Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Geo Cache, der Schwierige

von Schneidertomm     Deutschland > Sachsen > Meißen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 08.101' E 013° 36.440' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 25. August 2010
 Gelistet seit: 29. August 2010
 Letzte Änderung: 21. Dezember 2015
 Listing: https://opencaching.de/OCAE95
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
442 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Wir schreiben das Jahr 1610, als ich das Licht der Sonne zum ersten Mal erblickte.
Darf ich mich zu erst einmal vorstelle: Mein Name ist Cache, Geo Cache.

Mein Owner hatte mich in der Astgabel einer schöne, etwa 70jährigen Eiche in der Nähe der damals neu angelegten Altenteiche versteckt (GC2CZ0K). Es kamen viele Geocacher vorbei, obwohl die Suche mit Kompas, Rechenstab und Abakus ganz schön kompliziert war. Aber die Anhängerschaft wuchs und wuchs. Es gab ja auch noch nicht an jeder Ecke solche hübschen Filmdosen, wie jetzt.
Neben den Geocachern waren es die Tiere des Waldes, die mich regelmäßig besuchten, Eichhörnchen, Vögel, Ameisen und Spinnen. Eines Morgens, es war kurz nach sieben, kam ein schwarzer gefiederter Geselle. Was muss ich Euch sagen, es war Liebe auf den ersten Blick... Wie er mich so angesehen hat... Auch ich hatte ihn sehr beeindruckt, mit meinem bunten Geocach-Label. Und ehe man es sich versah, hatte er mich in seinem Schnabel und schon ging die Reise über ausgedehnten Wälder hinweg.
Wie war die Geocacher-Gemeinde traurig über den Verlust. Was hatten sie nicht alles unternommen um mich wieder zu finden. Selbst aus dem fernen Amerika ließ man moderne Navi-Geräte importieren. Aber weil die Dichte der Satiliten damals noch nicht ausreichte, blieb die Suche vergebens. Daraufhin löste sich die Anhängeschaft auf und das geocaching wurde völlig vergessen.
Aber was ist aus mir geworden?
Ich flog also mit diesem gefiederten Gesellen in Richtung West-Süd-West zu seinem Nest. Und wie das auch bei Menschen vorkommen soll: kaum hatte er die Angebetete im sicheren Hafen, schon war die Begeisterung weg. Den ganzen Tag musste ich mit diesen häßlichen ständig lärmenden Jungen in einen Haus leben. Also habe ich mich davongeschlichen. Aber weit konnte ich nicht entkommen. Es war einfach zu gefährlich und ich bin ja nur ein Micro-cache. Ich habe mich da in eine Spalte gezwängt und war für alle unsichtbar. Vor meinem Haus habe ich noch eine Tür angebracht, damit es nicht so zieht.
Mein früher Angebeteter hat mich nicht einmal vermisst.
Erst einmal ist nicht allzu viel passiert.
Aber eimal, es war gegen Abend des 2.September 1644, da hörte ich Hufgetrappel. Ein Reiter kam angallopiert. Er hatte ein horrendes Tempo drauf. Wahrscheinlich hatte er sein Ross nicht mehr zum Halten bekommen haben, denn er stürtzte mit samt Ross in die Tiefe. Ich hatte nur einen gellenden Schrei gehört und einen Schatten gesehen.
Schüler des nahe gelegenen Gymnasium haben in Chroniken gelesen, dass im dreißigjährigen Krieg ein schwedischer Späher von Bauern erwischt worden sei. Die Bauern hatten die Schlosswache allarmiert, welche sofort die Verfolgung aufnahm. Die Verfolger waren schon ganz naher heran, als der Schwede in meine Richtung kam. Er trieb sein Pferd ständig weiter und weiter und erkannte nicht den nahen Tot vor sich.
Nun kommt der Geist des Schweden immer und versucht meine Existenz zu verbergen.
Weil ich so schwer zu finden bin, habe ich jetzt noch den Beinamen „der Schwierige“ erhalten.
Findet heraus, ob der Name passend ist. Aber vergesst bitte nicht, die Tür zu schließen, wenn Ihr mich besucht habt. Ich bekomme immer gleich Husten.

Euer Geo Cache, der Schwierige

PS: bitte vergesst nicht einen Stift und Kletterausrüstung mitzubringen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qre Enor jne rf...

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg (Info), FFH-Gebiet Teiche und Gründe im Friedewald (Info), Landschaftsschutzgebiet Friedewald und Moritzburger Teichgebiet (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Geo Cache, der Schwierige    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

archiviert 21. Dezember 2015 Schneidertomm hat den Geocache archiviert

Hinweis 16. Februar 2014, 18:11 falkenspitzler_malte hat eine Bemerkung geschrieben

Sehr schöner Cache in der Wand! Danke für den Cache

gefunden 16. Februar 2014, 16:09 falkenspitzler_malte hat den Geocache gefunden

Auf einer kleiner Cachertour diesen schönen T5 mitgenommen. Auf alle Fälle eine gute Idee.

gefunden 26. Oktober 2013 Die Dachse hat den Geocache gefunden

Bei schönen Wetter ging es gemeinsam mit den DW-Cachern zum Hohen Stein. Nach kurzer Abstimmung wo der Cache liegen könnte, folgten wir den zahlreichen glänzenden Metallteilen nach oben und kamen an eine Stelle die nach einem Cacheversteck aussah. [:D]Das Glück war uns hold und wir wurden fündig, Nach dem Eintrag ins Büchlein, war noch genügend Zeit eine weitere Route zu klettern.
Vielen Dank für den Cache sagen Die Dachse. [:D]

gefunden 27. Mai 2013 Numanoid hat den Geocache gefunden

Auf GC.com schon vor längerer Zeit gefunden, jetzt auch hier nachgeloggt.