Wegpunkt-Suche: 
 
6 Millionen Kubikmeter Wasser

 Dies ist ein kleiner, familiengerechter Multi-Cache um die Neyetalsperre.

von karrajan     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Oberbergischer Kreis

N 51° 08.028' E 007° 23.758' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:00 h   Strecke: 10 km
 Versteckt am: 17. März 2009
 Gelistet seit: 20. März 2009
 Letzte Änderung: 04. September 2017
 Listing: https://opencaching.de/OC7C1B
Auch gelistet auf: geocaching.com 

34 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
3 Wartungslogs
10 Beobachter
0 Ignorierer
1203 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Dies ist ein kleiner, familiengerechter Multi-Cache um die Neyetalsperre. Ich habe mit Kindergartenkindern ca. 3 Stunden zum Verstecken benötigt. Man kann das ganze aber auch zu einem Wandertag ausbauen, wenn man die Talsperre einmal umrunden möchte. Dann empfiehlt es sich den Bonuscache  "Bonus - 6 Millionen Kubikmeter Wasser" (OC9252) zu suchen. (Strecke Parkplatz - Parkplatz: 12km).

 

Geschichte der Neyetalsperre:
Die von Prof. Dr. Otto Intze geplante Talsperre wurde im Auftrag der Stadt Remscheid in den Jahren 1905 bis 1908 erbaut. Am 23. November 1908 wurde mit der Füllung des Sperrbeckens begonnen. Am 11. Februar 1909 erfolgte in Gegenwart des Regierungspräsidenten von Düsseldorf bei drei Viertel der Stauhöhe die endgültige Abnahme der Sperrmauer.
Vorgeschichte: Die Talsperre im Eschbachtal bei Remscheid war damals für die erhebliche Zunahme des Wasserverbrauches zu klein geworden. Der Ausbau des Wasserversorgungsnetzes, die vielen Straßensprengungen und der Umstand, dass die Jahre 1901 und 1904 Trockenjahre waren, veranlasste die Wasserwerksbetreiber, an eine Erweiterung ihrer Wassergewinnungsanlage zu denken. Dabei kam der Bau einer Talsperre im Neyetal bei Wipperfürth in Betracht. Da das Neyetal äußerst schwach besiedelt war, hatten sich bei der Wasserqualität sehr gute Ergebnisse ergeben. Nach umfangreichen Planungs- und geologischen Vorarbeiten sowie den Genehmigungsverfahren wird im April 1907 mit der Verlegung der 14,9 km langen Druckrohrleitung begonnen, noch im August startet der Mauerbau.
Das Fassungsvermögen der Talsperre beträgt am Ende sechs Millionen Kubikmeter. Gestaut wird der Bach Neye. Die Staumauer ist eine gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinmauerwerk nach dem Intze-Prinzip. Den Zuschlag für den Bau der Sperrmauer erhielt damals die Firma Ernst Jüngst in Hagen. Das Mauerwerks-Volumen der Sperrmauer betrug 55.230 cbm Mauerwerk. Die Zahl der ständigen Arbeiter während der Hauptarbeitszeit betrug im Maximum 550; und zwar 120 Maurer, 90 Handlanger, 160 Steinbrucharbeiter, 30 Arbeiter bei den Mörtelmaschinen, 35 Zimmerarbeiter, Schlosser, Heizer und bei der Ausrodung des Talbeckens 115 Arbeiter. Rechnet man noch die bei den Stollen- und Rohrverlegungsarbeiten, bei den Wassertürmen usw. hinzu, so beträgt die Gesamtzahl der beschäftigten Arbeiter bei allen Bauten rund 700 – 800 Arbeiter pro Tag. Alle möglichen Nationen waren vertreten: bei den Mauer- und Stollenarbeiten fast ausschließlich Italiener. Auf die einzelnen Nationen verteilt waren beschäftigt: 25 Deutsche, 380 Italiener, 130 Kroaten und Montenegriner, 15 verschiedene Nationen.
In den Jahren 1964 bis 1969 wurde die 33,8 m hohe Staumauer mit einer Kronenlänge von 260 m komplett saniert. Heute ist die EWR GmbH, die Energietochter der Stadtwerke Remscheid GmbH, Eigentümerin der Neyetalsperre. Bis zum Jahr 2004 wurde sie zur Trinkwassergewinnung für die Stadt Remscheid genutzt. Mit der Schließung des Wasserwerks Eschbachtal am 17. November 2004 wurde auch die Trinkwassergewinnung aus der Neyetalsperre eingestellt. Das Wasser für Remscheid kommt seitdem ausschließlich aus der Großen Dhünn-Talsperre.
Seit 2007 obliegt die Betriebsführung der Neyetalsperre dem Wupperverband. Sie bleibt als Trinkwassertalsperre für Notsituationen erhalten und dient ansonsten der ökologische Bewirtschaftung, dem Hochwasserschutz oder der Niedrigwassererhöhung.
Quelle: http://www.ewr-gmbh.de/index_ewr_o_2431.htm?03

 

Parken kann man bei Position
N 51°08.028'
E 007°23.758'


Bitte die Wege nicht verlassen, da das Gebiet bald Naturschutzgebiet wird und der Förster die Caches so lange duldet, wie dem Naturschutz Rechnung getragen wird!

 

 

Am Parkplatz befinden sich 1 blaues Hinweisschild. Wieviel Personen sind auf einem Schild abgebildet? Die Zahl ist A

Bei
N51° 08.0 (3xA+1) A
E 007°23. (3xA+1) 0 1
befindet sich ein gelbes Hinweisschild. Wieviel Wörter enthält der aufgedruckte Text? Die Quersumme ist B.

Weiter geht’s zu
N51° 0 B.1 A (B-3)
E 007° A 3. B 4 5
Dort findet ihr einen Buchstaben mit einem Pfeil darunter. Der wievielte Buchstabe im Alphabet ist dieser? Die Quersumme ergibt C

Ausruhen und stärken könnt ihr euch bei
N51° 08. (A-1) ((C+1)/2) 0
E 007° A (2xA).1 4 (C-1)
Wieviel Bretter bilden die Sitzfläche? Die Anzahl gibt D

Bei
N51° 08.1 B 3
E 007°2 (A+D).5 D 5
befindet sich ein blaues Schild des regionalen Wasserversorgers. In welchem Jahr wurde der Text des Schildes verfasst? Hier ergibt die Quersumme +1 die neue gesuchte Zahl E.

Nun heißt es bei der nächsten Station die Augen aufhalten. Gesucht wird eine geometrische Figur bei
N51° 08. A E 3
E 007°24 ( C - D ) A C
Wieviel Ecken hat diese geometrische Figur (F)?

Falls es regnen sollte, kann man sich bei
N51° 09.(A-D) (C-B) C
E 007°25. (F+D) 9 9
unterstellen. Wann wurde die Hütte erbaut? (GHIJ)

Der Cache liegt dann bei
N51° 0 C. (I-J) (H-J+G) (J-G)
E 007°25. (J-D) (I-D) (E-F)

Viel Spaß beim Suchen!

Erstaustattung:
Päckchen Kreide, Handwärmer, Armband, Logbuch mit Stift.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Gemeindegebiet Wipperfuerth_ Lindlar_ Engelski (Info), Naturpark Bergisches Land (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für 6 Millionen Kubikmeter Wasser    gefunden 34x nicht gefunden 0x Hinweis 2x Wartung 3x

kann gesucht werden 04. September 2017 karrajan hat den Geocache gewartet

Beschreibung ist angepasst.

OC-Team archiviert 25. August 2017 Schatzforscher hat den Geocache archiviert

Wie zuvor angekündigt erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbstständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

Schatzforscher (OC-Support)

OC-Team momentan nicht verfügbar Die Cachebeschreibung ist veraltet. 25. Juli 2017 Schatzforscher hat den Geocache deaktiviert

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Hier stimmt leider das Listing nicht mit geocaching.com (GC1T9WE) überein.Die Aufgabe an Stage 1 und die Finalformel wurden durch den neuen Owner auf GC.com angepasst. Weiterhin gibt es einen neuen GC-Hint, der bei Opencaching.de nicht mit angepasst wurde. Der Owner sollte hier dringend das Listing aktualisieren, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (25.08.2017) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

Schatzforscher (OC-Support)

zuletzt geändert am 27. August 2017

Hinweis 06. Mai 2017 karrajan hat eine Bemerkung geschrieben

Ich möchte den cache gerne weiterführen.

Gruß Karin

Hinweis 12. April 2017 TerSim hat eine Bemerkung geschrieben

Hallo,

hat jemand Lust den Cache zu adoptieren?

Viele Grüße TerSim