Wegpunkt-Suche: 

Die Cachebeschreibung ist veraltet.

 
Normaler Geocache
Die Bankrottmeile

 Bitte die Ergänzungen "Spoilerbild zu D" und Attribute in GC13KKE beachten (27.11.2013)

von DD-KS     Deutschland > Sachsen > Döbeln

Diese Cachebeschreibung ist wahrscheinlich veraltet. Weitere Erläuterungen finden sich in den -Logeinträgen.

N 51° 07.058' E 013° 02.920' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 09. Dezember 2007
 Gelistet seit: 09. Dezember 2007
 Letzte Änderung: 27. November 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC4B14
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
542 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur

Beschreibung   

Die Bahnstrecke Riesa-Chemnitz erhielt in dem Abschnitt Limmritz bis Waldheim den Beinamen "Bankrottmeile". Wegen der vielen teuren Bauwerke, die erforderlich wurden,war einfach kein Geld mehr in der Kasse der Eisenbahngesellschaft.


Die Bahnstrecke wurde in den Jahren 1847 bis 1852 gebaut. Das ging zunächst zwischen Riesa und Döbeln zügig voran. Jedoch der folgende Abschnitt von Limmritz bis Waldheim brachte eine enorme Häufung von Problemen. Auf weniger als 10 km mussten sechs Viadukte, zwei Tunnel und ein großes Stützmauerwerk errichtet werden. Das dauerte länger als vorgesehen und kostete erheblich mehr Geld: die Chemnitz-Riesaer Eisenbahn Gesellschaft ging damit Pleite. Auf Staatskosten wurde dann weitere fünf Jahre gebaut.
In der reizvollen Landschaft am Unterlauf der Zschopau begegnen uns heute die Viadukte als großartige Bauwerke.

Die Anreise kann mit öffentlichen Verkehrsmittel erfolgen: mit der Bahn bis Haltepunkt Limmritz; mit Bus ist das genaue Lesen sicherlich mehrerer Fahrpläne erforderlich. Der Startpunkt unserer ca. einstündigen Wanderung ist der Bahnhof Limmritz. Parken ist bei den oben genannten Koordinaten möglich. Zunächst wollen wir uns den kleinen Bahnhof ansehen. Wir suchen die Zahlen, die im Bild 1 fehlen. Die obere Zahl sei AB, die untere sei C. Unsere Wanderung beginnt. Wir gehen einige Minuten und kommen bei N51°06.B56 E013°02.C37 zu einer weiteren Parkmöglichkeit. Hier schauen wir erst einmal, ob etwa ein Eis erhältlich ist. Ein Wegweiser hilft uns dabei. Wir entdecken auch einen Namen, der Ostern nahe ist. Die Buchstaben dieses Namens zählen wir und vermerken das Ergebnis als D. Das war leicht, bzw. wir sind nicht schwerer als 16 t, und können somit über die Brücke und einen Radweg weitergehen. Wir gelangen nun in den Sichtbereich von drei Flußquerungen, die so an der Zschopau nur hier existieren: eine Furt , eine Hängebrücke und dem Limmritzer Viadukt. Das Baujahr der Hängebrücke merken wir uns mit EFGH . Nehmen wir uns etwas Zeit und genießen den Blick auf den Viadukt. Jetzt haben wir auch genug Informationen für unsere Zielkoordinaten gesammelt. Wir wandern noch ca. 15 min. und schauen uns bei N51°06.H(H+A)(H+A/2)E013°02.(D-H)(B/2)(D-A) nach dem Cache um.
Für den Rückweg ist die gleiche Strecke zu nehmen. Der Viadukt darf nicht betreten werden.

Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, kann auch die gesamte Bankrottmeile bis nach Waldheim wandern. Die hier nicht genannten Viadukte entlang dieses Weges sind ebenfalls sehenswert.

Viel Spaß und Erfolg wünschen Euch

Hannelore und Konrad

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Stützmauerwerk

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Bild 1
Bild 1
Limmritzer Viadukt
Limmritzer Viadukt
Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Bankrottmeile    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 14. April 2018, 12:10 wauzischreck hat den Geocache gefunden

& 530 & 11:18 - 12:10

Heide schdand bei Luzi un mir ma widdor die deeblnor Ack off dor Agenda - naja, ruhsches Randgebied, gemiedlich am Muldn- und Dschoobloof lang. Dafier haddn mir fleißich gerädsld, ECA versorschd un vorbereided. Muddi Luzi had sogor enn leggres Biggnigg vorbereided 

So schdordedn mir erschdma sehr deeblnnah, um uns dann genn Wesd vorzuorbeedn. Limmridz war unsor nägsdes Anloofziel.

[u]Sdäidsch 1:[/u] Luzi hadde den schonma vor Gohrn versuchd un war gläglich gescheidord. Kee Wunnor, denn die Lisdings von DD-KS lesn sich immor sehr zäh, unieborsichdlich un mor leefd leichd Gefahr was auszulassn odor zu ieborsehn  War mir schon bei diwersn annren Gächs von ihn offgefalln un ich hab mich och scheedsma durchgegwäld. Hior ließn mir och unsor Gäschorgudschl draadn un marschiordn los. Doch nich, ohne vorher noch die Infos zu A,B un C abzufassn, was hior noch leichd gelang. Die nägsde Goordinade war somid im Gasdn.

Sdäidsch 2: Doch nu fing das Gehadere schon an. Was mir nämüsch erschdma ieborlasn war, daß zwischnei noch Info D gefundn wern mussde Erschd, als mir die Furd bemergdn, wussdn mir, hior leefd schon was ne risch  Ab hior irrdn mir dann edwas oriendierungslos. Fand D durch bissl helles Köbbl abor an annror Schdelle  Den Zugang zur Fussgängorbrigge suchdn mir dennoch ne ganze Weile. Lieschd schon sehr verschdeggd un mid Brivadgrundschdiggn hammor eh so unsre Broblemschn/Hemmschwelle 

[u]Sdäidsch 3:[/u] Als mir uns endlich bis zu der Brigg durchgegämbfd haddn, war es dann enn schnelles Ding E-H rauszufindn. Zufriedn mid uns selbor un sehr siegesgewiss orraachnedn mir uns die Zielgoordinadn. Sah doch gudd aus. Könnde zum Fund fiehrn 

[u]Feinl:[/u] Ab hior wandordn mir endschbannd in scheensdor Nadur un fasd Eesamkeed, denn die Laubnbiebor warn noch ne so agdiv. Vor Ord schderzdn mir dann dn Hang noff... un widdor nunnor... un widdor noff... un... Irschndwann, als mir's widdor bis ganz nunnor geschaffd haddn (innor halsbreschorischn Gleddorei ), orschbähde ich undn, gor ne weid vom Weesch un noch reladiv eefach zu orreichn , doch noch ä meeschlisches Verschdegg  un dadsächlich, ganz weid hindn konnd ich sowas, wie ne Bixx endordeggn  Doch wer hädde es gedachd, in dem Loch war noch Windor un mir mussdn ganz scheen würschn, um die Dose den Fäng des Windors zu endreisn  Ohne wär ich hior och ne abgezoochn, wo mir's doch gligglischorweise widororwordnd bis zum Feinl geschaffd haddn  Mid viel Geduld un Schbugge... un eigefrornen Fingorn konndn mir uns doch noch im Gäsdebuch verewichn  Na bidde, gidd doch. Un ganz besonnorsch Luzi war häbbie, daße diese Aldlasd och endlich bewäldschd hadde 

Besdn Dank, liebe DD-KS'sors, fier's Leeschn un Pfleeschn der frosdichn Bixx un fier die Wandrung an diesor scheen Schdelle an dor Dschoob. Hior komm ich sischor nochma mibbm Rad her! Worum diese Bixx off diesor Bladform allordings als Dradi un nich als Muldi gelisded is, orschließd sich mir ne ganz???
Liem Gruß ausm fern Rußkams! 

Hinweis Die Cachebeschreibung ist veraltet. 18. Juli 2017 following hat eine Bemerkung geschrieben

Den erwähnten Wegweiser gibt es nicht mehr. So sah er aus.

gefunden 16. April 2017, 14:38 Kaulie hat den Geocache gefunden

Ein feiner Ort....und wenn man sich das Listing genau durchliest....auch zu finden....bevor man reinfällt....lach...
Dankeschön..

gefunden 29. August 2015, 11:37 tillit23 hat den Geocache gefunden

Lognachtrag.
Seit mehr als 5 Monaten ungefunden? Zu Unrecht! Ein entschleunigender Multi mit schönen Blicken und mittendrin noch ein Eiscafé. Dank Hint war die Dose schnell erspäht. Innendrin schwamm Wasser, und der Logstreifen war klatschenass. Mittels stets griffbereiten Klopapiers Dose und Zettel bissl getrocknet. DfdC #2136.

gefunden 29. September 2014 Agosto hat den Geocache gefunden

LognachtragCool