Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Leuchttürme

 Ober- und Unterfeuer, alt und neu

von stamphunters     Deutschland > Niedersachsen > Stade

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 53° 51.398' E 009° 04.850' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 01. April 2012
 Veröffentlicht am: 02. Oktober 2012
 Letzte Änderung: 12. März 2016
 Listing: https://opencaching.de/OCED50
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
164 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Leuchttürme
Die Geschichte der Leuchttürme

Bevor es Leuchttürme gab, mussten sich die Schiffsführer an Kirchtürmen, außergewöhnlichen Bauwerken und anderen Besonderheiten orientieren. Nachtfahrten auf der Elbe waren damals praktisch ausgeschlossen, zumindest aber mit großen Gefahren verbunden. Die ersten Tagessichtzeichen oder Leuchtfeuer wurden an den deutschen Küsten im 13. Jahrhundert von den jeweiligen Hafenstädten installiert und betrieben. Erst mit der Dampfschifffahrt und dem daraus erwachsenen Handel über den Wasserweg entstand der Bedarf für Leuchtfeuer, die das Navigieren und kürzere Fahrzeiten ermöglichten. Um 1645 nahm Hamburg den Betrieb der Neuwerker Blüse auf (offenes Kohlenfeuer auf einem hölzernen Gerüst) und um 1679 eine Blüse auf dem Helgoländer Oberland (Steinturm). Erst mehr als 100 Jahre später baute Hamburg den Leuchtturm Cuxhaven, der 1805 in Betrieb genommen wurde. Als Navigationshilfe wurden 1816 das erste Feuerschiff und das Kugelbakenlicht gezündet. Das Befahren der Unterelbe blieb jedoch weiterhin riskant. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde damit begonnen, die Unterelbe mit Hilfe von kleinen Feuerschiffen durchgehend zu befeuern. Später gab es größere Leuchtfeuer.
Mit der Zeit ging die Unterhaltung der Leuchtfeuer von den Hafenstädten an die Küstenländer und die reichsfreien Hafenstädte über. Nach der Gründung des Deutschen Reichs im Jahre 1871 wurden die gesamten Seezeichen drei Jahre später auf Initiative einiger Abgeordneter der Reichsmarine unterstellt. 1919 gingen die Seezeichen in das Eigentum des Reichs über. 1949 wurde im Grundgesetz festgelegt, dass die Bundesregierung die Unterhaltung der Wasserstraßen und der Seezeichen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung überträgt.

Nahe der heutigen Richtfeuer Balje stand bereits 1911 eine Bake, die 1923 versetzt und Oberfeuer wurde. 1930 erfolgte der Ausbau der Leuchtfeuer und das Feuer wurde abgebrochen.

Das Unterfeuer wurde 1924 in Betrieb genommen, der Kessel wurde 1930 umgebaut. Bei einer Sturmflut im gleichen Jahr wurde das Feuer weggeschwemmt.

Balje 1904
f1626f00-e58f-4709-9ed4-c1594cd60a05.jpg
Östlich der Ostemündung im Deichvorland wurde 1904 auf einem Betonsockel ein 19,85 m hoher Steinturm errichtet. Der Sockel des fünfgeschossigen Turmes wurde durch eine Steinschüttung gesichert. Über dem Wasserkeller entstanden ein Lagerraum, der Wohnraum und der Schlafraum für die Leuchtturmwärter. Im oberen Geschoss ist der Laternenraum, der durch einen Ventilator auf dem Dach belüftet wurde. Das Leuchtfeuer Balje war mit einer Gürtelleuchte von 500 mm elbabwärts und 250 mm elbaufwärts bestückt, die mit hängendem Flüssiggasglühlicht betrieben wurde. Außerdem hatte das Feuer einen roten, grünen und weißen Farbsektor. Das Feuer befand sich in einer Höhe von 14,5 m und die Sichtweite betrug 12,5 Seemeilen. Die einzelnen Etagen waren über eine Wendeltreppe zu erreichen. Außerdem hat der Turm zwei Galerien und über einen Faschinendamm erreichbar. Als 1979 ein neues Richtfeuer gebaut wurde, löschte man das Feuer. Der Turm dient heute las Vogelwärterhaus.

Zur Rettung und Erhaltung des Leuchtturms hat sich der "Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 e.V." gegründet, der sich für den Erhalt dieses an der Elbe noch erhaltene letzten Exemplar dieser Leuchttürme einsetzt.

Balje-Oberfeuer 1977
326f07e1-7ccc-4661-953d-2f1b40888d1a.jpg
Im Außendeichgelände nahe dem Naturschutzgebiet Hullen wurde 1977 das Oberfeuer Balje sowie im Watt das Unterfeuer errichtet. Für das Oberfeuer wurden 12 Betonpfähle in den Boden getrieben, Den Abschluss bildete eine Betonplatte von 12 m Durchmesser und 1,50 m Dicke. Auf diesem Sockel wurde der 56,2 m hohe Turmschaft gebaut. Der Turmkopf besteht aus zwei übereinander gelagerten Ringen, die 1,75 m von einander entfernt sind. In diesem Bereich befindet sich der Laternen- und Windenraum. Der Turm erhielt einen rot-weißen Anstrich. Im Laternenraum befinden sich für das Richtfeuer 3 Doppellicht-Signalscheinwerfer, davon 2 als Reserve. Die Lichtquelle ist jeweils eine 30W/12B-Signalglühlampe und die Brennweite der Volllinsen beträgt 80 mm. Neben dem Richtfeuer ist der Turm auch noch mit einem Quermarkenfeuer versehen. Die Gürtellinse dieses Feuers hat eine Brennweite von 70 mm und ist eine Doppelleuchte, wobei eine als Reserve vorgesehen ist. Beide Leuchten haben eine 40W/220V-Lichtquelle. Die Reichweite des Richt- und Quermarkenfeuers beträgt 19,8 Seemeilen und die Feuerhöhe ist 53,6 m. Am 22.11.1977 ging der Turm als Tagessichtmarke und am 15.12.1980 als Leuchtfeuer in betrieb. Die Stromversorgung erfolgt über die Ortsschaltstelle Oste, für den Notfall ist ein Notstromaggregat vorhanden. Die Fernsteuerung des Oberfeuers Balje erfolgt von der Hauptschaltstelle Cuxhaven. Das Unterfeuer, ein rot-weiß gestreifter Stahlturm mit aufgesetzter Laterne steht 2460 m entfernt im Watt.

Quelle: deutscheleuchtfeuer.de

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet Außendeich Nordkehdingen I (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Unterelbe (Info), Vogelschutzgebiet Unterelbe (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Leuchttürme    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 12. März 2016 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als 6 Monaten „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

momentan nicht verfügbar 09. September 2015 stamphunters hat den Geocache deaktiviert

gefunden 28. Oktober 2014 siebenpunkt hat den Geocache gefunden

Entdeckt.Lachend

Dankeschön!

gefunden 28. Oktober 2014 cacher.ella73 hat den Geocache gefunden

Gut gefunden. Schöner Ort.

Danke!

gefunden 03. September 2014 rokimi hat den Geocache gefunden

während einer radtour wischhafen- neuhaus - wischhafen  gefunden - und danke für die leuchtturm-infos :-)))