Wegpunkt-Suche: 

Logeinträge für Arethusa, die fluechtige Undine    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

kann gesucht werden 29. August 2017 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gewartet

Das am 22.April 2015 um cirka 2 km zurückverlegte Logbuch liegt ab heute wieder in der Nähe des originalen Finals. 
Bitte beachten, ich habe bei dieser Gelegenheit auch gleich mal die gesamte Cachebeschreibung etwas sortiert und ausgemistet - nutze die aktuelle Version !

gefunden 02. Juli 2017 Trüffelswine hat den Geocache gefunden

02.07.2017 - 16:20

Geschafft! Nach wochenlangen Irrfahrten konnten wir heute zum vorläufigen Final vordringen.

Auf den Arethusa Cache sind wir schon vor einer Weile aufmerksam geworden. Einfach dadurch, weil wir schon einige Kuno-Caches gesucht haben, von denen wir immer fasziniert waren. Da passt eigentlich immer alles, Story, geschichtliches, geniale Orte, Verstecke, vielleicht auch ein typischer LP ... Da wird Geocaching zum Abenteuer.
Irgendwann schaut man dann mal direkt nach, was der Kuno so alles im Angebot hat. So kamen wir zur Arethusa, wobei die Mission schon vorab sehr herausfordernd aussah, was sie dann auch wirklich war. Wir wollten uns aber Zeit lassen.
Begonnen haben wir am 06. Mai diesen Jahres. Probleme gab es zuerst am Loreleytürmchen. Die Variable A bleibt jedenfalls ein Mysterium. Aus Ratlosigkeit wurden die Formeln zwischenzeitlich in eine Tabellenkalkulation übernommen und mit den Variablen gespielt, um zu sehen was Sinn macht. Damit fanden wir dann die Dose in der Dose, oder besser gesagt, die „Nadel im Laubhaufen“. Leider haben wir zu spät begriffen, was da eigentlich dahinter steckt. Mit entsprechender Recherche wird der Fund dieser Station sicher leichter. Beim verlorenen Schlüsselbund waren auch wir verloren. Mehrere Anläufe und auch unterirdischer Einsatz konnten der Arethusa das Geheimnis nicht entreißen. Hier benötigten wir Nachhilfeunterricht. Bei der morschen Birke hat uns die Arethusa eine völlig andere Erwartung vorgegaukelt. Unsere „variablen Variablen“ gaben zwar nur eine Koordinate her, aber diese Linie kann man ja mal ablaufen. Dabei kamen wir nur wenige Meter an der Birke vorbei und haben sie nicht gesehen. Auch hier wurde Hilfe benötigt. Danach klappte es wieder besser. Es wurden noch mehrere Wochenendtouren unternommen um die verbliebenen Stationen zu erkunden. Und heute, frisch aus dem Urlaub zurück, galt es noch das errechnete vorläufige Final noch einmal zu überprüfen. Dort waren wir nämlich vor dem Urlaub schon. Selbstverständlich umsonst. Was man nicht tun darf, ist die alten Finalinformationen, Hinweise, Bilder... gedanklich mit aktuellen Gegebenheiten vermischen! Man sucht dann vielleicht etwas, was es an dieser Stelle nicht gibt.

Lieber Kuno, dieser Multi ist ein Geniestreich. Da steckt eine Menge Arbeit drin und das Ergebnis ist ein wunderbares Abenteuer. Fünf Sterne und der eine FP reichen da gar nicht aus um Anerkennung zu erweisen.

Herzlichen Dank!

Hinweis 18. April 2016 Pumuckel&Kuno hat eine Bemerkung geschrieben

Man muß nicht mehr zwingend hinfahren, sondern kann bei den Caches "Schloß der Landeshauptstadt Grimma" und "8Liderbuch" auch die Angaben in den online-Cachebeschreibungen nutzen !

kann gesucht werden 22. April 2015 Pumuckel&Kuno hat den Geocache gewartet

 

das finale Logbuch befindet sich momentan an Station E8 unter der Blechklappe

 

gefunden Empfohlen 14. April 2014 Max Muldental hat den Geocache gefunden

Im Moment überwiegt n bissl die Enttäuschung.....
1,51 war der Pegel in Golzern als ich hoffnungsvoll in Richtung Finale aufbrach...
um am Ende mit einem nassen und einem trockenen Fuß vorm Not-Logbuch zu stehen.    Stirnrunzelnd


Drei Tage sollte die Suche nach der flüchtigen dauern, kreuz und quer durchs Muldental.
Nach der dritten Station war Tag 1 schon zu Ende, da verlor sich die Spur der Undine...
Dieses Problem ist aber inzwischen vom Owner behoben. (vielen Dank für den schnellen "Support").


Tag 2 war dann Großkampftag, insgesamt 9 Stunden und unzählige Kilometer ging es auf dem Drahtesel auf den Spuren der Arethusa durchs Muldental. Alle Stationen waren gut zu finden, wobei gut nicht immer auch leicht bedeutet... 
Viele der schönsten Plätze entlang der Mulde zeigt der Owner hier, die meisten davon waren mir wohl bekannt, aber so einige Ecken hatte auch ich bisher noch nie zu Gesicht bekommen.

An Tag 3 dann die letzten 3 Stationen.  Der Pegel Golzern sah mit 1,51 gut aus, und ich machte mir ernsthaft Hoffnung, bis in Arethusas allerheiligstes vorzudringen. Die Reise wurde abenteuerlicher, der Drahtesel wurde zurückgelassen und es ging zu Fuß weiter Richtung Finale.

Am Eingang zum unterirdischen Fluss dann die große Ernüchterung: trocken ist irgendwie anders.
Nach wenigen Schritten schwappte das Wasser in den ersten Stiefel und ich beschloss den geordneten Rückzug.  Brüllend

Wenigstens das Not-Logbuch ließ sich gut finden Lächelnd,  und nachdem ich mich da verewigt hatte trat ich den beschwerlichen Rückweg an.



Vielen Dank für diese abwechslungsreiche, abenteuerliche Reise sagt der Max

gefunden Empfohlen 16. März 2014 mkx hat den Geocache gefunden

Endlich, eine lange Reise geht zu Ende. Meine ersten Aufzeichnungen zu diesem Cache sind über 2 Jahre alt. Die ersten Stationen ware noch recht einfach, doch dann brauchte ich bald die Hilfe vom Kuno. Dann kam auch noch eine große Flut dazwischen. Trotz aller Schwierigkeiten folgte ich beharlich dem Wege der Arethusa durchs Muldental. Die Stationen und die Geschichte sind wirklich klasse gemacht. Am Final hatte mir die Arethusa derart die Sinne vernebelt, das ich hier noch ein zweites mal wiederkommen musste. Nun stehe ich aber im Notlogbuch, im unterirdischen Fluß stand zuviel Wasser. Schön wars mit der Arethusa, wenn auch manchmal nicht so einfach, wie Frauen halt so sind
An einigen Stellen muß der Kuno mal prüfen, ob Arethusas Spuren noch vorhanden sind, oder ich sie nicht gefunden habe. An der Stelle möchte ich auch nochmal bei Kuno bedanken, das er mir so lange und ausdauernd bei diesem Cache geholfen hat.
So lieber Kuno, jetzt lasse ich dich vorerst in Ruhe und werde den Lindolf ein wenig nerven

Gruß mkx

gefunden 04. Oktober 2011 Eulenstein hat den Geocache gefunden

Dieser Cache war schon lange bei mir vorgemerkt. Als ich dann mal zufällig bei der "Badenixe" vorbeikam, war das der Anstoß zum Beginn dieser Tour durch das wunderschöne Muldental, wofür man wirklich etwas Zeit benötigt. Schon allein wegen der Landschaft. An einigen Stationen könnte man ewig verweilen.
Leider unterliefen mir bei der Suche zwei Schusselfehler, die mich noch unnötig Zeit kosteten. Gleich am Anfang war ich mir über die Anzahl "komplett erhaltener" Dinge ünschlüssig und so probierte ich erst mal eine Variante und wurde fündig. Bei einer der letzten Stationen stellte sich allerdings heraus, daß ich mit einer anderen (und richtigen) Zahl nur wenige Meter daneben gelandet wäre. Nun war ich aber mit meiner ersten Version (und somit falscher Variable) später in einem völlig unmöglichen Gelände angekommen. Dank Kuno konnte ich aber wieder auf den rechten Weg zurückfinden. Das Final war dann der Hammer! Mit so etwas hatte ich nicht gerechnet. Auf dem Weg dahin das offene Gelände wegen Angel-Muggels gemieden und plötzlich fünf Meter vor mir im dichten Wildwuchs starke Bewegung. Waren wohl die "Schwarzen", deren Spuren ich schon an der Station zuvor fand - also Bogen drum. Zum Bergen der Dose war zu viel Wasser (bzw. meine ECA genügte nicht diesem Wasserstand) und so habe ich den Not-Log genutzt. Die "dufte" Halterung war schnell gefunden, allerdinge leer. Der Behälter lag am Bodem, nur wenige Zentimeter und Arethusa hätte sich ihn geholt.
Übrigens, das 8Liderbuch ist ok, steht jetzt nur in einem anderen "Regal". Auch St. 15 (Düne) ist ok, beide Dosen sind vorhanden und in gutem Zustand.
Vielen Dank an Kuno für diese sehr abwechslungsreiche Tour und die sagenhafte Geschichte drumherum. Hat wirklich richtig Spaß gemacht.

Hinweis 09. November 2010 kuno + von der Parthe hat eine Bemerkung geschrieben

ACHTUNG ! Bitte die aktuelle Cachebeschreibung beachten ! 
Wegen Baustelle sowie Plünderung von Station 2 erfolgt der Einstieg jetzt an Station 3 "Hentschelkarls Höhle".

Ich hoffe es ist nicht so schlimm, daß der Multi nun etwas kürzer geworden ist

  Neue Koordinaten:  N 51° 15.045' E 012° 46.360', verlegt um 1.1 km

gefunden 28. Oktober 2010 Eberolf hat den Geocache gefunden

16.40 Uhr: Mussten am Final abdrehen - alles unter Wasser! Not-Log durchgeführt, vor-Final-Foto geschossen und die Lokalität auf dem Trockenen noch bissel beguckt. Alles weitere kommt später noch nach... ... was ich noch bemerken wollte: An diesem Cache war ich "dran" seit seiner Veröffentlichung. Ich habe auch noch die Ur-Einstiegslösung gefunden, so wie es der Verstecker eigentlich geplant hatte - den Donnerbalken! Doch gerade als ich diese Lösung ermittelt hatte, da wurde der Einstieg so vereinfacht, dass er schon wieder trivial war. Dennoch konnte ich meine Lösung verwerten, denn nun gab es einen selbständigen Cache "Donnerbalken", den ich auch als erster "Einzelfinder" entdeckte. Gemeinsam mit dem Backschafter griffen wir am 28. Oktober dann von Süden nach Norden an. Mit dem Rad im schönen herbstlichen Muldental unterwegs, war es eine anstrengende - physisch wie auch psychisch - Tour, manchmal auch Tortour! Aber alles geschafft, trotz Faselfehler beim Rechnen und Recherchieren. Einmal musste der Verstecker per Telefon helfen, danke dafür an Kuno. Letztendlich haben wir viele interessante Orte kennengelernt, viele schöne Ausblicke genossen und auch immer wieder ein Erfolgserlebnis beim Suchen der Stationen gehabt. Im Prinzip ist hier JEDE Station wie ein eigener Cache! Noch eine Feststellung zum Schluss: Bei all den tollen Ideen, die Kuno für diesen Cache verarbeitet hat, wir haben nirgendwo wissentlich ein Verbotsschild gesehen, gegen das wir bei der Suche hätten verstoßen müssen. Auch nicht schlecht - oder? Danke für das schöne Such- und Finde-Abeteuer! Gruss vom Eberolf This entry was edited by Eberolf on Friday, 29 October 2010 at 10:46:24.

Bilder für diesen Logeintrag:
Hier stand ALLES unter Wasser!Hier stand ALLES unter Wasser!

gefunden 10. Oktober 2010 Steppentritt hat den Geocache gefunden


Im Muldental.... hier kannst du was erleben.
Diesen Spruch las ich neulich irgendwo.
So war es dann auch. Die Kilometer und Spritkosten haben wir nicht gezählt, was zählen solche Dinge.
Fleißig arbeiteten wir uns durch das wunderschöne Muldental immer auf der Suche nach der holden Maid.
Bereits vor Wochen waren im am ersehnten Ort angekommen, aber böse Ungeheuer versperrten uns den Weg.
Heute nun an diesen sagenumwogenen Datum(10.10.10) mussten wir SIE finden.
Gerüstet bis unter die Zähne, na ja bis an die Kniekehlen ging es abwärts.
Ich beobachtete das ganze Treiben aus sicherer Entfernung, denn ich kann doch nicht schwimmen.

Die bösen Ungeheuer waren heute wieder da und nachdem der Schlüppi nass wurde, kamen meine drei Helden oder waren es nur zwei wieder ins Trockene zurück.
Schade, schade, aber es gab zum Glück die Trockenvariante.
Ein typischer Marco- Cache mit vielen schönen Rätseln und interessanten
Aussichtspunkten.

Vielen Dank für das tolle Abenteuer und liebe Grüße
Frank & Birgit

  Ursprüngliche Koordinaten:  N 51° 15.500' E 012° 46.900'

[Zurück zum Geocache]