Wegpunkt-Suche: 
 
IFR

von Grauloewe     Deutschland > Bayern > Erlangen-Höchstadt

N 49° 34.382' E 010° 50.605' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 19. September 2006
 Gelistet seit: 12. Juni 2011
 Letzte Änderung: 10. April 2012
 Listing: https://opencaching.de/OCC92B
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
1 nicht gefunden
3 Bemerkungen
0 Beobachter
1 Ignorierer
356 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   


I F R



Ein Cache für Flieger und alle die es werden wollen



577a0b23-03dd-4625-8859-2b62aa57bdee.jpg



Gerade sinkt ihr aus Flugfläche 310 (31000 Fuss über N.N.) herunter und schon ist sie weg, die Sicht. Mitten in den Wolken ist es gleichmäßig grau um euch herum, es gibt kein oben und kein unten. Euer Ziel ist ein kleiner Flugplatz mit einer sehr komplizierten Anflugstrecke, die ihr erst komplett abfliegen müsst, bevor ihr die Koordinaten des Ziels vollständig zur Verfügung habt.

Ihr müsst nach Instrumentenflugregeln (IFR Instrument Flight Rules) fliegen, denn Bodensicht zur Orientierung gibt es keine.

Glücklicherweise gibt es Funkfeuer, deren Position natürlich bekannt ist und die man anpeilen kann. Diese VOR-Stationen (VHF Omnidirectional Beacon) zeigen euch, auf welchem Radial (das ist die Richtung vom Funkfeuer zu euch) ihr euch befindet. Ist das Funkfeuer also genau nördlich von euch, seid ihr auf Radial 180, ist das Funkfeuer westlich, seid ihr auf Radial 090, etc. Die Funkfeuer haben meistens den Namen der nächst größeren Stadt und werden mit drei Buchstaben abgekürzt. Mit zwei solchen Radials - von unterschiedlichen Funkfeuern - läßt sich eine Position an deren Kreuzungspunkt eindeutig bestimmen. Ein solche definierte Position wird auch Intersection genannt. Die Intersections haben einen meist zweisilbigen Fantasienamen, damit man sie ohne Zahlensalat auseinanderhalten kann.

Die Luftstraßen laufen auf gerader Linie zwischen Funkfeuern und Intersections.

Damit lässt sich prima navigieren, jedenfalls wenn man so einen VOR-Empfänger hat oder besser zwei. Als es noch kein GPS gab war dies die einzige Möglichkeit, ohne Sicht zu navigieren. Und genau das müsst ihr jetzt auch tun. Allerdings braucht ihr natürlich das GPS als Hilfe, da ihr ja keinen VOR-Empfänger habt.

Auf der beigefügten Streckenkarte seht ihr die Funkfeuer PRK und DON (Sechseck mit Punkt drin) sowie einige Intersections (Dreiecke). Der Flug geht los beim Funkfeuer PRK, da kann man parken, sonst ist da nichts. Ihr müsst alle Intersections GIHUN, DABOL, SOFAM, DON, KINUS, SILUP besuchen. Achtung: Im Gegensatz zur richtigen Fliegerei beziehen sich unsere Radials auf die wahre und nicht die magnetische Nordrichtung, dies ist die Standardeinstellung der meisten GPS Empfänger. An jeder Intersection und dem Funkfeuer DON bekommt ihr einen neuen Transpondercode. Das ist eine vierstellige Zahl, die das Flugzeug aussendet und auf dem Radarschirm dem Fluglotsen zur Identifizierung des Flugzeugs angezeigt wird.

Im Gegensatz zur realen Fliegerei bekommt ihr die Transpondercodes nicht per Funk (hoffentlich !), sondern auf kleinen Metallplättchen. Am Boden müsst ihr danach übrigens nicht suchen, ihr seid ja in der Luft ! Außer beim Cache, der liegt – wie die meisten Flugplätze – flach am Boden. Diese Transpondercodes solltet ihr euch merken, denn unser kleiner Zielflugplatz liegt auf Radial xxx des Funkfeuers PRK, in einer Entfernung von yyy Metern.

Um zum Zielflugplatz (Cache) zu gelangen, addiert alle Transpondercodes. Die 3 rechten Stellen der Summe + 5 ergibt yyy (Entfernung von PRK) Die 3 linken Stellen der Summe * 2 + 40 ergibt xxx (Radial von PRK)

Ihr braucht Sprit für knapp 5 Kilometer. Wie lange das dauert, hängt natürlich von der Anzahl der Warteschleifen ab, die ihr zwischendrin drehen müsst. Aber so 1 bis 2 Stunden wird es schon dauern. Ein kleiner Kompass ist hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich (ihr habt ja VOR-Navigationsgeräte ...). Auch braucht ihr nichts vorher auszurechnen oder zu zeichnen, alleine die Bordinstrumente und die Streckenkarte sollten vor Ort ausreichen. Meistens könnt ihr auf den großen Luftstraßen bleiben, von kleinen Gewitterzellen, die umflogen werden müssen mal abgesehen. Die Luftstraßen sind weitgehend kinderwagentauglich, außer der ersten. Die kann man aber meiden und über einen kleinen Umweg erst Richtung Osten und dann nach Süden (grob) auch nach GILHUN kommen.
Im Cache ist kein Stift, so etwas haben Piloten immer dabei !

Guten Flug und Happy Landings !
Und nehmt die Flugkarte mit, sonst ist’s nicht nur grau, sondern ganz, ganz dunkel ....

Mehr zum Thema gibt’s bei

Wikipedia: Flugfunkfeuer
Wikipedia: Instrumentenflug
Wikipedia Kategorie: Flugnavigation


Funkfeuer:
PRK: N 49° 34,382‘ E 010° 50,605‘
DON: N 49° 34,247‘ E 010° 51,202‘

 


Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 49° 34.247'
E 010° 51.202'
Funkfeuer DON
Parkplatz
N 49° 34.382'
E 010° 50.605'
Funkfeuer PRK
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[GIHUN: ]Orvqr Enqvnyf züffra fgvzzra
[DABOL: ]Rvpur-Xvrsre-Cnne

Nyyr Xbbeqvangra (angüeyvpu nhßre qrz Svany) ynffra fvpu jvr orv rvarz Zlfgrel nhpu Vaqbbe rezvggrya, fb qnff zna qnaa rvar trzügyvpur Obqraehaqr qerura xnaa.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für IFR    gefunden 13x nicht gefunden 1x Hinweis 3x

gefunden 09. April 2016 Nicole1338 hat den Geocache gefunden

Nach meinen Termin, der gar nicht soweit von hier weg war, hab ich mich kurz mit ANNI181 zusammengerufen und spontan ging es zu diesem Multi Cache. Da wir natürlich komplett unvorbereitet waren, haben wir erst einmal das rechnen angefangen. Mit moderner Technik war das vor Ort kein Problem, aber ich will nicht wissen wie das vor 10 Jahren ausgesehen hätte. :D
So dauerte es nicht lange und wir hatten alle Intersections ermittelt und machten uns auf den Weg.
Die Metallplatten waren mal mehr, mal weniger schnell gefunden. Manchmal stellten wir uns auch etwas an und ein obligatorischer Rechenfehler war natürlich auch dabei. So dauerte es seine Zeit aber am Ende hatten wir alle Transpondercodes gefunden. Die Berechnung war eigentlich nicht schwer, aber wir ließen uns etwas von Radial oder nicht Radial verwirren und haben natürlich in die falsche Richtung gepeilt. Da wir nach langen suchen da natürlich nichts finden konnten gingen wir dann doch mal in die andere Richtung und da konnte die Dose dann auch fix gefunden werden. :)
Schöne Runde und eine schöne Idee für einen Multi-Cache.

TFTC und viele Grüße aus Nürnberg,
Nicole1338
#1847 @ April 9, 2016

gefunden 06. Februar 2016 danspataru hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Cube_AJF und ToubiV unterwegs gewesen. Ja, wenn meine Mitcacher nicht so gut vorbereitet gewesen wären, dann hätte ich heute viel mehr gelernt....
Aber es langte auch so, der Mathe Leistungskurs ist schon etwas her aber das kenne ich alles noch sehr gut. Hätte ich auch higekriegt. Dann hab ich noch von ToubiV eine Nachhilfestunde in Sachen c:geo gekriegt ("Wie speichert man Peilungen ab?") und dann war der Tag schon perfekt!
Ich danke für den aussergewönlich guten Cache!

In: Münze 1 Ban - Rumänien
Out: nix

gefunden 08. Oktober 2015 Doc Cool hat den Geocache gefunden

#10591

Dies war mein 1. von 8 Funden heute, mein 1556. Fund dieses Jahr und mein 1859. Fund in den letzten 365 Tagen.
Es war mein 979. Multi, 432. D3½, 2861. T2, 118. D3½/T2 und 3708. Small.
Und es war mein 4. gefundener Cache vom Owner Grauloewe.

Heute war ich mit die-enten unterwegs, um ein paar gelöste Mysteries einzusammeln und ein paar Multis zu machen.

Zusammen mit das-sadistenteam die Runde gelaufen, aber leider nicht zum Abschluss bringen können. Die eine fehlende Zahl konnte dann noch anderweitig beschafft werden. Damit ließ sich dann der Final ausrechnen, dem ich heute einen Besuch abstattete.

Tagesstatistik 2015-10-08:
· zu Fuß zurückgelegt ........ 10,5 km
· zu Fuß in Bewegung ........ 4:43 h
· Ø Gehgeschwindigkeit ..... 4,6 km/h
· max. Höhenunterschied ... 147 m

Cachestatistik für IFR:
· Suchzeit an der Dose ............ 5 Min.
· Herangekommen bis auf ....... 3,37 m
· Gemessene Höhenmeter ....... 252 m
· Entfernung zu Homekoords ... 18,4 km


Vielen, lieben Dank an den Owner für den Cache und schöne Grüße aus Oberasbach bei Nürnberg

Dr.Cool

__________
Meine Funde, meine Statistiken, Mystery-Lösungshilfe MysteryMaster, innovativer Geochecker

gefunden Empfohlen 10. April 2015, 18:00 toubiV hat den Geocache gefunden

Heute startete ich bei schönstem Wetter noch eine ausgiebige Feierabendradltour um Herzogenaurach herum. Endlich kümmerte ich mich heute auch mal um die Instrumentenflugregeln hier. Eine interessante Thematik!
Die Koordinaten der Intersections habe ich mir schon vorab ermittelt und so konnte ich mir eine günstige Route zum Abradeln der Intersections zurechtlegen: So startete ich meinen Flug / meine Fahrt bei Intersection KINUS (hier suchte ich den Transpodercode am Längsten, ich wusste halt noch nicht, wie der Hase läuft ) und flog / fuhr weiter über das Funkfeuer DON weiter zu den restlichen Intersections DON, SOFAM, DABOL, GIHUN (hier fand ich den Code tatsächlich mal auf Anhieb ) und über's Funkfeuer PRK abschließend noch zu SILUP.
Dann gerechnet, plausible Koordinaten bekommen und dort dann tatsächlich nach einer guten Stunde Flugzeit/Fahrzeit das Döschen gefunden!
TFT

gefunden 07. September 2014 suureni hat den Geocache gefunden

Habe mich heute mit zwei Cacherfreunden auf den Weg gemacht um diesen Flug zu absolvieren. Unser Pilot hat im Prinzip alle notwendigen Koordinaten schon daheim berechnet gehabt. 
Haben uns gegen Nachmittag auf den Weg gemacht. Alle Stages waren mehr oder weniger schnell gefunden, jedoch das Final berechnen ging völlig dabeben. Ursache dafür war das wir bei der südlichsten Stage die Zahlen von einem falschen Blech abgelesen hatte ;) Die Folge war das wir kilometerweit nochmal dahin laufen durften und die richtigen suchen.
Die neuen Landekoordinaten aufgeschrieben, letzendlich doch unseren Zielflughafen erreicht und nach stundenlangen Marsch... Verzeichung Flug sicher landen können und uns ins Logbuch eintragen können.
Es war schon verdammt warm heute trotz den schattenspendenden Waldes, haben uns in Herzo jedoch mit einem schönen Eis abgekühlt ;)
War eine feine Tour durchs Holz. DFDC