Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Gefangene der Uranfüchse

von thomas8x8     Deutschland > Sachsen > Weißeritzkreis

N 50° 59.105' E 013° 43.438' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 12. Februar 2013
 Veröffentlicht am: 21. März 2013
 Letzte Änderung: 09. März 2014
 Listing: https://opencaching.de/OCF40D

20 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
194 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Saisonbedingt

Beschreibung   

"Ist es jener Josef Wissarionowitsch Stalin, der zehntausende Bauern im Zuge der Kollektivierung erschießen ließ und zwei Millionen von ihnen nach Sibirien deportierte?" Der kleine Fuchs im Bau auf der Goldenen Höhe räkelte sich, er war stolz auf sein Geschichtswissen.
"Mein lieber Enkelfuchs," meldete sich der Bauälteste aus der hintersten Ecke des Baus "ich bin mir gar nicht sicher, ob es dieser Mensch verdient, dass
sich ein junger Fuchs seinen vollen Namen merkt. Er ist ein Verbrecher, und zwar einer von den größsten unter den Menschen."
"Dein Großvater hat Recht." Der Dachs, der mit den Füchsen zusammen den geräumigen Unterschlupf bewohnte, hatte das Gespräch mitverfolgt.
"Zwischen 1.Oktober 1936 und 1.November 1938 wurden über eineinhalb Millionen von Stalins Sicherheitsorganen verhaftet.
Fast 700.000 sollen den Tod gefunden habe, die meisten anderen wurden in Lager gesteckt. Wahrscheinlich waren es noch mehr."
"Und was plant dieser Verbrecher jetzt?" fragte der kleine Fuchs.
"Er will die Atombombe bauen, das ist doch klar." Jetzt mischte sich Vater Fuchs in das Gespräch ein.
"Sie versuchen das schon seit 1942. Da haben sie nämlich spitz bekommen, dass die deutsch und englisch sprechenden Menschen schon lange daran forschen. Ein gewisser Georgi Flerow, seines Zeichen Physiker, hatte Stalin sogar persönlich in einem Brief gebeten, endlich mit einem Atombombenprojekt zu beginnen.
Aber erst als Stalins Geheimdienstchef Berija - ein ganz schlimmer Mensch - herausbekam, dass die Britten auf gutem Wege sind, ergriffen sie Maßnahmen.
Jetzt leitet Igor Kurtschatow, wie Flerow Physiker, das Projekt wissenschaftlich."
"Aber was machen die Russen jetzt hier bei uns in unserem schönen sächsischen Fuchsland?" fragte der kleine Fuchs.
"Überall fangen sie an in der Erde herumzubohren, warum machen sie das denn nicht bei sich?"
"Mein lieber Sohn. Das Problem ist, dass es bei uns etwas gibt, was man in den großen russischen Weiten noch nicht gefunden hat.
Bei uns gibt es ein Erz, die Menschen nennen es Pechblende, aus dem man Uran gewinnen kann. Und das braucht man für die Atombombe."
"Aber ich will überhaupt nicht, dass die Russen bei uns Pechblende abbauen. Eigentlich sollte niemand Pechblende abbauen."                                               
Der kleine Fuchs war jetzt aufgeregt.
"Ich befürchte mein Kleiner, wir können nicht viel dagegen tun."
Der kleine Fuchs überlegte.
"Wäre es nicht ein großer Zufall, wenn sie bei ihren Bohrungen auf Pechblende stoßen würden? Ich dachte immer, dass die Erze viel tiefer in der Erde versteckt sind."
"Gut aufgepasst im Erdkundeunterricht mein Sohn. Die Sowjets bohren aber nicht direkt nach der Pechblende. Sie sind schlau und schauen wo sich Radonblasen unter der Erdoberfläche befinden. Diese bilden sich oft über größeren Urankonzentrationen im Gestein."  
"Dann habe ich eine Idee!" rief der kleine Fuchs.
"Wir müssen die Radonblasen selbst erschnüffeln und dann buddeln wir Gänge zur Belüftung."
"Nun kleiner Fuchs, ganz so einfach wird es nicht werden. Radon ist schwerer als Luft. Wir müssten ein aktives Belüftungssystem entwerfen, um die Sowjets hinters Licht zu führen.
Aber eine andere Idee habe ich auch nicht. Machst du mit Dachs?" Der Dachs nickte...

***********************************************************************************************************************************************************************

Zum Cache:
Wo er versteckt ist, führten die Sowjets bzw. die Wismut tatsächlich nach dem Krieg Probebohrungen durch. 

Der Ort ist auch Wohnstätte einer Fuchsfamilie. Kinder, die noch nie einen Fuchsbau gesehen haben, haben hier die Möglichkeit dazu.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Yvroyvatffcrvfr qre Henasüpufr

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gefangene der Uranfüchse    gefunden 20x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

gefunden 21. August 2016, 13:46 HTMLer hat den Geocache gefunden

Interessant … im dritten Anlauf, nachdem nun die ersten Meldungen bzgl. der Ernte hereinflatterten, übers Feld bzw. entlang der Fahrspuren bis hinüber zur grünen Insel gestapft, um neben dem Cache bei schönstem Wetterchen die grandiose (Fern)Sicht zu genießen.

Danke fürs herführen und (pf)legen!

gefunden 19. August 2016, 11:08 pappnikk7105 hat den Geocache gefunden

Das Feld ist endlich abgeerntet, also musste ich die Gelegenheit nutzen um diesen grünen Punkt in ein Smile auf der Karte zu verwandeln. Vielen Dank an thomas8x8 für den Cache und das Herlocken und Zeigen. DFDC

gefunden 24. Juli 2016, 15:38 wienja hat den Geocache gefunden

Auf meiner heutigen Runde, habe ich auch eine kurze Wanderung zu diesem Cache gemacht. Nach kurzer Suche, entdeckte ich etwas verdächtiges und konnte mich im Loggbuch verewigen. Sehr interessante Informationen.
Danke fürs herführen und verstecken sagt wienja.

gefunden 15. September 2015, 10:51 Rotkopf-Görg hat den Geocache gefunden

Danke für die Infos und das Legen. Dose gut gefunden. Inhalt nahezu komplett durchgeweicht. Die Ursache schnell gefunden, Stöckchen im Deckel entfernt, weitestgehend trocken gelegt, geloggt und wieder versenkt. Bitte dennoch Wartung. 10:15 Uhr

gefunden 12. August 2014 Schildi_2004 hat den Geocache gefunden

Nun wird endlich bei OC nachgeloggt.

Vielen Dank!