Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Through the Velebit mountains

 Eine geologische Pause

von GeoMops     Kroatien > Jadranska Hrvatska > Šibensko-kninska županija

N 44° 14.967' E 015° 38.232' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:10 h   Strecke: 0.2 km
 Versteckt am: 26. August 2010
 Gelistet seit: 04. September 2010
 Letzte Änderung: 13. Mai 2015
 Listing: https://opencaching.de/OCAF00
Auch gelistet auf: geocaching.com 

15 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
1273 Aufrufe
6 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung    Deutsch  ·  English  ·  Hrvatski



Das Velebit-Gebirge ist mit 145km Länge und 10 bis 30km Breite der längste Bestandteil des dinarischen Gebirgssystems zwischen den Alpen im Norden und den albanischen Alpen im Süden. Es wird zum adriatischen Faltengebirgsgürtel der litoralen Dinariden gezählt, welche sich durch steil aufragende, wasserarme Küstenkarstgebiete auszeichnen. Die höchste Erhebung ist der Vaganski Vrh mit 1.757 m.

Seit dem Devon (416 bis 359,2 MBP), insbesondere im Jura (199,6–145,5 MBP) und der Kreidezeit (145,5–65,5 MBP), bis in die Neuzeit wurden in dem sich absenkenden Becken karbonatische und dolomitische Sedimente abgelagert, die heute eine Mächtigkeit von über 4km erreichen. Durch die Kollision der afrikanisch-arabischen mit der eurasischen Platte seit dem Oligozän (33,9 bis 23,03 MBP) faltet sich das Gebirge (wie auch die Alpen) auf. Während der Eiszeiten im Quartär war das Velebit-Gebirge weitgehend eisfrei, so dass deren Einfluss auf die geologischen Prozesse gering war.

Wie das gesamte Dinarische Gebirgssystem besteht auch das Velebit-Gebirge überwiegend aus Kalkstein. Kalkstein ist einerseits sehr porös und rissig, andererseits aber auch sehr hart und resistent gegenüber Erosion. Wasser fließt durch die Poren und Risse und zersetzt den Kalkstein chemisch. Dabei bildet das Wasser zusammen mit dem Kohlendioxyd der Luft oder Schwefelverbindungen des Bodens Säuren, die das Kalziumkarbonat des Kalksteins auflösen. Auf diese Weise werden die Poren und Risse vergrößert zu unterirdischen Gängen. Diese Vorgänge sind die Grundlage der Verkarstung, die hier in den äußeren Dinariden besonders deutlich in Erscheinung tritt.

Das Velebit-Gebirge ist der Entstehungsort der bis nach Italien wirkenden stark böigen, kalten und trockenen Bora- (Bura-) Fallwinde. Sie entstehen, wenn kalte Kontinentalluft aus dem Osten an den Westhängen des Velebit-Gebirges die Adria erreicht. Die Winde dauern im Sommer wenige Stunden, im Winter dagegen bis zu 14 Tage an, die Böen erreichen insbesondere in den Übergangszeiten von Frühling und Herbst Geschwindigkeiten von über 200km/h. Aus diesem Grund wird die Autobahn A1 zwischen der Maslenica-Brücke und dem Sveti-Rok Tunnel gelegentlich gesperrt, um Unfälle zu vermeiden. Hier werden weltweit einzigartig Windbarrieren getestet, die den Verkehr auch bei stärkeren Winden ermöglichen sollen.

Die Osthänge des Velebit-Gebirges sind überwiegend dicht bewaldet, die Küstenseite ist dagegen sehr spärlich bewachsen. Charakteristisch für das Landschaftsbild der Westseite sind die mangels Bodenbildung kahlen, hellen Kalksteinfelsen. Durch die Trockenheit der Bora-Fallwinde ist diese Seite sehr wasserarm. So wird anhand der Vegetation besonders deutlich, dass das Gebirge zwei Klimazonen von einander trennt, das Gebirgsklima im Landesinnern im Osten und das Mittelmeerklima an der Küste im Westen. Das gesamte Velebit-Gebirge ist heute ein Nationalpark und somit geschützt.

Der Sveti-Rok Tunnel verbindet auf einer Länge von 5,7km die Ost- und Westseite des Velebit-Gebirges zwischen den Ortschaften Sveti Rok im Osten und Maslenica im Westen. Mit dem Bau wurde 1993 begonnen und er wurde sogar in den Kriegszeiten vorangetrieben. Die erste Tunnelröhre wurde 2003 für den Verkehr freigegeben, als beide Röhren bereits fertiggestellt waren, die zweite Röhre im Jahr 2009. Während des Baues wurden stellenweise große Höhlensysteme durchquert, was den Bau besonders anspruchsvoll gestaltete. Nach dem Mala Kapela Tunnel ist der Sveti Rok Tunnel der zweitlängste Straßentunnel Kroatiens. Die Sicherheitssysteme beider Tunnel gehören zu den modernsten Europas, und so schneiden sie in den einschlägigen Tests stets sehr gut ab.

Der Standort auf dem Rastplatz am Sveti Rok Tunnel bietet einen sehr schönen Überblick von den kahlen Gipfeln des Velebit-Gebirges über dessen Westflanke und das flache Küstenland mit der Meerenge von Maslenica bis hin zu den vorgelagerten Inseln. Die Tische und Bänke des Rastplatzes laden zu einer kleinen Pause von der Fahrt ein, und hier können auch gleich die folgenden Fragen beantwortet werden:


  1. Aus welchem Gestein sind die Tische des Rastplatzes an der Cache-Koordinate und wieviele unterschiedliche Sorten dieses Gesteins wurden verwendet?

  2. In welchem Jahr erfolgte die Fertigstellung der 2009 freigegebenen Tunnelröhre?

Um die Log-Freigabe zu erhalten schicke eine E-Mail mit Deinem GC-Namen im Betreff und einer gültigen Absender-Adresse an folgende Adresse:

   <Gestein (Englisch)>.<Anzahl Sorten>.<Jahr der Fertigstellung>@googlemail.com

   also z.B. marble.2.2010@googlemail.com (diese Angaben stimmen natürlich nicht).

Wenn Deine Angaben stimmen erhältst Du umgehend die Log-Erlaubnis, kommt diese nicht innerhalb weniger Minuten, so hast Du noch irgendeinen Fehler in Deinen Antworten.

Besonders freue ich mich, wenn Du deinem Log noch ein Foto von Dir am Rastplatz anhängst.

Nun wünsche ich Dir eine erholsame Pause, viel Erfolg bei der Beantwortung der Fragen und danach natürlich weiterhin eine gute Fahrt!




Links:

English:
Sveti Rok tunnel, Velebit mountains, Geology and speleology, A Cavern found in Sveti Rok Tunnel

Hrvatski:
Tunel Sveti Rok, Velebitski masiv, Geologija i speleologija

Deutsch:
Sveti Rok Tunnel, Velebit Gebirge

Alle Bilder wurden entweder selbst fotografiert oder von Wikipedia übernommen; sie stehen unter der "GNU Free Documentation License".

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Through the Velebit mountains    gefunden 15x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 09. September 2017, 17:53 manfredo57 hat den Geocache gefunden

Bei einer kurzen Rast die Fragen beantwortet und auch die schöne Aussicht genossen. Tftc

gefunden 09. September 2017, 05:41 Vabriga hat den Geocache gefunden

Am Weg in den Urlaub hier kurz Rast gemacht und mit manfredo57 und Daggrobert die Fragen beantwortet und ersten Blick aufs Meer genossen. Danke für s zeigen.

gefunden 09. August 2017 donweb hat den Geocache gefunden

Gerade erst gesehen, dass der hier auch auf OC gelistet ist. In Kroatien haben wir da noch nie geschaut, deshalb "leicht" verspätet der Nachlog:

Auf unserem Heimweg stoppten wir letztes Jahr schon hier, um den Tradi zu finden. Zuhause stellten wir dann fest, dass zu diesem Zeitpunkt schon der Earthcache gepublished war 

Also dieses Jahr wieder hier eine kurze Pause eingelegt und die Daten gesammelt, die auch gleich als richtig bestätigt wurden.

Danke für diesen Earthcache und die Logfreigabe sagen die donwebs

gefunden 08. August 2015, 20:25 Uli001 hat den Geocache gefunden

Hab dich

Erst auf der An- und dann auf der Rückreise vom Urlaubsort Omis machten wir wieder mal eine Pause hier. Seit vielen Jahren (OK jetzt waren auch mal 5 Jahre Pause drin) fahren wir nach Kroaten in den Urlaub. Dabei haben wir die Entwicklung des Parkplatzes beobachten können. Gehörte er doch zu einem festen Ritual der Anreise. 2007 pausierten wir hier zum füttern unseres Zwerges. Damals noch mit Strandmuschel hinter einer der kleinen Mauern um zumindest etwas Schatten zu haben. Inzwischen gibt es ja ein Restaurant und auch Sitzgruppen mit Überdachung. Der Parkplatz hat sich also gut entwickelt.

Die Aussicht ist jedoch unverändert Atemberaubend. Das gestand auch mein Bruder samt Frau und inzwischen ihrem Zwerg der hier gefüttert wurde. Mit Traditionen soll man ja nicht brechen. Das wir natürlich auch unseren Zwerg zwei 2009 hier fütterten braucht ja wohl nicht erwähnt zu werden. Nr. 3 wird es aber wohl nicht geben.

Wie die Daten aber hier ermittelt werden konnten ist mir noch etwas schleierhaft. Ich konnte es nur mit Hilfe des Owners (Danke Dirk).

Danke für das verstecken GeoMops und den Beitrag zum Spiel.

Uli

gefunden 23. Mai 2015 marphilev hat den Geocache gefunden

Found it during our holidays. Many times we have passed here, now we stopped and enjoyed the view. After this we answered the questions.

Thanks for the cache