Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Grauzone oder Zone des Grauens?

 Rätsel-Multi mit einer Station und dem Finale

von horizontx     Deutschland > Hessen > Offenbach, Landkreis

N 50° 06.988' E 008° 51.987' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 06. Juli 2012
 Gelistet seit: 06. Juli 2012
 Letzte Änderung: 25. Oktober 2013
 Listing: https://opencaching.de/OCE704
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
174 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Die Geschichte spielt eigentlich im Umfeld von geocaching.com. Aber die Gefühlswelt ist eigentlich plattformunabhängig.

Hier an der
Côte d’Azur spürte er plötzlich, dass es nie mehr so sein würde wie im Sommer zuvor.


In jenem August hatte er Penny bei einem Mega-Event der besonderen Art in London kennengelernt. Geocacher aus allen Regionen des Landes waren herbeigeeilt, sogar aus dem Ausland waren sie gekommen. Als sie nahe beieinander standen und bemerkten, dass ihre GPS-Koordinaten bis auf die tausendstel Minute übereinstimmten, versprachen sie sich, stets gemeinsam auf Schatzsuche zu gehen. Er nannte sie fortan nur mein Coin und sie machte aus seiner Konfektionsgrösse und seinem Vornamen ein XXL-Ray. Sie hatte halt einen sehr subtilen Humor. Viel Zeit verbrachten sie während des Events zu dritt gemeinsam mit Gris, der aus Cannes angereist war.


Die 100-Tage-Challenge war die schönste Zeit, die Penny und Ray miteinander hatten. Der Herbst war wunderbar, aber schon im Winter gab es erste Disharmonien. Sie wollte immer vor Webcams posieren und hatte Freude daran, jede gelungene Aktion in die Welt hinaus zu twittern. Er saß mitunter stundenlang am Computer, denn Mystery-Caches waren seine große Leidenschaft. Besonders dieser „Trout Burn“ (http://coord.info/GC2XDZ7) machte ihn nahezu närrisch. Er fand die Finalkoordinaten nicht. Der Owner und die Vorfinder rückten auch nicht mit der Sprache heraus. Dabei lockte immer noch der TTF.

Bevor sie zu Gris nach Cannes geflogen waren, hatte er sich noch ein neues Smartphone gekauft. Gespart hatte er zuvor eigentlich weniger für den Urlaub als für das DataRoaming. „Verdammte Halsabschneider, diese Telekommunikationshaie“, dachte er. Penny war viel mit Gris unterwegs. Er hatte sie regelrecht abgewimmelt unter dem Vorwand, dass er seine große Leidenschaft für das Meeresangeln entdeckt habe und dabei jede Störung die Aussichten auf Erfolg mindern würde.

Als er ging, hatte sie ihn noch fotografiert. Später wollte sie das Bild mit dem Titel „Cacher mit Kescher“ ins Internet stellen. Als er nur knapp mit „Penny-Joke“ antwortete, ahnte er schon, dass das ein Fehler war.

Tatsächlich versuchte er sich immer noch an der Lösung des „Trout Burn“. Für das Smartphone hatte er zusätzliche Batterien gekauft, um nicht unvermittelt aus dem Internet katapultiert zu werden.

Vor einer Stunde unterbrach ihn eine SMS von Penny beim Googeln: „Habe einen neuen Schatz gefunden - L’or gris“.

Diesen Mystery hatte er schnell gelöst. Nein, es ging nicht um http://coord.info/GC26TM4 . Es war wie ein Knockout. Aber er würde sich nicht auszählen lassen. Er war dicht daran, die letzten weißen Felder in seiner Statistikmatrix zu tilgen. Das würde er sich nicht nehmen lassen.

Grauer Seenebel zog auf. Als er wieder auf das schöne große Display schaute, sah er, dass eine Mail von geocaching.com eingetroffen war : „[GEO] Notify: pvxter archived Trout Burn (Archived) (Unknown Cache)“. Jetzt wurde es auch in ihm grau, sehr grau, schwarzgrau. Er schickte Penny eine codierte Mail, in der er ihr die Koordinaten der Angel mitteilte.

Dann ging er in den grauen Nebel. Sein GPS zeigte ihm die Richtung zu den Klippen an.


F1EEFCE6-3D5F-11E3-8E4E-525400A7F25B.png

Epilog:
Penny kam zur Angel . Dort fand sie chiffriert fünf Zahlen - in aufsteigender Reihenfolge A, B, C, D und E. Kein Problem, sie hatte die passenden Schlüssel im Toolset.

Sie veränderte die Tausendstel Minuten der Angelposition im Norden um
+D-B-2*(C+E)
im Osten um
+A+3*B+C*(E-D) ,
steuerte dieses Ziel an, legte dort ein Kondolenzbuch aus und nahm das Smartphone mit.



Bitte keine Blumen mitbringen. Lasst lieber in memoriam einen Penny da.

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 50° 06.988'
E 008° 51.987'
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

mhz Eägfry: Natry-GI zvg Ovyqfgöehat
Fgntr 1: Ratyäaqre haq Senambfra fvaq xrva cnffraqrf Jrexmrht. O=P.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Grauzone oder Zone des Grauens?    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 10. Februar 2014 annekaffeekannebadew hat den Geocache gefunden

Was schreib ich hier nur? Vor ungefähr einem halben Jahr sollte es an die Atlantikküste gehen, ich saß verzweifelt vor meinen Angelsachen und wollte doch undbedingt den Fisch noch an den Haken kriegen, bevor ich für Wochen in der Grauzone verschwunden sein würde. (20 Caches in 50km Umkreis, kein WLAN oder Mobilfunknetz => unvorstellbar, aber es war sehr erholsam). Den Einstieg hatten hatten wir im Rätselteam mit lasika und Toxic! gefunden, aber dann stockte es gewaltig. Hin und hergewältzt das Ganze. Wie interpretiert man nun welches Detail? Was steckt dahinter? Ich hatte dann irgenwann die richtige Idee, aber trotzdem ging es nicht weiter. Bis mir dann der Owner einen virtuellen Schlag auf den Hinterkopf versetzte => Du hast es doch schon? Wie? Bin ich denn so dämlich? Aber glücklicherweise war ich nicht die einzige im Team, der es nicht gelang aus dem Offensichtlichen Koordinaten zu zaubern. Was dann schließlich doch gelang! Aber leider just einen Tag vor der Abreise in die Aquitaine... da war kein Ausflug in die heimische Grauzone mehr drin.
Diesen Sonntag sah das anders aus. Dank Hinweis waren wir gut vorbereitet und rückten auf unserer Radeltour den Zielkoordinaten näher. Um abermals in der Grauzone zu verharren. 30 min suchten wir vergeblich, bis ein Anruf nach Bruchköbel verriet, nach was wir suchten. Dann hatte kadett11 plötzlich das Zielobjekt gefunden. Das war sehr schön gemacht. Wir machten uns an die Arbeit und ich dachte bis heute, ich sei eine ganz gute Handwerkerin, was jedoch umgehend widerlegt wurde. Am vermeintlichen Zielort wurden wir nicht fündig. Gar nicht. Radius ausgedehnt und dabei ein ganz klasse Alternativfinal gefunden (leider wohne ich zu weit weg, sonst gäbe es hier demnächst einen echt grandiosen Cache), aber in Sachen Grauzone blieben wir glücklos. Die Bruchköbelverbindung klärte uns dann noch auf, dass wir eindeutig falsche Zahlen hatten. Jaaaa, man kann natürlich innen oder außen....
Heute morgen in aller Frühe ging es dann erneut los und diesmal wurde ich dann auch glücklich fündig... Nie wieder Grauzone...Das war eine Odyssee in jeder Beziehung, die doch noch gut ausging, aber irgendwie fühle ich mich hier nur so halbwohl, so mittelgrau sozusagen. Daher hisse ich mal die blaue Flagge in der Hoffnung, dass ich mich bei zukünftigen Gräulichkeiten zumindest Outdoor weniger grauenhaft anstelle. Danke für den Cache, hat uns trotz allem großen Spaß gemacht!