Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Junker Ulrichs dunkle Stunde 1 - Die Entführung

 Ein Nachtcache im Fürstenholz zwischen Etterzhausen und

von d0wnl0rd     Deutschland > Bayern > Regensburg, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 01.167' E 012° 00.450' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 31. Mai 2008
 Gelistet seit: 25. Mai 2008
 Letzte Änderung: 19. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC5C24
Auch gelistet auf: geocaching.com 

12 gefunden
1 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
136 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   

Zeitlich

Beschreibung   

Nach den letzten Abenteuern in Pielenhofen will Junker Ulrich dem Bischof von Regensburg über das dort aufgefundene Vermächtnis der Äbte berichten. Da Markttag in Regensburg ist, nimmt er seine Gattin, die Edeldame Gudrun, und Enna, die ältere ihrer beiden kleinen Töchter, mit, um seinen Herzensdamen Bänder und Kleider zu kaufen.

Am Vorabend ihrer Ankunft in Regensburg übernachten sie in Etterzhausen, in der dortigen Schänke. Beim gemeinsamen Abendessen fallen Junker Ulrich die ungewöhnliche Stille und die wenigen Gäste auf.

"Herr Wirt, komm' er einmal her." ruft Ulrich.
"Was ist Euer Begehr, edler Herr?" eilt der Wirt herbei.
"Sprecht, uns fällt die bedrückte Stimmung Eurer wenigen Gäste auf. Sagt an, was ist die Ursach?"
"Herr, ich wusste nicht, ob ich dieses Thema Euch gegenüber ansprechen dürfte, ohne Euer Nachtmahl zu verderben, aber da ihr es von Euch aus anschneidet... Seit einigen Wochen verschwinden immer wieder des Nachts Menschen aus unserer Mitte und tauchen entweder gar nicht mehr auf oder kehren nach einigen Tagen völlig verstört und ohne Erinnerung an das Vorgefallene zurück. Damit nicht genug, sind diese Rückkehrer teilnahmslos, und verschwinden einige Tage darauf endgültig, auch wenn sie in verschlossenen Zimmern zurückgehalten wurden. Keiner von Ihnen ist bislang zurückgekehrt und man hat auch nichts mehr von ihnen gehört. Ganz im Vertrauen" der Wirt beugt sich tief zu Ulrich herab und flüstert - "hier geht's nicht mit rechten Dingen zu."
"Nun, meint ihr nicht, dass es für diese Dinge natürliche Erklärungen geben mag? Immerhin ist Markt zu Regensburg und die Verlockungen des Fleisches sind mannigfaltig. Aber dessen ungeachtet werde ich der Sache nachgehen, wenn ich aus Regensburg zurück bin."

Der Wirt bedankt sich und zieht sich zurück. Drauf spricht Gudrun: "Das war halbherzig, mein Gemahl, und den Sorgen der Menschen hier wenig angemessen. Versprich mir, dass Du Dich wirklich darum kümmern wirst!" "Du hast Recht, der Kummer dieser Menschen ist offensichtlich! Ich werde mein Möglichstes tun!" Kurz darauf ziehen sich Ulrich, Gudrun und Enna in ihre Gemächer zurück. Die Eltern teilen ein Zimmer, dem kleinen Kind ist eine Schlafstelle in einer angrenzenden Kammer gerichtet worden.

Ulrich fällt in einen unruhigen Schlaf, dunkle Vorahnungen eines nahenden Unheils quälen ihn. Fast erleichtert, vom Schlaf erlöst zu sein, schrickt er hoch, als er einen lauten Kinderschrei vernimmt. "Vater, Mutter, so helft mir doch! Die Augen, sie glühen..." Ulrich und die ebenfalls erwachte Gudrun eilen in die Kammer ihrer Tochter: das Zimmer ist leer, nur der offene Fensterladen schlägt im Wind. Sie stürzen zum Fenster und der Anblick lässt ihr Blut in den Adern erstarren: eine dunkle Gestalt hat Enna, die noch den Korb mit ihren Lieblings-Spielsachen, ohne den sie nie in's Bett geht, in den Händen hält, über die Schultern geworfen. Das Kind strampelt und schreit, doch vergebens, der Griff der Gestalt ist fest und umbarmherzig. Hilflos müssen die Eltern mit ansehen, wie die dunkle Gestalt mit ihrem Kind Richtung Wald in der Dunkelheit verschwindet.

Völlig außer sich versucht Ulrich sofort kopflos in die Nacht hinauszueilen, um dem Entführer zu folgen, aber seine Frau Gudrun hält ihn zurück. "Unsere kleine Enna ist ein kluges Mädchen, zudem fürchtet sie sich nicht in der Dunkelheit, sicherlich wird sie uns Spuren hinterlassen. Doch Liebster, alleine in den Wald zu eilen ist töricht. Lass uns gemeinsam losziehen, unsere Tochter zu retten. Hierfür brauchen wir geeignete Ausrüstung, sonst werden wir niemals ihre Spuren finden. Wir sollten eine sehr helle Laterne, eine Blendlaterne mit rotem, dünnem Schein als auch eine Laterne der Spurensucher mit violettem Speziallicht mitnehmen, damit wir keinen ihrer Hinweise übersehen."

Die Worte seine Frau bringen Ulrich zur Besinnung, und nachdem sie die benötigten Laternen an sich genommen haben, eilen Gudrun und Ulrich hinaus in die Finsternis, um die Verfolgung ihrer Tochter und des geheimnisvollen Entführers aufzunehmen. Schon nach kurzer Zeit fasst Gudrun ihren Gatten aufgeregt am Arm: "Ulrich, sieh! Enna hat einen Ihrer weißen Spielsteine fortgeworfen. Vielleicht ist dies eine Spur, der wir folgen können..."


Diese Geschichte wird in Junker Ulrichs dunkle Stunde 1 1/2 - Das Intermezzo sowie Junker Ulrichs dunkle Stunde 2 - Die Jagd weitergeführt.

Für diesen Nachtcache benötigt ihr neben einer starken Taschenlampe noch einen Laserpointer und eine UV-Lampe. Sollten die beiden letzten Ausrüstungsgegenstände nicht vorhanden sein, so könnt ihr bei N49°01.121 E12°00.415 ein Notfallkit finden (hinterher bitte wieder zurücklegen). Weiße Punkte weisen Euch den Weg, rote Punkte erfordern Eure Aufmerksamkeit. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Koordinatenangaben an den Stages auf N49°01.xxx E11°59.yyy

Bitte lasst über den ganzen Weg hinweg eure Lampen an, da das Waldgebiet auch von Jägern frequentiert wird.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Frpuf Fgngvbara cyhf Svany
n) Sneotrqäpugavf vfg iba Ibegrvy
o) Avpug vzzre vfg Uryyvtxrvg rhre Serhaq
p) Rvafvpug qhepu Qhepufvpug refcneg Anpufvpug
q) Fgngvba 5: znapuzny fvaq Grvyyöfhatra nhfervpuraq

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Schutzverordnung im Landkreis Regensburg (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Junker Ulrichs dunkle Stunde 1 - Die Entführung    gefunden 12x nicht gefunden 1x Hinweis 2x

Hinweis 19. Juni 2011 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

mic@ (OC-Guide)

gefunden 29. Oktober 2010 Bajuwar hat den Geocache gefunden

29.10.2010 / 22:15 Uhr<br/><br/>Gemeinsam im Team mit bienemaja789 und eve76 gingen wir diesen sehr sch&#xF6;nen Nachtcache heute an und haben die kleine Enna am Schlu&#xDF; dann doch noch befreien k&#xF6;nnen. <br/>Vielen Dank an den Owner f&#xFC;r den Cache!<br/><br/>Bajuwar<br/>

gefunden 29. Oktober 2010, 22:15 Bajuwar hat den Geocache gefunden

29.10.2010 / 22:15 Uhr

Gemeinsam im Team mit bienemaja789 und eve76 gingen wir diesen sehr schönen Nachtcache heute an und haben die kleine Enna am Schluß dann doch noch befreien können.
Vielen Dank an den Owner für den Cache!

gefunden Empfohlen 04. September 2010 Clownfisch hat den Geocache gefunden

Ein wenig Bedenken hatten wir ja schon aufgrund der DNFs zuvor. Trotzdem machten wir uns gegen 20 Uhr auf um Enna zu befreien. Da wir fast alle Rätsel schon in nachgemachter Form anderswo gesehen hatten, waren sie alle schön zu lösen für uns und so ging es zügig von Stage zu Stage. Lediglich an Stage 2 haben wir eine Stunde verbraten, da wir scheinbar mit fortgeschrittr Reflektorblindheit geschlagen oder die Lampen auch einfach zu dunkel waren. Irgendwann konnte ich dann den befreienden "Rot!"-Ruf und ab da hatten wir dann einen Lauf. Stage 5 erinnerte mich irgendwie an meine Jugend und leider hatte ich die Technik nicht mehr so drauf, wie einst. Aber mit ein wenig Improvisation war dem Teil trotzdem alle Informationen zu entlocken und so konnten wir um 23:30 in die Höhle kriechen und Enna befreien.

Eine wirklich schöne Runde mit gut lösbaren Rätseln.
Coin out, TB in.

#540

gefunden 10. Dezember 2009 nigthrider hat den Geocache gefunden

Heute Nacht zusammen mit rapu taonga und mannulus gehoben. War eine super Sache!!![8D] Das Heben des Final wurde wie immer dem Jüngsten überlassen. Der Weg dorthin zeigte sich doch schwieriger als gedacht. Konnte aber dann mittels Telefonjoker doch fortgesetzt werden.
DFDC!!!