Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Legende vom Rohdiamant

 Multicache um die wunderschöne (hüstel, hüstel) Industriebrache des ehemaligen Franken II

von jonny42     Deutschland > Bayern > Erlangen, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 33.981' E 010° 58.290' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 14. Juli 2009
 Gelistet seit: 14. Juli 2009
 Letzte Änderung: 05. Juli 2010
 Listing: https://opencaching.de/OC89BC
Auch gelistet auf: geocaching.com 

32 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
175 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
5 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur

Beschreibung   

 

 

Die Legende vom Rohdiamant

Der Freund der Schwester meines langjährigen Schulfreundes kannte einen Krankenpfleger dessen Kollege folgende Geschichte gehört hatte:

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein älterer Mann wegen einer chronischen Erkrankung in das Uniklinikum in Erlangen eingeliefert. Was er genau hatte konnten die Ärzte nie wirklich sagen, spielt aber auch keine Rolle.
Wichtig ist, dass eine Krankenschwester auf der Station Dienst hatte, die Elfriede hieß und sehr gesprächig war. Sie redete mit Karl-Heinz (so hieß wohl der Patient) über alles mögliche, merkte aber bald, dass Karl-Heinz schon ganz schön wirr redete.
Fest steht nur, dass er früher im ehemaligen Steinkohlekraftwerk Franken II am Verladebahnhof arbeitete. Immer wenn er über die riesigen Kohleberge sprach, die sich vor seinem geistigen Auge auftürmten überkam ihn ein seeliges Lächeln...

Ein paar Tage später versuchte Elfriede wieder einmal ein sinnvolles Gespräch mit Karl-Heinz anzufangen und erzählte ihm von dem 5-Euro-Schein den sie am Morgen auf dem Weg zur Arbeit gefunden hatte. Auf die Frage ob er sich daran erinnern könnte, einmal etwas Wertvolles gefunden zu haben, wurde er wütend und rief er habe noch nie etwas Wertvolles gefunden, schon gar nicht einen faustgroßen Diamanten in irgendeinem Kohlenhaufen.
Elfriede lief verwundert aus dem Zimmer, dachte sich aber nichts weiter dabei und vergaß den Wutausbruch auch schon bald.

Wieder ein paar Tage später sprach Elfriede Karl-Heinz auf sein Erinnerungsvermögen an, da er schon wieder vergessen hatte wie er hieß.
Karl-Heinz gab freimütig zu, dass er seinem Gedächtnis schon lange nicht mehr traue und fügte hinzu dass er deswegen auch schon vor Jahren den Weg zu seinem Schatz mit Hinweisen markiert habe, auch wenn er gerade gar nicht mehr wüsste was denn sein Schatz sein sollte und...
Da fiel ihm wohl wieder ein, dass er eigentlich keinem von irgendwelchen Schätzen -die er auf keinen Fall in irgendeinem Kohlehaufen gefunden hatte- erzählen wollte.
Er verstummte.
Elfriede brach das unbehagliche Schweigen mit der Frage ob er noch etwas von dem wohlschmeckenden Kartoffelbrei mit Fertigsoße haben wolle und ging nach der (verständlicherweise) verneinenden Antwort nachdenklich aus dem Zimmer.
Sie fragte das restliche Pflegepersonal über Karl-Heinz aus, doch keiner schien für ihn Zeit gehabt zu haben.
Am nächsten Morgen stellte Elfriede mit Schrecken fest, dass sich der Zustand von Karl-Heinz über Nacht dramatisch verschlechtert hatte.
Auf dem Weg zur Intensivstation wachte Karl-Heinz noch einmal auf und griff nach Elfriedes Hand. Er drückte erstaunlich fest zu und fragte mit schwacher Stimme nach Schwester Elfriede.
Als er sie erkannte flüsterte er ihr zu sie sei immer nett zu ihm gewesen, sie sei ein guter Mensch.
Er sprach immer leiser und Elfriede hörte nur noch: „...suche an der Pforte....“
Und kaum hörbar noch einmal:
„...Pforte“

Dann sagte er nichts mehr.
Zwei Tage später starb er, ohne jemals wieder aufgewacht zu sein.

Elfriede ging die Geschichte nicht mehr aus dem Kopf und schon bald fuhr sie zum Kraftwerk um herauszufinden ob Karl-Heinz vielleicht doch nicht so wirr war wie sie zuerst gedacht hatte.
Aber das Kraftwerk war schon lange geschlossen.
Die Kesselhäuser, der Schornstein, der Kühlturm: alles dem Erdboden gleichgemacht.
Die Pforte stand zwar noch, war aber schon lange nicht mehr besetzt.
Enttäuscht ging Elfriede nach Hause.
Noch heute träumt sie manchmal vom faustgroßen Diamanten.

Wenn ihr euch auf die Suche nach dem Diamanten begeben wollt, könnt ihr hier parken:

N 49°33.981
E 10°58.290

Von da aus findet ihr leicht die Pforte; vielleicht könnt ihr ja Karl-Heinz' Fährte folgen.

Ausrüstung:
Ein echter Schatzsucher sollte immer eine Taschenlampe und mind. einen Liter Wasser mit sich führen.

Nachtrag:
Da sich gegenüber der Pforte ein bewohntes Haus befindet, bitte ich größere Schatzsuchergruppen den Hinweis schon frühzeitig in Anspruch zu nehmen.

Achtung!!
Bis auf weiteres liegt Stage 8 ca 10m östlich der eigentlichen Koordinaten.
Vielen Dank an UweBilly fürs Verlegen aus der gefährdeten Zone heraus.
Das Mitbringen von Wasser ist damit auch entgültig überflüssig geworden.


Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fg 1: Qeruxerhm

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Legende vom Rohdiamant    gefunden 32x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 01. Juli 2010 HexeMary hat den Geocache gefunden

Kopie von GC:

So, heute hats endlich geklappt. Auf die Suche nach dem begehrten Klunker ging es mit caci_ (hat sich ja auch bewaehrt *smile*) und einer Gastcacherin.
Stage 1 hat diesmal wunderbar geklappt. Was hab ich nur beim ersten Versuch wieder gemacht???
Wir waren schon fast bei Stage 2, da kam auf einmal Gebruell vom Baustellenmuggel (und das nach 19:00 Uhr), ob wir denn lebensmuede sind. O-Ton so ungefaehr: "Das hier ist ne Baustelle und da hinten ist ne 5m tiefe Baugrube und wenn da einer reinfaellt [bla bla bla...]" Die Baugrube haben wir nicht mal ansatzweise gesehen - zumindest keine 5m tiefe ;)

Da caci_ als Joker dabei war, haben wir erstmal ausserhalb der Baustelle bis zum Final weitergemacht. Dort haben natuerlich die Infos von den 2 verpassten Stages gefehlt.... Also zurueck und meine beiden Mitcacher sind dann von der Rueckseite her zu Stage 2 geschlichen. Ich bin aus Tarnungsgruenden lieber zurueckgeblieben - wir wollten ja nicht noch eine Begegnung mit dem erbosten Herrn. Danach hat nur noch eine Info gefehlt, die wir dann einfach geraten haben, hat sogar beim 1. Versuch gleich geklappt.

Das Final ist echt klasse gemacht, auch die anderen Stages haben mir sehr, sehr gut gefallen.

Theoretisch ist der Cache weiterhin gut machbar, am sichersten waere es vermutlich die 2 fehlenden Infos einfach am Final zu hinterlegen und die Koordinaten fuer die 5.(?) Stage bei Stage 2 reinzulegen... Die Baustelle hat sich seit meinem letzten Besuch sehr veraendert und sollte, auch um die Bauarbeiter nicht auf den Cache aufmerksam zu machen, wirklich nicht unbedingt betreten werden! Ausserdem sollte der Cache abends oder am Wochenende gemacht werden, sofern da nicht auch gearbeitet wird (weiss man ja nie...).

Danke fuer die schoene Runde - wir hatten sehr viel Spass!!!

Achso, bei der Rechenformel hat sich ein Fehlerteufelchen eingeschlichen und eine Formel ist kaputt. Aber mit ein bisschen ueberlegen trotzdem ohne Probleme zu loesen.

Viele Gruesse von der Hexe

Hinweis 28. Juni 2010 jonny42 hat eine Bemerkung geschrieben

Wie ich auf GC.com schon erwähnt habe: dieser Cache wird wegen der Baustelle bald im Archiv verschwinden. Noch ist er abends und am WE zugänglich, wie lang kann ich aber nicht sagen...

jonny42

 

gefunden 06. Juni 2010 Weralp hat den Geocache gefunden

Servus,

auch unser erster Cache hat bis St.7 super geklappt und war sehr gut durchdacht...

aber Dank der Hilfe anderer Cacher auch das Final gefunden,... beim finden ist es dann aber auch geblieben.

Vermutlich haben wir uns irgendwo ein Fehler eingefangen und das Final blieb verschlossen... :-(

Out: nix

In: nix

gefunden 10. Mai 2010 bourlingueur hat den Geocache gefunden

Hi,

juchu, mein erster Cache überhaupt, und dazu noch eine tolle Serie mit guten Einfällen und aufwendiger Umsetzung!

In: Schäkel, out: Plastikauto

gefunden 17. April 2010 kratz00 hat den Geocache gefunden

Zusammen mit hoernchen, SeñoRita und view heute mal die Runde gemacht.
Sehr gut gemachter Cache und sehr gut getarnte Stationen.
Bei Stage5 bin ich mir nicht sicher, aber ich glaube das benoetigte "Werkzeug" ist weg
(ein anderer Cacher mit dem ich mich danach unterhielt meinte da waere etwas),
gut das ich was passendes im Rucksack hatte.
Die beruechtige Maus haben wir auch am Final getroffen.

Das Finden des Finals hat uns doch einiges an Zeit gekostet,
genau wie an einigen Stages mussten wir sehr intensiv suchen.

TFTC

IN: TB OUT: Nix