Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Stolpersteinchen Lost Place

 ehem. Mosaikfabrik - des Orakels Erbe

von Getmore     Deutschland > Sachsen > Dresden, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 04.137' E 013° 43.864' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 06. Juni 2010
 Gelistet seit: 06. Juni 2010
 Letzte Änderung: 11. April 2014
 Listing: https://opencaching.de/OCA80B

10 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
4 Beobachter
1 Ignorierer
1022 Aufrufe
8 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Diesen schönen Lost Place im Herzen Dresdens konnte ich nicht unbegangen lassen...wer auf überwucherte Gemäuer steht und gern die verschiedensten Arten von begrüntem Bauschutt bestaunt wird sich hier wohlfühlen....


Zu der Location (vielen Dank an Karrataka für die Recherche):

Der Keramikhersteller Villeroy & Boch eröffnete am 9. Juli 1856 seine Dresdner Niederlassung an der Leipziger Straße. Die Produktion umfaßte bis zur Mitte der 1880er Jahre vor allem Gebrauchsgegenstände aus Steingut sowie Mosaikplatten, Kachelöfen und Wandfliesen.

Ab 1887 führte man die Zierkeramik ein, und um 1896 wurde das Warenprogramm auch auf Sanitärteile ausgedehnt. Im Jahre 1912 arbeiteten etwa 1 500 Arbeiter im Werk 3, das am Ende des Zweiten Weltkrieges enteignet wurde. Die verbliebenen Produktionsanlagen wurden nach Kriegsende durch die sowjetische Besatzungsmacht demontiert. Trotzdem konnte bereits 1946 die Fertigung in bescheidenem Umfang wieder aufgenommen werden. 1948 wurde der Betrieb verstaatlicht und stellte unter dem Namen VEB Steingutfabrik Dresden (ab 1965 VEB Sanitärporzellan) bis 1990 vor allem Toiletten- und Waschbecken her.

Nach Schließung des Unternehmens wurden verschiedene Konzepte über die künftige Nutzung des Areals erarbeitet, wobei die denkmalgeschützten Teile der historischen Bausubstanz, u. a. die Orangerie und zwei 1856 errichtete Produktionshallen, erhalten bleiben sollten. Im Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs war 1994 die Bebauung mit einem Komplex aus Wohn- und Bürogebäuden vorgesehen. Auch als möglicher Standort der Messe bzw. der Gläsernen VW-Manufaktur war das Grundstück im Gespräch. Nach dem Scheitern dieser Projekte wartet das Gelände noch immer auf eine künftige städtebauliche Neugestaltung.

Zum Orakel selbst:

Man ist ihm wohl schon manchmal begegnet ohne ihn (so) zu sehen...
So mancher von euch hat ihm sicher schon mal seine Arbeit erleichtert- ohne es zu wissen...

Die Gemeinschaft gab ihm einst den Namen „Orakel“. Egal wie ihr euch so ein Orakel vorstellt- er wird in vielen Fällen euren Ideen nicht so ganz entsprechen. Doch den Aufgeschlossenen und Mutigen unter euch sind durch ihn ganz andere Sichtweisen möglich, so ihr euch auch den hier nicht gelisteten Bonus zu schnappen gedenkt und die Zeit für ein kleines Gespräch findet....

Ihm ist zu einigen Teilen die Umgestaltung des Caches zu verdanken- weshalb er hier genannt werden soll. Leider wurden die Gebäude der Mosaikfabrik zum Jahreswechsel 2012 - 2013 abgerisssen. Darum steht momentan nur eine gekürzte Version desw Geocaches zur Verfügung...

Zum Cache an sich:

Recherchen im Vorfeld oder spezifisches Vorwissen ist nicht nötig.
Es gibt sieben Stationen + Final zu finden.

Ein kleiner Spiegel kann hilfreich sein, eine UV Lampe und festes Schuhwerk zwingend erforderlich. Handschuhe sind zu empfehlen. Zusätzlich benötigt ihr unbedingt 3-4 Liter Wasser (für einen Versuch) um die Birke zu gießen - je nachdem wie durstig sie gerade ist und wie ihr euch dabei anstellt (ändert sich je nach Jahreszeit und Anzahl der Versuche). Benutzt dazu ein Gefäß mit ausreichend großer Öffnung und demzufolge hoher Fließgeschwindigkeit- das Wasser verschwindet ja irgendwo...

Zur Birke noch eine Bitte: solltet ihr den Hinweis mit dem Wasser nicht bergen können, benutzt bitte KEINE anderen Hilfsmittel!!! Dies zerstört die Station über kurz oder lang- kommt in dem Fall einfach noch einmal wieder!

Oben genannte Koordinanten verweisen auf die Gothaer Strasse, wo ihr gut parken könnt. Von dort aus geht die Leipziger Strasse nach Süd-Osten bis zur nächsten Strassenbahnhaltestelle.

Die Anzahl der Buchstaben des Namens der Haltestelle multipliziert ihr mit 21. Damit habt ihr die Richtung in der ihr das Spoilerbild und "daran" den ersten Hinweis finden könnt...

!!! Aufgrund des mittlerweile mit einer Kamera bewaffneten Dauer - Muggles gegenüber des Zugangs zum Gelände - bitte bewegt euch an der Stelle besonders unauffällig ;)

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Stolpersteinchen Lost Place    gefunden 10x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 11. April 2014 Getmore hat den Geocache archiviert

gefunden 20. Juni 2013 ddrb hat den Geocache gefunden

irgendwann im verlauf der letzten 17 monate gefunden, aber leider nie bei oc geloggt. ich gelobe besserung Lächelnd

vielen dank fürs verstecken sagt

ddrb

gefunden Empfohlen 28. Mai 2013 Numanoid hat den Geocache gefunden

Diesen Cache hatte ich vor einiger Zeit schon bei GC.com gefunden und logge diesen jetzt nach.

Absolut empfehlenswerter Cache!

  Neue Koordinaten:  N 51° 04.137' E 013° 43.864', verlegt um 200 Meter

nicht gefunden 02. April 2013 famuebue hat den Geocache nicht gefunden

sehr sclecht gemacht - die Gegend versaut und dreckig, überall liegt Müll, Hunde- und Menschenkot   -   wo is der cach???

gefunden 20. November 2012 KOFKOF hat den Geocache gefunden

Die Einstiegslocation erwies sich ruhiger als gedacht. Doch trotz aller Ruhe verzweifelten wir an der Station. Erst ein Telefonjoker schaffte Abhilfe. So schwer war das Versteck dann doch nicht.

Die weiteren Stationen erwiesen sich geistig als leicht, jedoch saßen wir bei einer Station sprichwörtlich fest.
Dann ging es zur berühmt berüchtigten Birke. Da war doch irgendetwas faul: weit und breit nur eine Birke und keine Cacherautobahnen - der Grund: falsch gerechnet.
Die Birke gossen wir dann mit ca. 3 Litern - es passierte nichts. Also nahmen wir unsere Standardmethode, wenn etwas nicht funktioniert: Pause und erst mal was essen. Durch Herumalbern wurde uns plötzlich klar, was zu machen ist. Wir konnten unser Ungeschick mit örtlichen Wasservorkommen ausgleichen.

Im Gebäude bereitete uns Station 9.2 ernsthafte Schwierigkeiten. Ein Anruf bei unserem Cacherfreund half nicht, da er die vorherige Version des Caches absolviert hatte. So probierten wir einige Telefonnummern der Vorcacher durch, um einen Tipp zu erhalten:
1. Nummer: nicht erreichbar
2. Nummer: nach Erläuterung unseres Anliegens meinte der Angerufene, es gäbe doch auch HALLO PIZZA in Dresden - da müssten wir nicht in Görlitz anrufen..
3. Nummer: nicht erreichbar
4. Nummer: an dem anderen Ende der Leitung: ein freundlicher Geocacher der uns dann die Richtung wies (erst das Orakel im Bonus klärte das Rätsel wirklich auf).

Wir fanden zwar nur die Hälfte des Hinweises aber mit großzügiger Auslegung ging es doch weiter. Die Stationen bis zum Final verliefen dann reibungslos.

Alles in allem ein gelungener Cache mit einem hervorragendem "Location-Ausnutzungs-Verhältnis". Für den schönen Tag auf dem Gelände lassen wir gern eine blaue Schleife da.

TFTC, KOFKOF

PS: 1. Einsatz unserer UV-Lampe