Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Mathe/Physik-Geocache
rlc: Physikalische Zugfahrt - Level 2 (PhysiCache)

von langlurch     Deutschland > Baden-Württemberg > Ludwigsburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 52.000' E 009° 09.200' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:15 h 
 Versteckt am: 01. März 2010
 Gelistet seit: 01. Juli 2010
 Letzte Änderung: 28. Dezember 2018
 Listing: https://opencaching.de/OCA9B9
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
1 Ignorierer
279 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Etwas größere Rechenaufgabe für alle Zugfahrer und Nicht-Zugfahrer

Wer schon mal in einem schnell fahrenden Zug gesessen hat, der durch einen Tunnel fährt, wird vielleicht einen in bestimmten Zeitintervallen auftretenden Druck auf den Ohren bemerkt haben (klappt nicht im ICE, da dieser aus Komfortgründen druckdicht gebaut ist).

Den wenigsten ist jedoch klar, was hinter diesem Effekt steht, und dass man damit sinnvolle Dinge berechnen kann:

Bei der Einfahrt in den Tunnel erzeugt die Zugspitze einen Druckpuls. Dieser wandert mit Schallgeschindigkeit bis zum entfernten Tunnelportal. Da ein Tunnelportal ein offenes Ende darstellt, wird der Druckpuls reflektiert und wandert zurück zum Eingangstunnelportal, wo er erneut reflektiert wird usw. (in der Realität kommen natürlich auch Relexionen am Zug selbst dazu).

Wenn man nun bei der Einfahrt in den Tunnel auf die Uhr schaut, und sich die Zeiten notiert, zu denen man jeweils einen Druckpuls bemerkt, so kann man (unter der Annahme konstanter Geschwindikeit des Zugs) die Geschwindigkeit des Zuges und die Länge des Tunnels berechnen.

Hartmut sitzt heute ausnahmsweise mal im IC und nicht wie üblich im ICE. Auch sitzt er heute ein bisschen weiter hinten im Zug (heute sitzt nämlich Rüdiger vorne). In dem Moment, in dem er in den Tunnel einfährt, drückt er auf die Stoppuhr. Zu den Zeitpunkten t1=23,53806337 s, t2=32,96046233 s und t3=48,74790694 s bemerkt er den oben beschriebenen Druckpuls.

Der Ort, an dem sich das Final befindet, ergibt sich aus der Länge des Tunnels (erster Teil) sowie der Geschwindigkeit des Zuges abzüglich der Entfernung Zugspitze-Sitzplatz (zweiter Teil). Benutze dabei die für den jeweiligen Zweck üblicherweise verwendeten metrischen Einheiten. Als Schallgeschwindigkeit wird vs=330 m/s verwendet.

Wer ein bisschen weniger rechnen will, wird unter GC22DKB fündig. Hier sitzt Hartmut ganz vorne im Zug, so dass die Entfernung Zugspitze-Sitzplatz vernachlässigt werden kann.

Hier kannst Du das Ergebnis Deiner Berechnung überprüfen.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für rlc: Physikalische Zugfahrt - Level 2 (PhysiCache)    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 28. Dezember 2018 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 12 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 26. Dezember 2017 langlurch hat den Geocache deaktiviert

Da ist ein anderer Versteckort fällig

gefunden 04. Juni 2017 libby.de hat den Geocache gefunden

Nun endlich während den Regentagen kommen wir zum Loggen. Wir haben da noch einiges nachzuholen.
Der gute Vorsatz des neuen Jahres: Alle Caches loggen die noch nachzuloggen sind. Somit mache ich mich daran und logge hier meiner Frau hinterher.
Was jetzt gar nicht so einfach ist.

Der Juni 2017 hatte so einige Highlights. So auch diesen Cache.

Jeder einzelne Cache hat uns Freude bereitet und wir danken deshalb fürs Auslegen.
Vielen Dank an alle Dosen-Owner. Hier an langlurch

Viele Grüße aus Hambach in Unterfranken
libby.de Stefan

zusammen mit der WaIdfee und Churchill Corleone vom Norfbach unterwegs
Wir loggen auch in Zwischenräumen und Rückseiten und manchmal um Platz zu sparen mit WaliCh
Auf dieser Reise haben wir mit Stift oder mit Aufkleber geloggt.

Danke für die Dose - Thanks for that Cache - Merci pour la Cache - Dzieki za Cache - Grazie per questo Cache - Takk for at Cache - Obrigado por isso Cache - Gracias por el Cache - Díky za keš - Aciu už ta talpykla - Paldies par šo Cache - Aitäh selle eest Cache - Kiitos, että Cache - Tack för att Cache - Tak for denne Cache - Hvala cache - Önbellek için tesekkürler - Köszönjük, hogy a cache - Bedankt voor de cache - Graças para o cache - Dankon pro la kasmemoron - Dankeschön in allen Sprachen

PS: Vielen Dank für ausführliche sprechende Hints. Wir sind bekennende Hintleser und freuen uns über jede einzelne Dose. Deshalb einen besonderen Dank an alle Owner, die Hints zur Verfügung stellen. Und Nein: "braucht ihr nicht" ist kein Hint!

PPS: Ich benutze zum Nachloggen GSAK. Zuerst braucht man die MyFinds von der Person der man nhinterherloggt. In dem Fall die von meiner Frau. Dann muss die MyFinds - Datei von ihr und mir verglichen werden, die von mir noch ungeloggten Caches in eine neue Datenbank geschrieben werden, dann jeder Monat einzeln als Neue Logdatei exportiert, neu in das Log - veröffentlichen Modul importiert werden und dann zum Schluß noch ein Log verfasst und dann abgeschickt werden. Dabei werden auch noch mehrere TBs und Coins mit durchgeloggt.

gefunden 14. Februar 2012 strobu hat den Geocache gefunden

eine kleine Lektion gelernt über sorgfältiges Lesen

und heute gegen 19:00 den Cache gefunden.

gefunden 22. Mai 2011 Elemmir hat den Geocache gefunden

Nachloggen von GC-Funden bei OC