,A3+B3 / E: 12°57,A*B6+B4

 

Seht euch den „Findling“ an und zählt alle Buchstaben „E“ im Text zusammen. Ihr erhaltet die Zahl C.

 

Nun bleibt schön auf dem Breitengrad, und geht bis zu:

 

E: 12.57,B*C+B

 

Guckt euch um, hier gibt es ein kleines Gebäude. D sei die Anzahl der daraus in die Höhe ragenden Rohre +1.

 

Geht nun zu:

 

N: 50°52,A*C*D+B*(B+C) / E: 12°56,C*D2-B-C

 

Nun seid ihr ganz schön weit gelaufen, ihr habt euch die erste Pause verdient. Setzt euch einfach mal eine Weile nieder und schaut euch ganz genau um. Denkt daran: manchmal erschließen sich neue Einblicke, wenn man die Perspektive wechselt…

 

Wenn ihr wisst, wie es weiter geht, dann keine Müdigkeit zeigen und los geht es (andere wollen auch sitzen)! Am nächsten Punkt sollt ihr es euch so richtig gut gehen lassen. Nehmt euch Zeit und genießt den Standort mit dem kühlen Vergnügen. Seht euch gleich dabei um: Wie viele Stufen führen von der Straße aus bis in das kleine Stübchen, wo man das Vergnügen an kalten Tagen genießen kann? Damit habt ihr die Zahl E.

 

Erfrischt geht nun zu:

 

N: 50°53,A*D*E-(A*E+B) / E: 12°57,(E*B2+C)*A

 

Bis zum nächsten Punkt soll es schon vorgekommen sein, dass die Radfahrer mal ein Stück schieben mussten. Aber benutzt nicht die Straße, auf gewundenen Waldpfaden ist es viel idyllischer!

 

Nun brauchen wir wieder zwei Zahlen: Eine kleine Mauer schließt den Wasserlauf unter den Gitterrosten ab. Zählt die Steine in der Mauerkrone und ihr habt die Zahl F. Die Anzahl aller Gitterroste, unter denen das Rinnsal fließt, ist unsere Zahl G.

 

Folgt dem Pfad in südlicher Richtung und ihr findet ein tolles Plätzchen Erde. Schaut euch um, geht auch mal auf Entdeckungsreise in die nähere Umgebung, passt aber auf, dass ihr nichts kaputt macht.

 

Nutzt nun den Weg in Richtung Nordosten, um zum nächsten Punkt zu gelangen:

 

N: 50°52,F*G+A/B*E / E: 12°57,(F+G)*A+F-G

 

Hier angekommen seid ihr nun schon fast am Höhepunkt, aber ein bisschen fehlt noch. Schaut euch das Schild an, auf dem geschrieben steht, was das für ein Bauwerk ist, vor dem ihr steht. Wenn ihr die Buchstaben des Namens des Bauwerkes zählt, habt ihr die Zahl H.

 

Nun trennt euch nicht mehr viel vom hohen Punkt, dem Final:

 

N: 50°52,E2*A-B6 / E: 12°57,B*C2+H2-E2

 

Wenn ihr angekommen seid, schaut euch ein bisschen um, wir hoffen, ihr habt so gutes Wetter, wie wir beim Verstecken des Caches und genießt den herrlichen Fleck und die schöne Aussicht am Rande der Großstadt.

 

Und wundert euch nicht, wenn da zwei kautzige Alte rum springen und beobachten, was ihr so treibt: Es könnten wir sein…

 

… Die Fuchsjäger

 

Übrigens: Was machen „Die Fuchsjäger“, wenn sie nicht cachen? Infos unter http://www.darc.de/referate/ardf/pubrel/wasist.htm

 

Erstinhalt:

- Erstfinderschnaps

- Gelschreiber

- Schlüsselanhänger

- Streichhölzer und Teelicht für den gemütlichen Abend am Cache

- Skatkarte

- 4 x 2 leckere Bonbons

- Ring

 

Bitte in Cache belassen:

- Logbuch

- zwei Bleistifte

- Spitzer

 

Bilder

Spoilerbild
Spoilerbild

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hoher Punkt    gefunden 21x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 04. Mai 2017, 07:43 vsandre hat den Geocache gefunden

Über GC gefunden

Das war eine tolle Runde, welche ich an zwei Tagen im Morgen beschritten habe. Während der erste Teil noch sehr städtisch geprägt war, war heute Natur pur angesagt. So sprangen mir die Rehe über den Weg, der Specht klopft die Bäume ab und unzählige andere Vögel gaben ihr Morgenkonzert. Auch das Finalgebiet war sehr interessant. Die Dose war gut zu erreichen. Das angesammelte Wasser habe ich ausgeschüttet. Das Logbuch selbst war jedoch trocken. Danke für die tolle Runde in einem Gebiet, welches ich bisher nicht als Ausflugsziel wahrgenommen habe.

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 01. Mai 2017, 16:45 Tholmer1968 hat den Geocache gefunden

Der Hohe Punkt stand schon seit einiger Zeit auf meiner Liste. Also heute am Tag der Arbeit gleich mal in Angriff genommen. Alle Stationen konnten gut gefunden werden. Allerdings habe ich zur Sicherheit immer mehrmals nachgerechnet. Bei den zum Teil "weit" entfernten Stationen schien mir das als Fußgänger sinnvoll. Hab etwas mehr als drei Stunden gebraucht. Die Möglichkeit der Erfrischung unterwegs war einfach zu reizvoll. Vielen Dank an die Owner für die Gestaltung dieses schönen Multis.

gefunden 07. Dezember 2014 QUlDproQUO hat den Geocache gefunden

Dieser Multi war dann doch länger als gedacht, so daß er letzten Endes auf 2 Tage aufgeteilt wurde. Am Anfang kamen wir hier gut durch, nur stellte sich später ein kleiner Zählfehler an S2 heraus der aber korrigiert werden konnte. An S5 war gestern hier erstmal Schluß und es began heute an S6. Hier herrschte erstmal Zweifel wegen einer gesuchten Zahl und der ermittelten Koordinaten, aber wie sich herausstellte war alles richtig. Kurz vorm Final war dann auch klar woher der Cache seinen Namen hat [;)] Die Dose konnte auch gut gefunden werden mit etwas Verwunderung was so alles an Tauschgegenständen hier abgelegt wurde [:O][:D] Danke für die Runde und das Verstecken der Dose!

gefunden 26. April 2014 eimsbush hat den Geocache gefunden

Einfach nur SUPER! Haben viel gelacht.....Danke

gefunden 06. April 2014, 18:32 wauzischreck hat den Geocache gefunden

Bei dem heutigen wunderschönen Wetter konnte ich meinen Azubi Fonzi für eine kleine Wanderung begeistern. Sin ja bloooooß 3 Stunden (daraus wurden 5,5h...) und da er sowieso ohne Fahrrad da stand, willigte er ein. Wir verraten jetzt mal nicht, daß diese Runde eigentlich zum (hoffentlich) finden einer andren diente ;0) Und so gondelten wir nach dem Mittag zu den Parkkoordinaten.

Station 1: Das Gebäude wurde erst einmal gründlich inspiziert weil es nicht nur cachetechnisch interessant war, sondern auch optisch. Und schon begannen wilde Spekulationen, was es früher einmal so beherbergt hat. Aufgabe A stellte kein Problem dar, für Aufgabe B liefen wir lieber noch ne Inspektionsrunde, weil das Gebäude es auch wert is. Leider konnten wir es nicht von innen bestaunen. Da werden wir wohl nochmal ne Stippvisite machen müssen!
Zusatzaufgabe: 8:50 ;0D

Station 2: Als klar war, wo wir hin müssen, ärgerte ich mich das erste mal, daß ich hier die Gegend schon großzügig abgecacht hatte und das sollte nicht das letzte mal gewesen sein...
Da wir die Stelle schon kannten, fiel uns auch das ermitteln der nächsten Station nicht schwer ;0) Und ab ins Grüne!

Station 3: Na huch, hier sind wir doch auch schon ein zweimal mit dem Fahrrad lang und haben damals schon die neu sanierten Gebäude bewundert. Heute aber mal das Augenmerk auf ein andres gerichtet und schon konnte es zur nächsten Station weiter gehen.

Station 4: Und hier strauchelten wir das erste Mal und wissen bis heute nicht, was wir falsch gemacht haben, denn unsere errechneten Koords lagen gut 100 Meter wo ganz anders und die Anweisungen in der Beschreibung gaben hier auch überhaupt keinen Sinn. Da ich aber vehement auf den Koords bestand suchten wir hier schonmal gute 20 Minuten sinnlos rum. Da uns aber der Hinweis zur nächsten Station schon etwas klar gemacht hatte, wo es hingehen soll, schlenderten wir langsam in die Richtung. Und noch gar ne ganz ums Aack num, meinte Fonzi "nu gugge ma da! Nemmor die zum Bause machn." Gesaachd, gedan und schon hat mor och die Bestädschung für unsere Vermutung zur Station 5. Also aufi!

Station 5: War uns doch klar, wo es hin geht und da wir schon en gutes Stiggl geloofn warn und's nuoch warm wurde, belohnte ich meinen Azubi erschdema. Fand das kalte Vergnügen und die Bedienung hier aber nich so pralle :0/ Aber das is nur meine eigne Ansicht, muss sich keiner anschließen. Es war off jeden fall ne Menge los hier und so ermittelten wir fix die gefragte Info und trollten uns auch ganz schnell wieder.

Station 6: Ein wunderschöner Spaziergang bis hierher und schon wieder kam ich an einer bekannten Stelle vorbei. Mein Gott, was ich hier hätte alles noch nebenbei mit einsacken können, wenn ich nich schon so fleißig gewesen wäre ;0) Und Sation 6 schoss uns dann richtig ins aus. Hier haben wir uns mit der gesuchten Info total verzettelt, was wir aber erst an der nächsten Stationen bemerkten, zu der wir gut nen Kilometer zu weit geloofn waren und dort bestimmt ne Stunde sinnlos großräumig alles abliefen :0( Dieser Fehler kostete uns sicher 2 Stunden, da wir ja dann wieder zu Station 6 zurück mussten uns dafür aber auch gleich das Auto geholt ham, Sonst hätten wir die Runde in fast vorgegebner Zeit absolviert...
Im zweiten Anlauf leuchtete uns dann auch die gefragte Info ein und mein Azubi meinte da nebenbei "hatte das schon beim ersten Mal vermutet, aber..." ABER WAS :0O War doch richtig, man! Vielleicht sollte ich ihm doch langsam den Gesellenbrief überreichen, damit er ma bissl Selbstvertraun entwickld ;0D

Station 7: Im zweiten Anlauf gaben die Koords eher Sinn und genau an dieser Stelle hatte ich beim ersten Vorbeimarsch noch gesagt "ei, waddn dadde hier?" Diesma nahmen wir aber die Info mit und verwursteten sie zu Koordinaten ;0)



Finale: Na gugg, genau hier wollt ich doch vornz schon abbiegen... Diesmal taten wir das och und schlugen als bald bei den Zielkoordinaten auf. Hm, aber da war auch mit Spoilerbild nix passendes zu finden. Also dehnten wir das Suchgebiet aus und inspizierten erstmal das Areal mit der Frage "was war hier bloß mal???" Nach fast 30 Minuten Inspektion und Gesuche hörte ich Fonzi dann gute 100 Meter weiter weg von den Zielkoordinaten "hier vielleicht?" und endlich hatten wir das Bixxl und konnten, schon fast nicht mehr geglaubt, uns endlich im Gästebuch verewigen. man, was für ein Akt! man kann es sich eben auch schwerer machen, als es eigentlich is ;0)

Besten Dank, liebe Fuchsjäger, für diese Führung durch Ebersdorf und Glösa. Auch wenn die ein oder andre Station nicht ganz schlüssig war, so haben wir sie doch alle, mit mehr oder weniger Glück und Verstand, noch gefunden ;0)