Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Der Mühlgraben - Station7

 Die Kutteltreppe

von Liftcaching     Deutschland > Thüringen > Nordhausen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 30.039' E 010° 47.455' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 13. November 2008
 Gelistet seit: 04. Dezember 2008
 Letzte Änderung: 11. September 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC706D
Auch gelistet auf: geocaching.com 

24 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
162 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Eine Stadt und ihr Wasser - der Nordhäuser Mühlgraben

Über tausend Jahre floß das Wasser des Nordhäuser Mühlgrabens, mal mehr oder weniger klar, durch die alte Nordhäuser Unterstadt vom heutigen Ortsteil Krimderode bis in die Bielener Flur. Er diente, wie der Name sagt, dem Antrieb der zahlreichen Mühlen und versorgte die Handwerker und Haushalte der Unterstadt mit Brauchwasser. Generationen von Kindern spielten an seinen Ufern, so manches Paar gab sich bei seinem leisem Murmeln
ein erstes Stelldichein. So mancher Fisch wurde hier gefangen, so manche Bootsfahrt zur Belustigung unternommen. Er war Motiv für viele Geschichten über das alte Nordhausen und Objekt für Maler und Photografen. Oft versuchte die Stadtobrigkeit, den Mühlgraben trocken zu legen und zuschütten zu lassen, aber immer wehrten sich die Bürger der Unterstadt mit Erfolg gegen solche Vorhaben.
Am 3./4. April 1945 jedoch ging mit der alten Stadt Nordhausen auch der Mühlgraben im Bombenhagel unter. Das der Nordhäuser Mühlgraben nicht in Vergessenheit gerät, dafür soll diese Cache-Tour sorgen. Wenn es den Mühlgraben auch nicht mehr gibt, er hat doch Spuren hinterlassen, man muss sie nur finden. Viel Spaß beim Suchen !

Die Kutteltreppe

Zum Schutze der karolingischen Königspfalz am Frauenberg wurde um 910 die Burg Nordhausen von Heinrich I.gebaut. Mit der Gründung des Damenstiftes im Jahr 961 durch Königin Mathilde wuchs schnell ihre militärische Bedeutung, so das immer weiter ausgebaut wurde. Insbesondere die Südseite war nach damaligen Gesichtspunkten kaum zu erstürmen, immerhin wurde sie auf ihrer gesamten Länge mit einer gewaltigen 2-stufigen Schildmauer (an manchen Stellen sogar 3-stufig) befestigt. An den neuralgischen Punkten Wassertreppe, Johannistor und Kutteltreppe schützten jeweils 2 zwei mächtige Wehrtürme die Durchgänge durch die Mauer. Die Kutteltreppe diente in erster Linie der Versorgung des Königshofes mit Trink und Brauchwasser vom Mühlgraben.
Durch Bogenschützen auf den Türmen waren die Treppen leicht zu verteidigen, selbst bei Belagerungen wurde durch mutige Krieger das Wasser heraufgeholt.
Nur einmal, bei der Eroberung der Burg durch Heinrich dem Löwen im Jahr 1198, während des „Deutschen Thronstreites", waren die Treppen nutzlos, weil der Mühlgraben durch die Belagerer trockengelegt wurde. Nachdem die Verteidiger sich ergeben mussten, ließ Heinrich der Löwe die Stadt und die Burg niederbrennen.
1277 wurden die Reichsburg und der Königshof durch die Nordhäuser Bürger gestürmt und teilweise zerstört, die Reichsritter und einige verräterische Ratsherren der Stadt wurden aus der Stadt gejagt. Die südlichen Verteidigungsanlagen blieben aber erhalten und wurden sogar noch verstärkt. Dreizehn Jahre später machte Kaiser Rudolf von Habsburg seinen Frieden mit Nordhausen, immerhin war er auf die Macht der Städte angewiesen. Er bestätigte die 1220 durch Friedrich II. Barbarossa verliehene Reichsfreiheit und erklärte sich zum Schutzherrn der Stadt.
Die gewaltigen Befestigungsanlagen aus dieser Zeit sind auch heute noch bewunderungswürdig. Besonders der Blick vom Johanniswall in Richtung Wassertreppe und Dom lässt die gewaltige und durchdachte Anlage erkennen. Einige Gewölbe der Reichsburg werden heute noch von Vereinen und einzelnen Hauseigentümern genutzt, zum Beispiel als Werkstätten und Lager.
Die Kutteltreppe bekam später ihren Namen von den Fleischern der Stadt, die hier zum Mühlgraben hinab stiegen, die Därme (Kutteln) des geschlachteten Viehs auswuschen und ihre Abfälle entsorgten. Das muß ganz schön streng gerochen haben.
Wenn man durch das Tor der Kutteltreppe geht, ist man mitten in der Oberstadt bei der Post. Besonders schön ist hier das Gebäude
der "Alten Post", es wurde aufwendig restauriert und ein Leckerbissen für Freunde der Architektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts.


Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

rva Ybpu va qre Znhre :)))

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler1
Spoiler1
Spoiler2
Spoiler2
Die Kutteltreppe
Die Kutteltreppe
Das Kutteltreppentor
Das Kutteltreppentor
Die Wehrmauer - Narrenhände beschmieren Tisch und Wände
Die Wehrmauer - Narrenhände beschmieren Tisch und Wände
Die Wassertreppe
Die Wassertreppe
Verteidigungsanlage der Reichsburg
Verteidigungsanlage der Reichsburg
Die "Unnerstadt" - Tristesse im November
Die "Unnerstadt" - Tristesse im November

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Mühlgraben - Station7    gefunden 24x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team archiviert 11. September 2013 mic@ hat den Geocache archiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und das dortige Ownerlog läßt darauf schließen, dass der Cache nicht mehr betreut wird. Da hier kein oc-only Attribut gesetzt wurde, archiviere ich das Listing auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbstständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 03. Mai 2012 Gueko hat den Geocache gefunden

Das war unser erster :)

Geocaching ist eine schöne Idee, freuen uns schon auf die anderen Caches.

 

LG Steffi und Ronny

gefunden 03. Oktober 2011 HSCA hat den Geocache gefunden

Hier konnten wir mit dem Hint fündig werden. Zu der Serie sei noch gesagt, dass uns die Idee und die Listings sehr gefallen haben. Vielleicht liegt es auch ein bisschen an den heutigen Zuständen der Orte, die ein leichtes Naserümpfen erzeugen.

Danke für die Serie und schöne Grüße aus MV

[#HSCA, C, 12:25, hike, 05]

gefunden 24. Juli 2011 kyriiee hat den Geocache gefunden

Im Sommer gefunden ... bisher nur auf geocaching.com geloggt.

gefunden 29. Mai 2011 Die Träumer hat den Geocache gefunden

Gefunden und geloggt - schönes Versteck :)

Liebe Grüße :)