Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Zeitdiebe

 Ein Nachtcache im Bürgerholz mit Reflektorstrecken, Reflektorensuche, Rätseln und kleinen Klettereinlagen.

von 1887     Deutschland > Niedersachsen > Region Hannover

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 17.998' E 009° 42.544' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 6 km
 Versteckt am: 01. April 2009
 Gelistet seit: 14. April 2009
 Letzte Änderung: 01. Juli 2013
 Listing: https://opencaching.de/OC7ECF
Auch gelistet auf: geocaching.com 

10 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
3 Beobachter
1 Ignorierer
226 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Dieser Cache wurde für Neonfritze und Hobelwurz gelegt, denen wir ein paar geniale Caches verdanken. Nachdem die beiden erfolgreich die Ermittlungsakte gefunden und die Ermittlungen abgeschlossen haben, ist es allen freigestellt, sich auf die Suche nach dem Geheimnis der verschwundenen Zeit zu machen.

Die Zeitdiebe

Seit langem ist man in der Zentrale des ostfriesischen Geheimdienstes USN beunruhigt. Grund ist der Bericht des Agenten Neonfritze vom 30.12.2007. Darin heißt es:

... zur Stafe gepflegte acht (!) Stunden zeitweise planlos durch diesen schönen Wald gerannt und aber dabei auch noch zwei weitere Gründungssteine gefunden (siehe Fotos vom Hobelwurz) - was geht hier vor? Ein dreifaches Gefüge der Zeit? War ich in Wirklichkeit nur 2,7 Stunden unterwegs? Gibt es drei Orden? Gibt es noch mehr Gründungssteine? Wird uns 1887 das Alles noch beantworten???

Der Sonderagent Hans Hinnerk hat in mühevoller Kleinarbeit daran gearbeitet, die verschwundene Zeit wieder zu finden. Dabei ist er auf ein Phänomen gestoßen, dass mit dem bereits 1926 von Ignaz Wrobel beschriebenem Zeitsparer zusammenhängen könnte. Danach hat Gottlieb Friedrich Waltzemüller einen Zeitsparer erfunden. In dem kann man Zeit auf die hohe Kante legen und später wieder abrufen. Hans Hinnerk glaubt, dass im Bürgerwald Zeitdiebe unbescholtenen Agenten einfach Zeit wegnehmen, während sie nichtsahnend den Fibonacci Jüngern hinterherjagen...

Er hat auch ein mögliches Versteck aus verschiedenen Hinweisen ermittelt. Leider ist er direkt nach den Ermittlungen verreist und hat keinem verraten, wo die Zeitdiebe denn zu Hause sind... Ihn mal kurz über Handy anrufen und fragen? Hans Hinnerk ist nicht mehr der jüngste und ein wenig altmodisch. Auf seinem Schreibtisch steht noch ein Original Telefon der Deutschen Bundespost in grau und mit Wählscheibe. Die Versuche der Kollegen ihm ein Handy zu vermitteln sind samt und sonders gescheitert...

Seine Aufzeichnungen kann leider auch kein Mensch lesen. Einzig die nach den Dienstanweisungen der USN zu hinterlassenden verschlüsselten Hinweise scheinen ein Weg zu sein, doch noch kurzfristig an das Versteck zu gelangen... aber wer kann zu Zeiten von Schnipseljagd Digital noch handverschlüsselte Hinweise entschlüsseln?

Bekannt ist nur die Farbkodierung von Hinweisen und der Startpunkt für die Ermittlungen. Hinweise sind mit weißen Reflektoren gekennzeichnet. Sind Reflektorstrecken vorhanden, sind diese mit blauen Reflektoren markiert. An eindeutigen Stellen besitzen die Hinweise keine Markierungen. Soweit man die Hinweise auf Hinweise von Hans Hinnerk entziffern konnte, sind diese Hinweise bei den Wegpunkthinweisen hinterlegt. Bekannt ist, dass die Hinweise aus einer Kombination von einem Buchstaben und einer Zahl zusammengesetzt sind. Bei seinen Ermittlungen startete er bei N52 17.998 E9 42.544 und ging in nördliche Richtung weiter.

Wichtige Hinweise: Es gibt nur eine Stelle an der geklettert werden muss. Seid euch sicher, dass ihr den Weg, den ihr nach oben schafft, auch wieder hinunter schafft! Und: Der Hinweis auf Zecken ist ernstgemeint! In der Nähe des Finals meidet das hohe Gras, zieht euch helle Hosen an, und sucht euch nach dem Cachen ab. Der Rekord waren 24 Zecken an einer Hose!

Erfolgreiche Ermittler finden sicher nicht nur die Ermittlungsakte, sondern auch das geheime Zeitdepot der Zeitdiebe (GC1PJD0)

Für die Leseratten der Link zur inspirierenden Vorlage. Michael Ende hat dieses Motiv nicht erfunden!

Wegpunkte

  • 1. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Mit einem weißen Reflektor gekennzeichnet
  • 2. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Mit einem weißen Reflektor gekennzeichnet - Die hier gefundenen Koordinaten unbedingt notieren! - Es gibt an dieser Station keinen weiteren Hinweis zu finden!
  • 3. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Mit einem weißen Reflektor gekennzeichnet
  • 4. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Nicht gekennzeichnet
  • 5. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Mit einem weißen Reflektor gekennzeichnet
  • 6. Hinweis auf das Versteck der Zeitdiebe - Nicht gekennzeichnet
  • Decodiermaschine für die gefundenen Hinweise - Mit einem weißen Reflektor gekennzeichnet
  • Das Versteck der Zeitdiebe - Nicht gekennzeichnet
  • Hinweis auf das Geheime Zusatzzeitdepot der Zeitdiebe - Mit einem grünen Reflektor gekennzeichnet. Dieses Depot kann erst nach der 7. Station gefunden werden!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Landwehr - Süllberg (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Zeitdiebe    gefunden 10x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

gefunden Empfohlen 21. Februar 2015, 21:57 lavette96 hat den Geocache gefunden

LaVette 96 21. Februar 2015 21:57

Heute im zweiten anlauf und im größere Team konnte wir die Zeit auch sinnvoll nutzen die uns die Zeitdiebe gestohlen haben.

Im ersten Versuch mit Mimic 96 und New World Disorder sind wir erst planlos an der ersten Station vorbei gerannt, aber nach einmal umkehren sind wir fündig geworden.

Aber was sollen wir damit anfangen? Hm vielleicht brauchen wir das ja für später. Planlos sind wir erstmal weiter gelaufen und durch Zufall auf die zweite Station getroffen.

Hier haben wir lange gesucht und nix gefunden.
Hm vielleicht ist es ja doch keine Station von diesem cache. Also nochmal zurück zur ersten, es war auch ziemlich stürmisch in der nähe der 2. Station.

An der ersten Station war es fast windstill, irgendwie unheimlich es war nur das rauschen zu hören.
Aber genug gewundert wir müssen hier erstmal was entschlüsseln.
Mimic hatte die richtige Eingebung und so konnte es weiter gehen.
Mist es ging wieder in den stürmischen Teil des Waldes wo wir eben schon vergebens gesucht haben.

Ein zweites mal ewig am suchen und nix ist zu finden. Die Nässe zog langsam von unten hoch und der Wind wurde immer heftiger, wir dachten langsam an Abbruch.

Aber dann durch Zufall was entdeckt und das sieht auch noch nach Koordinaten aus.
Juhu es kann doch noch weiter gehen.

Aber wir konnten es drehen und wenden wie wir wollten es machte alles keinen Sinn.
Hm ok wir geben uns erstmal doch geschlagen.
Der Sturm die Kälte und die Nässe von unten haben gewonnen.

Heute sind wir im größere Team mit Stecki 76 und Little Red Marsu an Station 2 wieder ein gestiegen.

Die beiden haben wir erstmal machen lassen und konnten dann gemeinsam über dem Problem grübeln.

Da wir hier aber nicht sinnvoll weiter kommen haben wir uns doch mal kurz helfen lassen.

Ein allgemeines wie sollen wir den darauf kommen.

Und es ging endlich weiter. Juhu klettern war gefragt ich hab mich gleich drum gerissen da hoch zu gehen.

Aber ich hab es leider nicht geschafft über den ersten Ast hinaus zu kommen.

Also ging der männliche Part von NDW zum Auto um die Ausrüstung zu holen.

Wir machten derweil ein kleines Päuschen und klönten ein wenig.

Nachdem die klettereinlage absolviert war flutschte der cache nur noch so durch.

Keine größeren Probleme mehr nur noch schöne und interessante Stationen erwarteten uns.

Eine fand ich richtig verblüffend hätte nie gedacht da was zu erkennen. Einfach klasse.

Nach einigen Stunden der gestohlenen Zeit konnte wir uns endlich am Ziel verewigen.

Aber die gestohlen Zeit war keineswegs verschwendet, es hat riesigen Spaß gemacht.

Danke an die Gruppe, es war wieder schön mit euch.

Dfdc sagt der nette LaVette.
*97*

gefunden 21. Januar 2015, 12:15 Mimic 96 hat den Geocache gefunden

Zusammen mit LaVette96, LittleRedMarsu, Stecki76, New World Disorder und Cachdog Nemo habe ich mir hier die Zeit um die Ohren geschlagen.
Nach dem beim 1. Versuch an Station 2. die Zünde Idee gefehlt hat und es sehr ungemütlich wurde, sind wir heute noch mal angereist um die Zeitdiebe zu schnappen.
Auch wenn es am Anfang etwas Unkarheiten gab könnte ab Station 3 alles gut gefunden und entschlüsselt werden.
Am Ende konnten wir die Zeitdiebe dingfest machen und ihr Zeitdepo auch noch plündern.
DfdC & LG Mimic
()_()_.-""-.,/)
; . . `; -._ , `)_
( 0_ )` __,) `- _)
"""""""""""""""""""""""

OC-Team archiviert 01. Juli 2013 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

Hinweis 30. Juni 2012 pirate77 hat eine Bemerkung geschrieben

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern. Analog zu GC setze ich den Status für diesen Cache jetzt auf "Momentan nicht verfügbar". Sobald der Cache wieder gesucht werden kann, kann dies durch den Owner selbstständig wieder geändert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren. Bitte gib dabei den OC... Wegpunkt mit an.

pirate77 (OC-Support)

gefunden 03. Februar 2012 Moorteufel hat den Geocache gefunden

Brrrrrr, war das Saukalt, gefühlte minus 33 °C. OK, waren nur -14, und dat kann eenen richtigen norddütschen Jung doch nee' upholen. Beim Laufen von Station zu Station hat die Kälte gar nicht gestört, im Gegenteil die Bewegung wärmte sogar. Dumm nur dass man immer wieder Halt machen musste um eine Station zu suchen, da zog einen die Kälte geradewegs in die Füße. Am schlimmsten war es wenn man die Handschuhe ausziehen musste.
Und damit nicht genug, sollte man in der Kälte auch noch kleine Rätsel Lösen. Von wegen kleine Rätsel, was bei der kalten Luft noch Mal so schwer war. Kann ein Gehirn eigentlich einfrieren? Mir kommt es fast so vor. Und dann noch die körperlichen Gefahren die an der einen Station lauerten. Wie soll da nur ein laufender Meter wie meiner-einer hoch kommen? Eigentlich war das Rezept ganz einfach. Man nehme einen Tummeltott und einen Dalalesu, warte solange bis Dalalesu gesagt hat: "Ich mache bei Dir nicht schon wieder eine Räuberleiter. Du trittst doch immer in jeden Dreck." Dann wartet man solange bis er es sich doch anders überlegt hat und schon hat man auch gar keine Wahl mehr, denn der eine nimmt die Füße, der Andere schiebt am Allerwertesten. Und ohne dass man sich versieht ist man schon auf dem ersten Ast. "Und wie soll ich DA ganz hoch kommen?" - "Hab Dich nicht so, wir brauchen den Hinweis!" Ja, was tut man nicht alles für eine Tupperdose im Wald. Gut, das Hochkommen ist die eine Sache aber man muss ja auch wieder runter. Beim nächsten Mal sollten wir ein Sprungtuch für den 'kleinen Dicken' mitnehmen!

So, und nun mal Spaß beiseite: Das war ein wirklich toller Cache mit abwechslungsreichen Stationen und tollen Basteleien. Super!

Danke für den Cache.
[}:)] [b][red]Moorteufel[/red][/b] [}:)]
[i][blue]Allns wat vom Moor kummt, dat supp, dat supp, dat supp.[/blue][/i]

This entry was edited by Moorteufel on Sunday, 12 February 2012 at 15:01:52 UTC.