Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Motte Altenburg

von CoStNiLe     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Düren

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 53.649' E 006° 23.145' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.5 km
 Versteckt am: 13. März 2009
 Gelistet seit: 31. Juli 2009
 Letzte Änderung: 19. September 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC8BB0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

16 gefunden
1 nicht gefunden
2 Bemerkungen
2 Wartungslogs
4 Beobachter
0 Ignorierer
513 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Kurzer Multi an der Motte Altenburg

Die Motte Altenburg im Jülicher Ortsteil Altenburg ist eine ehemalige Befestigung der Jülicher Grafen und heute ein Bodendenkmal.

Sie ist von der öffentl. Straße aus nur über priv. Grund zu erreichen. Deshalb gehen wir aussen rum.

Wer noch ein wenig Zeit hat kann den Weg fortsetzen und das Dorf mit den 2 ½ Straßen erkunden.

Es ist anzunehmen, dass die Altenburger Befestigung als für das Hochmittelalter typische Motte ausgelegt war. Vermutlich krönte den künstlichen Burghügel ein hölzerner oder steinerner Turm, der von einer Vorburg aus Palisaden und Erdwällen umgeben war. Geringe Mauerreste lassen vermuten, dass die Hauptburg auf dem Erdhügel auch eine backsteinerne Umfassungsmauer besaß, in der Mitte des Burghügels kam bei Grabungen 1896 zudem ein Brunnen mit einer Einfassung aus Tuff zum Vorschein. Topographische Karten vom Beginn des 19. Jahrhunderts zeigen um den Mottenhügel, der etwa 85 Meter Durchmesser hat, noch einen doppelten Wassergraben, der heute verlandet ist. Im Nordosten schloss sich der Hauptburg eine Vorburg an, die etwa 20 Meter breit und 50 Meter lang war, ihr rechteckiger Grundriss hebt sich noch schwach im Gelände ab. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren an den Eckpunkten der Vorburg die Reste der Fundamente zweier steinerner Rundtürme erkennbar.

 

Altenburg Anfang des 19. Jahrhunderts, deutlich ist die Motte zu erkennen

Von der Geschichte der Burg ist nicht viel bekannt. Sie entstand vermutlich im 12. Jahrhundert als Ergänzung und Verstärkung der Befestigungen im Raum Jülich während einer Phase des Machtzuwachses für die Grafschaft Jülich, als sie im heftigen Streit mit dem übermächtigen Erzbistum Köln stand, das damals die Vormacht in der Region darstellte. Zusammen mit dem spätantiken Kastell in Jülich sollte sie vermutlich die Rurlinie sichern und durchziehende Heere in ihrer Bewegungsfreiheit einschränken. Wahrscheinlich wurde die Motte im Zuge der Auseinandersetzungen mit dem Erzbischof irgendwann im Verlauf des 13. Jahrhunderts zerstört und nicht wieder aufgebaut, möglicherweise fällt ihr Ende mit der Verwüstung Jülichs 1278 zusammen. Vielleicht ereilte sie ihr Schicksal aber auch schon 1239, als schon einmal ein erzbischöfliches Heer die Umgebung Jülichs verheerte. Vermutlich siedelte sich, wie so oft, während des Bestandes der Befestigungsanlage in ihrem Schutze ein Dorf an, das auch nach der Zerstörung der Burg fortbestand und von ihr seinen Namen Altenburg erhielt. Quelle: Wikipedia.de

 

Die oben genannte Koordinate ist die Station 1 des kleinen Multis. Hier kann auch geparkt werden, wenn man ein paar Meter unbefestigte Straße nicht scheut.

 

Station 1: Lese die Zahlen am Telefonmast von oben nach unten, sie sind A, B, C, D, und E.

 

Station 2:

N 50° 53. 4 x C + D

+ E - 7 , E 006° 23. A + B + C – D

Welchen Zahl steht auf der Meßeinrichtung (Brückensockel) als oberstes ? Die Antwort ist F.

 

Station 3: Gehe 29m nach Osten. Schau dir die Brücke an. Die Anzahl der Pfosten, die mit 4 Schrauben verankert sind ergibt G.

 

Station 4: Gehe 12m nach Süden. Welchen Pegel kann diese Meßeinrichtung maximal darstellen ? Die Antwort ist H.

 

Nun kannst du das Final ausrechnen:

N 50° 53. 2 x H + C + D + E , E 006° 23. 3 x A + D + H

 

Gehe zum Final. Einfach, oder ? ? ?

 

Also lass dir was einfallen oder rechne nochmal:

N 50° 53. 3 x C + H, E 006° 23. 20 x F + 5 x G + 3

Hier ist die Lösung für das Problem.

 

Wie immer sollte ein Kulturdenkmal mit dem nötigen Respekt behandelt werden.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Rurtal suedlich der Autobahn A 44 (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Motte Altenburg    gefunden 16x nicht gefunden 1x Hinweis 2x Wartung 2x

OC-Team archiviert 19. September 2019 mic@ hat den Geocache archiviert

Wie zuvor angekündigt erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Falls Hilfestellung gewünscht ist, dann einfach mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

OC-Team momentan nicht verfügbar Der Cache benötigt Wartung. 19. August 2019 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Dem Vorlog zufolge befindet sich der Cache in einem sehr schlechten Zustand. Der Owner sollte hier dringend vor Ort erscheinen und die Lage überprüfen, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (19.09.2019) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren. Sobald der Cache vom Owner gewartet wurde, so kann dieses Listing durch ihn selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden Der Cache benötigt Wartung. 10. August 2019 real_jago hat den Geocache gefunden

Ich finde die Idee hinter Opencaching super, leider ist hier viel weniger los. Deshalb kann ich es auch verstehen warum man Caches nicht OC-only macht.

Diese Doppellisting sorgen dann natürlich dafür, dass der (mehr oder weniger) identische Log dann einfach kopiert. Ist auch naheliegend, schließlich war es ein und die selbe Tour und der identische Cache.

Deshalb auch hier eine Logkopie meines GC-Logs, bis auf das Foto (scheinbar nicht so einfach hier reinzupacken):

 

Heute haben wir den Multi auf einer entspannten Fahrradtour zusammen aufgesucht.

Ziemlich zweigeteilt, das Ganze.
Die Gegend hat uns richtig gut gefallen: ruhig, viel Natur, Flüsse und Bäche. Dazu kam noch tolles sonniges, windiges Wetter, das aber nicht zu heißt war, perfekt.
Alle Aufgaben ließen sich gut erledigen.
Zum Final bin ich dann allein in kurzer Hose durch mannshohe Brennnesseln und Disteln. Zwickt ein bisschen, ist aber machbar ;)
Im Winter oder mit stabiler Jeans wär das alles was einfacher.

Leider ist das Logbuch verschimmelt und zusammengepappt. Das Eintragen in das Logbuch ist machbar, aber nicht leicht.

Verwunderlich finde ich, dass seit ungefähr 2 Jahren fast in jedem Log darauf hingewiesen wird, dass der Cache in einem schlechten Zustand ist. Ich hab aber erst einen gelesen, der wirklich auch NM geloggt hat. Dass man das mal einer vergisst, ist klar. Aber in der Masse wirkt das so als ob man Angst davor hätte.

Ich werde den Owner anschreiben, mach mir da aber keine Hoffnung, da er bereits seit 4 Jahren nicht mehr online war.
Durch Fremdwartung (ohne aktiven Owner) künstlich am Leben halten, halte ich nicht für sonderlich sinnvoll, so können zB keine Wartungen mehr geloggt werden. Falls sich die Situation nicht bessert, ist es deutlich sinnvoller diesen Cache ins Archiv wandern zu lassen und Platz für einen neuen Cache dort zu machen.
Ein geschichtsträchtiger Ort wie so eine Motte hat da doch mehr verdient als eine undichte Box mit einem verschimmelten Logbuch ;)

In der Vergangenheit ist mir aufgefallen, dass, wenn man auf Probleme hinweist, schonmal ein etwas anderer Wind weht. Selbstverständlich geht mein Log gegen niemanden persönlich, sondern ist nur sachliche Kritik. Eigentlich müßig darauf hinzuweisen ;)

Ich danke CoStNiLe dafür, dass er so eine tolle Gegend ausgesucht hat und eine tolle Multirunde zusammen gestellt hat. Dass er scheinbar nicht mehr aktiv ist, ist natürlich vollkommen in Ordnung. Ich würde mir nur wünschen, dass der Cache zB zur Adoption angeboten wird o.ä.

TFTC!

OC-Team Hinweis Die Cachebeschreibung ist veraltet. 27. März 2016 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Hier stimmt leider das Listing nicht mit geocaching.com (GC1NM1G) überein, denn der Hinweis, daß einie Genehmigung zum Betreten des Privatgeländes existiert, fehlt hier. Der Owner sollte hier dringend das Listing aktualisieren, damit auch OC-Sucher ruhigen Gewissens cachen können.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 09. Februar 2014, 18:00 xbecksxx hat den Geocache gefunden