Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Hochspannung @Night

von hochspannung.at.night     Deutschland > Bayern > München, Landkreis

N 48° 02.350' E 011° 32.808' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 6:00 h   Strecke: 6.5 km
 Versteckt am: 31. Mai 2013
 Veröffentlicht am: 16. Juni 2013
 Letzte Änderung: 16. Juni 2013
 Listing: https://opencaching.de/OCFA03

15 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Beobachter
1 Ignorierer
467 Aufrufe
2 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Du sitzt nach einem langen Arbeitstag an deinem PC und lässt den Tag mit der Suche nach ein paar neuen Mysteries ausklingen. Während du gerade das Listing eines neuen Caches liest, schrickst du auf, als plötzlich das Telefon neben dir klingelt. Am Apparat: eine synthetische Computerstimme – mit einem Unheil verheißenden Auftrag:

Das Telefon abnehmen (Youtube)

026blitz.gif
Dauer: ~ 5-7 h
Strecke: ~ 6,5 km

Für Fragen zum Cache (z.B. "TJ") schreibt uns bitte an: hochspannung.at.night@googlemail.com

An jeder Station findet ihr einen Hinweis. Bei den Reaktivlichtern müsst ihr, nachdem ihr den emittierten Code notiert habt, direkt dort, wo die Reaktivlichter installiert sind, nach dem nächsten Hinweis suchen. Die Reaktivlichter haben zum Teil eine Reaktivierungszeit von ca. 30 Sekunden; in diesem Fall also zum Wiederholen 30 Sekunden dunkel halten, dann erneut anleuchten.

Weiße Reflektoren: weisen den Weg
Rote Reflektoren: hier suchen (entweder eine Station oder ein Reaktivlicht)
Blaue Reflektoren: weisen immer den Weg zu den Reaktivlichtern (wenn es vorher weiße Reflektoren gibt, ist der Übergang zu den blauen Reflektoren durch blau-weiß gekennzeichnet)
Gelbe Reflektor-Pfeile: hier müsst ihr euch entscheiden

Ihr müsst mindestens zu dritt losziehen, ansonsten ist der Cache nicht zu schaffen. Vier Personen sind optimal.

Nach der Station 7 ("Auf der Flucht") tretet ihr in den zweiten Teil der Geschichte ein und könnt hier auch aufgrund der Wegführung den Cache gut unterbrechen, falls eine Nacht nicht ausreichen sollte.

Wir haben beim Legen des Caches keine Hochstände in der Nähe entdeckt. Geht sicherheitshalber (und rücksichtshalber) den Cache bitte dennoch nicht während Dämmerung oder Vollmond an. Die Reaktivlichter sind so programmiert, dass während Dämmerung und Vollmond keine Rückmeldung kommen kann.

Benötigt:
UV-Lampe (nur an einer Station, ihr werdet es im Hinweis lesen)
Analoger Kompass
4,5 Liter Wasser (wird gleich am Anfang [Station 2] benötigt, danach nicht mehr)
Morsecode-Tabelle
Walkie Talkies oder Telefone zur Kommunikation
Stift für unterwegs
Gute Taschenlampe

Geochecker

Kapitel:
01. In der Wohnung
02. Ungewöhnliche Konstruktion
03. Die Forschung
04. Der Kosmos
05. Die Verschwörung
06. Die Verfolger
07. Auf der Flucht
08. Die Aufgabe
09. Erkenntnis 1
10. Das Labyrinth
11. Erkenntnis 2
12. Außer Atem
13. Der Transformator
99. Am Ziel

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Parkplatz
N 48° 02.350'
E 011° 32.808'
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG Perlacher und Grünwalder Forst einschließlich des Gleißentalesl (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hochspannung @Night    gefunden 15x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 14. März 2017 julschn1982 hat den Geocache gefunden

Eigentlich sollten wir heute vermutlich besser weiter Urlaub vorbereiten , aber wenn kwgust, Bayernmike und masofamo zum Nachtcache rufen, kann man natürlich nicht Nein sagen

Wie gewohnt war es sehr lustig und jeder konnte mal hier mal da etwas beitragen, sodass wir uns wie gewohnt super ergänzten. Die Reflektoren sind schon teilweise schwieriger auszumachen und ohne TJ hätten wir es sicherlich nicht zum Final geschafft

Nicht so gut hat uns die Wegführung gefallen aber die Stationen an sich fanden wir super. Da haben sich die Owner echt eine Menge Arbeit gemacht, vielen Dank! Danke auch an unsere Wegbegleiter für wieder einen klasse Abend! DFDC!

gefunden 21. Dezember 2014 martl hat den Geocache gefunden

Dieser Nachtcache war lange geplant und gut vorbereitet, es musste also klappen  ;-) Zu neunt stiefelten wir gegen 1630 los und fanden auch recht schnell die ersten Stationen. Doch leider klappte bei Station 2 manches nicht so, wie es sollte, so dass wir S3 erstmal länger rumirrten und dann doch den TJ zogen. Der brachte uns wieder zurück auf die richtige Spur, so dass wir sehr gut durchkamen. Bei der ein oder anderen Station hatten wir ein paar Hänger, aber nie besonders lange. So marschierten wir zum Vorfinale, nur um und von der Apparatur komplett verwirren zu lassen. Langsam gingen unsere Energiereserven zuneige, doch ein letzter Kraftakt der Gruppe brachte uns zum Finale und der tollen Box!

TFTC
Dafür natürlich einen Favpunkt und eine Coin. Gegen 23 Uhr waren wir wieder am Parkplatz.

Martina (mit entropix, solinero, Aaron, Joachim, Markus, Lukas, Julian und Michi S, die hoffentlich auch noch loggen weil ich deren Nicks nicht kenne ;-)

gefunden 22. März 2014 ManniK hat den Geocache gefunden

Ja, eine tolle Runde haben die Owner da in den Wald gezaubert. Selten habe ich einen Cache gesehen, in den so viel Aufwand gesteckt wurde. Mit vereinten Kräften von sieben Leuten ging's von Station zu Station, wobei wir leider nicht alle so richtig lösen konnten. Aber man kommt dann doch immer irgendwie weiter, manchmal halt auf Kosten von ein paar zusätzlichen Metern. Nur das Wetter mochte uns heute leider gar nicht. Durch den ständigen Regen hat für mich auch ein bisschen die Atmosphäre gelitten, weil man sich dann auch nicht die Zeit nimmt, die vielen unterwegs zu findenden Zusatzinformationen und Geschichten im Detail zu lesen. Jedenfalls war ich letztendlich froh, nach knapp 5,5 h wieder am Auto zu sein, wobei uns sicher die Vorarbeit einiger Teammitglieder etwas Zeit gespart hat.
Rein: Coin
Vielen Dank für die tolle und aufwendige Runde an die Owner und für den netten Abend an alle Mitstreiter sagt ManniK

gefunden 03. Januar 2014 Frank&Family hat den Geocache gefunden

#1271, 01:23, Found it with Cachebox!

Irgendwann im Dezember saß ich am PC und liess den Tag im Chat auf FB ausklingen. Während ich lustlos hin und her klicke erreicht mich eine Nachricht die mich auf ein Listing bei GC.com aufmerksam macht. Sofort bin ich hellwach...und nehme das Telefon ab...

In den nächsten Tagen wird ein erfahrenes Ermittlerteam wird zusammen gestellt und der Termin auf den 2.1.14 festgelegt. Doch plötzlich, kurz vor dem geplanten Einsatz, greift eine unbekannte Seuche um sich und rafft 3 Mitglieder dahin. Hat sich unsere Ermittlung schon bis in die höchsten Kreise herumgesprochenicon_smile_question.gificon_smile_question.gificon_smile_question.gif

Zu dritt haben wir dann ein letztes Mal die Ausrüstung gecheckt und haben uns auf die Spuren von B.G. Foelek geheftet. Mit dabei waren giroplastic, andimaddin und meine Wenigkeit.

Um kurz nach 18:00 Uhr hatten wir unser Cachemobil abgestellt und den Eingang in die Wohnung gefunden. Nachdem wir uns umgesehen hatten ging es auch gleich weiter. Dabei kamen wir an einer merkwürdigen Konstruktion vorbei an der wir uns zuerst richtig nass machten bevor wir das System verstanden. Die übrig gebliebenen 2/3 reichten dann mal gerade so aus den ersten Meßwert zu ermitteln.
Wir durchstöberten die Forschungsunterlagen und stiessen dabei an die Grenzen unseres Schulwissens. Wie war das jetzt gleich noch...icon_smile_question.gif Mit Chemie und Physik hatte ich es nie so wirklich und doch gelang es mir als erstem die Schale zu knacken und einen weiteren Meßwert in die Vorlage einzutragen. Nachdem alle Teammitglieder meine Messung bestätigt hatten konnte es dann auch weitergehen mit den Ermittlungen.
Als wir wieder draussen waren schwirrten uns 1000 Fragen durch den Kopf. Aber nur eine einzige konnten wir nach etlichem hin und her, nach Fehlinformation durch einen Agenten, und vielen Wiederholungen beantworten. Das war ganz schön heftig...und trotzdem machten wir wegen der etwas zweideutigen Beschreibung noch einen kleinen Umweg. Nur um auszuschliessen, dass sich hier nicht noch weitere Informationen verbergen.
Doch der Blick in den Himmel hatte dem Ermittlerteam anscheinend nicht die Augen geöffnet. Die Hinweise auf eine Verschwörung verdichteten sich doch meine zwei Mitstreiter verstanden die Aussagen der Energie im Universum nicht. Mir genügte jedoch ein Blick und schon hatte ich die mystische Information erkannt und konnte auch das Team von deren Richtigkeit überzeugen.
Wir gehen weiter und stellen plötzlich fest, dass irgendwer hinter uns her ist. Na denen werden wir es zeigen...
Wir teilen uns auf und finden auf der Flucht vor den Verfolgern weitere Hinweise die wir kurzerhand zusammenbasteln und erstaunlicherweise weitere Messergebnisse erhalten die perfekt zu den vorhandenen passen. Voller Energie machen wir uns auf die uns neu gestellte Aufgabe zu erfüllen.
Wir entdecken in den Unterlagen einen Eintrag vom 21.07. und entwickeln vollkommen unkompliziert den entsprechenden Wert. Das war je einfach, so kann's weitergehenicon_smile_wink.gif
Und auch die Ausrichtung der Energie in die vorgegebenen Bahnen meisterten wir in rekordverdächtiger Geschwindigkeit.
Was dann folgte sollte uns später einige extra Kilometer einbringen, da wir uns hier vollkommen verzettelten. Ausgestattet mit einem falschen Meßwert, wie sich später herausstellte, machten wir uns von dannen.
Zunächst hatten wir dann beim ermitteln der kinetischen Energie einen unzulässigen Aufbau der Versuchseinrichtung erkannt. Eine kurze Nachfrage bei unserem Auftraggeber machte uns klar, dass der Zustand des Geräts zwar generell als gut und vorschriftsmäßig bezeichnet werden konnte, das Zubehör aber anscheinend durch Agenten der Gegenseite entfernt wurde. Wir erhielten den Meßwert und liessen es uns aber nicht nehmen diesen, mit Hilfe von herumliegenden, langfaserigen Bauteilen, nachzuvollziehen. Die Anzahl dieser Hilfsmittel am Aufbau lässt darauf schliessen, dass die reguläre Ausstattung schon länger als nur ein paar Tage fehlt icon_smile_evil.gif

gefunden 28. September 2013 MikeFoxtrot hat den Geocache gefunden

Teil 2 unserer Tour - und diesesmal haben wir den Cache erfolgreich gefunden!!! Trotz "Umbaumaßnahmen" durch Forstarbeiter. Vielen Dank an die Teammitglieder mucRaubtier, knocky & jo, eva_fs, waschbär77 - war eine echt aufregende Tour!

Der Titel Hochspannung@Night hat hier nicht zuviel versprochen, deshalb vergebe ich hier gern einen Favoritenpunkt!