Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Mönch ohne Kopf

von swissart     Deutschland > Bayern > Coburg, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 13.493' E 010° 48.365' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 31. Dezember 2009
 Gelistet seit: 11. Februar 2011
 Letzte Änderung: 09. Juni 2013
 Listing: https://opencaching.de/OCBD1E

1 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
1 Ignorierer
167 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Damals, einst, es begab sich zu jener Zeit, es war einmal, vor vielen  Lenzen, vor geraumer Zeit, im vergangenen, in einer Epoche als, fern dieser heut, lang lange ist's her, vor allzu langer Zeit im Walde bei Germundis, da geschah schreckliches (ich find`s net so schlimm), die Geschichten sind ebenso vielfältig wie unglaubwürdig.

Sage I:
Sage I
 Tief im Wald, hochdroben im Wald, nahe dem Schloss hinter dem Gesindehaus wurden Männerwünsche war. Eines der ältesten Gewerbe verdrehte den Männern den Kopf. Wie heute musste MANN zahlen, oh wehe wenn nicht. Es waren meist Kämpfe mit blutigem Ausgang, einmal wurde durch dies ein Freier durch das Schwert seines eigenen Bruders enthauptet (danach gab es auch noch ein Gerücht, dass der Bruder, der das Schwert führte, ein Liebesverhältnis mit der Frau des anderen hatte, aber das ist eine andere Geschichte). 1g   1c  2i   1g;  1d   6e  1a  6r
  Sage II:
Sage II
 Tief im Wald, hochdroben im Wald, gab es einst einen Schmugglerweg, der zwischen dem Schloss und der Burg Altenstein gegangen, um Edelstein und Gold gegen Wolle und Nahrungsmittel zu tauschen. Das war auch die Zeit der Räuber und Diebe und so wurde geplündert und gemordet. Wurde das Gesindel von der damaligen Personenwehr gefasst, wurde es durch Enthauptung hingerichtet. 7e  1c  2i  3t;  1d  2g  3d  1m
  Sage III:
Sage III
 Tief im Wald, hochdroben im Wald, trafen sich der Mönch von Germundis mit der Tochter des Bürgermeisters, um sich der Liebe hinzugeben. Als sie einst unvorsichtig waren und man sie erwischte, wurden sie geächtet, gefangen genommen und im Hofe des Schlosses in einer dualen Hinrichtung enthauptet. 4r  1o  8i  1t;  1d  1g  3a  2i

Die Häupter wurden bis heute nicht gefunden auch die Körper wurden aus Gründen der Seelenvergiftung der anderen nicht auf dem Friedhof beigesetzt. Ich weiß diese Gestalten wandeln immer noch im Wald von Germundis umher, denn ich sah sie ihr Unwesen treiben. Nun weiß ich nur nicht, welche Geschichte eine „wahre“ Legende ist? Könnt ihr mir helfen die Geschichte aufzuklären um die Seelen zu befreien.

Geochecker:
Sage I: Wenn Du denkst, dass Deine Lösung für die Koordinaten von der Sage 1 stimmen, dann prüfe wer sich ewig binde auf geochecker.com. Ist auch die Sage die Richtige? Geochecker.com.

Sage II: Wenn Du denkst, dass Deine Lösung für die Koordinaten von der Sage 2 stimmen, dann prüfe wer sich ewig binde auf geochecker.com. Ist auch die Sage die Richtige? Geochecker.com.

Sage III: Wenn Du denkst, dass Deine Lösung für die Koordinaten von der Sage 3 stimmen, dann prüfe wer sich ewig bind auf geochecker.com. Ist auch die Sage die Richtige? Geochecker.com.

Literatur:
Chronik;

Hilfreiches:
Infos über Temperatur

Ideale Cacher-Anzahl:
zwei bis drei, maximal vier.

Tugend, Ethik, Glaube und Anliegen des Owners:
Für alle Geocacher und Muggles sollte es selbstverständlich sein, die Umwelt, wie Stages Wegbeschilderungen, und die Mutter Natur zu achten und pfleglich zu behandeln. Der Einsatz von Gewalt oder Werkzeug ist weder an den Stages noch in der Umgebung erforderlich.

Spaßfaktor Positivmultiplikator:
Cacheantritt bei Neumond und in absoluter Dunkelheit (hat nichts mit den Reflektoren zu tun!).

Spaßkiller:
Cacheantritt bei Vollmond oder Dämmerung (aus mehreren Gründen ungeeignet, die Stages sind nicht so effektvoll und die Wahrscheinlichkeit sich mit den Jägern anzulegen steigt sprunghaft an); mehr als 3 Cacher; Quasselstrippen.

Zeit und km:
Die Wegstrecke ist relativ zu sehen von ca. 6km bis liegende 8, dürfte für Berufscacher ca. 71/2h, Genusscacher ca. 81/2h, Hektikcacher ca.10+h dauern. Bei Unfällen und Abstürzen kann ich keine Zeitangabe machen, je nachdem wann ihr gefunden werdet und wann gegebenenfalls der Bestatter Zeit hat.

Machbarkeit des Caches in Abhängigkeit der Urgewalten der Natur:
Nur bei Nacht möglich; Nicht möglich bei lang anhaltendem Frost bei dem Seen, Teichen, Tümpeln und deren Feuchtgebiete aus einer festen Eisschicht bestehen. Bei sehr starkem Wind oder Orkan ist vom Cachen Abstand zu halten.

Ausrüstung:
Boot oder Mut oder Taucherausrüstung oder bescheuert sein; Kletterausrüstung mit Seil (ca.50m klassisch) oder 6Meter-Leiter; zweite Person(nicht nur zum Tragen der Ausrüstung), vorzugsweise Foto, Beschreibung, Handy mit gutem Empfang (D1funktioniert), Taschenlampe.

Gefahren:
Absturz, Ersaufen, Bleivergiftung, Haxenbruch, dauerndes Gequassel bei mehr als 2 Cachern, Großwildfallen, Verirrung oder doch nur Irrung, Schlangen, Ratten und Mäuse. (>an Stage2 und auf dem Weg zu Stage3 müssen keine Klettereinlagen gemacht werden. >Klettern müsst Ihr erst wo anders<.)

Stage / Info:
Sammelinfos sind keine Stages. Nicht jede Koordinate ist eine Stage, es können aber vor Ort oder in der Nähe wichtige Hinweise vorhanden sein. Diese benötigt Ihr um weiterzukommen. Man kann davon ausgehen, dass zu jeder Frage ein Hinweis gehört und das bei andersfarbigen Reflektoren auch Hinweise zu finden sind.

Bonus oder auch „Mönch ohne Kopf das Zuckerl“ genannt:
Was Ihr braucht ist > Beobachtungsgabe während des Mutter-Caches.

ToDo:
Weiße Reflektoren weisen den Weg und Farbige Reflektoren mit oder ohne Koordinaten verbergen in der weiteren Nähe Hinweise oder es ist das eine oder andere zu tun. Halte Deinen Weg ein, sonst werden Dir wichtige Informationen fehlen. (Es gibt verschiedene Wege, um ans Ziel zu kommen, auch wenn es nicht so scheint.) Die Tiefseeausrüstung kann an Stage1 zwischengelagert werden. (Es ist bequemer sie dort zu lassen und erst wenn die Wasser-Stage erreicht wird, die Ausrüstung zu holen. Mehraufwand ca. XXXXX Meter, ist aber wirklich einfacher.)

Inhalt Final:
Seht selbst

Schwirigkeitsgrad D:
ohne Hint D5, mit Hint D3,5 - D4,5. also seit fair zu Euch selber!

Sprichwort:
Je verpeilter der Owner desto disziplinierter der Cacher.

> ACHTUNG  SEHR WICHTIG < > DAS IST KEIN SCHERZ >

Gefährdungsklausel / Haftungsausschluss:
Jeder der diesen Geocache machen will oder macht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er absolut eigenverantwortlich für seine Handlungen ist.
Dieser Geocache soll und darf nur von Personen gesucht werden die über ausreichende Klettererfahrung verfügen und den Umgang mit/im/auf tiefem Wasser beherrschen. Diesen Geocache sucht ihr völlig auf eigenes Risiko.
Jeder der diesen Geocache sucht, muss mit diesen Bedingungen einverstanden sein.

> ACHTUNG  SEHR WICHTIG < > DAS IST KEIN SCHERZ>

Viel Spaß wünscht swissart

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qn qre Zöapu frvara Xbcs avpug zrue nhs frvarz Ehzcs geätg haq fbzvg rgjnf jvee vfg, ung re nhpu qvr Ervurasbytr qre Uvagf iretrffra haq nhpu jvrivry mh rvare Fgntr truöera:

> vpu fgru nhs Evccpura zvg Xyößra haq Qh?;
> svaqr qra evpugvtra Qeru urenhf? Unggrfg Qh Culfvx va qre Fpuhyr?
> va qre Zvggr rvare Crvyhat;
> Fpuäesr Qrvar Fvaar. Rvare zhff vz snfg tyrvpurz*, mh qrz fgrura jnf Qh trshaqra: *mxoxiibibj - qrpbqr abpu zvg EBG 16;
> Qlanzvx, unog Vue qvr abpu?

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Mönch ohne Kopf    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 2x Wartung 1x

OC-Team archiviert 09. Juni 2013, 07:55 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

Hinweis 21. Dezember 2011 swissart hat eine Bemerkung geschrieben

hallo cacher,

nun ist es wieder soweit, der winter hat sich in gemünn breit gemacht somit kann der cache nicht mehr gefunden werden, ich (der mok) werde in der warmen stube die dunklen tage verbringen.

danke an alle die den cache angegangen sind und mit geduld das "ding" zu ende gebracht haben.

bis die tage
mok

Hinweis 11. Februar 2011 swissart hat eine Bemerkung geschrieben

noch winterpause

gefunden 17. April 2010 dg7nct hat den Geocache gefunden

Ist das ein Hammerklasse Nachtcache, eigentlich schade das es jetzt schon zu Ende ist...

Schon seit einiger Zeit wollten wir im Team diesen Cache besuchen, aber es sollte alles passen. Die Mondphase galt es zu beachten und das Wetter sollte ebenfalls mitspielen. So waren dieses Wochenende unsere Nächte der Nächte gekommen, denn eins war uns von vornherein klar, das teilen wir uns auf zweimal auf.

Da wir ehrliche Menschen sind und dieses Hobby immernoch als Hobby ansehen und nicht als Lebensaufgabe oder gar Religion wollen wir auch unsere benötigten Supportanfragen nicht verheimlichen. Dieser waren es zwei an der Zahl, allerdings konnte uns die erste Hotline leider beim besten Willen nicht weiterhelfen und hier kamen wir letztendlich aus eigenem Antrieb wieder auf den rechten Weg und beim zweiten mal konnte uns eigentlich nur die Richtigkeit unserer Vorgehensweise bestätigt werden und eine klitzekleine Hilfestellung noch mit auf den Weg gegeben werden.

Was uns also hier erwarten würde konnten wir uns im Vornherein beim besten Willen nicht ausmalen. Das ist absolute Spitzenklasse gewesen, dagegen war Republikflucht übervorgestern...
Einige Ideen waren uns sicher schon aus vergangenen Erlebnissen bekannt, wurden hier aber noch eine Spur spektakulärer und handwerklich bzw. eher maschinell einen Level höher umgesetzt.

Dann gab es für uns alle auch vieles Neue zu entdecken und wir standen nicht selten mit rauchenden Köpfen im Wald umeinander. Eigentlich stellte jede Station für sich schon ein Highlight dar, wie soll man das alles jetzt umschreiben ohne zuviel zu verraten...

Zusammen mit Schlappentiger, Sailwings, Mark E.86 und T2a begann also gestern bereits unser Abenteuer. Mit Einbruch der Dunkelheit machten wir uns auf den Weg der Spur des Mönches ohne Kopf. In dieser Nacht kämpften wir uns vom Start bis zum Wasser vor. Was wir hier erleben durften wird uns noch sehr sehr lange in absolut positiver Erinnerung bleiben. Wir erlebten ein Highlight nach dem anderen, standen manchmal recht Ratlos im Wald bis es Klick machte und der Groschen gefallen war. Mal fanden wir rasch was wir am Suchen waren, mal suchten wir eine gefühlte Ewigkeit. Dann rätselten wir manchmal länger als uns eigentlich Lieb war, ein anderes mal fanden wir relativ rasch des Rätsels Lösung. Ein besonderer Spaß war ohne Frage die Klettereinlage gewesen und das Blitzlichtgewitter war hier wohl am intensivsten gewesen. Als wir dann vor der Bootsstage standen und das gesuchte erblicken konnten sollte allerdings die erste Nacht ein Ende haben. Wir wollen es ja nicht übertreiben... (8 Stunden)

Heute Nacht also begann unser Abenteuer mit einer kleinen Seefahrt und schon wieder durften wir ein Highlight erleben. Das Boot wieder ans Ufer gebracht und jetzt begann ein weiteres mal wie schon so oft das große Überlegen und ein wahres Brainstorming begann...
So konnten wir unseren Weg wieder aufnehmen, nicht ohne jedoch vorher noch schnell das Boot wieder zu verstauen. Als wir die Aufgaben dieser Nacht alle bezwungen hatten und vor der finalen Aufgabe standen wurde es anfangs recht still, hier war dann erneut Rätselraten, Überlegen was nun, wie jetzt, sollte ich das wissen, habe ich nichts vergessen oder übersehen usw. in der Runde zu erahnen.

Letztendlich gings dann auf zum Final, die Munitionskiste war dann eher weniger spektakulär, sowas hatten wir schonmal gesehen...
Aber hier begann dann eine wahre Zeremonie. Feierlich öffneten wir die Kiste, bestaunten den Inhalt, schlugen ehrführchtig das Logbuch auf und trugen uns als Zweitfinder darin ein! (3 Stunden)

IN: Dominospiel
OUT: Kunststoff-Nussknacker

Danke für diesen kompromisslos empfehlenswerten Nachtcache sagt Matthias, dg7nct!