Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Eine unbekannte Leiche [James Doe 1000]

von broiler     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 42.456' E 006° 55.454' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 5:00 h   Strecke: 9 km
 Versteckt am: 01. November 2008
 Gelistet seit: 07. März 2009
 Letzte Änderung: 16. Juni 2009
 Listing: https://opencaching.de/OC7AB4
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
91 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Dieser Cache wird am 15.6.2009 archiviert und als Multi mit geringerer Difficulty (da das Eingangsrätsel entfällt) wieder auferstehen!

Dieser Cache wurde als 1000. Cache für das Team James Doe gelegt.
Es wurde dann aber doch der 1001. ...

Achtung! In der Formel für die Ostkoordinate war ein Tippfehler. Es muss E 006° heißen, nicht E 007°.

Bemerkungen:

  • Mitzubringen sind: Schreibzeug und feste Unterlage, 10 ml aqua dest oder Leitungswasser, ein Handtuch, Kompass, Geodreieck, Lineal, evtl. Digitalkamera, Lupe, 4 Batterien Typ AAA. Kenntnisse im DNA-Aufbau sind von Vorteil (aber nicht notwendig).
  • Die Terrainwertung ergibt sich aus der Länge des Caches.
  • Oft geht es quer-Wald-ein. Selbst mit einem geländegängigen Kinderwagen dürften die Eltern schwer ans Fluchen kommen. Andererseits ist unser Goldbroiler die komplette Strecke (auch quer-Wald-ein) mit dem Laufrad geradelt.
  • An allen Koordinaten gibt es etwas zu finden (die Frage ist nur was?)
  • Zu diesem Cache gehören die beiden Bonus-Caches "Streichelt mein L-Ego" (GC1GN9N) und "Ein Profil(l) für die unbekannte Leiche" (GC1GN9J), die beide nur in Verbindung mit dem Hauptcache zu lösen sind.
  • Zeitbedarf für alle drei Caches zusammen ca. 5,5-6h
  • Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind natürlich reiiiiiiiiiiiiin zufällig…


<Telefonklingeln>
"Kripo Bonn, Polizeihauptkomissar Holmes. Was kann ich für Sie tun?"
<Röcheln> "Ich, ich,..."
"Nun beruhigen Sie sich doch erst einmal. Mit wem spreche ich?"
"Ich... ich heiße Ursula Labyrinth. Ich habs gehört. Es war furchtbar!"
"Hallo, Frau Labyrinth. Was haben Sie gehört? Wo sind Sie?"
"Ich, ich bin in einer Telefonzelle! Ich, … hören Sie, Sie sollten vielleicht mal kommen. Hier ist, hier ..., also, dieses Gestöhne… ich!"
"Frau Labyrinth, jetzt erzählen Sie bitte mal der Reihe nach!"
"Also, ich ging gerade mit meiner Hündin Rommy im Wald spazieren - ein schönes Tier, müssen sie wissen, hellbraun mit wasserblauen Augen, wissen Sie, Rommy liebt es, im Wald umher zu springen, das macht sie immer so glücklich, wissen Sie. Nee, keine Angst, Rommy jagt keine Kaninchen, dass würde meine Rommy ja nie tun, stimmts, Rommy-Schatz? Rommy hat gerade mit dem Schwa…"
"FRAU LABYRINTH!"
"Oh, Verzeihung, Herr Hauptkommissarwachtleiter, also Rommy und ich, wir waren gerade im Wald spazieren!"
"Das sagten Sie bereits." ***Komm zur Sache, Schätzchen***
"Also, als wir dann im Wald standen und Rommy gerade Wasser aus dem Tümpel trank, da hörten wir, also da..., also da war dieses Gestöhne!"
"Dieses Gestöhne?"
"Ja, dieses Gestöhne! Furchtbar, so als ob jemand vor Schmerzen..., also als ob jemand Todesqualen erleiden würde. Da stirbt jemand, hab ich zu meiner Rommy gesagt. Die hat auch den Schwanz eingekniffen und dann sind wir weggelaufen. Dieses Geräusch war zu schrecklich! Und seit dem verfolgt es mich in meinem Träumen. Ich werde von einem Totenskelett verfolgt, dass mich fragt, warum ich ihm nicht geholfen habe."
"In ihren Träumen?"
"Ja, Herr Hauptkommissarwachtableiter, das ganze ist doch schon ein paar Tage oder vielleicht sogar eine Woche oder zwei her. Jede Nacht seitdem, wissen Sie! Und heute kam ich mit meiner Rommy wieder dort vorbei, und da war die Erinnerung so stark, dass ich Sie einfach anrufen musste."
@Watson "Schaust du mal bitte nach, wie viele Personen in den letzten Wochen als vermisst gemeldet worden sind?"
"Frau Labyrinth, können Sie mir sagen, wo das gewesen ist?"
"Na klar, ich bin doch Cacherin! Hab heute dort extra einen Wegpunkt gesetzt, auch wenn Rommy gar nicht auf den Hügel zu bekommen war. Die Koors lauten: N 50°..."

Aber halt, so einfach wie Hauptkommissar Holmes sollt ihr es nicht haben!
So, ihr glaubt also, ihr habt eine Leiche gefunden, ja?
Dann setzt euch erst einmal auf die (Krimi-)Couch und recherchiert.
Ihr sollt beruhigt nachdenken!!!!!!!!!! Aber hart, dann findet ihr den Tatort bei N 50° XX.XXX + 4.847 E 006° YY.YYY + 47.810. Solltet ihr versuchen, zu den oben angegebenen Koordinaten zu gelangen, werdet ihr nur gründlich baden gehen. Ob ihr mit eurer Vermutung wirklich richtig liegt, könnt ihr hier überprüfen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Vz Grkg. Jre yrfra xnaa, vfg xyne vz Ibegrvy. Vpu fntr orffre av-K.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Naturpark Rheinland (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Eine unbekannte Leiche [James Doe 1000]    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Empfohlen 15. März 2009 RoRo hat den Geocache gefunden

Wow, was für ein Abenteuer...

Die drei großen Fragezeichen in einem meiner Lieblingswälder haben mich ja schon lange gereizt, aber das Eingangsrätsel blieb mir lange Zeit völlig unerklärlich.

Zum Glück hat der Goldbroiler dann vier kleine Buchstaben fett gemalt und schon war immerhin eine Spur von einer Idee da. Aber leider immer noch mit Millionen von Lösungsmöglichkeiten...

In einer Telefonkonferenz mit Katja hatte sie dann schnell die richtige Idee und ich den Fleiß, diese auch durchzuchecken, wir waren am Ende beide völlig verdattert, dass der Geochecker das gefressen hat.

Heute gings dann mit dem ganzen Team Rumbeck in den Wald zu einer toll gemachten Runde mit einer grandiosen Geschichte. Auch wenn wir nicht immer alles gleich richtig zuordnen konnten, war das ganze sehr schön stimmig inszeniert und zum Glück bei uns nicht so blutig wie beim Jubilar.

Leider darf man nicht mehr sagen, ohne zu spoilern, aber wir waren schon beeindruckt von der Vielfalt der Ideen, sowohl der Rätsel als auch der Verstecke, einfach toll, ganz großes Kino!

Dieser Cache gehört ganz klar zu den TOP 10 aller Caches, die ich bisher erleben durfte, er hätte sicherlich mehr Besucher verdient, andererseits waren die Wege bei den wenigen Besuchern auch nicht ausgetreten und wir konnten uns fast wie Erstfinder fühlen.

Dabei sind wir besonders stolz, weil wir ohne Telefonjoker und mit nur einer Anreise alles lösen konnten und das sogar in nur gut fünf Stunden (naja, zugegeben, den zweiten Bonus haben wir hinterher in etwa einer halben Stunde im Wohnzimmer gelöst, unterm Strich kommen wir also auch auf 5,5 Stunden).

TFTC
Roland

gefunden 20. Dezember 2008 awiline hat den Geocache gefunden

Puuuuh, Fall gelöst - aber es war schwierig!
Aber so ist es nun mal bei einem Kriminalfall: Manchmal erscheinen die Hinweise eher verwirrend statt hilfreich, manchmal gerät man ermittlungstechnisch in eine Sackgasse, manchmal ist man einfach nicht gut genug vorbereitet! Trotzem haben mein Ermittlungspartner Ubique Terrarum (GG) und ich uns niemals zu sehr in die Irre führen lassen und haben den Fall (manchmal eher iterativ als deduktiv) aufgeklärt.

Vielen Dank für die trickreich versteckten und kreativ gestalteten Stationen und die genauen Koordinaten.

Herzliche Grüße
awiline

in: Coin
out: 2TBs, 1 Coin

gefunden 20. Dezember 2008 UbiqueTerrarum hat den Geocache gefunden


Es ist vollbracht - mit einem glücklicherweise unblutigen Ende [;)]

Die zweite Station hat unsere Köpfe doch gehörig qualmen lassen - gelöst haben wir sie schließlich etwas unkonventionell, jedoch mathematisch vollkommen korrekt [:)]
Was danach kam, war ja wirklich sehr aufwändig, alleine die zurückzulegende Strecke [;)].
Schließlich war ich dann auch glücklich vor Jahrzehnten einmal einen Porsche Junior restauriert zu haben und mich mit dessen Eigenheiten auszukennen!
Doch nun traten leichte ermittlungstechnische Probleme wegen mangelndem Fachwissen auf, die uns doch etwas ins Schwimmen brachten.
Das entern eines morschen Hochsitzes zwecks besserem Empfang gipfelte dann sogar in einem unliebsamen Zusammentreffen mit der Polente - besser nicht nachmachen!
Zumindest lichteten sich nun endlich die ermittlungstechnischen Wolken in unseren Hirnen - tja, wir konnten leider nicht wie der Jubilar auf ein zweites "Verstärker"-Exemplar zurückgreifen - und der weitere Verlauf war auf einmal sonnenklar [:)].

Danke für diese doch recht aufregende Runde im herbstlich trüben Wald [:)]
GG