Wegpunkt-Suche: 
 
Unbekannter Geocache
Buntsandstein Steinbrüche Wangen

 Danke an 42marvin für die Übersetzung!

von D1k74     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Burgenlandkreis

N 51° 16.100' E 011° 32.400' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:20 h   Strecke: 0.2 km
 Versteckt am: 16. April 2009
 Gelistet seit: 16. April 2009
 Letzte Änderung: 15. Juni 2011
 Listing: https://opencaching.de/OC7F4C
Auch gelistet auf: geocaching.com 

10 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
509 Aufrufe
9 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Der Weg

Beschreibung   

Buntsandstein Steinbrüche Wangen

Buntsandstein entstand in einer Periode (ca. 10 Millionen Jahre) zu Anfang des Erdmittelalters (Mesozonikum). Nach dem Rückzug des Zechsteinmeeres blieb eine flache, vom Weltmeer nahezu vollständig abgeriegelte, Sedimentpfanne zurück. In dieses Becken wurden in der Zeit des Unteren und Mittleren Buntsandsteins vom Süden und Norden klastische Sedimente geschüttet. Im Oberen Buntsandstein (Röt) entstand ein periodischer Wechsel zwischen Fluss- bzw. Seen-Sedimenten und Meeres-Sedimenten (Rötgips).

Zur Zeit des Unteren Buntsandsteins bildete sich im Zentrum Mitteleuropas von der Ostküste Englands bis östlich von Warschau eine große flache Binnensenke. Sie war rundum von Höhenrücken umgeben, von denen die Sedimente durch Erosion abgetragen wurden. Flüsse setzten ihre Sedimentfracht innerhalb des Germanischen Beckens ab und verlagerten dabei ständig ihren Lauf.

Was zeigt uns die Schichtung des Sediments? In der Schichtung wird uns die Art und Weise des Transports der Sedimentkörner überliefert. Man unterscheidet Horizontal- und Schrägschichtung. Die Grundeinheiten der Schichtung sind die stofflich homogenen Einzelschichten. Die Schichtungstypen enthalten Hinweise auf das Ablagerungsmilieu. Schrägschichtung und Rippelschichtung geben Hinweise auf fließendes Wasser. Ebene oder wellige Horizontalschichtung sind Anzeichen für ruhiges Wasser, wie es z.B. im Überflutungsbereich von Flüssen vorkommt. Flaserschichtung entsteht durch pulsierende Strömungen in flachen Becken z.b. im Wattmeer.

Um loggen zu können erfülle bitte folgende Anweisungen und Mail´e mir die Antworten:

1.Mache ein Foto von dir und deinen GPS vor der Wand! 2.Wie groß sind die Sandlinsen ? (siehe Infotafel) 3.Auf einer der Tafeln wird von einen Erdbeben berichtet welche Zahl wird hier erwähnt? (Millionen)

New red sandstone quarry Wangen

New, red sandstone was formed about ten million years ago at the beginning of the Mesozoic period. As the "Zechsteinmeer" shrank, a flat sediment plate was revealed. In this basin, from north to south, clastic sediment settled during the early and middle period when new sandstone layers were formed. In the upper layer of the new red sandstone (Roet), you can find alternating sediment layers representing rivers, lakes, and the sea (Roetgips).

In the center of Europe, a great, flat, inland dip was formed, which stretched from the east coast of England in the west to the outskirts of present day Warsaw in the east. The dip is surrounded by a mountain ridge where the sediments have been revealed by erosion. Rivers, which deposited sediment in the German part of the basin, changed their course over time.

What do the sediment beds show us?

The sediment bed reveals the different ways that the sediment particles were transported. It is possible to differentiate between horizontal and angled/vertical sediment beds. The base represents substantial, homogeneous, single layers. The different types of layers contain hints about the environment in which they were formed.

Angular beds and ripple marks are signs of flowing water. Planar or bumpy horizontal layers are signs of standing water such as river flood lands. Unconformable formed, isolated, thin beds are created by pulsating tides inside a flat basin or by the tideland. (Flaserschichtung)

To log this cache, please do the following and send me the correct answers by mail:

1. In front of the wall, take a photo of yourself with your GPS. 2. Specify the size of the stray sand (See the information board). 3. One of the information boards describes an earth quake. Which number is mentioned?

Bilder

Buntsandstein
Buntsandstein
Buntsandstein_a
Buntsandstein_a
Buntsandstein_b
Buntsandstein_b
Buntsandstein_c
Buntsandstein_c
Buntsandstein_d
Buntsandstein_d

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Unstrut-Triasland (Info), Naturpark Saale-Unstrut-Triasland (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Buntsandstein Steinbrüche Wangen    gefunden 10x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 25. Mai 2015 ABC-Gärtner hat den Geocache gefunden

Heute das 2-Rad ins 4-Rad gepackt um in dieser schönen Landschaft die ein oder andere Bixx zu suchen. Dabei kam ich auch an diesem Earth Cache vorbei. Nachdem ich dann doch noch den richtigen Zugang gefunden haben konnte ich wieder was für meine geologische Bildung tun. Aufgrund vorher erwähnter Zugangsbeschränkungen habe ich den geologischen Aufschluss aber lieber aus sicherer Entfernung inspiziert. Danke fürs zeigen. Dafür gibt es ein blaues Schleifchen.

gefunden 04. April 2015, 19:22 MikeBi hat den Geocache gefunden

Auf dem Heimweg von der Himmelscheibe hier noch einen kurzen und informativen Zwischenstopp zusammen mit Salubiene eingelegt. Die notwendigen Infos waren nach ein wenig Studium der Info- Tafeln ermittelt. Nach der Übermittlung an den Owner wurde auch freundlichr Weise die Logerlaubnis erteilt.

gefunden 11. Dezember 2010 mariane hat den Geocache gefunden

Logged from my fantastic desktop personal computer using the firefox!

Ganz spontan zum Wichteln ins Ausland ging es mit der Kleenen und dabei fiel auch unser Auge auf die Bundsandstein der heute mit Zuckerwatte belegt war. Nachdem alles Dokumentiert war, stand heute die Beantwortung der Fragen an und dabei vermisste ich ein Angabe auf den Fotos - ist uns fast peinlich, aber der Owner war mal ganz lieb zur Weihnachtszeit.

Liebe Grüße und vielen Dank für die schnelle Logerlaubnis,
mariane + Tapsi

Bilder für diesen Logeintrag:
gpsgps
schreckschreck

gefunden 07. August 2010 Muskratmarie hat den Geocache gefunden

Auch von mir Log nachgetragen:

 

Am Ende eines langen Tagesausflugs mit Golgafinch haben wir (endlich) den versteckten Startpunkt gefunden und die erste Tafel begutachtet. Die Wegführung fanden wir etwas verwirrend, aber da der kleine Weg nur rechts abging, folgten wir ihm an den Buntsandsteinklippen entlang. Weiter oben nochmal gelesen, Fotosession eingelegt, dann weiter über dem steilen Pfad nach oben, wo wir mitten in den Hügeln vom Pfad plötzlich allein gelassen wurden. Weitere Tafeln gab es nicht, jedoch einen schönen Aus- und Überblick. Wieder unten angelangt fehlte uns noch eine winzige Information, also zur Hälfte nochmals hoch. Ach ja, alles doch klar, und -- bis auf einen kleinen Tippfehler meinerseits -- war der Owner mit unseren Recherchen zufrieden (danke für die Freigabe! ). Die Buntsandstein-Steinbrüche sind wirklich sehenswert.
Schöne Grüße von Muskratmarie

Bilder für diesen Logeintrag:
MMs GPS-Gerät in WangenMMs GPS-Gerät in Wangen

gefunden 07. August 2010 Golgafinch hat den Geocache gefunden

So viele Versäumnisse. Nachlog 04.08.2011

Als ich für die Caches für die Tour nach Memleben von Muskratmarie und mir raussuchte, fehlte was an der Strecke. Zum Glück fand ich diesen EC.
Nachdem ich den Parkplatz gefunden hatte, folgte die zweite Hürde. Den Zugang zum Lehrpfad zu finden. Aber auch das gelang. Frage 3 lies sich recht schnell beantworten. Das anschliesende Fotoshooting hätte ein wenig mehr Sonne vertragen, aber es ging. Frage 2 stellte uns vor eine extreme Herrausforderung. Das Unvermögen einen Text komplett zu lesen, lies uns fast einen DNF loggen wollen.
Wer gerne schöne Fotos von schönen Struckturen macht, ist hier bestens aufgehoben. Nicht nur die Restwände des Steinbruches sind es wert im Bild festgehalten zu werden. Auch den Erdboden ziert so manches Schmuckstück. Wenn ich mal wieder in der Gegend bin und die Sonne gut steht, mach ich hier auf jeden Fall noch einmal "Rast".
TFTEC

Bilder für diesen Logeintrag:
Diese wand braucht keine StützeDiese wand braucht keine Stütze