Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Drive-In-Geocache
Gotteshäuser: St. Michael Neye

 Kleiner Cache direkt an der Kirche St. Michael, Wipperfürth-Neye

von TerSim     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Oberbergischer Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 07.528' E 007° 22.716' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:10 h 
 Versteckt am: 22. Januar 2009
 Gelistet seit: 25. Januar 2009
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC75C3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
181 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

 

Leider musste ich die Dose entfernen, da sie innerhalb von 6 Wochen zwei mal gemuggelt wurde.
Ich habe nun einen Mikro versteckt! Evtl. wird demnächst wieder eine größere Dose versteckt!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dies ist eine neue Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuserangehören. Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Gegebenenfalls ist er so zu platzieren, dass er über eine Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die St. Michael-Kirche ist als achteckiger (oktogener) Baukörper wie ein großes Zelt errichtet. Glatte Betonfeiler mit eingeschlossenen Mauern aus bergischem Naturstein tragen das mit Schiefer gedeckte Dach, welches von einer stilisierten Krone geziert wird. Den Boden bilden rechteckige Schieferplatten. Große vom Boden bis zum Dach reichende Glaswände an der Süd- Nord- und Westseite des Kirchenraumes lassen helles Tageslicht hereinfluten und geben dem Raum Weite. 

Im Zentrum des Oktogons steht leicht erhöht vor der Ostwand der aus Trachyt (Westerwald) nach einem Entwurf von Sepp Hürten, Köln, pyramidenstumpfförmig gemeißelte und geschliffene Altar. Ovale Symbole der vier Evangelisten verzieren die vier Altarseiten.
In der Ostwand lässt ein kleines Fenster durch ungeschliffene Bergkristalle das Morgenlicht auf den Altar herableuchten. Es ist das kleinste, aber auch hellste aller von J. Weigmann aus Opladen gestalteten Fenster dieser Kirche. Darunter leuchtet in einem etwas größeren Fenster die Lichtgestalt des Kirchenpatrons St. Michael,der den siebenfachen Drachen, den Drachen, mit der schmalen Lanze bekämpft und mit der anderen Hand auf Gottes Licht hinweist. 
Das große Fenster auf der Nordseite stellt die gottgeschaffene Natur bildhaft dar, die Wolken und die großen und kleinen Vögel als Segler der Lüfte. 
An der Südseite weist das große Kirchenfenster hin auf das Wasser als Urelement des Lebens. Durchscheinendes Sonnenlicht lässt wogende Meeresbrandung, Schaumkronen und dazwischen einige Seelilien erkennen. 
Das große Portalfenster an der Westseite der Kirche ist geprägt durch drei gewaltige rote Flammen, die aus dem Urgrund herausbrechen. Sie verdeutlichen: Gott ist der Eine und zugleich Dreifaltige. Andererseits versinnbildlichen sie die durch das Taufsakrament in uns eingegossene drei göttlichen Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe. 

Daten:
1957: Grundsteinlegung der Kirche.
1958: Benediktion des neuen Sakralbaus durch den Pfarrer der Gesamtgemeinde Wipperfürth, Dechant Josef Mäurer
1959: 20. September: Konsekration der Kirche durch seine Eminenz Kardinal Josef Frings.
1960: Aufstellung des bronzenen Tabernakels
1961: Aufstellung des bronzenen Ständers der Osterkerze
1970: Aufstellung einer Skulptur der Gottesmutter Maria in der Nische der nördlichen Kirchenwand
1978: Die letzte Station vervollständigt den 14-teiligen in Bronze gestalteten Kreuzweg.
1992: 3. Oktober: Benediktion einer Skulptur des Patrons dieser Kirche St. Michael

Für den Cache „Seelsorgebereich Wipperfürth“ (https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC8DF8) benötigt ihr den Buchstaben und die Zahl, die am Anfang des Logbuches stehen!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Nyyrf Thgr xbzzg iba bora!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

St. Michael, Neye
St. Michael, Neye

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bergisches Land (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gotteshäuser: St. Michael Neye    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 18. Januar 2011 TerSim hat eine Bemerkung geschrieben

Da nun auch der Nano gemuggelt wurde, werde ich den Cache archivieren. Die Wartungsarbeiten sind einfach zu groß! Allen Cacherinnen und Cachern herzlichen Dank für's Aufsuchen und Loggen!

gefunden 16. November 2010 Team Haihappen hat den Geocache gefunden

Nach dem 1. Wipperf&#xFC;rther Stammtisch noch schnell die Beine vertreten und einen Cache vom Owner des Stammtisch besucht. Um 21.10 Uhr war ausser 2 Muggelinnen mit ihren Hunden weit und breit niemand zu sehen. Der Micro war aber wirklich schnell zu finden und auch zu bergen <img src="/images/icons/icon_smile_wink.gif" border="0" align="middle"><br/>Danke f&#xFC;r&#xB4;s zeigen und den Cache sagt<br/>Uli vom Team Haihappen

  Neue Koordinaten:  N 51° 07.528' E 007° 22.716', verlegt um 27 Meter

gefunden 29. September 2010 para2010 hat den Geocache gefunden

Nachtrag zu geocaching.com

gefunden 20. September 2010 Wipp25 hat den Geocache gefunden

Gefunden! Wipp25

gefunden 27. Juli 2010 radler dk hat den Geocache gefunden

Auf schöner Abendrunde mit dem Mopped schnell gefunden .
Schönes Versteck und schöne Dose .
Schon zig-mal auf einer meiner Lieblingsrouten hier vorbeigekommen .
TFTC und Danke fürs Zeigen sagt radler dk .