Wegpunkt-Suche: 
 
Die Weser - Teil 1: Weserbergland (143 km)

 Eine anspruchsvolle Wanderung durch das Weserbergland über 143 km von Hann. Münden nach Hameln.

von medwediza     Deutschland > Niedersachsen > Göttingen

N 51° 25.260' E 009° 38.900' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 200:00 h   Strecke: 143 km
 Versteckt am: 15. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 20. Mai 2013
 Letzte Änderung: 26. November 2013
 Listing: https://opencaching.de/OCF8B9
Auch gelistet auf: geocaching.com 

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
267 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Allgemein
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Wo Werra sich und Fulda küssen
Sie ihre Namen büssen müssen,
Und hier entsteht durch diesen Kuss
Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss.

Hannoversch Münden sei eine der sieben schönstgelegenen Städte der Welt, soll der Weltreisende und Naturforscher Alexander von Humboldt gesagt haben; Belege gibt es dafür allerdings keine. Unbestritten ist die Drei-Flüsse-Stadt aber ein schmuckes Fachwerkörtchen und ein lohnender Ausgangspunkt für eine längere Wanderung durch das Weserbergland.

Während man im Mittelalter die Werra und Weser als durchgängigen Flusslauf betrachtete und die Fulda nur als Nebenfluss ansah, gilt heute gemeinhin die Vereinigung von Werra und Fulda als Beginn der Weser. Seit 1899 markiert diesen Punkt der Weserstein mit der bekannten Kuss-Inschrift. Von hier aus schlängelt sich der Strom über 199 Flusskilometer durch die abwechslungsreiche Landschaft des Weserberglandes, bis er das Durchbruchstal der Porta Westfalica und damit die Weiten der Norddeutschen Tiefebene erreicht.


C6DA36EE-C157-11E2-9451-525400A7F25B.jpg

Dieser Cache lädt zu einer ausgedehnten Wanderung durch die Region ein. Dabei folgt die Route nicht immer dem Flusslauf, sondern durchquert die bewaldeten Höhenzüge von Reinhardswald, Solling und Vogler. Zwischendurch kommt aber immer wieder der Fluss in Sichtweite. Ziel der Wanderung ist die Rattenfängerstadt Hameln. Die Tour besticht vor allem durch ihre landschaftliche Vielfalt: Ausgedehnte Waldgebiete wechseln sich mit offenem Kulturland, reichstrukturierten Wiesenlandschaften und romantischen Fachwerkorten ab.

Die Wanderung

Um den Cache zu finden, musst Du das Weserbergland auf etwa 143 km durchwandern. Der Wegverlauf von Hann. Münden nach Hameln orientiert sich zu großen Teilen an dem gut ausgeschilderten Weserberglandweg. Bei der Suche nach Unterkünften und weiteren Informationen zur Orten, Landschaft und Sehenswürdigkeiten können die offiziellen Informationen zum Weserberglandweg helfen, insbesondere das „Serviceheft“, das bei allen Touristeninformationen in der Region kostenlos zu bekommen ist.

Der als „Qualitätswanderweg“ zertifizierte Weserberglandweg macht allerdings einige für mich nicht nachvollziehbare „Premium-Schlenker“ und führt mehrfach an den Orten entlang der Route vorbei, ohne sie zu durchqueren. Die Wanderroute zu diesem Cache führt daher teilweise auch über andere Wanderwege.

Die Tour ist ausdrücklich als Wanderung konzipiert. Leidenswillige MountainbikerInnen können sie sicher auf weiten Teilen – bei ausdrücklicher Rücksichtnahme auf WanderInnen – auch mit ihrem Gefährt bewältigen, einen gemeinen Drahtesel kann man hinterher aber wahrscheinlich der Altmetallverwertung zuführen. Sprich: Es geht über holprige Waldwege mit Laub und Wurzeln, knietiefe matschige Harvester-Spuren und steile Anstiege. Das Verlassen der Wege ist für diesen Cache nicht notwendig. Der Wegverlauf geht ausschließlich über offizielle Wanderwege.

Die Aufgabe

Es gilt, die Strecke exakt entlang der vorgegebenen Wegführung zu wandern (siehe Track und Wegbeschreibung). Druck Dir unbedingt die Fotos (1-24) zu diesem Listing aus oder nimm sie in elektronisch gespeicherter Form mit. Du sollst unterwegs die fotographierten Objekte suchen und wiedererkennen. Die Reihenfolge der Fotos stimmt mit der realen Reihenfolge überein, wenn Du ein Foto identifiziert hast, musst Du also nur auf das nächste Motiv in der Reihe achten.

Wenn Du ein Objekt gefunden hast, begib Dich exakt an die Position des Motivs (nicht des Fotographen) und bestimme die Position mit Hilfe Deines GPSr. Am besten speicherst Du einen Wegpunkt. Dabei benutzt Du die geocachingübliche Koordinatenform (dd° mm.mmm' / WGS 84).

Uns interessiert von den Koordinaten ausschließlich die geographische Breite (Nordwert). Du nimmst den Minutenwert und rundest ihn auf eine Nachkommastelle. Beachte dabei die Regeln für das (kaufmännische) Runden:

  • Ist die Ziffer an der ersten wegfallenden Dezimalstelle eine 0,1,2,3 oder 4, dann wird abgerundet.
  • Ist die Ziffer an der ersten wegfallenden Dezimalstelle eine 5,6,7,8 oder 9, dann wird aufgerundet.

Anschließend multiplizierst Du den Wert mit zehn und trägst ihn in die Tabelle ein.

Beispiel: N53 19.417 entspricht 194.


Foto Wert Quers. Foto Wert Quers.
1 2
3 4
5 6
Zw.-Su. 21 Zw.-Su. 13
7 8
9 10
11 12
Zw.-Su. 10 Zw.-Su. 13
13 14
15 16
17 18
Zw.Su. 23 Zw.-Su. 21
19 20
21 22
23 24
Summe 23 Summe 9
: 1000 : 1000
Summe Summe
- 0,245 + 17,038
Nord Ost

Du addierst die Zahlen wie in der Tabelle vorgegeben. Gelegentlich kannst Du eine Zwischensumme bilden und an Hand der angegebenen Prüfquersumme die Richtigkeit testen. Sollte die Prüfquersumme nicht stimmen, versuche die Zwischensumme um eins zu verkleinern oder zu vergrößern, falls du bei einer Messung durch Ungenauigkeiten daneben gelegen hast. Wenn es dann passt, ist egal bei welcher Messung der Fehler aufgetreten ist, Du kannst mit der korrigierten Zwischensumme weiterrechnen (Die Zwischensummen immer von Anfang an bilden, nicht nur die letzten drei Werte - daher letzte Zwischensumme plus die letzten drei Werte). Wenn Du alle Ergebnisse hast, führst Du die angegebenen Abschlussrechnungen durch und erhältst so die Minutenwerte der Finalkoordinaten.

Der Final:
N 52° nn.nnn'
E 009° ee.eee'

Teil 2 und Bonuscache

Die Weser - Teil 2: Schaumburg, Mittelweser (105 km)

In Hameln schließt an diesen Wandercache direkt ein weiterer Multi an. Im zweiten Teil von Die Weser führt die Wanderstrecke durch das nördliche Weserbergland und die Mittelweserregion. Zentral gelegen ist dabei das Schaumburger Land mit der Residenzstadt Bückeburg. Diese Tour lebt vom landschaftlichen Gegensatz zwischen den Höhenzügen entlang der Oberweser und der norddeutschen Tiefebene. Ziel der Tour ist Nienburg, das Zentrum der Mittelweserregion.

Die Weser - Bonus (Hann. Münden nach Nienburg)

Wer die komplette Tour gewandert ist und beide Teile von Die Weser gefunden hat, kann in Nienburg noch einen Bonus-Cache suchen. Dieser Cache enthält im Stil einer Letterbox einen schmucken Stempel, mit dem alle FinderInnen ihre Tour in einem persönlichen Stempelbuch dokumentieren können. Für den Bonus benötigst Du den Wert für X, den Du im Final dieses Caches findest.


Weserbergland-Landschaft

Die Wegbeschreibung

Für die Suche nach den Fotomotiven ist es wichtig, exakt der vorgegebenen Wegstrecke zu folgen. Sonst passiert es schnell, dass man einen Wegpunkt verpasst. Ich empfehle daher, den zum Download bereitgestellten Track zu Hilfe zu nehmen. Für NutzerInnen älterer GPSr gibt es die Strecke auch in Teiltracks mit unter 500 Trackpunkten.

Ergänzend lohnt sich ein Blick auf die offizielle Webseite zum Weserberglandweg.

Die Tabelle und die Fotos zum Cache gibt es hier auch als PDF-Datei. Dank an TrekkingBaer.

Wer keine externen Daten verwenden will, muss sich bei der Cachesuche streng an die folgende Wegbeschreibung halten. Ich empfehle dann, unbedingt gute Karten auf Papier mitzuführen. Achtung: Auf den meisten Wanderkarten ist noch nicht der neue zertifizierte Weserberglandweg eingezeichnet, sondern ein älterer deutlich anderer Verlauf.

  • Die Wanderroute folgt beginnend am Weserstein zunächst dem Weserberglandweg. Am einfachsten findest Du den Einstieg in den Weg, indem Du der Ausschilderung zur Tillyschanze folgst. Du triffst aber auch bald auf die ersten der typische grünen WX-Markierungen.
  • Kurz bevor die „Trockene Ahle“ erreicht ist, gelangst Du an eine Stelle, an der der Weserberglandweg eine Wendung von fast 180 Grad macht. Kurz hinter dem U-Turn geht rechts der Märchenlandweg ab. Nun folgst Du dem Märchenlandweg (markiert mit M) nach Vaake und weiter ein Stück längs der Straße und dann die Weser entlang nach Veckerhagen.
  • In Veckerhagen folgt die M-Markierung ein Stück der Hauptstraße (Karlshafener Straße). Schöner ist es, beim Supermarkt die Hauptstraße zu überqueren und dann über Eichhof, Grüner Weg und Amtsstraße parallel zu gehen. Am Ende stößt die Amtsstraße wieder auf die Karlshafener Straße. Wenig später biegst Du links in die Obere Weserstraße ab, dann rechts in die Poststraße. Am Ende der Poststraße gehst Du über die FußgängerInnenbrücke und dann links den Weg am Bach entlang. Am Ende biegst Du wieder rechts ab und findest auch wieder eine zuverlässige M-Markierung. Sobald Du auf die Weserberglandweg-Markierung triffst, verlässt Du den Märchenlandweg und folgst wieder dem Weserberglandweg bis zur Sababurg.
  • Im Ort Sababurg macht der Weserberglandweg einen Schlenker zur Burg hinauf, Du kannst aber auch auf der Straße bleiben, bis Du am Parkplatz der Burg wieder auf die Wegmarkierung triffst. Weiter geht es auf dem Weserberglandweg am Tierpark Sababurg vorbei nach Gottsbüren.
  • In Gottsbüren verlässt Du den Weserberglandweg und folgst wieder dem Märchenlandweg durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft bis zum Wanderparkplatz am Wechselberg. Hier triffst Du wieder auf den Weserberglandweg, dem Du nach Bad Karlshafen folgst.
  • Von Bad Karlshafen bis Schönhagen bleibst Du auf dem Weserberglandweg, zwischen Schönhagen und dem Erlebniswald kannst Du entweder weiter dem Weserberglandweg folgen, oder entlang der Straßen Steintorstraße, Keilweg und In Der Loh abkürzen. Vom Erlebniswald bis Silberborn folgst Du auf jeden Fall wieder dem Weserberglandweg. Falls Du in Silberborn übernachten willst, kannst Du problemlos das letzte Stück der Ausschilderung in den Ort folgen (Anemonenweg). Wenn Du im Ort der L549 folgst, gelangst Du wieder auf den Weg.
  • Weiter geht es auf dem Weserberglandweg über Hellental und Heinade nach Stadtoldendorf.
  • Auch hinter Stadtoldendorf bleibst Du bis zu Hilfspunkt 1 auf dem Weserberglandweg. Hier folgst Du einem unscheinbaren Pfad nach links, der den Berg hinab zu Hilfspunkt 2 führt. Von dort nimmst Du die linke Gabelung des breiten Forstweges weiter bergab. Du folgst dann rechts dem Weg „Unter der Alpke“ am Waldrand entlang. Geradeaus geht es hier zur Jugendherberge Bodenwerder.
  • Um in den Ort zu gelangen, biegst Du aber links in die Hindenburgstraße ab. Rechts am Supermarkt vorbei gehst Du weiter geradeaus bis zum Weserufer, dann rechts bis zur Brücke. Du überquerst die Weser und gehst weiter geradeaus, bis rechts die Münchhausenstraße abbiegt. Dieser folgst Du durch die Innenstadt von Bodenwerder. Am Ende der FußgängerInnenzone stößt Du auf die Markierung des Pilgerweges Loccum-Volkenroda, der Du zur Klosterkirche Kemnade folgst. Von der Klosterkirche folgst Du der Ringstraße aus dem Ort hinaus. Neben der Markierung des Pilgerweges findest Du jetzt vereinzelt auch die alte schwarz-weiße XW-Markierung des alten Weserlandweges.
  • Am Ende knickt die Ringstraße leicht links ab und geht in die Schlossstraße über. Entlang einer Kiesgrube führt der Weg am Schloss vorbei in den Ort Hehlen. Ein Stück der Hauptstraße in westlicher Richtung folgend gelangst Du wieder auf den Weserberglandweg, dem Du folgst. Ein Stück hinter Hehlen knickt der markierte Weg rechtwinklig links zu einem Premium-Schlenker ab. Du kannst hier entweder der Markierung folgen oder einfach weiter geradeaus gehen. In jedem Fall gelangst Du zur Wassermühle Sievershagen.
  • Von der Wassermühle bis Lüntorf folgst Du AUF JEDEN FALL wieder der Weserberglandweg-Markierung, nicht dem Pilgerweg oder lokalen Wanderwegen. Erst an dem Abzweig kurz vor Lüntorf, an dem der Weserberglandweg sichtlich um der Ort herumführt, folgst Du dem Wegweiser in den Ort und verlässt den Weserberglandweg.
  • In Lüntorf biegst Du nach rechts auf die Hauptstraße, der Du ein Stück durch den Ort folgst. An einer Stelle knickt die Hauptstraße nach rechts ab und nahezu geradeaus geht die Triftstraße weiter. Hier stößt Du wieder auf die Markierungen des Pilgerweges und des alten WX-Weges. Kurz nach Überquerung einer Straße triffst Du dann auch wieder auf den Weserberglandweg, dem Du bis zum Schloss Hämelschenburg folgst. Bleib unbedingt im Ort auf dem markierten Weg.
  • Nachdem Du die L431 überquert hast, folgst Du der Straße „Hamelscher Weg“ aus dem Ort hinaus. Der Weg ist hier als X6 markiert. Du findest ebenfalls teilweise die alten schwarz-weißen XW-Markierungen und die Markierung des Pilgerweges. Alle drei Wege laufen hier parallel.
  • Im Ort Ohr angelang folgst Du zunächst der Basbergstraße, nach Überquerung der L432 dann dem Diekmannsweg, biegst rechts in den Kleekamp ein, dann links in einen Fußweg an einem Spielplatz vorbei. So gelangst Du in den Solarring, dem Du bis zum Ende folgst. Rechts kommst Du zu einem Parkplatz und folgst zunächst der Straße zum Ohrbergpark hinauf. Bald geht ein spärlich markierter Weg durch den Ohrbergpark rechts ab. Du hältst Dich am einfachsten so nahe an der Weser wie möglich, bis eine eindeutige Markierung nach links weist. So gelangst Du zur Straße „Kiefernhain“.
  • Du folgst Kiefernhain und Grabbestraße bergab bis zur K33 durch Klein Berkel, nimmst dann den Fußweg entlang der Humme, bis Du zur B83 gelangst. Hier folgst Du der Ohrschen Landstraße und gehst an deren Ende rechts. Entlang der Humme unterquerst Du die Bundesstraße und gelangst so auf den Fußweg, der entlang der Weser nach Hameln führt. Bald ist die südliche Weserbrücke in Hameln erreicht, über die Du die Innenstadt erreichst.

Die Etappen

Du kannst Dir die Wegstrecke frei einteilen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es mindestens in folgenden Orten:

  • Vaake (Zimmer, Camping)
  • Sababurg (Hotel)
  • Gottsbüren (Zimmer)
  • Bad Karlshafen (Zimmer, Camping)
  • Schönhagen (Zimmer)
  • Lohgrund [kurz hinter Schönhagen] (Camping)
  • Neuhaus im Solling (Zimmer)
  • Silberborn (Zimmer, Camping)
  • Hellental (Hotel)
  • Stadtoldendorf (Zimmer, Camping)
  • Bodenwerder (Zimmer, Jugendherberge, Camping)
  • Lüntorf (Zimmer, Heuhotel)
  • Hameln (Zimmer, Jugendherberge, Camping)

Die größeren Orte uf der Strecke sind an den Öffentlichen Nahverkehr angebunden, so dass es problemlos möglich ist, die Tour zu unterbrechen.

Ich wünsche viel Spaß bei der Cachesuche und eine schöne und erlebnisreiche Wanderung durch das Weserbergland.

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Pfad
N 51° 57.590'
E 009° 32.016'
Hilfspunkt 1: Hier verlässt Du den Weserberglandweg und folgst dem kaum sichtbaren unmarkierten Pfad, der nach links abgeht.
Pfad
N 51° 58.059'
E 009° 31.826'
Hilfspunkt 2: Hier trifft der Pfad auf einen sich gabelnden Forstweg. Folge der linken Gabelung bergab.
Ziel
N 52° 06.095'
E 009° 22.445'
Bahnhof Hameln
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Onhzjhemry hagre rvarz Ohfpu

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

01
01
02
02
03
03
04
04
05
05
06
06
07
07
08
08
09
09
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
21
21
22
22
23
23
24
24

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Münden (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Weser - Teil 1: Weserbergland (143 km)    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x