Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Burg Neuenriet

 Ein Multi zwischen der alten und neuen Burg Rieth

von steingesicht     Deutschland > Baden-Württemberg > Esslingen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 35.507' E 009° 13.349' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 25. Februar 2010
 Gelistet seit: 17. September 2010
 Letzte Änderung: 10. Januar 2021
 Listing: https://opencaching.de/OCB06A
Auch gelistet auf: geocaching.com 

14 gefunden
1 nicht gefunden
4 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
1 Ignorierer
387 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Kurzbeschreibung:
Der Cache liegt etwa dort, wo sich bis ins 16.Jhd. die Burg und bis ins 19. Jhd. die Ruine Neuenriet befand.
Der größte Teil der Strecke sind befestigte Wege / Feldwege. Die letzten Meter zum Versteck gehen über Wiesen- bzw. Waldboden. Es ist nicht notwendig am Final zu graben o.ä., man befindet sich dort auf "historischem Boden" und in der Nähe von steilen Hängen - bitte auch dementsprechend umsichtig vorgehen.


Burg Neuenriet

Der Cache befindet sich an der Stelle, an welcher bis ins 16. Jahrhundert die Burg Neuenriet stand. Die Koordinaten des Listings bezeichnen den Ort der alten Burg Riet, nach der letztlich der Ort Altenriet seinen Namen erhielt.

Ein wenig zur Geschichte des Ortes an dem der Cache liegt:

Der Ort Altenriet wird erstmals 1344 als Riet urkundlich erwähnt. Das Geschlecht der Herren von Riet und auch die Burg Riet dürften bis ins 12. Jhd. zurückgehen.
Im erwähnten Jahr 1344 wurde die alte Burg Riet verkauft. Im Jahre 1404 kam der "Burgstall zu Riet" in den Besitz des Klosters zu Denkendorf. Die Burg muss darauf hin bald verfallen sein.
Die Burg befand sich im heutigen Bereich der Kirche und des Kirchhofes. Reste davon sind heute noch in der alten Friedhofsmauer, die ein Schiessscharte besitzt, erkennbar.
Noch während die alte Burg Riet bestand wurde bereits ausserhalb des Dorfes auf einem Felsvorsprung eine zweite, festere Burg Riet errichtet. Nach mehreren wechselnden Besitzern kommt die Burg 1466 in Besitz von Barbara von Ow - zu dieser Zeit wird erstmals der Name Schloss Neuenriet benutzt.
Wieder wechselten mehrfach die Besitzer der Burg, bis sie 1525 während des Bauernkrieges niedergebrannt wurde. Sie wurde danach nicht wieder aufgebaut, verfiel jedoch nur langsam. In einer Abbildung von 1685 sind noch stattliche Reste des Bergfrieds erkennbar und noch 1830 werden bis zu 5m hohe Reste erwähnt. Die Burgreste wurden wohl von der umliegenden Bevölkerung als Baumaterial verwendet.

nach: Heimatbuch Nürtingen von 1953, S. 93-107

Heute sind von den Resten der Burg nurmehr auffällige Bodenstrukturen erkennbar.

Um die Burg Neuenriet rankt sich eine Legende, die zu dem am Palmsonntag statfindenden Brezelmarkt in Altenriet geführt haben soll:
Die Brezel war beim Burgherrn von Neuenriet ein beliebtes Gebäck . Eines Tages hatte er mal wieder Brezeln gegessen, und hatte nun noch eine einzige übrig. Er hörte 2 Kinder, die vor der Burg spielten, und wollte ihnen eine Freude machen. So warf er die übrige Brezel hinunter. Das Mädchen fing die Brezel und rannte schnell davon. Doch der Junge rannte ihr hinterher, und holte sie endlich auf der Neckartenzlinger Brücke ein. Keiner der beiden wollte sich nur mit der Hälfte zufrieden geben. Und so balgten sie sich um die Brezel, bis beide von der Brücke in den Neckar stürzten und ertranken. Als der Burgherr hörte, was geschehen war, sagte er, daß von nun an an jedem Palmsonntag ein Fest veranstaltet werden solle, an dem nur Brezeln verkauft werden sollten. Außerdem schenkte er jedem Kind in Altenriet eine Brezel, denn so etwas sollte nie wieder geschehen. So entstand der Altenrieter Brezelmarkt.

nach: Homepage der Gemeinde Altenriet


zum Cache:

Auf dem Weg zum Final sind zwei Stages abzulaufen, an denen Hinweise zu den Koordinaten abzulesen sind. Wahlweise kann ein Weg entlang des Ortsrandes oder entlang der Hauptstrasse gewählt werden.
Parken bei: N 48° 35.620 E 009° 13.664 - Wanderparkplatz oder bei N 48° 35.477 E 009° 13.314 am Rathaus. Die beiden Parkmöglichkeiten liegen entlang der Strecke. Die Gesamtlänge ist unabhängig davon welchen Parkplatz man wählt.
Für die gesamte Strecke sollte man etwa 1h einplanen.
Der Cachebehälter ist mit einem Sicherungsstift verschlossen, der eventuell mit Kraft herausgezogen werden muss, Werkzeug oder Gewalt ist im Normalfall nicht erforderlich.
Der größte Teil der Strecke sind befestigte Wege / Feldwege. Die letzten Meter zum Versteck und zum Stage 2 gehen über Wiesen- bzw. Waldboden.
Es ist nicht notwendig am Final zu graben. Am Cache kann es sehr steil sein, bitte insbesondere mit Kindern aufpassen. In der Nähe des Caches befindet sich ein Hochstand, an dem ich zwar noch nie jemanden gesehen habe, aber bitte trotzdem nicht zu auffällig vorgehen.

Stage 1

N 48° 35.493 E 009° 13.367

An der Stelle, an der sich heute der Kirchhof befindet stand früher die alte Burg Riet. Einige der Mauerreste hier sollen noch aus dieser Zeit stammen.

Der Bogen über der Einganstür zur Kirche ist mit zwei farbigen Streifen verziert. Welche Farben sind dort zu sehen? Die gesuchten Zahlen entsprechen der Farbreihenfolge von von INNEN nach AUSSEN.

rot = 67
gelb = 54
grün = 01
blau = 57
violett = 59
oker = 43
weiss = 51
schwarz = 07

Die Nordkoordinate ergibt sich wie folgt: 48° 3A.BCD
innerer Farbstreifen: A.B
äusserer Farbstreifen: CD

Weiter über N 48° 35.452 E 009° 13.370 nach:

Stage 2

N 48° 35.589 E 009° 13.835

In früheren Zeiten, wahrscheinlich auch schon als noch die Burg Neuenriet stand, gab es an den Hängen zum Neckar Weinberge.
An dieser Stelle befindet sich ein Durchgang in einer alten Trockenmauer, die die Hang abstützt.
Geht hindurch und schaut Euch um nach dem Hinweis mit den Ostkoordinaten, der vom Durchgang aus direkt zu sehen ist. (11m Richtung Süd)


Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 48° 35.620'
E 009° 13.664'
Parken bei: N 48° 35.620 E 009° 13.664 - Wanderparkplatz
Parkplatz
N 48° 35.477'
E 009° 13.314'
Parken bei: N 48° 35.477 E 009° 13.314 am Rathaus.
Station oder Referenzpunkt
N 48° 35.493'
E 009° 13.367'
Stage 1 - Farben über der Tür
N 48° 35.493 E 009° 13.367
Pfad
N 48° 35.452'
E 009° 13.370'
Weiter über N 48° 35.452 E 009° 13.370
Station oder Referenzpunkt
N 48° 35.589'
E 009° 13.835'
Stage 2 - Hinweis mit den Ostkoordinaten
N 48° 35.589 E 009° 13.835
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Stage 2:] nz Onhz uäatraq
[Final:] Xnfgra nz Onhz, unatfrvgvt

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Altenriet auf einer historischen Zeichnung von 1683/85
Altenriet auf einer historischen Zeichnung von 1683/85
Spoiler Final
Spoiler Final
Spoiler Stage 2
Spoiler Stage 2

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Burg Neuenriet    gefunden 14x nicht gefunden 1x Hinweis 4x Wartung 1x

archiviert 02. April 2020 steingesicht hat den Geocache archiviert

gefunden 29. September 2017 Nelly 01 hat den Geocache gefunden

Hier hatten wir bei einer Altenried-Runde Stück für Stück die Stages gemacht. aber da es damals schon dunkel wurde und wir am Final nicht mehr vorbeilaufen wollten, haben wir das Heben des Caches auf später verschoben. Jetzt war es endlich soweit: Nachdem der Geldspeicher geknackt wurde, ging es also auf diesem Weg weiter und wir konnten den Abstecher zur Burg machen. Der Cachebehälter war schnell gefunden, hatte aber ziemlich viele Bewohner (1000-Füßler?) und ein zum Nest umfunktioniertes Logbuch. Wir haben jetzt einen Zettel in einer Plastiktüte hinterlegt.

gefunden Der Cache benötigt Wartung. 29. September 2017 ekorren hat den Geocache gefunden

Die Stages hatten wir schon letztes Jahr mal abgeklappert, aber dann ging für uns der Weg zum Final einfach in die falsche Richtung. Jetzt hat es also bis heute gedauert, bis wir mal dort hingegangen sind. Interessanter Ort :)

Leider ist der Cache von Würmern und anderem Getier und Gepilz ;) bewohnt. Da es keine Innendose gibt, ist das Logbuch auch nicht mehr beschreibbar. Wir haben mal einen neuen Zettel dazugepackt, aber der sieht sicherlich bald genauso aus...

gefunden Der Cache benötigt Wartung. Die Cachebeschreibung ist veraltet. 12. September 2016, 16:22 Burggeist hat den Geocache gefunden

Bei für die Jahreszeit nicht mehr normaler Hitze und wolkenlosem Himmel bin ich vom Parkplatz aus erst einmal zur Kirche (Station 1). Dort hat die Sonne inzwischen fast ganze Arbeit geleistet. Die Farbe vom inneren Farbstreifen ist nahezu verblichen und nur noch ganz oben im Bogen zu erahnen. Es sind zwei Farben möglich, weil eben kaum noch Mineralpigmente da sind. Hier wäre es besser, ein haltbareres Merkmal zu wählen.
Der Geocachebehälter war ordentlich mit dem Sicherungsstift verschlossen und vollkomen leer. In etwa 2 m Entfernung fand ich eine geprägte Aluscheibe und einen Logzettel. Das habe ich wieder in den Geocache eingelegt.
Von einer Burg in grauer Vorzeit bei Altenriet habe ich erst durch diesen Geocache erfahren.
Vielen Dank für die Wanderung, den Cache und die Informationen zu den noch sichtbaren Zeichen der Burg.
Burggeist

gefunden 27. April 2014, 18:49 Elektroniker86 hat den Geocache gefunden

Schöne kleine Runde die uns gut gefallen hat  :-)
Alle Stationen waren gut zu finden. Danke fürs zeigen der schönen Locations  :-)
TftC
Elektroniker86 u. Theresa