Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Earthcache Rhätsandstein Mausberg

 Rhätsandstein Mausberg

von Clownfisch     Deutschland > Bayern > Amberg-Sulzbach

N 49° 31.770' E 011° 51.915' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:20 h   Strecke: 0.2 km
 Versteckt am: 15. Oktober 2010
 Gelistet seit: 16. Oktober 2010
 Letzte Änderung: 08. November 2010
 Listing: https://opencaching.de/OCB437
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
285 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

Der Fränkisch-Oberpfälzische Mississippi

Die Abfolge von Sandsteinen und geringmächtigen Tonsteinen sind Ablagerungen eines ehemals riesigen Flussdeltas, das mit dem heutigen Mississippi-Delta vergleichbar ist. Dieses Flussdelta schob sich vom südlich gelegenem Vindelizischen Festland zu Beginn des Unteren Juras weiter nach Norden vor, während von Nordwesten das Jurameer vorrückte.

Die mächtigen Sandsteinlagen des Rhätolias wurden in Flussrinnen abgelagert. Sie bilden über dem unterlagernden, tonigen Feuerletten eine bewaldete Steilstufe wie z.B. an der Strecke von der Mausbergkirche nach Mimbach. Darüber folgt die Verebnung der vorwiegend dunklen tonigen Schichten des Unteren Jura.

Die Sandsteine sind mittel bis grobkörnig und enthalten teilweise Quarzgerölle von 1-2 cm Größe. Die einzelnen Sandkörner sind nur schwach kantengerundet. Die Korngröße, der Rundungsgrad der Körner und die schlechte Sortierung (verschiedene Korngrößen) belegen einen relativ schnellen und kurzen Transport des Materials. In den massigen Sandsteinkörpern ist oft eine Schrägschichtung erkennbar, welche Hinweis über die Transportrichtung des Materials gibt. Die weißgelbe bis gelbbraune Färbung des bergfrischen Gesteins wird fast immer von graubräunlichen Verwitterungsfarben überdeckt.

Beliebtes Baumaterial

Die Sandsteine des Rhätolias sind seit dem 17. Jahrhundert die am häufigsten verbauten Sandsteine in Bayern. Beispiele hierfür sind die Kirchen in Aschach und Hahnbach, der Turm der Mariahilfberg-Kirche in Amberg. Auch zur Anlage von Kellern wurde der Sandstein gerne genutzt.

Um diesen Earthcache loggen zu dürfen, müsst Ihr folgende Fragen beantworten:

1. An welcher Stadt hat sich in der Vorzeit die Strömung geteilt, die für die Entstehung des Rhätsandstein verantwortlich ist?
2. Wie stark sind die Sandsteinlagen in den Flussrinnen?

Schickt die Antwort bitte an Mailadresse "[stadt]_[meterzahl]@abzumcachen.de". Ihr bekommt sofort Antwort. Bei der Zahl gibt es zwei Möglichkeiten. welche Ihr nehmt ist egal.

Bitte loggt auch mit einem passendem Foto

 

English version:

The sandy rocks of the top level Keuper (Rhät) and the lower Jura (Lias) cannot be separated timewise from each other because of the absence of animal or herbal fossils. Therefore, they are also called Rhät/Lias-transitional layers or Rhätolias. In the usage the word Rhätsandstein is often found.

Franconia – Upper Palatine Mississippi

The sequence of sandstones and low-mighty mudstones are depositions of a formerly gigantic river delta which is comparable with the today’s Mississippi delta. This river delta moved forward from the Vindelizischen mainland situated to the south at the beginning of the lower Jura further to the north, while from northwest the law sea advanced.

Mighty sandstone situations of the Rhätolias were deposited in river channels. They formed a wooded scarp as for example in the distance of the Mausbergkirche to Mimbach. About that follows the low leveling of the mostly dark clayey layers of the lower Jura.

The sandstones are medium to coarse grained and contain partial quartz stone of 1-2-cm size. The single sandy punches are only weak rounded. The grain size, the curvature degree of the punches and the bad assortment (different grain dimensions) are an argument for a relatively quick and short transport of the material. In the bulky sandstone bodies a sloping stratification which gives hints about the transport direction of the material. White-yellow to yellowish-brown colouring of the rock is covered almost always by grey-brownish decomposition colours.

Popular building material

The sandstones of the Rhätolias are the most often used sandstones in Bavaria since the 17th century. Examples for this are the churches in Aschach and Hahnbach or the tower of the Mariahilfberg church in Amberg. The sandstone was also used for building cellars.

Before logging this earthcache, you have to answers the following questions:

1. The was a sea current in former days which formed the Rhätsandstein. At which city the current was divided?
2. What is the dimmension of deposition in the former flows?

Please send an email to "[town]_[meter]@abzumcachen.de". You will get an answer immediately

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Earthcache Rhätsandstein Mausberg    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 10. Mai 2016 etaner hat den Geocache gefunden

Schon bei Geocaches geloggt, nun auch hier.

gefunden 10. Mai 2016 Mr.No hat den Geocache gefunden

Vor dem Tradi noch den Earthcache gemacht. Auch wenn keine Rückmeldung kommt obwohl ich von der Richtigkeit der Antworten überzeugt bin logge ich mal.

Bilder für diesen Logeintrag:
Am EarthAm Earth

gefunden 03. Oktober 2015 Kathard hat den Geocache gefunden

Vielen Dank für's Herlocken! TFTC

gefunden Empfohlen 02. April 2015 stuben-hocker hat den Geocache gefunden

was so alles gibt

gefunden 30. August 2014 Ammerthaler hat den Geocache gefunden

Heute den letzten schönen Tag im August genutzt um noch einige Dosen zu suchen. Zum Abschluss unserer heutigen Tour kamen wir auch noch hier vorbei. Gut dass wir hier keine Dose sondern nur Informationen suchen mussten. Hier war heute ein Zeltlager einer Jugendblaskapelle im Gange. Ein Suchen wäre unmöglich gewesen.

Vielen Dank für´s Herführen