Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
HP CB - Stadtmauer

von muelleto     Deutschland > Brandenburg > Cottbus, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 45.774' E 014° 20.337' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 29. September 2007
 Gelistet seit: 29. September 2007
 Letzte Änderung: 10. Juni 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC4378
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
1056 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Historische Plätze
von
Cottbus / Chosebuz

Ich führe Euch auf eine Reise an historische Orte meiner Heimatstadt Cottbus.

Stadtmauer

Euch erwartet ein kleiner Stadtrundgang um den historischen Kern von Cottbus

Der Stadtkern von Cottbus war im 18.Jh. von einer Stadtmauer umgeben. Der Stadtplan aus dem Jahre 1720 zeigt Euch den Verlauf der Mauer. Heute sind noch kleinere Abschnitte der Stadtmauer erhalten und zu besichtigen. Auf Euch wartet eine Stadtwanderung entlang der alten Stadtgrenze von Cottbus. Die ehemalige Befestigungsanlage hatte eine Länge von 1200m.





Station 1:
Münzturm

Wir starten den Rundgang an der nord-östlichen Ecke der Stadt: dem Münzturm. Dieser erhaltene Turm ist der älteste Turm von Cottbus. Die „Herren von Cottbus“ ließen hier wahrscheinlich schon 1483 den Cottbuser Heller mit dem Cottbuser Wappentier, dem Krebs, prägen. Hier in der Münzstraße ist einer von drei noch erhaltenen Teilen der Stadtmauer.

Frage: Auf dem Turm seht Ihr eine goldene Wetterfahne, in der eine Jahreszahl zu sehen ist.

A= [Quersumme d. Jahreszahl]

Auf dem Weg zur nächsten Station überquert Ihr die Sandower Straße mit den Straßenbahngleisen. Genau an dieser Stelle befand sich eines von den drei Hauptzugangstoren der Stadt Cottbus: das Sandower Tor. Das Tor ermöglichte den Eintritt nach Cottbus von Osten her.


Station 2:
Schlossturm

Ihr erklimmt nun den ältesten Siedlungspunkt der Stadt Cottbus, den Schlossturm. Seine Lage auf dem Areal der ehemaligen Burg machte ihn zur Krone der Stadt. Der untere Turmbestandteil zeigt deutliche Spuren aus der Entstehungszeit, dem 14. Jahrhundert. Der obere Teil wurde 1876 nach vorangegangenen Initiativen des Cottbuser Schlossturmbauvereins erneuert und ist mit Architekturmotiven der Neogotik verziert. Mit einer Höhe von 47 Metern über dem Schlossbergplateau ist er der herausragende Turm im Stadtgebiet. Der begehbare Umgang in circa 31 Metern Höhe kann zu einigen Anlassen bestiegen werden.

Frage: Cottbus war bis zum Ende des 20.Jh. ein Zentrum der Tuch- und Textilindustrie. Die Industrialisierung machte in Cottbus sogar vor dem Schloss nicht halt. Wer ließ Anfang des 19.Jh. eine dampfbetriebene Spinnmaschine im Schloss aufbauen? (Im Jahre 1857 war die Technik Auslöser des vernichtenden Schlossbrandes.)

B= [Stellung des 1. Buchstaben]

Hinweis: Solange das Informationsschild an den Koordinaten entfernt ist, führen zwei Möglichkeiten zur Lösung. Eine Möglichkeit besteht darin, vor der Suche zu Hause mit Hilfe von Freund Google zu recherchieren. Eine andere Möglichkeit wäre, einmal nach einem umliegenden Caches zu suchen, der Euch diesen Punkt ebenfalls näher erklärt. Dabei könnt Ihr die fehlende Informationstafel wieder finden (nur eben digital und nicht vor Ort).

Der Weg zur Station 3 führt Euch an der ehemaligen südlichen Stadtgrenze entlang bis zum Cottbuser Wahrzeichen.


Station 3:
Spremberger Turm

Zu den bedeutenden Bauten der alten Stadtbefestigung zählte der im 13. Jh. erbaute Spremberger Turm, der im Cottbuser Volksmund "Der Dicke" genannt wird. Dieses Bauwerk gehörte zur Einheit des Spremberger Tores, welches den südlichen Ausgang aus dem mittelalterlichen Cottbus bildete. Früher gehörte zum Spremberger Tor auch die Bastei (Siehe Foto). Infolge der Baufälligkeit des Turmes wurde er in den Jahren 1823-1825 von Friedrich Kahle erneuert, wobei die architektonische Gestaltung von Karl Friedrich Schinkel beeinflusst worden sein soll.
 
Frage: Auf den Eingangstüren seht Ihr jeweils ein Tier abgebildet. Gesucht ist die Anzahl der Buchstaben des Tieres

C= [Buchstabenanzahl]

Auf dem Weg zur vierten Station kommt Ihr an dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Cottbuser Stadtmauer entlang (Bereich Stadtpromenade/Mauerstraße).


Station 4:
Lindenpforte

Sie ist Teil der noch erhaltenen Stadtmauer. Ursprünglich war sie nur einer der Wehrtürme. Dieser wurde erst im Jahre 1879 durchbrochen, um schneller von der Altstadt den Markt in der Neustadt erreichen zu können.

Wie alle noch erhaltenen Teile der Stadtmauer, steht auch die Lindenpforte unter Denkmalschutz.
 
Frage: Im Durchgangsbereich der Pforte befindet sich das Denkmalschutz-Schild. In welche Haupt-Himmelsrichtung schaut ihr, wenn ihr vor dem Schild steht?
D= [Stellung des ersten Buchstaben der Richtung im Alphabet]

Auf dem Weg zur Station 5 überquert Ihr wieder einmal die Straßenbahngleise (ca. 80m nach der Lindenpforte). Hier an dieser Stelle hat einmal das 3. große Eingangsportal von Cottbus gestanden. Neben dem Sandower Tor und dem Spremberger Tor war hier das Luckauer Tor und bildete den Eingang von Westen nach Cottbus.


Station 5:
Mauerabschnitt Töpferstraße

Dieser Bereich der Stadtmauer ist heute noch erhalten.In diesem Abschnitt sind auch noch Wehrturmbereiche erkennbar. 
 
Frage: An den Koordinaten befindet Ihr Euch vor einer kleinen Pforte. Wieviel horizontale Streben hat die Tür?
E= [Anzahl Streben]


Der Rundgang um das historische Cottbus herum ist fast beendet.
Den Cache findet Ihr bei den Koordinaten:
WICHTIG: seit April 2010 neue Berechnung!!!

    N 51° 45 . (B+C-1) (D-C-1) (A/2-E/2)

    E 14°  (A-B+1) . (D-E-B) (B) (C-1)


Erstinhalt des Caches:
Logbuch, Bleistift (zum Verbleib) 2 Luftballons Flumi Glasmurmel

Bilder

Erstinhalt
Erstinhalt

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für HP CB - Stadtmauer    gefunden 11x nicht gefunden 2x Hinweis 1x Wartung 1x

OC-Team archiviert 10. Juni 2013, 03:40 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

Hinweis 22. April 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern. Analog zu GC setze ich den Status für diesen Cache jetzt auch "Momentan nicht verfügbar", sobald der Cache wieder gesucht werden kann, kann dies durch den Owner selbstständig wieder gändert werden.

mic@ (OC-Guide)

nicht gefunden 23. Juli 2011 Isy98 hat den Geocache nicht gefunden

Mit Kaya und Jaro zwar alle Fragen gelöst aber den Schatz nicht gefunden!

gefunden 27. August 2010 eremiljo hat den Geocache gefunden

Nachdem wir letztes Jahr lange und vergeblich nach dem Schatz gesucht hatten, wollten wir uns jetzt endlich auch noch in das Logbuch eintragen. Dieses mal hatten wir mehr Glück. Zwar sprang das GPS bei dem schlechten Wetter wie wild hin und her, aber nach einigem Suchen konnten wir die Dose endlich in den Händen halten. 15 Monate für einen Multi - das ist unser persönlicher Langzeitrekord [;)]

gefunden 17. Mai 2010 restau hat den Geocache gefunden

Nach einem schönem Stadtmauerrundgang diesen gut gefunden.
Danke für das Herführen
RESTAU