Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
DIE SCHLACHT

von Die Cherusker     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Lippe

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 55.160' E 008° 50.030' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 1.5 km
 Versteckt am: 30. Oktober 2008
 Gelistet seit: 30. Oktober 2008
 Letzte Änderung: 28. Mai 2010
 Listing: https://opencaching.de/OC6CA0

1 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
205 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

 

(an den o.g. Koordinaten könnt ihr parken, setzt euch jedoch zuvor  mit der Geschichte und den folgenden Fragen auseinander!)

 

DIE SCHLACHT

Segimer und Inguiomer ließen sie als angeblichen "Fürstenpfand" nach römischem Brauch in Rom erziehen. Dort lernten die beiden Brüder nicht nur das Lesen und Schreiben des lateinischen Wortes, sondern genossen eine umfangreiche militärische Ausbildung. Beide dienten im römischen Heer. Der eine aus Überzeugung, der andere nicht.

Letzterer war beteiligt an der Zerschlagung des pannonischen Aufstandes, was ihm die Rückkehr in seine Heimat ermöglichte. Mit diesem Vertrauensbeweis nahm die Geschichte ihren Lauf. Er nutzte die Gunst des hiesigen Statthalters, der sein Sommerlager im heutigen Hameln errichtet hatte, um eine prorömische Gesinnung vorzutäuschen.

1. Wie hieß sein Bruder?

 

Den Abzug der Römer vom Sommerlager zum Aliso Lager (bei Paderborn), um von dort über den Flußweg zum Rhein zu gelangen, nutzte der Cheruskersohn für seinen Hinterhalt.

Er schloss ein Bündnis mit den Stämmen der Chatten (östlich der Egge), Brutkerer und Marsen (beide südlich des Osning), die sich an dem Hinterhalt im unwegsamen Berg-, Wald- und Moorland der Cherusker beteiligten. Mit vereinten Kräften wollten sie es schaffen, die 3 Legionen der Römer zu vernichten.

In der Nähe einer heiligen Stätte machte der Cheruskersohn die Römer Glauben, weitere Aufständische zerschlagen zu müssen. Der Statthalter vertraute ihm. Mit seinen 3 Legionen war sich dieser seiner Übermacht bewusst und entschied den Aufstand zu beenden. Entlang der Werre wollte er den Landstrich "befrieden", um anschließend über die Handelsstrasse (beim heutigen Bielefeld) seinen Abzug zum Rhein fortzuführen.

2.a Der Name der heiligen Stätte: HJJH VWHUQVWHLQH (ein bekannter römischer Imperator kann euch hier helfen)

2.b Welches germanische Heiligtum könnte hier der Vermutung nach mal gestanden haben?

2.c Auch auf einem bekannten Bild an diesem Ort ist dieses Heiligtum verewigt und biegt sich unter dem Gewicht welcher Person?


Von diesen Stätten starteten die Römer ihren "Feldzug" ins unbekannte Cheruskerland. Das schwere Gepäck und die Rüstung der Legionäre, forderte schon bald seinen Tribut. Der Weg führte sie entlang der Werre, die als Aue damals von Sümpfen gesäumt war. Hier machte der matschige Boden eine typisch römische Schlachtenaufstellung unmöglich. Die dichten Wälder und Hügellandschaften ermöglichten es den teutonischen Stämmen jedoch ein schnelles und überraschendes Zuschlagen. Doch sobald sich ein römischer Schildwall formieren konnte, waren die Gegner schon verschwunden.

Zwei Wehrburgen der Cherusker dienten wegen ihrer erhöhten Positionen der strategischen Nachrichtenübermittlung. Von hier aus wurde der Weg des römischen Heeres beobachtet und taktische Signale lautlos ausgetauscht.

Während die Römer sich in einer Kilometer langen Kolonne ihren Weg durch das Dickicht bahnten, wurden sie immer und immer wieder an verschiedenen Stellen aus dem Hinterhalt angegriffen.

Bis zu ihrem ersten Lager (in Lage) klagten die Römer weniger über die Zahl der Toten, sondern der Verletzten. Die im Feuer gehärteten Holzspitzen der teutonischen Speere, wurden zuvor mit Absicht verunreinigt. Die Schwächung des Heeres folgte somit über Nacht. Infektionen, Blutvergiftung und Fieber unter den Legionären sorgten für eine taktisch größere Schwächung des Heeres als ein gestorbener Kamerad.

Die zwei Wehrburgen im Osning überzeugen auch heute noch von der strategischen Position.

(Lykophron und Sophokles kannten Mama Argen)

3. PLAENE KUEHLEN (dieses Wort beschreibt das christliche Gebäude, welches innerhalb der Ringwallanlage errichtet wurde)

4. BERG ORTUNG

 

In den nächsten Tagen zeigten die Verteidigungslinien der Römer mehr und mehr Lücken. Eine letzte große Schlacht gab es nicht. Immer wieder schlugen die Germanen zu, um sofort darauf im Unterholz zu verschwinden. Der permanente Regen dieser Region entkräftete die Legionäre zusätzlich in dieser ausweglosen Situation. Die Verluste waren katastrophal. Die vielen Verletzten zersprengten die Zuversicht der noch Kampfeswilligen. Die ersten Deserteure flohen und versuchten in kleinen Gruppen diesem groß angelegten Hinterhalt zu entkommen. Nachdem auch der Heerführer die aussichtslose Situation erkannte, stürzte er sich in sein eigenes Schwert. Mit diesem Zeitpunkt zerfiel selbst der letzte koordinierte Widerstand des römischen Heeres. Flüchtige Gruppen wurden durch die Wälder gejagt. Verletzte erlagen ihren Verwundungen. Angst und Panik machte sich breit...

...die Schlacht war verloren!

 

 

5. Dem Statthalter wurde ein Lied gewidmet. Von welchen Vögeln ist in der zweiten Strophe die Rede?

6. In welchem Jahr starb der Cheruskersohn?

 

7. Mit einem berühmten Satz fordert er seine Legionen zurück und kann euch hier mit dem damals noch unbekannten Vigenère weiter helfen

Lösungswort: HYXGSGHVELIBWKOKKYX

Ein Legionär zu Füssen trägt ein Schild bei sich.

Nehmt den ersten Buchstaben der auf diesem Schild steht.

Die Position des Buchstaben im Lösungswort = E

 

 

8. Bei N 51 54 A3B E 08 50 BA3 findet ihr auf einem Schild einige Daten. In welches Jahrhundert vor Chr. werden die Proben datiert?

 

Den letzten Hinweis findet ihr in der Nähe von....   N 51 54 ( H x G + A x B x D - I )

E 08 50 ( E x (10+F) x C + I x D - D )   ... unter einem Kelch aus Moos!

 

FINAL:  Ihr solltet 2m krackseln&kriechen können und achtet auf Dornen!

 

Habt viel Spaß und erlebt einen kleinen Einblick in die Geschichte der Cherusker!

 

 

 

 

A = Position "B" bei Lösung 4 =

B = Position "E" bei Lösung 4 =

C = Lösung 8 =

D = Position "K" + Position "A" bei Lösung 3 =

E = siehe Frage 7 =

F = aqs(Lösung 2b) =

G = aqs(Lösung 2c) =

H = aqs(Lösung 5) =

I = aqs(Lösung 1) =

Als Beispiel: aqs(Schlacht) = +2

J = 6 x Lösung 6 =

 

________________________________________________________________

Am 24.11.2008 habe ich die Aufgabe 7. überarbeitet. Das Lösungswort ist jedoch gleich geblieben!

 

 Für den Erstfinder winkt ein original "Cherusker Shirt"

 

 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Trog ahe npug nhs qvr Xbbeqvangra, qraa qvr Fhzzr iba N-V vfg rva Cnyvaqebz!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Naturpark Eggegebirge und Teutoburger Wald (Info), Naturpark Eggegebirge und südlicher Teutoburger Wald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für DIE SCHLACHT    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 28. Mai 2010 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache wurde lange Zeit nicht gefunden und nun als vermutlich nicht mehr vorhanden gemeldet. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

Schrottie (OC-Admin)


gefunden 19. März 2009 jukker hat den Geocache gefunden

Heute habe ich ihn nach unzähligen Anläufen endlich in den Händen halten können!

Aber von vorne: Beim ersten Anlauf verrechnet und an völlig falschen Koordinaten gesucht. Beim zweiten Anlauf dann festgestellt, dass eine Frage falsch beantwortet war, also wieder die falschen Koordinaten.

Beim dritten Anlauf dann mangels Antwort E mit Hilfe von Logik drei mögliche Koordinaten errechnet, eine von den dreien musste es sein. Da zu diesem Zeitpunkt noch relativ viel Schnee lag, habe ich den "Kelch aus Moos" leider übersehen.

Also noch ein vierter Anlauf, diesmal wurde ich fündig und hatte dann endlich die Koordinaten des Finals, der Rest dürfte ja dann kein Problem sein. Falsch gedacht.

Am Final sehr lange gesucht und schliesslich bei Einbruch der Dunkelheit abgebrochen. OK, vier Augen sehen mehr als zwei, also nächster Versuch zu zweit. Aber auch vier Augen reichten hier scheinbar nicht aus.

Zwischenzeitlich den Owner um Überprüfung gebeten, was dieser auch tat. Netterweise hat er auch gleich die Beschreibung des Finals etwas präzisiert. Das hat meinen Suchradius erheblich eingeschränkt und so bin ich heute endlich fündig geworden.

Insgesamt hat mich dieser Cache ein paar graue Haare gekostet, hat aber auch sehr viel Spass gemacht. Ausserdem habe ich einiges über "die Schlacht" gelernt. Vielen Dank dafür.

Out: Cherusker-Shirt für den Erstlogger

In: Taschenrechner, kleines Radio mit Ohrhörern

Hinweis 18. März 2009 Die Cherusker hat eine Bemerkung geschrieben

Der Cache liegt noch an Ort und Stelle!

Für den Erstfinder habe ich ein original CHERUSKER-Shirt reingelegt!

Viel Erfolg!

 

Mit teutonischen Grüßen 

Die Cherusker