Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Waldheim – Kreuzfelsen und Viadukt 1

 Titel neu: Waldheim-Kreuzfelsen und Diedenhainer Viadukt. siehe auch GC12M1C (27.1.2013)

von DD-KS     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 04.485' E 013° 01.582' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 09. Dezember 2007
 Gelistet seit: 09. Dezember 2007
 Letzte Änderung: 03. August 2015
 Listing: https://opencaching.de/OC4B0E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

23 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Beobachter
0 Ignorierer
427 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Änderungen seit dem 19.März 2015 wegen Final wurde zerstört.
Waldheim, die Perle des Zschopautals, begrüßt seine Gäste und lädt zu Erkundungstouren ein. Unter www.stadt-waldheim.de lassen sich viele interessante Informationen abrufen. Die Anreise kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bahn oder Bus erfolgen. Ein Abschnitt des Weges ist für die Mitnahme von Fahrrädern weniger geeignet. Dieser Abschnitt (P1 bis P2) kann umgangen werden.


Die oben genannten Koordinaten gehören zum Startpunkt unserer Rundwanderung. Dorthin gelangen wir je nach Art der gewählten Anreise in ca. 2 bis 25 min. (Bahn 25 min, Bus Haltestelle Marktplatz 5 min., PKW-Parkplatz 2 min.). Hier angekommen, sehen wir, dass der Niedermarkt in die Niederstadt übergeht. Ein Schlussstein aus Porphyr trägt eine Jahreszahl ABCD, die Hausnummer ist E. Außerdem fällt uns ein Fußweg auf, der schon in früheren Zeiten höher gelegt wurde (genannt die Heiste). Dort können wir entlang gehen letztlich bis N51°04.(5*A)C(C-2) E013°01.(B+E)(3*B+D-3). Die Straße und daneben ein Fußweg führen nun bergan. Wir merken uns noch die Steigung in FG % und gehen weiter bis P1 bei N51°04.B (2*G-A)(3*(F+E)) E013°0F.(2*G-F)B(C-F). Hier beginnt unser Wanderweg mit einer Farbkennzeichnung. Der dritte Buchstabe der Farbe ist wichtig. Seine Stellung im Alphabet sei H. Diesem Weg folgen wir zunächst bis zu einer Bank , die wir nach einigen Gehminuten vorfinden. Hier bietet sich eine schöne Sicht auf die Stadt. Mit der gebotenen Vorsicht kann auch ein kurzer Abstecher zum Kreuzfelsen unternommen werden. Weiter folgen wir nun dem markierten Weg und erreichen schließlich einen künstlichen Wassergraben. An diesem entlanggehend kommen wir zu P2 bei N51°04.(H-G+F)(G*H+B). E013° 0(F-A).(C*H-C)2*F. Zwischenzeitlich kommt der Diedenhainer Eisenbahnviadukt immer besser ins Bild. Bevor wir den Cache finden können, überschreiten wir die Zschopau auf einer Brücke mit I Bögen.
neu:
""Der Ort des ehemaligen Finals liegt bei N51°04.(B*H+3*F)(G+I)E013°0(D-E-I-A).(B*H+I)F.
Hier in der Nähe vermittelt eine Metalltafel interessante Daten zum Viadukt. Schaut euch diese mal an.
Die neu ausgelegte finale Dose findet ihr mittels einer Peilung. Dazu ergibt sich die Entfernung aus der Länge des Viaduktes minus der Höhe der Stützmauer plus den Millionen von Ziegeln.
und die Höhe des Viaduktes minus der Dauer der Sanierung ergibt den Peilwinkel.
Am Final achtet bitte auf Muggel.""

Für den Rückweg mit der roten Wegmarkierung sind etwa 30 min einzuplanen. Als Anschlusstour ist "Waldheim – Viadukt 2 und Gerüstviadukt" gut geeignet. Nahe des Diedenhainer Viadukt beginnt der Wanderweg "Bankrottmeile". Dieser führt bis nach Limmritz.

Wer genügend Zeit hat, kann entlang der Zschopau weitere Caches aufsuchen. Hier sind einige davon:
Bahnstation zwischen den Viadukten GC1ND2J
Die Bankrottmeile GC13KKE
Töpelwinkel GC1HYE5

Viel Spaß und Erfolg wünschen Euch
DD-KS

aktualisiert:3.8.2015

Bilder

Diedenhainer Viadukt
Diedenhainer Viadukt
Bankrottmeile
Bankrottmeile

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Waldheim – Kreuzfelsen und Viadukt 1    gefunden 23x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden 12. Juli 2018, 20:23 dew1991 hat den Geocache gefunden

Gefunden =)

gefunden 23. November 2017, 13:09 wauzischreck hat den Geocache gefunden

& 477 &                                11:16 - 13:09

 

Die ledzde Woche war der blange Horror - ich mussde unbedingd raus un bissl was von dem Frusd loswern! Luzi war abor immor noch aus gesundheedlichn Gründn abgemelded, da blieb mir nüschd annres iebrich, als orleene loszudieschord - wird mir sischor och ma gud dun! Ich wählde Waldheim ma widdor als Dosneldorado aus, denn hior hadde ich noch ne Menge hinnor Luzi herzuräum un bei unsror "Offräumagdschon" vor zwee drei Wochn hior in dor Geeschnd war fier mich noch genuch lieschn gebliem. So hadde ich scheede Menge Schdoff zum runnorkomm un scheede Menge neue Orde, die es zu orgundn gald.

 

Ich begann meine "Schaachd" sehr zendral,  und fand annem kleen Barg/Grienfläsche mid Schbielbladz nen Bargbladz, von wo aus die meisdn, fier heide geblandn Dosn angeschdeuord wurdn. Mid diesm Muldi begann ich. Oh, enn rischor Ouldie. Dann wird es mir ne besondre Ehre sein, diesn zu absolwiorn. Das angegündichde Ziel hadde ich mid Luzi zwar schon vor einischor Zeid unsischor gemachd, abor damals kam der gor nich mid offn Radar, weilor eema zu weid wech laach un zum annorn, weil Luzi den schon vor Goohrn besuchd hadde. Un eem diese Endfernung zum beschriemnen Ziel hädde mir doch eeschndlich gloor machn missn, was hior fier Endfernung zu bewäldschn sinn...  Nee, soweid dengd de Wauuzige ne un marschiord eefach ma los...

 

Sdäidsch 1: Gloor gefundn, gloor offgenomm, gloor verwursded. Nächsde Goordinade schdand in angenehmor Endfernung fesd nur fiehrde ne wirglich in angegündschde Richdung. Hab ich mich verdan? Da fiel der Groschn. S schdidd doch och vom Greizfelsn was im Didl... Nu hadde ich langsam ne Vorschdellung von dem, was mich hior orwordn wird. Die weeschbegleidnde Orglärung hisdorischor Driduarbegeemheedn verwirrde mich zwar anfangs, als deren Bedeudungslosichkeed fier den Gäsch ansich abor organnd war, fand ich es eefach nur informadiv.

 

Sdäidsch 2: Schnellor Fund, schnelle Informadschonsoffnahme, widdor schnelle Verwursdung der Info. Eeschndlich solld ich mich dariebor freen, abor als ich die nägsdn Goordinadn offm Nawi egab un sah (wobei mir schon gloor wor, wos hingehn wird) verging mir n bissl die Freede un meine Roochorlunge machde nen Freednschbrung *Ironischild-hoch*

Abor nüdzd nüschd...

 

Sdäidsch 3: Keuchnd un schniefnd orreichde ich die erschde Rasdmeeschlichkeed. Hior warn mir doch och schonma un hamm unweid geborgd... Un warum hab ich mei Hidschl ne midgenomm un s undn im Dool abgeschdelld? diesn Anschdiesch hädsch och eefachor hamm könn, doch am Ende... Rum wie num. Nachdem ich zu Adm gekomm war un die Info offgenomm hadde, endschloss ich mir erschdma zu nem Abschdeschor zu nem "nahegeleeschnen" Dradi, der die ganze Zeid schdiefmüddorlich lieschngelassn wurde. Schdiesch abor danach genau widdor an diesm Bungd ei.

 

Sdäidsch 4: Bevor ich diese Schdadschon anschdeuorde, ieborleeschde ich gurz, ob ich ne liebor doch widdor runnor ins Dool mach un mei Gäschorgudschl zur Weidorbeweeschung nudz, endschied mich dann abor doch fier den längren Fussmarsch iebor den mir eemfalls schon bekanndn Greizfelsn. Bei der Geleeschnheed konnde ich gleima gondrolliorn, ob die Wandorweesche nach dem Schdurm nu endlich ma beräumd sinn un der Dradi dordn widdor agdiwiord wern kann (odor schon is). Dies war allordings nich der Fall, konnde abor vermeldn, daß die Weesche widdor hallweeschns begehbor sinn. Also wurde nur die Aussichd offm Felsn genossn, n bissl die Nase in de Sonne gehaldn un dann ging es mid nem sehr scheen Nadurschbazirgang zu diesor Info (ich bereue nich offs Audo verzichded zu hamm, denn genau um solsche Schbaziorgänge gidd's 

doch beim Gäschn, odor?)

Die Info wurde beim Anmarsch schon ormiddld un dordn och erschdma widdor de Nase in de Sonne un ma bissl zum Runnorkomm off's Wassor geschdard...

Abor nu ma weidor, das Wiadugd is nich mehr weid.

 

Sdäidsch 5: Diese fiehrde mich nadierlich an schon angenommnes Obschegd. Abor worum nur "ehemalsches" Finale? Laach hior doch genau risch? Vor Ord war dann schon ehor gloor, worum. War man nu ne reichliche Schdunde Ruhe im Wald geweehnd, braach hior die Ziwilisadschon iebor een herein. Da warn die boor Audos off dor Schdrooß schon reges Begängnis un die boor Muggl, die mor izze nu widdor zu Gesichd grischde, nahm mor als wahren Massnoffloof wahr. Da kann ne Biss schonma wechkomm...

Nu war ich abor off das neue Feinl geschbannd. Fleißich wurdn die gefordordn Infos ormiddld. Dabei unnorlief mir, wie den meisdn Golleeschn wo och, enn Raachnfehlor odor es war vielmehr ne Differenz in dor Offfassung der Goohresormiddlung, die sich zwischn Ounorvorschdellung un meinor orgab. Offnsichdlich schdeh ich mid meinor Raachnung abor ne orleene da. Ledzdlich bedruuch die Differenz nur eene Ziffor un in dor Goordinade machde das nur boor Medor aus, abor vor Ord sinn diese boor Medor ne Menge...

Doch was sachd mir mei Nawi da? Widdor zerigge? Nich wahr? Das ja doof...?!? Abor eescha, da war es doch grad so scheen.

 

Feinl: Hior in dor Nähe haddn mir vor einichn Wochn bei unsren Orgundungsduurn schonma gebargd... Wär heide ochn scheenes Blädzl fier dn Angorbladz meinor Edlgarosse gewesn...

Na nu eescha, mir hamm doch dafier nen scheen Schbaziorgang gehabd! Middor Suche schdiesch ich nadierlich off dor falschn Seide ei, da ich wie die meisdn die Goohresdifferenz bissl annorsch sah, als die Ounor. Sollde der ganze Weesch umsonsd gewesn sein?  Also nochma meine Offzeichnung her un nochma schdudiord un geraachned. Schließlich fand ich den Fehlor im unnorschiedlich Dengn un bekam nu die rischn Goordinadn!

Nüschd mid in de Fludn dauchn odor sich halsbreschorrisch dn "Hang" zu dn Fludn nunnor schderzn - nee du, ganz begwem un sischor. Also konnd ich dieses Gäsdebuch doch noch signiorn.

 

Besdn Dank, liebe DD-KS'sors, fier's Leeschn un goohrelange Pfleeschn der Bixx un der Runde. Sie war zwar längor un anschdrengndor, als ich mir das am Anfang gedachd hab, abor das Ringl durch de Nadur war herrlich un had mir sehr geholfn, dn Kobb ma abzuschaldn. Das bissl hin un her un Verrraachne war zwar nich ganz so doll, abor eem och nich eure Schuld. Ich dank euch eemfalls fier's Zeischn diesor Ack von Waldheim, wobei ich schah doch an der een odor annre bekanndn Schdelle vorbeikam.

Liem Griß ausm fern Rußkams!

gefunden 16. Juli 2013, 13:06 Neuby1986 hat den Geocache gefunden

Lognachtrag. fix gefunden und geloggt. Schöne Location. Tftc

gefunden 29. September 2012 De_Jacqui hat den Geocache gefunden

Hallo,

so nach den 3.Versuch habe ich den Cach am 29.9.12 gegen 17.25Uhr endlich gefunden.

gefunden 29. April 2012 Plasmo hat den Geocache gefunden

War eine Super Wanderung Rund um Waldheim. Klasse Cache.

 

MFG Cool