Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Muldentalbahn

 Puzzle und Kurzmulti auf den Spuren der alten Muldentalbahn

von Pumuckel&Kuno     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 10.222' E 012° 47.222' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 3:00 h 
 Versteckt am: 23. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 23. Mai 2013
 Letzte Änderung: 03. Mai 2014
 Listing: https://opencaching.de/OCF8E1
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
130 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Die Fragezeichenposition soll nur die südliche Verbindungsspange zwischen der Muldentalbahn und der Bahnstrecke Borsdorf-Nossen zeigen, zum Finden des kleinen Dreistationenmulticaches hilft sie nicht. Eine weitere Verbindung zwischen den zwei Bahnlinien gibt es auf dem zweieinhalb Kilometer entfernten Bahnhof Großbothen, dazwischen verliefen beide Bahnen parallel.

Das erste Teilstück der Muldentalbahn wurde 1875 zwischen Glauchau und Penig in Betrieb genommen. 2 Jahre später war schon die gesamte 82 km lange Strecke bis Wurzen fertiggestellt. Die heute noch befahrene Bahnstrecke Borsdorf – Nossen ist etwa 10 Jahre älter.

 Am 15. April 1945 hatte die Wehrmacht unmittelbar vor Kriegsende noch die Grimmaer „Rabensteinbrücke“ über die Mulde gesprengt, sie wurde nie wieder aufgebaut. Bis zu ihrem endgültigen Ende um die Jahrtausendwende gab es die Muldentalbahn 55 Jahre lang deshalb nur noch zweigeteilt. Der Teil nördlich der ehemaligen Brücke ist heute ein asphaltierter Radwanderweg, um den geht es in diesem Cache nicht. 

Als Kinder sind wir gern auf eigene Faust mit den „Sandmannzügen“ der südlichen Muldentalbahn hin und hergefahren, allein schon wegen der wunderschönen Landschaft.

Nun aber zum Cache. In der ersten Jahren der DDR gab es natürlich noch keinen bargeldlosen Zahlungsverkehr und die Gehälter der Reichsbahnangestellten mußten von Geldboten über die vielen kleinen Bahnhöfe oder Haltepunkte zugestellt werden. Von dort aus ging es dann in die Bahnhöfe hinein oder eben auch zu Fuß zu den damals noch allesamt personell besetzten Schrankenwärterhäusern.

Am letzten Freitag des Monats war dann immer der gemütlichste Tag für Lohnbuchhalter Peter Gnauserich, da konnte er morgens Praktikantin Mandy mit einem Sack voller versiegelter Lohntüten auf dem Bahnsteig verabschieden und sich einen Tag lang in Ruhe dem Zurechtrücken seiner Aktenordner widmen. Und Mandy war natürlich überall gern gesehener Gast, denn wo war am Monatsende schon nicht das Geld zur Neige gegangen.

Leider ging die Sache gleich beim ersten Mal ziemlich daneben. Mandy stieg 5 Minuten vorm freitäglichen Feierabend in Großbothen aus dem Zug und die Tränen flossen. Eine Lohntüte hatte sie noch in der Hand, von der war der Adressaufkleber abgefallen. Irgendein Angestellter an der langen Muldentalbahn zwischen der gesprengten Rabensteinbrücke und Rochlitz hatte also kein Geld gekriegt und würde sich nun bei der Reichsbahndirektion höchstselbst beschweren, das wäre kein guter Start für Mandies Berufslaufbahn ! Aber wer könnte das nur gewesen sein ? Mandy: „Isch bin dor überall gewäsn ? Abor wie die Bahnheefe alle heesn, das weessch nisch mähr !“ Peter keuchte nochmal die Treppen hinauf, schloß mit einem tiefen Stöhnen das Büro wieder auf und kramte aus einer alten Zigarrenkiste einen dicken Stapel Fotos.

„So, Mandy. Von jedem Bahnhof oder Haltepunkt hab ich hier ein Foto. Jetzt streng mal Dein Gedächtnis an und sortiere die erst mal alle von Nord nach Süd. Ich hoffe davon können wir uns danach dann ein genaueres Bild machen. Aber wir müssen aufpassen, darunter ist auch ein Schwarzer Peter, der gehört gar nicht zur Muldentalbahn... und wenn das nix wird, dann wirst Du wohl morgen, an Deinem freien Samstag, die ganze Strecke noch mal abfahren müssen …“

 Glücklicherweise hat Mandy wenigstens ein gutes fotografisches Gedächtnis, denn bei 51° 1A.BCD 012° 45.EFG traf sie tatsächlich noch am selben Tag Bahnelektriker Reinhard Saftdroff, wie er gerade mit seinem Schlitzschraubenzieher daran arbeitete, überall eins weniger zu machen. Der war so erfreut, dass wegen seines Gehaltes alle möglichen Hebel in Bewegung gesetzt worden waren, daß er Mandy gleich noch zu seiner geheimen Dienstkaffeemaschine eingeladen hat.

Was er dann sah, als er den Wassertank befüllen wollte, das erfährst Du erst am Final.

Hinweis: An keiner der 3 Stages müssen für den Cache Verbotsschilder missachtet oder Abgesperrtes überwunden werden. Gleise (auch die der stillgelegten Bahnlinie) bitte NICHT betreten, das ist für den Cache nicht nötig, es sollen ja dort auch (sehr sehr sporadisch) Draisinen unterwegs sein, die kommen lautlos um die Kurven ... zumindest wenn die Besatzung noch nicht feuchtfröhlich ist.

Ich bitte die werte Kundschaft um Verständnis, dass es bei diesem Cache keinen Betatest, keine Erst-, Zweit-, Dritt- und Letztfinderurkunden, keine ausgefallenen elektronischen Basteleien und auch keinen Bonus gibt. Ich finde das es so auch mal schön ist ;-)

 

GeoCheck.org

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

interessanter Ort
N 51° 12.710'
E 012° 44.700'
Haltepunkt
interessanter Ort
N 51° 11.050'
E 012° 45.550'
Bahnhof
interessanter Ort
N 51° 09.500'
E 012° 47.000'
Haltepunkt
interessanter Ort
N 51° 08.080'
E 012° 47.930'
Bahnhof
interessanter Ort
N 51° 05.900'
E 012° 48.440'
Bahnhof
interessanter Ort
N 51° 04.060'
E 012° 47.470'
Haltepunkt
interessanter Ort
N 51° 03.350'
E 012° 47.600'
Bahnhof
interessanter Ort
N 51° 08.630'
E 012° 38.880'
der unpassende Bahnhof
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Bilder

wo war das ähm hm
wo war das ähm hm
wo war das ähm
wo war das ähm
wo war das bloss
wo war das bloss
wo war das denn bloss
wo war das denn bloss
wo war das denn
wo war das denn
wo war das grrr eh
wo war das grrr eh
wo war das isch wees es nisch mär
wo war das isch wees es nisch mär
wo war das or nee mensch
wo war das or nee mensch

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Thümmlitzwald - Muldetal (Info), Vogelschutzgebiet Vereinigte Mulde (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Muldentalbahn    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

kann gesucht werden 23. Februar 2021 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gewartet

Die Kaffeemaschine konnte nochmal repariert werden - das Logbuch liegt drin.

gefunden Empfohlen 15. Januar 2021 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

Was habe ich mich um diesen Cache gedrückt ... und mich hinterher gefragt, warum eigentlich? ... Iwi hatte ich die Erwartung, dass ich mich mühsam abplage beim Finden der passenden Bahnhöfe ... aber siehe da, es war eigentlich ganz einfach.

Einen kleinen Vorteil bei einem Bild hatte ich allerdings schon ... eine Woche vorher waren wir auf dem Colditzer Bahnhof(scache) und somit war das schon mal fix. Aber auch den Rest konnte ich eigentlich ganz gut an diversen Einszelheiten via Google Maps zuordnen ... und schon hatt ich den Checker auf "Grün" gestellt.

Tja, vor Ort hat es dann im Gesamten etwas länger gedauert ... ich hatte natürlich vor dem Checkerupdate die falschen Infos gezogen ... bin diesen gefolgt und hab (natürlich!!!) etwas passendes für den (falschen, aber der Owner wollte es ja so!) Kreuzschlitzschraubenzieher gefunden und stand dann auf dem Schlauch.

Nach einer halben Stunde, wo auch alle anderen möglichen und unmöglichen Objekte untersucht wurden, wandte ich mich an den Owner, der mich dann mit korrekten Infos versorgte ... und dann wurde es flüssiger!

Beim Vorfinal musste ich mich aufgrund des Schnees und der vielfältigen Möglichkeiten noch etwas anstrengen und auch am Final war die Suche nach dem "Topf", wo die Vorfinder angeblich das Logbuch versteckt hatten etwas ... naja ... denn ich meine, der Topf ist eher ein Eimer ...

Dann habe ich noch das alte (aber leider kaputte) Originalversteck daneben gestellt, damit es die Nachfinder etwas einfacher haben und war glücklich über meine Reise mit der Muldentalbahn.

TFTC und blaues Bahnband für das dann doch schöne Rätsel und die Locations ... und natürlich den Support!

gefunden 13. Oktober 2018 ANNO1999 hat den Geocache gefunden

Grimma und die nähere Umgebung waren an diesem wunderschönen Spätsommertag im Oktober mal wieder das Ziel einer Dosenexkursion.... 🤗! Zusammen mit meiner lieben Jule genossen wir diesen Tag bei strahlendem Sonnenschein in der schönsten🍁🍂 Jahreszeit 🍁🍂 bei ausgiebigen Spaziergängen, vielen Gesprächen und natürlich auch einem leckeren dunklen Weizen im nahegelegenen Kloster Nimbschen... 🚶‍♂️🚶‍♀️🗣️🍻! Fazit: Solche Tage kann es nicht oft genug geben... 😁😗! Laange habe ich mich auf verschiedenen Dosenmissionen immer wieder an diversen Objekten herumgetrieben, um die benötigten Informationen aufzutreiben. Die Anläufe kann ich nicht mehr aufzählen, aber ich denke seit knapp 2 Jahren schwirrt mir jene Geschichte durch den Kopp... 😎! Eigentlich sollte nach einem absolvierten Multi in der Nähe für den heutigen Tag Feierabend sein. Doch die Jule spornte mich an, diesen dann vielleicht doch als würdigen Tagesabschluß zu zelebrieren... 😍! Gesagt, getan. Nach einer kurzen Desorientierung am Vorfinal auf der falschen Ebene zogen wir mit der gewonnenen Information zu einem würdigen Final, typisch Kuno halt... 🤗👍! Intuitiv wählten wir gleich den richtigen Zugang, und nachdem ich als erstes gleich unbewusst die finale Behausung bewundernd in den Händen hielt, aber wieder weglegte,... 😁😆..., wunderte ich mich kurz vorm Herausgehen doch noch ein wenig, widmete nochmal meine volle Aufmerksamkeit diesem Exemplar.. Gerne hätten wir uns in diesem Moment noch einen kräftigen ☕ gegönnt... 😎! Das Dösilein konnte sich nicht lange verbergen und wurde fix aus dem Verstecke gelockt & gelogged. Für diesen wieder mal tollen Myst meines Freundes Kuno spendiere ich selbstverständlich ein 💙! Naja, und dies war wirklich ein romantischer Tagesabschluß, welchen wir in Sicht auf die untergehende blutrote Sonne sitzend auf dem Bahnsteig in vollen Zügen genossen... 😘! DANKESCHÖN, sagt ANNO1999. MEIN DANK AUCH FÜR DIE INTERESSANTEN HINTERGRUNDINFORMATIONEN, UND DAS DU MEINE SCHRITTE AN DIESEN ORT GELENKT HAST! Viele Grüße an den Owner aus Leipzig!

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 30. Juni 2017 Max Muldental hat den Geocache gefunden

Oktober 2015..... ja, so lange ist es her das ich hier den ersten Anlauf unternommen habe.....
aber irgendwas passte damals nicht, obwohl der Checker doch grün zeigte.... fand ich...... nix

Naja, sowas kommt ja mal vor..... Bis heute dauerte es nun, bis ich einen neuen Anlauf genommen habe der Mandy aus der Patsche zu helfen..... Bahnhöfe waren wieder schnell sortiert.... der Checker strahlte grün...... und mir fiel endlich auf, was damals, 2015, schief gelaufen war....

Nu war es aber allerhöchste Eisenbahn, der Mandy und dem Rainer zu helfen.
Und das lief heute wie am Schnürchen. Ich erwartete hier einen typischen Kuno-Cache - und ich wurde nicht enttäuscht

Naja, der Kaffee war kalt mitlerweile, aber ich bin ja selbst Schuld das ich hier so lange auf mich habe warten lassen....

Danke fürs legen, hegen und pflegen

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 26. Februar 2017 THEO_GB hat den Geocache gefunden

Die Zeit war reif für einen Besuch bei 'Muldentalbahn'.

Dieses Rätsel hatte ich schon vor einigen Wochen gelöst und auf meine To-do-Liste gesetzt. Meine Suche nach dem Stage 1 verlief dann mehrmals erfolglos. Ich tat den Cache erstmal zu Seite und wartete, wann sich bei diesem Cache mal wieder etwas tut. Das war vor ein paar Tagen der Fall und das ermutigte mich zu einem neuen Versuch. Dafür bat ich den Vorfinder um einen kleinen Tipp (Danke dafür!).

Den heutigen Nachmittag nutzte ich zu einer kleinen Cacherunde. Mein Weg führte mich auch zu diesem Cache. Wieder suchte ich eine ganze Weile und im.etwas größeren Suchradius. Kurz vorm Aufgeben fand ich dann endlich Stage 1. Mit dem dortigen Hinweis und durch mein reichliches Studium des Listings war der Rest dann einfach zu bewerkstelligen.

An der Kaffeemaschine angekommen war von Mandy und Peter Knauserich nichts zu sehen. Zu meinem Leidwesen musste ich feststellen, dass ich das Kaffeepulver und die passenden Filtertüten nicht dabei hatte. So konnte ich keinen Kaffee kochen und mir die Wartezeit verschönern. Von Mandy und Peter Knauserich war weiterhin nichts zu sehen und ich entschloss mich ohne persönliche Begegnung weiterzuziehen. Ich hinterlies für beide einen kleinen Gruß im Logbuch.

Vielen Dank für diesen Cache.