Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Auf den Spuren von Schnneewittchen

 „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“

von DWJ-Wolle     Deutschland > Bayern > Main-Spessart

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 02.426' E 009° 31.046' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 30. September 2007
 Gelistet seit: 11. November 2007
 Letzte Änderung: 13. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC480B

7 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
3 Beobachter
0 Ignorierer
964 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Listing

Beschreibung   

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ 

Woher stammt dieses Zitat? Richtig aus dem Märchen „Schneewittchen“ das die in Hanau geborenen und in Steinau aufgewachsenen Brüder Grimm neben vielen anderen niederschrieben.

In diesem Märchen soll Schneewittchen, aus Angst vor der bösen Stiefmutter, über sieben Berge zu den sieben Zwergen geflüchtet sein.

Gab es diese Märchenfigur, die „so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, so schwarz wie Ebenholz“ gewesen sein soll, wirklich? Einige Fakten sprechen dafür:

Der Spessart könnte der beschriebene „große wilde Wald“ sein. Er stellt heute eines der größten zusammenhängende Laubwaldgebiete dar (2258 km²) und ist geografisch klar umgrenzt von den Flüssen Main, Kinzig und Sinn.

In Lohr am Main, manchmal als „Tor zum Spessart“ beschrieben, wurde im Jahr 1729 im Schloss der Grafen zu Rieneck Maria Sophia Margaretha Christina von Erthal geboren. Ihre Eltern sind der Freiherr Christoph Philipp von Erthal und Maria Eva, die bald nach der Geburt verstarb. Der Direktor der Lohrer Glasmanufaktur heiratet später Claudia Elisabeth geb. von Reichenstein. Ist sie die böse Stiefmutter, die im Märchen den Jäger beauftragt das Kind in den dunklen Wald zu locken um es zu töten?

Der „sprechende Spiegel“ ist noch heute im Lohrer Schloss zu bewundern. Er stammt nachweislich aus der Lohrer Glasmanufaktur und ist zeitlich sehr genau zu datieren. Im 18. Jhd. war es Mode Spiegel mit Sinnsprüchen zu versehen, übersetzt lautet dieser: „Sie ist so schön wie das Licht“. Rührt daher die Eifersucht der Stiefmutter auf Schneewittchen?

Auch für die Zwerge gibt es eine einleuchtende Erklärung. Sie waren die kleinwüchsigen Bergleute aus dem Biebergrund, die Virchow untersucht hat. Die Resultate sind in seinem Buch „Noth im Spessart“ nachzulesen. Der Bergbau in Bieber ist seit dem späten 15. Jhd. erwähnt und erlebte im 18. Jhd. eine Blütezeit.

Manuel Andrack beschreibt Schneewittchens Fluchtweg in seinem zweiten Buch „Wandern Das deutsche Mittelgebirge für Amateure und Profis“

2007 wurde der nun 34 km lange Wanderweg im Auftrag der Stadt Lohr mit diesem Zeichen neu markiert.

Er beginnt am Schloss in Lohr, das heute das Spessartmuseum beherbergt, mit Schneewittchenzimmer versteht sich. Über Valentinusberg (einer der sieben Berge?) führt er vorbei an den Überresten der Bardenburg (errichtet im 13. Jhd.) von Partenstein, an der archäologische Ausgrabungen stattfinden.

Eines der zahlreichen Gasthäuser und Hotels in Frammersbach empfiehlt sich zur Zwischenübernachtung. Berühmtheit erlangte dieses Dorf mitten im Spessart durch seine in ganz Europa tätigen Fuhrleuten. Der Wiesbüttsee, der einst für die Belüftung und Entwässerung der Bergwerksstollen angelegt wurde, bietet Gelegenheit zum erfrischenden Bad. Nun geht es durch das Naturschutzgebiet Lochborn, an ehemaligen Bergwerksstollen und sonstigen Relikten aus dieser Zeit vorbei. Auf dem Burgberg können wir die Kapelle, die dem Hl. Mauritius geweihte ist, bewundern. Nun ist es nicht mehr weit hinunter in den ehemaligen Bergbauort Bieber.

Unterwegs wurde von der Deutschen Wanderjugend kürzlich ein Geocache versteckt. Wo mag dieser wohl sein?

 

Streckenlänge ca. 5 km ca. 70 Höhenmeter Start: Partenstein am Parkplatz in der „Am Lohrbach“ Straße                      Höhe 192 m     N  50°02.426        E 009°31.046

 Das erste Etappenziel befindet sich an einer Brücke und ist eine Statue mit der Inschrift:Michael Hennig Volker Stephan XXXX / 85          N   50°02.424     E 009°31.104 

Berechne deine nächste Koordinate selbst. 

 N   50°02.(XXXX – 1623)    E 009°30.(XXXX – 1016) 

Am zweiten Etappenziel befindet sich ein Turm mit einer Bronzetafel. Auf dieser Tafel steht wann er erbaut wurde undZerstört von den Schweden YYYY 

Berechne die Ziel Koordinate selbst.   

Höhe 265 mN   50°02.(YYYY – 1262)   E 009°30.(YYYY – 755) 

Der Schatz ist eine Dose Größe ca. DIN A5 und 5 cm hoch. Viel Spaß beim suchen.  

Bilder

Versteck des Cache
Versteck des Cache
Nahaufnahme vom Versteck
Nahaufnahme vom Versteck
Wegmarkierungszeichen für Schneewittchenweg
Wegmarkierungszeichen für Schneewittchenweg

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bayerischer Spessart (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Auf den Spuren von Schnneewittchen    gefunden 7x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 13. März 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

OC-Team momentan nicht verfügbar 10. September 2015 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Dem Vorlog zufolge ist der Cache weg. Der Owner sollte hier dringend vor Ort erscheinen und die Lage überprüfen; bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sobald der Cache wieder gesucht werden kann, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

nicht gefunden 13. Juli 2015 kikilotta hat den Geocache nicht gefunden

Leider haben wir den Schatz am angegebenen Ort nicht gefunden Stirnrunzelnd obwohl wir an dem auf den Fotos vom Versteck des Cache gezeigten Ort intensiv gesucht haben.

Da er schon seit einigen Jahren nicht gelogt wurde stellt sich die Frage, ob er überhaupt noch existiert???

gefunden 22. Juni 2010 quick hat den Geocache gefunden

haben uns gestern auf den weg gemacht um diesen cache zu finden :)

schöner weg und super versteck

 

 

gefunden 14. April 2010 Crosswood hat den Geocache gefunden

Wir haben unseren ersten "Schatz gehoben".

Sehr hübsches Fleckchen Erde!

 

In: 20-seitiger Würfel

Out: Nüx