Wegpunkt-Suche: 
 
In der Baldeney

von bytekite     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Essen, Kreisfreie Stadt

N 51° 25.118' E 007° 00.927' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 13. Juni 2004
 Veröffentlicht am: 07. September 2012
 Letzte Änderung: 09. September 2012
 Listing: https://opencaching.de/OCEB5F

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
402 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Dieser Cache ist aus gegebnem Anlass nun auch bei OC.

Vorab eine Info an alle Ortsunkundigen.
Der Findling an Station 1 ist leider nicht mehr zu lesen. Für alle die nicht drauf kommen oder es nicht wissen folgender Tip:
Am Parkplatz liegt ein Stein mit der gesuchten Aufschrift. Koordinaten: N 51°25.114 E 007°00.963

Dies ist einer der ersten Caches in Essen gewesen, leider wurde aber häufiger der Final demontiert. Da Kangoo nur noch selten hier ist, und somit eine Pflege nicht möglich war, sollte der Cache geschlossen werden. Ich habe mich entschlossen diesen Cache zu übernehmen, da er ein schöner Rundgang durch unsere Essener Waldlandschaft ist. Auf Grund der sicher noch lang anhaltenden Waldarbeiten habe ich die ursprüngliche Wegführung verändert.
Nun aber zum eigendlichen Cache:

In der Baldeney
Wir befinden uns im Süden von Essen, auf dem Baldeneyberg, oberhalb eines Sees = eben „in der Baldeney“. Hier wurde früher Plattdeutsch gesprochen und es gibt heute noch einen Verein, der das Baldeney-Plattdeutsch pflegt. Das Gebiet ist sehr idyllisch mit viel Wald und einigen Fachwerkhäusern, die alle ihre Geschichte haben. Einige sind alte Bergmannskotten aus der Frühzeit des Kohleabbaus, als man die Stollen noch quer in den Berg trieb (so in der ersten Hälfte des 18. Jhrdts.).
Der Weg ist bedingt kinderwagentauglich,  aber ein Wanderweg mit schönen Ausblicken auf den See und wunderbaren Einkehrmöglichkeiten; er misst ca. 4,5 km und geht ein wenig rauf und runter.

Start: N 51°25.118    E 007°00.927 Parkplatz

Station 1: N 51°24.989  E 007°01.122
Du siehst einen Findling. Zu welchem See führt ein Weg?
A = Anzahl der Buchstaben (ohne See!)

Station 2:  N 51°24.786  E 007°01.011
Du findest ein historisches Gebäude aus dem 12. Jahrhundert
B = (Jahreszahl der ersten Prozession)
C = (Zahl der heiligen Nothelfer)

Wir befinden uns hier an einer der schönsten und geschichtsträchtigsten Stelle von Essen. Das Wirtshaus mit dem wunderschönen Kastaniengarten hat schon ganze Generationen von Essenern bewirtet. Es war das Stammhaus der Familie Klusemann, die seit Jahrhunderten, sicher jedoch seit 1695 hier ansässig war. 1905 verkaufte der Landwirt Wilhelm Klusemann den größten Teil seines Ackerlandes an die Stadt Essen, die dort den heutigen Stadtwald anlegen liess. Von dem Erlös dieses Verkaufs konnten die Klusemann bis zur Inflation 1923 gut leben. Dann verloren sie ihr gesamtes Barvermögen und um die unverheirateten Töchter zu versorgen, richtete der Landwirt Klusemann in seinem Fachwerkhaus eine Gastwirtschaft ein, die bis zum heutigen Tage viele Ausflügler auf das beste bewirtet. Der letzte Klusemann starb Ende der achtziger Jahres des letzten Jahrhunderts.

Um die berühmte Kapelle nebenan ranken sich zahlreiche Legenden: Eine erzählt, dass sich dort so um 1225 eine fürstliche Jungfrau einmauern liess aus Sühne, weil ihr Vater zum Mörder geworden war. Ein Spalt in der Mauer, der heute noch zu sehen ist, soll die einzige Verbindung nach draussen gewesen sein.
Station 3: N 51°24.684   E 007°01.171
D = Hausnummer
E = Anzahl der Buchstaben des Vornamens des ersten Besitzers (aufpassen! – gerade Zahl)

Achtung!!!
geändertes Listing:
Station 4: N 51°24.723 E 007°01.405
Hier findest Du eine Tafel. Sie verrät Dir den Namen des "Waldes"
F = Buchstabenwert des "Waldnamens"

Von hier aus solltest Du in Richtung N 51°24.742 E 007°01.802 weitergehen (Wegpunkt SO). Dieser Punkt dient nur als Orientierungspunkt. An dieser Kreuzung haltet ihr Euch rechts und folgt dem Weg. Ab der nächsten Kreuzung immer links halten bis Ihr an Station 5 seid. Leider ist dies nötig, da durch Holzarbeiten in dem Waldstück Station 4 und die Wegführung umgelegt wurden.

Station 5:N 51°24.583  E 007°01.991
G = Anzahl der Laternen auf dem Parkplatz
Aus gegebenem Anlass: Bitte schaut doch einfach genau hin. Geht den Parkplatz ab und zählt. Es sind alle Laternen da. Bestimmt!!!

Hier stand früher ein Fachwerkhaus, dass Anna Magdalena Bramkamp geb. Plückthun (geb.1777)  (zwei heute noch in Essen bekannte Namen) , die in einem Haus an der Isenburg geboren wurde, als junge Frau pachtete; sie richtete eine Gastwirtschaft ein, die zunächst den Namen „Zur schönen Aussicht trug“. Man erzählt sich, dass sie eine sehr schöne und tüchtige schwarzhaarige Person war, die Alfred Krupp (1812-1887) gerne und oft auf seinem Pferd besuchte. Auch die Mitglieder des „Trampelklubs“, ein Wanderverein, der um 1860 aus wanderfreudigen Essener Persönlichkeiten bestand, gehörte zu den Stammgästen.

Zwischen Wegpunkt 5 und 6  liegt die Isenburg – ein Abstecher in die Ruinen lohnt sich. Die Isenburg war einmal eine gewaltige Trutzburg, von tiefen Gräben umzogen, galt sie als uneinnehmbar. Sie hatte Wohnraum für 400 Personen!
Auch hier gibt es eine gruselige Legende: So um 1225 liess der damaliger Besitzer der Isenburg, der in ständigem Streit mit dem damaligen Erzbischof von Köln lag, diesen kurzerhand in einem Hohlweg an der Ruhr ermorden. Das konnte natürlich nicht gut gehen. Man schnappte den Mörder, er wurde vor dem Severinstor in Köln aufs Rad gebunden und hingerichtet; die Isenburg wurde geschleift und seine Tochter zog sich zur Sühne in die obenerwähnte Kapelle zurück.

Wegpunkt 6: N 51°24.685 E 007°01.494
An der Hauswand dieses historischen Gebäudes steht ein Gedicht.
H = Anzahl der Strahler, die die Tafel beleuchten.

Dort wo jetzt das Restaurant Heimliche Liebe steht, soll Alfred Krupp früher oft gesessen und die wunderbare Aussicht ins Ruhrtal genossen haben. Hier wollte er zunächst seine Villa bauen und er bezeichnete diesen herrlichen Fleck vor Freunden immer als seine heimliche Liebe. Er hat dann seine „Villa Hügel“ an anderer Stelle gebaut. Im Volksmund nannte man das Gelände am Baldeneyberg fortan „Krupp seine heimliche Liebe“, so ging der Name später auf das Restaurant über.

Nun aber ab und rechnen...

X= (Quersumme von B)

Der Cache liegt bei:
N 51°(G+E).(40*X)-(2*A+E+(G/H))
E 007°01.0(F-(D+C+(A*E)))

Neue Ausstattung nach Adoption:
Bleistift und Anspitzer zum Loggen,

Perlenbastelset
Buntstifte

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

qvr dhrefhzzr qre fhzzr n ovf u vfg süashaqmjnamvt.
Qre Pnpur yvrtg mh Süßra rvarf Onhzfghcsrf qre zvg Zbbf üorejnpufra vfg. (zvggra vz Fcbvyreovyq)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Final
Final

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für In der Baldeney    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 10. April 2011 Rupa hat den Geocache gefunden

Das war ja eine sehr, sehr schöne Runde. Mit diesem Cache habe ich meine Mutter gestern in die Welt des Geocaching eingeführt - und es hat ihr ebenso viel Spaß gemacht, wie mir. Die Schrift auf dem Findling an Station 1 ist beim besten Willen nicht mehr zu entziffern ("Kluse" kann man so gerade noch erahnen), aber als Essener wissen wir natürlich, zu welchem See es dort geht. ;-)

Auch Station 2 kannten wir natürlich schon gut, aber die Gegend um Station 3 und 4 war uns noch gänzlich unbekannt. Die Wegführung hat mein Oregon übernommen - und so haben wir Station 6 vorgezogen und vor der 5 gemacht. Schade, daß die Heimliche Liebe nicht geöffnet hatte, aber an der Schwarzen Lene haben wir dann unser wohlverdientes Pausenbier getrunken und uns anschließen auf den kürzesten Weg zum Finale gemacht. Dabei konnten wir nochmal herrliche Ausblicke auf den See in der schönsten Abendstimmung genießen.

Als wir am Finale ankamen war es gerade dunkel geworden, so daß ich nur ganz kurz gesucht habe, dann aber meine Mutter nicht länger alleine im dunklen Wald stehen lassen wollte. Heute bin ich dann wieder bei Sonnenschein direkt dorthin und habe das Finale etwas abseits der Stelle, an der ich gestern suchte, direkt und ohne langes Suchen gefunden.

Auch das Listing dieses Caches gefällt mir ausnehmend gut. Hier konnten sogar wir Alteingesessenen noch das ein oder andere dazulernen.

Vielen Dank für den Erhalt dieses schönen, alten Caches!
Rupa

This entry was edited by Rupa(Zangpo) on Sunday, 04 September 2011 at 19:38:36 UTC.

gefunden 06. April 2010 Team Shark Attack hat den Geocache gefunden

Eine klasse Runde durch eine wunderschöne Gegend, die Stationen waren schnell gefunden, die Höhenmeter bringen ein schon mal zum Schwitzen, also kurz, eine ideale Feierabendrunde, vielen Dank dafür!

gefunden 30. November 2006, 09:00 Sueffel hat den Geocache gefunden

Meine Anreise ist ja eigentlich genau so lange, wie die der pattertwig´s, aber da ich hier länger verweile, auch die ganze Runde gemacht.
Das war eine wunderbare Rund mit schönen Ausblicken. Hat mir sehr gut gefallen. Nur für den Final muss ich einen kleinen Minuspunkt geben. Fand die Lage des Caches nicht so prickelnd wegen den Muggles. Ein wunder das der noch nicht weg ist.
Mir hat der Cache, aber gut gefallen.

Danke, Gruß Süffel