Wegpunkt-Suche: 
 
Unbekannter Geocache
Der Brocken im Nationalpark Hochharz

von Beschu     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Wernigerode

N 51° 47.865' E 010° 36.989' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:15 h 
 Versteckt am: 09. September 2008
 Gelistet seit: 09. September 2008
 Letzte Änderung: 06. Mai 2012
 Listing: https://opencaching.de/OC6755
Auch gelistet auf: geocaching.com 

105 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
1 Ignorierer
1778 Aufrufe
71 Logbilder
Geokrety-Verlauf
7 Empfehlungen

große Karte

   

Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Listing

Beschreibung   

Der EarthCache steht von November bis zur Walpurgisnacht nicht zur Verfügung, da durch die Winterfestmachung die Schilder entfernt werden.
Aber vielleicht findet ihr ja auch eine andere Lösung um euren Besuch hier vor Ort beweisen zu können. (z.B. Schild mit Zahl)


Dland.jpg Die Bemühungen den durch Bergbau, Holzwirtschaft, Köhlerei und Rodung sehr strapazierten Wald des Harzes zu schützen sind bei weitem keine Erscheinung unserer heutigen Zeit.

Bereits Graf Christian Ernst zu Stolberg ordnete 1718 eine Waldschutzverordnung für die Brockenwälder an. 1898 forderte das preußische Abgeordnetenhaus Nationalparks. Erst 1937 kam es zur Ausweisung des Naturschutzgebietes Oberharz rund um den Brocken. Dennoch sollte viel Zeit vergehen um die Natur zu schützen. Nach rasanter Vorbereitungszeit von nur einem halben Jahr beschloss der Ministerrat der DDR die Nationalparkverordnung mit Inkrafttreten zum 01.Oktober 1990. Die Geburtsstunde des Nationalpark Hochharz. Damit war der Bereich um den Brocken und ein Teil des östlichen Harzes gegen weiteren Missbrauch geschützt. Doch es sollten noch weitere Jahre vergehen, ehe auch der westliche Harz von Gesetz aus geschützt wird. Erst 1994 wird der zweite Nationalpark, der Nationalpark Harz, gegründet. Beide Nationalparks hatten eine Fläche von 220 Quadratkilometer. Das entspricht etwa zehn Prozent des ganzen Harzes. Mittlerweile haben beide Nationalparks fusioniert.

Die geschützte Region stellt einen vollständigen Ausschnitt der montanen, hochmontanen und subalpinen Vegetationsstufen dieses Mittelgebirges dar mit sämtlichen Höhenstufen und allen Biotopen, die seit altershehr zur Harzer Landschaft gehören. Im Kern besteht der Brocken aus Granit. Dieses Gestein erkennt man schon von weitem an den runden Felsformen. Die abgerundete baumleere Oberfläche hat einen Durchmesser von 1,2 km. Der Graf zu Stollberg-Wernigerode ließ 1736 das Wolkenhäuschen auf dem Brocken bauen. Es diente als Schutzhütte für die etwa 200 Besucher im Jahr. Um 1800 wurde die erste Gaststätte errichtet. Jetzt waren es schon etwa 1000 Besucher pro Jahr. Mit der Eröffnung der Brockenbahn kamen jährlich etwa 100 000 auf den Gipfel. Von 1959-1989 war der Brocken Sperrgebiet. Er erhielt wieder seine ursprüngliche urwaldähnliche Natürlichkeit. Diese gilt es unbedingt zu bewahren. An Spitzentagen kommen in der heutigen Zeit bis zu 50 000 auf dem Berg. Besucher sollten deshalb dringend auf den vorgezeichneten Fußwegen bleiben, um dieses prächtige Naturwunder zu erhalten.

Fasziniert von unserem Ausflug auf den Brocken, kam uns die spontane Idee zu diesem Cache.

Um den Cache loggen zu dürfen beantwortet uns bitte folgende Fragen:

1. Wer verbrachte hier die Walpurgisnacht?
2. Was beherbergen die Granitblöcke?
Über ein Foto von euch vor den Granitblicken werden wir uns sehr freuen!

Nun müsst ihr nur noch eure Lösungen in die nachfolgende E-mailadresse (ohne Leerzeichen und Umlaute) einfügen.
A = Antwort Frage 1 mit Titel
B = 1. Pflanze der Antwort 2
C = 2. Pflanze der Antwort 2

Ersetzt die Buchstaben in der Email mit den Antworten.
E-mailadresse: A_B_C@gmx.de (z.B. Prof.Meier_Blumen_Baeume@gmx.de)

Bitte schreibt unbedingt euren GC Namen in die Betreffzeile, damit wir euren Log auch zuordnen können.
Bei richtiger Lösung erhaltet ihr umgehend eine Logfreigabe.

Bitte erst nach Logfreigabe loggen und hängt euer Foto an (kein Spoilerfoto)


Einen schönen Ausflug und happy Hunting wünscht euch Beschu

ec507872-e6d1-42fa-af03-2136be46958d.jpg


This EarthCache is not available from November to Walpurgisnight, since in the winter the signs are removed.
But maybe you find also another solution around your visit here on site to be able to prove...


Eland.jpg The efforts by mining, wooden economy and clearing very much strained wood of the resin are to be protected by far no appearance of our today's time.

Already count Christian Ernst zu Stolberg arranged in 1718 a Forest protection for the lump woods. In 1898 the Prussian chamber of deputies demanded national parks. Only in 1937 it came to the expulsion of the nature reserve of Upper resin all around the lump. A lot of time should still pass to protect the nature. After rapid preparation time of only half a year the council of ministers of the GDR decided the national park order with introduction to the 01st of October, 1990. The birth of the national park high-level resin. With it the area was protected around the lump and a part of the eastern resin against other abuse. However, even other years should pass, before also the western resin from law is protected. Only in 1994 the second national park, the national park resin, is founded. Both national parks had a surface of 220 square kilometres. This corresponds to about ten percent of the whole resin. Meanwhile both national parks have merged.

The protected region puts an entire cutting montanen, highmontanen and sub to alpine ones vegetation steps of this low mountain range with all height steps and all biotopes which belong since age-sublime to the Harzer scenery. In the core the lump exists of granite. One recognises this rock already from wide by the round rock forms. The rounded tree-empty surface has a diameter of 1.2 km. The count to Stollberg-Wernigerode allowed to in 1736 build the cloud small house on the lump. It served as a protective hut for about 200 visitors in the year. About 1800 the first restaurant was established. Now these were already about 1000 visitors per year. With the opening of the lump road about 100,000 came yearly on the summit. From 1959-1989 the lump was a restricted area. He received his original naturalness similar to primeval forest again. It is a matter this to preserve absolutely. On top days come in the today's time up to 50,000 on the mountain. Therefore, visitors should urgently remain in the marked footpaths to receive this splendid physical miracle.

Fascinated by our excursion on the lump, the spontaneous idea for this Cache came to us.

To be allowed to log the Cache answers to us please the following questions:

1. Who spent here the Walpurgis Night?
2. What do accommodate the granite blocks?
Over a photo of you in front of the granite look, we will be very happy!

Now you must insert only your solutions in the following email address (without space and ä=ae, ö=oe, ü=ue).
A = Answer question 1 with title
B = 1. plant of the answer 2
C = 2. plant of the answer 2
Email address: A_B_C@gmx.de (for example: Prof.Meier_Blumen_Baeume@gmx.de)

Please, absolutely writes your name GC in the reference line.
In right solution you immediately receive an log release.

Please login first to log release and depends on your photo.


A nice excursion and happy Hunting wishes you Beschu

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Nationalpark Harz ab 2006 vereinigt (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Hochharz (Info), Landschaftsschutzgebiet Harz und nördliches Harzvorland (Info), Naturpark Harz Teil ST (Info), Vogelschutzgebiet Vogelschutzgebiet Hochharz (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Brocken im Nationalpark Hochharz    gefunden 105x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 01. Oktober 2017, 12:45 *Eichhörnle* hat den Geocache gefunden

Auf Lehrgang in Hannover, wurde im Anschluss noch eine kleine private Cachetour angehängt, bei der ich ein paar Caches der langen Liste besuchen wollte.
Unter anderem ging es danach weiter Richtung Harz und ein Besuch auf dem Brocken war irgendwie Pflicht.
Ich bin gleich morgens los und das war gut so, denn das Wetter war traumhaft und als ich alle Caches gefunden hatte und zurück war auf dem Gipfel wurde man von den Massen fast zertrampelt. Ich bin kein Freund des Massentourismus insofern hat mir das dann überhaupt nicht mehr gefallen.
Der Earthcache war natürlich auch schnell gelöst und die Logfreigabe habe ich soeben erhalten.

DanCACHEön und Grüße aus dem Süden vom
*Eichhörnle*

gefunden 17. Dezember 2016 martl hat den Geocache gefunden

Heute auf dem Rückweg vom 4. Brockenfrühstück Event zum Torfhaus konnte auch dieser Earthcache super gefunden werden. Die Antworten hat FrauOrientierungslos gesendet.

TFTC
Martina (mit deepdiverberlin, ReyLudi und FrauOrientierungslos)

gefunden 17. Oktober 2016 olheem hat den Geocache gefunden

Heute war es sehr neblig und windig. Auf unserem Weg um den Brocken konnten wir die Felsen kaum erkennen. Vielen Dank für den Cache.

gefunden 16. Oktober 2016 weissaberkeinen hat den Geocache gefunden

Gleich am ersten Tag unseres Urlaubs im Harz ging es mit der Dampflok auf den Brocken. Zu Fuß gings wieder runter. Natürlich sind wir auch den Brockenrundweg gelaufen und bei Teufelskanzel und Hexenaltar vorbei gekommen. Dazu gabs strahlenden Sonnenschein und tolle Aussicht.

Vielen Dank für den Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
am Brockenrundwegam Brockenrundweg

gefunden 09. Oktober 2016, 19:01 Bani13 hat den Geocache gefunden

Ein schönes Fleckchen Erde, hier oben auf dem Brocken. Und viele interessante Cache gemacht.

Bilder für diesen Logeintrag:
GranithaldenGranithalden