Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Teufelsstein Schköna

 Ein kleiner Multi am Wegesrand der "Reise nach Wusterwitz" GC10W6N

von Achim48     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Wittenberg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 40.733' E 012° 31.740' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:20 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 02. April 2009
 Gelistet seit: 06. April 2009
 Letzte Änderung: 17. Mai 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC7DB7
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
308 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Südlich der Gemeinde Schköna liegt der wohl mächtigste Findling der Dübener Heide. Er kam vor Jahrtausenden mit der Eiszeit aus Nordeuropa in die Dübener Heide.
Mit seiner sichtbaren Höhe von 1,5 m und einem Durchmesser von 3,7 m und 11m Umfang ist er einer der größten in der Region, wobei seine übrige, in der Erde verborgene Gestalt nicht bekannt ist.
In früherer Zeit konnte man sich die Herkunft des Findlings nicht erklären, und so ranken sich viele märchenhafte Sagen und Geschichten um diesen Stein.
Eine Sage lautet folgendermaßen:
In grauer Vorzeit hatte der Teufel von Pouch Herrschaft über die gesamte Dübener Heide und so auch über das Dörfchen Schköna erlangt. Eines Tages aber wurden die Schkönaer des Teufels überdrüssig und bauten ihre Kirche mit dem weithin sichtbaren Turm. Als der Teufel davon erfuhr, geriet er in rasende Wut, weil er nun um seinen Einfluß auf die Menschen fürchten mußte. Also nahm er große Steine zur Hand und schleuderte sie gegen das Dorf und den Kirchturm, um alles zu vernichten. Die Steine verfehlten jedoch ihr Ziel und liegen noch heute in der Heide verstreut. Der größte von ihnen fiel kurz vor Schköna auf den Boden und bohrte sich tief in die Erde, er erreichte sein Ziel, die Schkönaer Kirche, nicht.(Hompage der Gemeinde Schköna)

Such den Teufelsstein auf und erfülle folgende Aufgaben:
1. Peile über den höchsten Punkt des Teufelssteins die Kirche von Schköna an. Der Winkel sei (gerundet auf volle Zehner)=AB
2. Zähle die einfachen Bänke, die um die Feuerstelle plaziert sind! Anzahl= C
3. Halte Ausschau nach dem Namensgeber des Steins. Die alte Figur stand auf 2 Balken. Anzahl= D

Die Dose findest Du dann bei:
Achtung: Neue Berechnung
N 51° (A-D) B . A (A+C/D) (C-1)
E012° (A/2) (D/D) . (C+1) C (C/D)

Achtung: Der Cache wird von mir über OC nicht mehr betreut, existiert aber bei GC weiter.

Siehe GC1PDYP

 

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Dübener Heide (Info), Naturpark Dübener Heide SN/ST (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Teufelsstein Schköna    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 17. Mai 2016 Achim48 hat den Geocache archiviert

Der Cache wird von der  OC - Cache-Liste gestrichen, existiert aber unter GC weiter

gefunden 03. Mai 2015 DiaHani hat den Geocache gefunden

gefunden

gefunden 03. Mai 2015, 15:29 Bani13 hat den Geocache gefunden

Hier heute im Team diesen Multi errechnet, gesucht, gefunden und geloggt. 15.22 Uhr

gefunden 03. Mai 2015, 15:23 SilHani hat den Geocache gefunden

Die Final-Koords hatte ich schon vor einer ganzen Weile mit Hilfe eines bekannten "Die-Gegend-von-oben-Anguckprogrammes" aus der Ferne gerätselt, sorry. Also steuerten wir zielgerichtet die Dose an, nur stoppte ein Zaun unser Weiterkommen. Aber wir hatten Glück, da die Schkönaer ihre Grundstücke anscheinend nur dreiseitig einzäunen, konnten wir über einen kleinen Umweg die Dose doch erreichen. Das Versteck war schnell entdeckt, beim Bergen wuselten erstmal die tausend Bewacher wild durcheinander und wir mussten erst mal die Dose förmlich ausgiesen. Naja, dass das Logbuch pitschenass war brauch ich nicht mehr sonderlich erwähnen, so versuchten wir unsere Namen irgendwie darin zu hinterlassen. Hoffe man kann später noch was erkennen. Die Dose wurde notdürftig getrocknet, aber lieber Owner hier sollte bald eine Wartung stattfinden. Alles wieder versteckt und weiter gings.

Vielen Dank für den Cache und Danke fürs Herführen
OC #49 / 15:23

gefunden 27. September 2014, 17:25 Zottel4 hat den Geocache gefunden

Puh - schnief - geloggt.